Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Dienstag 26. Oktober 2021, 01:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 13. September 2021, 15:09 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Freitag 6. September 2013, 09:29
Beiträge: 55
Hi
ich habe eine Frage zu den üblichen Drehzahlen an Hydraulikpumpen, da meine BG-2 22,5 ccm Pumpe nach ca. 30Rm deutlichen Verschleiß zeigt.
Sie erreich nur noch 120 bar mit hoher Drehzahl.
Ich habe Sie allerdings an der 1000er Zapfwelle betrieben und da mein Fahr kein Traktormeter hat habe ich erst letzten Winter mit einem Drehzahlmesser nachgemessen und war bei ca. 800rpm~3040 was etwas über max der Pumpe ist. Der Spalter lief damit aber angenehm schnell...
Dies vermute ich als Ursache für den Verschleiß ist, ich habe 2 Filter im system, 1x grob im Tank und einen Feinfilter im Rücklauf, die Öltemperatur war auch ok.

Ich plane jetzt eine 25 ccm Pumpe einzubauen und nicht über 400/1500 gehen was auch als Nenndrehzahl angegeben wird dazu noch in ein Eilgangventil investieren, damit wieder an eine ähnliche Arbeitsgeschwindigkeit komme.

Aber frage mich wie das an den elektrischen Spaltern mit ähnlicher Pumpengröße gehandhabt wird, da die üblichen Asynchronmotoren meist ca. 3000rpm haben, zumindest mein 7t läuft mit 2850rpm allerdings mit einer kleineren Pumpe.
Da müssten ja ähnliche Verschleißbilder existieren, vielleicht habt Ihr ein paar Erfahrungen dazu?

Grüße Alexander


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 13. September 2021, 16:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:05
Beiträge: 2893
Wohnort: Aargau Ch
Hallo
Die meisten Elektrohydraulikageregate laufen mit Motoren welche 1500 1/min drehen.
Nehme an das die Pumpe über ein Zapfwelle Getriebe betreibst? Die sind normal 1:3,8 übersetzt. Die Zahnrad Pumpen sollten normal nicht über 2500 1/ min drehen. Das entspricht einer Zapwelle Drehzahl von max. 540 1/min. Betreibe den Spalter auch an der 1000 Welle mit leicht erhöhtem Standgas. So dreht die Welle mit 450 1/min. (Pumpe mit gut 2000 1/min)
Beim Vorgänger Spalter ( Vogessenblitz) war nach 400h die Pumpe hin. Ursache: zu kleine Ventile und Schläuche. Da hatte das Öl bei korrekter Drehzahl nach 30 min. bereits über 100°C. Beim Jetzigen Lancman mit 3/4" Schläuchen und 120L Ventilblöcken brachte ich das Öl bei 35° Aussentemp. Auf max. 50°C.
Gruß Markus

_________________
Meine Bildergalerie:http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=83415&start=440#p1484453
Geräte und Maschinen: was Mann so braucht. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. September 2021, 08:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 18:34
Beiträge: 1516
aliradl hat geschrieben:
Hi
Ich habe Sie allerdings an der 1000er Zapfwelle betrieben und da mein Fahr kein Traktormeter hat habe ich erst letzten Winter mit einem Drehzahlmesser nachgemessen und war bei ca. 800rpm~3040 was etwas über max der Pumpe ist. Der Spalter lief damit aber angenehm schnell...
Grüße Alexander


Hallo,
wo kommt die Erkenntnis her, das die Pumpe 3000 1/min drehen darf?

Schneller Verschleiss der Pumpe: oft Kavitation, es kommt nicht soviel Öl nach, wie gefördert werden könnte.

Gruss
Lutz

_________________
:MAC: 72 Bild einer Homelite :lol: 4245 3535

Für persönliche Animositäten ist bei Würdigung der Umstände kein Raum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. September 2021, 17:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:05
Beiträge: 2893
Wohnort: Aargau Ch
Halllo
Zitat:
wo kommt die Erkenntnis her, das die Pumpe 3000 1/min drehen darf?

