Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Sonntag 25. August 2019, 04:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 64 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Sonntag 4. November 2018, 21:34 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
Hallo Volker,

vielen Dank für die ausführliche Startanleitung.
Ich bekomme die Säge mit dem Starter gar nicht so weit, daß die zündet.
Vielleicht 1 mal bei geschätzt 50 Zügen, weil man den Starter gar nicht vernünftig durchziehen kann sondern nur 1 maximal 2 Takte.
Trotzdem werde ich das auch mal probieren.
Zuerst den Brennraum trocknen und dann gemäß deiner Anleitung nochmal versuchen zu starten.

Gruß

Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Sonntag 4. November 2018, 21:35 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
Hallo Bernd,

wenn der Starter ab ist, kann man den Motor eigentlich sauber von Hand am Polrad durchdrehen.
Werde da aber nochmal besonderes Augenmerk auf Unregelmäßigkeiten legen.
Ich hatte das Seil auch bereits neu gewickelt, mit etwas mehr Spannung, da schon etwas lascher.
Auf die Bohrung hatte ich dabei aber nicht geachtet.
Werde ich mir dann auch nochmal ansehen.

Drin ist -wie laut Ersatzteilliste- Bosch WSR6f, auf 0,5 mm Elektrodenabstand eingestellt und neu.
Angeblich lief die Säge ja beim Vorbesitzer, da war eine uralte Bosch-Kerze mit völlig abgebrannter Elektrode drin (vermutlich noch die erste).

Gruß

Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Sonntag 4. November 2018, 22:16 
Offline

Registriert: Dienstag 2. Februar 2016, 21:20
Beiträge: 314
Wohnort: Ammerland
Dolmarbeginner hat geschrieben:
Werde da aber nochmal besonderes Augenmerk auf Unregelmäßigkeiten legen.

Kannst in dem Zuge ja auch nochmal das radiale Spiel der Kurbelwelle prüfen und auf Klackergeräusche beim Durchdrehen achten.
Muss doch zu finden sein, der Fehler. :KK:

_________________
Gruß Bernd
________________________________
:stihl: 018; 024S; 026; 036; 046; 660


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Sonntag 4. November 2018, 23:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 10. April 2012, 08:36
Beiträge: 4292
Wohnort: bei Stade
Mal ein wenig Fett an die Seiltrommelbohrung machen. Geht's leichter, austauschen.

_________________
Bild
Bild
:dolmar: PS33 :stihl: 021, 018 :sabber:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Montag 5. November 2018, 11:04 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
Ixtab hat geschrieben:
Dolmarbeginner hat geschrieben:
Werde da aber nochmal besonderes Augenmerk auf Unregelmäßigkeiten legen.

Kannst in dem Zuge ja auch nochmal das radiale Spiel der Kurbelwelle prüfen und auf Klackergeräusche beim Durchdrehen achten.
Muss doch zu finden sein, der Fehler. :KK:


Ja, das denke ich auch.
Ist ja "nur" Mechanik und kein Hexenwerk oder Raketentechnik. :)
Aber mit den vielen Tips und Hinweisen werde ich mich mal ans Werk machen -so Frau und Kind es denn zeitlich zulassen :pfeifen:

Ich werde berichten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Montag 5. November 2018, 11:04 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
burgund hat geschrieben:
Mal ein wenig Fett an die Seiltrommelbohrung machen. Geht's leichter, austauschen.


Guter Tip, auch das werde ich probieren.

Danke und Gruß

Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Montag 5. November 2018, 21:40 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
Die Säge läuft. YES
Zumindest springt sie an.
Muß jetzt noch eingestellt werden und ich denke, neue Membranen sind fällig, da die Drehzahl lageabhängig schwankt.
Es lag am Seilzug/Trommel, die läuft wirklich nicht mehr ganz rund.

Und die Ölleitung muß noch abgedichtet werden aber da gab es hier im Forum ja bereits eine gute und ausführliche Anleitung zu.

Ich Danke euch allen auf jeden Fall für die ganzen Tips und Hinweise. :mekka:

Viele Grüße

Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Montag 5. November 2018, 21:53 
Offline

Registriert: Mittwoch 30. August 2017, 11:19
Beiträge: 276
Hallo,

super, dass die Solo wieder läuft!!

