Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Donnerstag 21. Juni 2018, 14:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 1. Januar 2018, 23:19 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Donnerstag 23. Februar 2017, 23:58
Beiträge: 19
Moin!

Ja, einiges wurde hier teilweise schon besprochen .. ich habe die Suche auch bemüht, bin dabei aber nicht so recht auf passende Antworten zu meinen Fragen gestoßen.


Kurz zu mir: Habe den SKT-A Kurs bei der Müncher Baumkletterschule im Oktober gemacht und war seit dem erst wieder einmal im Baum.
Nun will ich mir eine "minimal" Ausrüstung zulegen, damit ich Klettern üben gehen kann. (Zusammen mit min. einem anderen Kletterer).

Aber es geht mir erstmal "nur" ums Klettern üben um das Gelernte nicht zu "vergessen".

Ich habe schon einen Helm und einen Baum-Klettergurt.


Mir fehlen also noch Seile, ggfs Aufstiegshilfen etc.


Ich will gerne ein umlaufendes Klettersystem mit Klemmknoten klettern.
Dazu eine (lange) Kurzsicherung mit Klemmknoten.
Außerdem würde ich gerne ein Aufstiegsseil benutzen.


Zum Thema Seile habe ich nun ein paar Fragen:

1. In der Baumpflege werden halbstatische Seile verwendet. -> 3%-5% Dehnung
In den Online-Shops gibt es diverse Bezeichnungen und Kategorien für diverse "Seilsorten".
"statische Kletterseile" und "Aufstiegsseile" sind die Begriffe, die meistens verwendet werden.

Also mir scheint klar, dass mit "statische Kletterseile" einfach halbstatische gemeint sind.

Aber worin besteht der Unterschied zwischen den "statischen Kletterseilen" und "Aufstiegsseilen".

-> 1.a Kann man die "Aufstiegsseile" nicht als umlaufendes Klettersystem einsetzen?!
-> 1.b kann man "statische Kletterseile" auch als "stehende Einfachseile" vernwenden?!
-> 1.c Oder sind die Seile unter "Aufstiegsseile" nur besonders gut für das Einfachseil geeignet
aber können trotzdem einfach als umlaufendes System eingesetzt werden?!

In den online shops sind zB unter den "statischen Kletterseilen" diese hier zu finden:
Teufelberger Drenaline oder XTC Fire

Und unter den "Aufstiegsseilen" diese hier:
GleisteinRopes Geostatic



2. spricht etwas dagegen, dass ich mir Seil-Meterware bestelle und dann an die jeweiligen Seilenden an denen man sonst gerne auch einen
Spleiß hätte mir selbst per Knoten das was ich brauche rein knote?
Also zB eine Spierenstichschlinge?

Gerade wenn ich das jeweilige Seil gerne mal als umlaufende System und als Einfachseil einsetzen will erscheint mir das praktisch?!


3. nach welchen Kriterien sollte ich mir ein Seil aussuchen?
Abgesehen vom Preis, Aussehen und im optimal Fall wie mir die Haptik gefällt?


4. Für die Klemmknoten: Nach welchen Kriterien sollte ich mir diese Seile aussuchen?
Und vor allem welche Klemmknotenseil-Länge ist sinnvoll? Ich will wohl zunächst mit dem
Distel-Knoten klettern.

5. am stehenden Einfachseil klettert man ja keine Klemmknoten.
Und man macht das nicht, weil zu schnell/zu viel Reibung entstehen kann und somit das
Klemmknotenseil verglasen kann.

Passiert das im umlaufenden System nicht, weil der Klemmknoten dort mit der halben Geschwindigkeit
am Seil entlang schnellt?!
Kann ich da nicht ebenso "zu schnell" und "zu heiß" werden?!

6. gibt es vlt doch eine Möglichkeit, wie man Klemmknoten am Einfachseil klettern kann?!


Vielen Dank im Voraus an alle, die sich mit diesem Beitrag beschäftigen mögen!!