Schneller Verschleiss der Pumpe: oft Kavitation

YES :klatsch:
Kenne keine Zahnradpumpe welche für 3000 1/ min zugelassen ist...
Gruß Markus

_________________
Meine Bildergalerie:http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=83415&start=440#p1484453
Geräte und Maschinen: was Mann so braucht. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. September 2021, 08:50 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Freitag 6. September 2013, 09:29
Beiträge: 55
Danke für die Antworten, das bestätigt die Ursache für den Verschleiß.
Ich habe erst nachgeschaut als der Spaltdruck nachließ und die Zapfwellendrehzahl nachgemessen und nach den Drehzalbereichen für die Pumpen (ist ein Eigenbauspalter), hinterher ist man schlauer.

Die 25ccm BG 2 Pumpe die ich jetzt rausgesucht habe hat Min:500, Nenn: 1500 und Max: 3000 U/min, wobei die 3000 dann nicht lange halten...
Allerdings ein Hersteller gibt für eine 4 ccm maximal 4500U/min an, was eventuell den Motor mit 3000 U/min an dem kleinen 7t Spalter erklärt.

Grüße Alexander


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. September 2021, 15:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:05
Beiträge: 2893
Wohnort: Aargau Ch
Hallo
Zitat:
:500, Nenn: 1500 und Max: 3000 U/min

:KK:
Werden da Apfel mit Birnen Gemischt?
Ich hoffe das da ein BG 2 Zapfwellengetriebe verbaut hast.
Nicht den Zapfwellenstummel direkt auf die Pumpe gebaut.
Die Getriebe sind 1/3,8 übersetzt. Wenn die Zapfwelle mit 500 1/min läuft hat die Pumpe bereits 1900 1/ min. Bei 540: 2052 1/ min. und über 50L Förderleistung. Da reichen 40L Ventile nicht. Da brauchst mindestens ein 3/4" Schlauch für den Saugseite und SAUGSEITIG ja kein Filter einbauen ( Kavitation), der gehört Druckseitig ( teuer) oder in den Rücklauf. Druckseitig mindestens 1/2" Schläuche und ein Steuerventil für 80L/min. ( Die 80L überschreitest sogar mit 3000 1/ min. An der Pumpe. :echt:
Gruß Markus

_________________
Meine Bildergalerie:http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=83415&start=440#p1484453
Geräte und Maschinen: was Mann so braucht. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. September 2021, 18:45 
Offline

Registriert: Freitag 25. Januar 2019, 10:52
Beiträge: 1005
in welcher Größe ist die Rücklaufleitung zur Pumpe ausgeführt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. September 2021, 18:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:05
Beiträge: 2893
Wohnort: Aargau Ch
Hallo
Zitat:
Rücklaufleitung
:KK:
Es gibt normal eine Rücklaufleitung vom Ventil zum Tank.
( Sollte bei der Pumpe 3/4" sein :pfeifen: )
Oder eine Saugleitung vom Tank zur Pumpe. ( Auch mindestens 3/4").
Aber eine Rücklaufleitung zur Pumpe habe ich noch nie gesehen. :KK:
Gruß Markus

_________________
Meine Bildergalerie:http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=83415&start=440#p1484453
Geräte und Maschinen: was Mann so braucht. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. September 2021, 19:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:05
Beiträge: 2893
Wohnort: Aargau Ch
Hallo
Zitat:
Allerdings ein Hersteller gibt für eine 4 ccm maximal 4500U/min an, was eventuell den Motor mit 3000 U/min an dem kleinen 7t Spalter erklärt.

Klar, entscheidend sind die m/s aussen am Zahnrad.
Ob 4ccm. oder 25 ist ein riesen Unterschied. Der 50 ccm. Zweitakt Motor dreht auch viel höher als ein 30000 ccm. Lkw Motor.
Trotzdem hat der LKW Leistung... :echt:
Gruß Markus

_________________
Meine Bildergalerie:http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=83415&start=440#p1484453
Geräte und Maschinen: was Mann so braucht. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. September 2021, 09:14 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Freitag 6. September 2013, 09:29
Beiträge: 55
Hallo

Es gibt natürlich ein 1:1,8 Zapfwellengetriebe, daher die Angaben im ersten post Zapfwelle 800/ 3040 Pumpe, im zweiten post nur noch die Pumpendrehzahl.