Hab die 644 auch sehr gerne.

Fröhliches Sägen :handbetrieb:

Mit bestem Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Montag 5. November 2018, 22:02 
Offline

Registriert: Dienstag 2. Februar 2016, 21:20
Beiträge: 314
Wohnort: Ammerland
:super:

Viel Spaß mit der Säge.

_________________
Gruß Bernd
________________________________
:stihl: 018; 024S; 026; 036; 046; 660


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Mittwoch 7. November 2018, 19:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 10:02
Beiträge: 66
Wohnort: Queidersbach
Sagt mal, kann es sein das die Solo´s Probleme haben mit der Zündung?
Der Zündfunke wir mit mal zu mal schwächer.
Find ich schon komisch irgendwie :KK:

_________________
:Husky: 2x 242xp; :Husky: 266; :Husky: 162SE; :Husky: 61(Sport); :Husky: 365xp; :Husky: 288xp; :Husky: 570xp
:stihl: 08 S, :stihl: 029
:solo: 2x 638; :solo: 2x 644




Man(n) kann nie genug haben :DH:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Mittwoch 7. November 2018, 19:35 
Offline

Registriert: Mittwoch 30. August 2017, 11:19
Beiträge: 276
Hallo,

die Solo 651 die ich von 1994 bis 2003 hatte, hat mir nie Probleme mit der Zündung gemacht.

Die gebrauchten die ich wieder aufgebaut habe, haben aber erst zwischen 30 und 50 Stunden runter (mit altem Zündmodul),
da ist mir aber auch noch nichts aufgefallen.

Meine 667 springt aber ab und an mal nicht an, liegt aber bei mir am Kurzschlußschalter.

Mal Schalter und Kabel durchmessen, vielleicht findest Du was.

Mit bestem Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Mittwoch 7. November 2018, 19:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 10:02
Beiträge: 66
Wohnort: Queidersbach
Hab die Kabel zum Schalter abgezogen, trotzdem wird es nicht besser!

_________________
:Husky: 2x 242xp; :Husky: 266; :Husky: 162SE; :Husky: 61(Sport); :Husky: 365xp; :Husky: 288xp; :Husky: 570xp
:stihl: 08 S, :stihl: 029
:solo: 2x 638; :solo: 2x 644




Man(n) kann nie genug haben :DH:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Mittwoch 7. November 2018, 22:11 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
chiller_g hat geschrieben:
Sagt mal, kann es sein das die Solo´s Probleme haben mit der Zündung?
Der Zündfunke wir mit mal zu mal schwächer.
Find ich schon komisch irgendwie :KK:


Ist mir bei meiner auch aufgefallen, daß der Zündfunke eigentlich fast nur im Dunkeln zu sehen und sehr fein ist.
Und zudem sehr "spät" kommt, wenn man am Starter zieht.
Trotzdem läuft sie jetzt.
Scheint also normal zu sein.
Elektrodenabstand 0,5 ist eingestellt und Zündung auf 0,25 mm?
Masse liegt sauber an?
Kerzenstecker i.O?
Das ist ja nur so eine Spirale und die sah bei meiner irgendwie schon arg korrodiert aus.
Evtl. mal mit aufgerolltem feinen Schmirgel vorsichtig reingehen?

Die Zündung läuft doch über Induktion also entweder geht oder geht nicht aber schwächer werden?
Dürfte eigentlich nicht aber bitte korrigiere mich wer, der in Physik besser aufgepasst hat. :pfeifen:

Gruß
Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Mittwoch 7. November 2018, 22:15 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
salomon hat geschrieben:
Hallo,

die Solo 651 die ich von 1994 bis 2003 hatte, hat mir nie Probleme mit der Zündung gemacht.

Die gebrauchten die ich wieder aufgebaut habe, haben aber erst zwischen 30 und 50 Stunden runter (mit altem Zündmodul),
da ist mir aber auch noch nichts aufgefallen.

Meine 667 springt aber ab und an mal nicht an, liegt aber bei mir am Kurzschlußschalter.

Mal Schalter und Kabel durchmessen, vielleicht findest Du was.