Grüße
Kai


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 00:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 8503
Wohnort: Braunschweig
Kai_85 hat geschrieben:
...
5. am stehenden Einfachseil klettert man ja keine Klemmknoten.
Und man macht das nicht, weil zu schnell/zu viel Reibung entstehen kann und somit das
Klemmknotenseil verglasen kann.

Passiert das im umlaufenden System nicht, weil der Klemmknoten dort mit der halben Geschwindigkeit
am Seil entlang schnellt?!
Kann ich da nicht ebenso "zu schnell" und "zu heiß" werden?!
...


Hast du beim umlaufenden System nicht doppelte Geschwindigkeit des Seils im Klemmknoten aber halbe Kraft? Oder habe ich gerade einen Klemmknoten im Kopf ;) ?

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/2 - CA 113/3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 109 (Reparaturobjekt) - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-43 - PS-52 - PS-222TH - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 11:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Januar 2008, 18:01
Beiträge: 6049
Wohnort: Hamburg
1 .Der unterschied liegt in der Konstruktion des Seils! ein Aufstiegsseil ist ein Kernmantelseil ein Baumkletterseil ein Mantelkernseil. beim ersten trägt der Kern die Last und der Mantel schützt, beim zweiten trägt der Mantel die Last und der Kern füllt nur auf.

2. Knoten hast du ja gelernt und diese dürfen natürlich in deinem Klettersystem von dir angewendet werden, wie du es brauchst und für richtig hälst.

3. Hauptkriterium sollte die Zulassung als PSA sein, dann muss das seil mit deinem System zusammenarbeiten können.

4. Auch das Klemmknotenseil muss PSA sein, ich würde hier Meterware des Sirius 8 empfehlen und dann die richtige Länge ausprobieren, hängt auch von deiner Armlänge etc. ab.

5. Die SRT Jungs machen das schon, benutzen aber noch einen Zusatz um Reibung aufzubauen, damit die Belastung für den Knoten minimiert wird. und natürlich passiert das verglasen auch bei der DRT, also immer schön gemütlich abseilen!

6. SRT

Bei diesen Fragen muss ich mich aber wirklich fragen, wie gut dein Kurs war oder was du schon alles vergessen hast... Diese Fragen sollten eigentlich in einem A -Kurs behandelt worden sein!

_________________
alaskanmills.de
Buss-Baumdienst.de
facebook/bussbaumdienst
facebook/AlaskanMill
Charterboote-Hamburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 11:34 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Donnerstag 23. Februar 2017, 23:58
Beiträge: 19
danke schon mal für eure Antworten!

@ cherokee

ja - teilweise wurden diese Fragen im Kurs behandelt.

Aber zB wurde "natürlich" die SRT nicht explizit als Inhalt behandelt.

Frage 3 nach Seilkriterien ist von mir natürlich n bisschen unkonkret formuliert und als Antwort
PSA Zulassung wohl die sinnvollste Antwort.


Und auf den Unterschied zwischen Aufstiegsseil (Kernmantelseil) und Baumkletterseil (Mantelkernseil) sind wir wohl
tatsächlich hauptsächlich insofern drauf eingegangen, dass wir uns bodennah einmal das Kletterseil selbst zersägt haben
und dann über die Konstruktion des Seils auch geredet haben.

D.h. bei der SRT werden Kernmantelseile geklettert?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 11:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 16:32
Beiträge: 590
Wohnort: Saarland
Hallo Kai,

da schließe ich mich dem Indianer an "Diese Fragen sollten eigentlich in einem A -Kurs behandelt worden sein!". Warst du wirklich bei der Münchner Baumkletterschule?

Warum willst du nur mit Klemmknotenklettern? Sind es die Kosten für Seilgeräte? Dann sparst du m.E. am falschen Ende.

