Switch to full style
Forum für Fragen über die PSA (Persönliche Schutzausrüstung)
Antwort erstellen

Erfahrungen: Protos mit Helmlampe?

Mittwoch 6. Februar 2019, 18:30

Guten Abend,

ich musste in den letzten Tagen und Woche aufgrund Schneebruch einiges an Gehölz und Geäst bei Feuerwehrs schneiden und fällen, natürlich zu den ungünstigsten Zeiten. Ab und zu hätte ich mir dabei etwas mehr Licht gewünscht, aber einen zweiten Mann als Beleuchter wollte ich nicht in der Nähe haben. Wir haben in der FFW den Protos als Schutzhelm.

Hat von Euch jemand Erfahrungen mit der passenden Helmlampe:

https://www.genxtreme.de/protos-helmlampe-maclip.html

- Helligkeit?
- Ist sie stabil am Helm oder wackelt sie rum?
- Stört sie beim öffnen des Visiers?

Danke und Grüße

Andreas

Re: Erfahrungen: Protos mit Helmlampe?

Mittwoch 6. Februar 2019, 21:17

andi30 hat geschrieben: mehr Licht gewünscht, aber einen zweiten Mann als Beleuchter wollte ich nicht in der Nähe haben.


Wir haben bei Feuerwehrs Leuchtmittel, da kann der Beleuchter weit weg stehen 8-)

Re: Erfahrungen: Protos mit Helmlampe?

Mittwoch 6. Februar 2019, 21:56

Die Lampe kenne ich nicht aber die Lumen-Angabe ist ein ziemliches "Gefunzel" ... LED-Lenser Stirnlampen, wo man den technischen Daten "etwas trauen kann", haben gut und gerne die doppelte Leuchtkraft und als Chinalampe bekommst etwas LED-Lenser-vergleichbares ab etwa 15-20€. Dass die Chinesen dann die "10 fache" Leuchtkraft angeben, ist nicht real aber vergleichbar zu guten LED-Lenser ist es durchaus.

Die Chinalampen passen halt nicht zum Protos, aber die Funzel wird dem Anspruch "des geilsten Helmes" auch nicht wirklich gerecht und im Dunkeln im Wald würde ich mir meine mächtigste Stirnlampe an den Helm klemmen und auf Weitwinkel stellen, nicht 1/3 dessen, in der Hoffnung, dass es überhaupt 1/3 dessen ist ;)

Nebenbei: Für räumliche Eindrücke ist eine Stirnlampe im Holz "so semi". Nahe Äste werden überstrahlt, weiter entfernte Eindrücke kommen nicht sauber raus. Die Arbeiten würde ich bei Tageslicht machen und wenn das Aufräumen dann länger dauert - so what. Soll der Kreativling, der sich das Aufräumkonzept ausgedacht hat, doch selbst im Halbdunkel das Holz unter Spannung sägen. Lass dich da nicht verheizen, Aufräumen ist kein Notfall, gerade wenn es FFW ist... am Licht darf es nicht scheitern und eine Stirnlampe ist zu dicht dran, die leuchtet nicht gleichmäßig aus.

Starke Ausleuchtung wie Holger sie meint, steht weiter weg, dann ist auch dein nahes Umfeld nicht so überstrahlt, die Ausleuchtung ist gleichmäßiger. Das halte ich bezüglich räumlichem Eindruck für wichtig.

Meine Erfahrungen mit Licht am Helm kommen von Klettertouren und Licht am Kletterhelm (was mit Ohrschutz und Visier nebenbei auch mein Kettensägenhelm ist, letztendlich ist es ein Industriekletterhelm). Der hat Klammern, wo man Gurtbänder von Lampen einhängen kann :DH: ist ein Kask Plasma.
Ich würde aber im Traum nicht auf die Idee kommen, mit Stirnlampe "anspruchsvolles 3D Gestrüpp unter Spannung" zu zerlegen.

Re: Erfahrungen: Protos mit Helmlampe?

Donnerstag 7. Februar 2019, 08:52

Wir stellen immer Strahler auf! Die funzeln am Helm nutzen da nicht viel.

Kollege hat eine normale Helmhalterung genommen und eine vernünftige LED Lampe daran seitlich am Helm befestigt.

Re: Erfahrungen: Protos mit Helmlampe?

Donnerstag 7. Februar 2019, 10:01

Hallo zusammen,

danke schon mal für Eure Antworten.

Wir haben natürlich auch alle Arten von Beleuchtungsmitteln wie Lichtmast, tragbare Beleuchtungskonsolen etc. verwendet. Die Sorgen für eine einigermaßen gute Beleuchtung der Einsatzstelle.
Es kam aber des öfteren vor, dass wir ein paar Meter weg von der Straße / Schiene in das Dickicht/den Waldrand rein mussten um dort zu schneiden. Durch die dazwischenstehenden Bäume / Sträucher war dann an der "Schnittstelle" öfter mal Schatten. Die Helmlampe sollte nur die "direkte Schnittstelle" etwas besser beleuchten.

Um die Bedenken zu zerstreuen: Wir schauen uns jede einzelne Situation sehr genau ob wir als FFW da tätig werden können. Sofern es zu riskant ist wird die Straße gesperrt bzw. ein Spezialunternehmen zu Hilfe genommen. Kleinere / Einfachere Schadensstellen versuchen wir aber schon soweit als möglich abzuarbeiten um zu verhindern dass sämtliche Straßen gesperrt werden müssen, zumal es sich ja oft nur um kleinere Bäume / Äste handelt.

Grüße

Andreas

Re: Erfahrungen: Protos mit Helmlampe?

Donnerstag 7. Februar 2019, 10:43

Gerade bei Dunkelheit wäre mir ein externer Beleuchter dreimal lieber, als eine Lampe am Helm. Vier Augen sehen mehr als zwei und der Lichtkegel nur für das eigene Sichtfeld, lässt die Sinne für alles außerhalb des Kegels schwinden.
Wenn hier die FW Sturm und Windbruch nachts wegmacht, wird nur die Straße /Weg wieder passierbar gemacht. "Sauber aufgeräumt" wird erst wenn es hell ist.

Re: Erfahrungen: Protos mit Helmlampe?

Donnerstag 7. Februar 2019, 11:14

andi30 hat geschrieben:Es kam aber des öfteren vor, dass wir ein paar Meter weg von der Straße / Schiene in das Dickicht/den Waldrand rein mussten um dort zu schneiden.


Nimmste mit, steht von selbst 8-)

https://www.rosenbauer.com/de/int/world ... ngssysteme
Antwort erstellen