Die Dimensionen Zylinder 80mm, Saugleitung 1", Druckleitung 12mm, Rücklauf 16mm, Tank 30l,
passt auch mit den Dimensionen vom Laizer Hydraulikrechner nur nicht die verwendete Zapfwellendrehzahl. :pfeifen:
Der Filter vor der Pumpe ist ein großer Metallgewebefilter und war schon in dem Tank vom Multicar verbaut, daher habe ich ihn auch dringelassen,
habe leider kein Bild zur Hand.
Die Ursache ist jetzt auch klar...danke nochmal für Antworten.

Grüße Alexander


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. September 2021, 10:20 
Offline

Registriert: Freitag 25. Januar 2019, 10:52
Beiträge: 1005
John Deere 2850 hat geschrieben:
Hallo
Zitat:
Rücklaufleitung
:KK:
Es gibt normal eine Rücklaufleitung vom Ventil zum Tank.
( Sollte bei der Pumpe 3/4" sein :pfeifen: )
Oder eine Saugleitung vom Tank zur Pumpe. ( Auch mindestens 3/4").
Aber eine Rücklaufleitung zur Pumpe habe ich noch nie gesehen. :KK:
Gruß Markus


sorry ich meine die Saugleitung aber als Heizungsmonteur ist das halt der Rücklauf :schreck:
besteht nicht die Möglichkeit das 3/4 zu klein ist an der 1000Zapfwelle.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. September 2021, 11:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:05
Beiträge: 2893
Wohnort: Aargau Ch
Hallo
Zitat:
1:1,8 Zapfwellengetriebe

Kenne nur 1:3,8 Zapfwellengetriebe, sicher das deins 1:1,8 ist?
3/4" Zoll ist das Minimum. 1" ist bei meiner 80L BG 3 Pumpe verbaut und reicht auch.
Gruß Markus

_________________
Meine Bildergalerie:http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=83415&start=440#p1484453
Geräte und Maschinen: was Mann so braucht. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. September 2021, 15:56 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Freitag 6. September 2013, 09:29
Beiträge: 55
Vertippt..natürlich 1:3,8 wie gesagt ist jetzt der Plan nicht mehr als 400 an der Zapfwelle zu drehen
Grüße Alexander


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. September 2021, 16:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:05
Beiträge: 2893
Wohnort: Aargau Ch
Hallo
Guter Plan. :pfeifen:
:DH:
Gruß Markus

_________________
Meine Bildergalerie:http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=83415&start=440#p1484453
Geräte und Maschinen: was Mann so braucht. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 16. September 2021, 18:10 
Offline

Registriert: Samstag 3. April 2021, 08:12
Beiträge: 91
welche Leitungslänge hat die Saugleitung zur Pumpe?

gerade bei Aufsteckpumpen ist liegt meist das Problem in einem zu langen Saugschlauch, wodurch sich Vakuumblasen bilden, welche deine Pumpe in kurzester Zeit killen bzw. die Lager und Dichtungen Erodieren.
Das Erklärt auch, weshalb kleine Pumpen meißt mehr Drehzahl können. Am Besten ist ne Zahnradpumpe im oder direkt unterm Tank und im Tank min. 1x l/min, bei einfachwirkenden oder Doppelwirckenden Zylindern mit sehr hohen Kolben/Kolbenstangenverhältnis noch mehr um immer genug Öl im Tank zu haben.

Bei 1000/min Zapfwelle kannst auch ne Pumpe ohne Getriebe oder eine für LKW-Nebenabtrieb nehmen, wennst länger freude damit willst eh keine Alu unter 200€

_________________
von :handbetrieb: bis :stihl: viele Arbeitsgeräte vorhanden


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de