Mit bestem Gruß


Hallo Salomon,

wenn das stört, den Schalter kann man evtl. öffnen.
Ich hatte das umgekehrte Problem bei meiner 309.
Die ging über den Schalter nicht aus.
-> Schalter raus, die Kunstoffnieten an der Rückseite vorsichtig aufgebohrt, das ganze gut mit Bremsenreiniger sauber gemacht, mit Kontaktspray behandelt und wieder zusammengesteckt.
Funktioniert seitdem problemlos, ich habe nichtmal mehr die Kunststoffnieten neu verschweißt.

Gruß Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Mittwoch 7. November 2018, 22:19 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
Jetzt auch nochmal eine Frage von mir:

kann man den Impulsschlauch einfach so wechseln oder muß dazu das Gehäuse getrennt werden?
Das ist doch der schwarze gewellte, der von rechts unten in den Vergaser geht? :KK:
Ist ein Walbro HDA127A
Bzw. wie kann man den auf Dichtheit testen, wenn kein Schaden sichtbar ist?
Unterdruck, also Vakuumtester?
Oder einfach drin lassen, wenn bei der bei Sichtkontrolle keine Schäden erkennbar sind?
Ich weiß nicht, ob und wenn ja, wie tief der ins Gehäuse rein geht.

Gruß
Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Donnerstag 8. November 2018, 06:37 
Offline

Registriert: Dienstag 31. Dezember 2013, 16:51
Beiträge: 780
Hallo,
die Solo 644 hat meines Wissens kein Impulsschlauch.Sie hat ein Impulskanal,der ist in der weißen Kunststoffplatte zwischen Zylinder und Vergaser.
Das wird der Benzinschlauch sein den du meinst.

MfG

_________________
:Husky: : 61,242,2x 254 (1x in Teilen),372 (umgebaut auf 325),362,350,357
:solo: : 2x 644,2x 651,667,681,620 VA,Solo Rex,Solo 634
:partner: : 3x Partner P5000,Partner P7000
:jonsered:670,CS 2240
3x Werus ES 35
:dolmar: :118 Super
2x Dolpima PS 90,Dolpima BK 3a
Taiga 214
:stihl: : 4x Stihl MS 044 Wracks,MS 026 Wrack


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Donnerstag 8. November 2018, 09:02 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
Hallo Ferris,

OK, das erklärt auch, warum ich in keiner Ersatzteilliste einen Impulsschlauch gefunden habe. :oops: :ohman:
Wieder was gelernt, danke.

Gruß

Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Freitag 9. November 2018, 23:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 10:02
Beiträge: 66
Wohnort: Queidersbach
:klatsch: Ha, läuft,
und ohne das ich ein Zündfunke gesehen hab.
Die Solo´s sind da schon irgendwie etwas eigen. :KK:
Morgen kommt das Schwert drauf und wird Probe gesägt. :handbetrieb:

_________________
:Husky: 2x 242xp; :Husky: 266; :Husky: 162SE; :Husky: 61(Sport); :Husky: 365xp; :Husky: 288xp; :Husky: 570xp
:stihl: 08 S, :stihl: 029
:solo: 2x 638; :solo: 2x 644




Man(n) kann nie genug haben :DH:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Samstag 10. November 2018, 21:57 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 12:00
Beiträge: 18
Sehr schön. :DH:
Und wie war das Probesägen?
Problemlos hoffentlich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Solo 644 Startprobleme
BeitragVerfasst: Samstag 10. November 2018, 22:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 11. Januar 2015, 10:02
Beiträge: 66
Wohnort: Queidersbach
War leider nichts drin mit sägen heute.
Mir ist gestern mein wassergeführter Ofen um die Ohren geflogen! :heulen:
Musste heute wieder alles neu installieren.
eine Lötverbindung ist durch den hohen Druck rausgeflogen.
wäre nicht passiert wenn ich die
thermische Ablaufsicherung auch wieder rein gemacht hätte, nachdem ich den Wasserboiler getauscht hatte. :ohman:

selbst schuld :wut:
aber jetzt geht es ja wieder, mit Ablaufsicherung!!!!! :mekka:

_________________
:Husky: 2x 242xp; :Husky: 266; :Husky: 162SE; :Husky: 61(Sport); :Husky: 365xp; :Husky: 288xp; :Husky: 570xp
:stihl: 08 S, :stihl: 029
:solo: 2x 638; :solo: 2x 644




Man(n) kann nie genug haben :DH:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 64 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de