Ich würde mir zumindest ein Seilgerät für den Aufstieg und die (Eigen-) Rettung zulegen. Z.B. RIG evtl. zusätzlich mit Handsteigklemme und Fußschlinge und das System, wie im Kurs gelernt, während der Arbeit zur Rettung im Baum belassen.

Am Anfang hab ich hauptsächlich im umlaufenden System mit Lock Jack und Kurzsicherung mit Positioner geübt. Dazu ein SRT mit I'DS, Hansteigklemme und Fußschlinge. Das ist für mich die sinnvolle Minimalausstattung ;) Bei regelmäßigem Klettern kommt mit der Zeit noch einiges an Ausrüstung dazu. Ist wie bei den Sägen :mrgreen:

Lass dich mal von Freeworker zu deiner Ausrüstung beraten. Evtl. bekommst Du ja noch einen Kulanz-Rabatt zum A-Kurs.

Gruß
Eckat

_________________
:stihl: MS 201 TC-M (35) | MS 250 C (40) | MS 290 (40) | MS 462 C-M (50+45+40) | MS 880 (63+90) | MSE 200 C (40)
:dolmar: Sachs-Dolmar 105 (30+35) | 108 (in Arbeit)
KM 85 R mit Hochentaster und Verlängerung, HS 81 R, SH 86, Eigenbau-Mill für die 880
Oehler OL100 Spalter | Docma VF 80 Spillwinde
AS Baum1/SKT-A


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 13:42 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Donnerstag 23. Februar 2017, 23:58
Beiträge: 19
Moin Eckat,

ja, ich war wirklich beim A Kurs bei der Münchnerbaumkletterschule.. ;-)

Klemmknoten will ich vor allem klettern weil ich sie faszinierend und "schön" finde.
vlt spielt auch etas puristisches und nostalgisches mit ...
Dass man dabei unterm Strich finanziell ähnlich bei "rauskommt" wie mit Klemmgeräten ist mir klar!

Und ja, für das Einfachseil will ich mir wohl tatsächlich ein ID/RIG und mindestens Handsteigklemme mit Fußschlaufe zulegen!

Habe aber im Hinterkopf, dass auch am Einfachseil das Klettern mit Klemmknoten möglich ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 21:43 
Offline

Registriert: Freitag 9. Juni 2017, 15:27
Beiträge: 31
Wohnort: Region Hannover
@Cherokee: Manchmal muss ich mich wirklich Fragen in weit man als Neuling fragen stellen zu können, ohne das einem der A-Kurs "aberkannt" wird.
Nicht persönlich nehmen, du bist ein alter Hase hier und in der Baumpflege. Seit 2008 ist das bei dem Wettbewerb echt cool. Alles schön und gut jedoch können sich Qualitäten von Kursen manchmal ändern, grade wenn große Kletterschulen mtl. 2-3 A-Kurse durchschieben.
Nimms mir nicht krumm, ist nur mein Eindruck!

@Threadersteller:
Du wirst in deiner Kletter Karriere öfters Sachen ersetzen oder "Setups" wechseln. Mit steigenden Können und Fähigkeiten möchte man auch schneller und effizienter Arbeiten oder man hat nach einiger Zeit Lust auf was neues.
Ich habe viel ausprobiert bis ich zu meinem Material gefunden habe.

Ich hatte ähnliche Fragen damals gestellt. Kannst dir ja den Thread durchlesen. Menzies hatte glaub ich auch ein Video zu SRT beigefügt.

Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 09:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Januar 2008, 18:01
Beiträge: 6049
Wohnort: Hamburg
@Flo793, Wenn die Qualität der Kurse soweit sinkt, dass Basiswissen nicht mehr vermittelt wird, dann sollte die Kletterschule aufhören Kurse zu geben. Dafür kein Sorry, ist meine Meinung! Ich hoffe aber und gehe davon aus, dass ein Blick in das Script der Kletterschule ausgereicht hätte um die meisten Fragen zu beantworten. Vielleicht liegt es auch nicht an dem Kurs sondern an dem Schüler, der im richtigen Augenblick weggehört hat. Wir wissen es nicht ;-)

Ausserdem wissen wir alle, Klettern lernt man nicht in der Schule sondern im Baum :mrgreen:

Nehme ich Dir nicht krum oder persönlich. Kenn Dich ja nicht mal. :wink:

_________________
alaskanmills.de
Buss-Baumdienst.de
facebook/bussbaumdienst
facebook/AlaskanMill
Charterboote-Hamburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 6. Januar 2018, 20:45 
Offline

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 19:55
Beiträge: 210
Wohnort: Braunschweig/44 Jahre
Hallo,
nach den ersten guten Infos werde ich noch etwas ergänzen( und wiederholen) in vereinfachter Weise, damit auch ein Anfänger es hoffentlich gut versteht:

zu 1.) Statische Seile im Shop: sind halbstatische Mantel-Kern-Seile für die Doppelseiltechnik mit Kambiumschoner und deinem Klemmknoten. Meist mit genähten Auge oder Spleiß. Beim Spleiß von Teufelberger mit der Bezeichnung Slaice, fehlt im Spleiß sogar der Kern. Das bedeutet der Spleiß ist noch schlanker und man hat 5 Minuten länger Angst ob das hält...hat's dann aber auch wieder vergessen.

Mit Aufstiegsseilen ist das halbstatische Kernmantelseil für den reinen Aufstieg (z.B. mit I'D) gemeint.

zu 1a, 1b, 1c.) Kann ich mit Turnschuhen ins Gebirge und mit Balettschuhen Fußball spielen?
Ja, Man kann alles machen. Aber wir sollten das Wissen und die Erfahrung anderer Nutzen und so doch gleich das Bewährte anwenden.

zu2.) Als Aufstiegsseil kannst du dir Meterware kaufen, ein genähtes Auge ist oft schon dran, braucht man aber nicht.
Für dein Doppelseil rate ich dir zu einem mit Spleiß (oder Slaice), da du dich sonst ärgern wirst. Ein Rollenkambiumschoner lässt sich damit halt einfacher ausbauen.

zu 3.) Aufstiegsseil z.B. in 10.5mm da geeignet für die typische Handsteigklemme/Sicherungsgerät. Ich bevorzuge es in weiß da ich kein weißes Riggingsseil habe.
Das Doppelseil in stark leuchtend damit jeder es sieht: Einmal du, und jeder der am Boden rumsägt.... Zum Durchmesser will ich nichts sagen da ich Klemmknoten nur an der Kurzsicherung (und am Freizeitseil) verwende.
zu 4.) hat cherokee schon erwähnt: ausprobieren
zu 5.) am stehenden Seil macht man keine Klemmknoten... hat nichts mit Geschwindigkeit sondern mit der Last zu tun, diese zieht ihn richtig zu. Bei der Doppelseiltechnik zieht ja nur die hälfte des Gewichts am Knoten, deswegen bleibt er gut zu bedienen.
Heiß werden kann alles wenn man zu schnell ist, auch ein metallisches Gerät. Also immer aufpassen.
zu 6.) Ja, mit dem Rope Wrench auf und ab.
Oder nur für das Aufstiegsseil: Mit der Klemmknotenschlinge (Klemmheist) am stehenden Doppelseil (nicht umlaufend!) über beide Stränge in Verbindung mit Fußklemmtechnik. Siehe B-Skript der MBKS.

P.S. Im Klartext heißt das: Nur ein Seil zu haben ist doof und im Notfall ist doof auch gefährlich. Also dann wenn kein Rettungsseil da ist.
"Statisches Seil"/Doppelseil ohne Spleiß macht weniger Spaß. Das bedeutet man wird sich bald doch das spaßige Seil holen, und hat dann mehr Geld ausgegeben.

_________________
Gruß,Menzies

:OM: 947 :Husky: 242xp :stihl: 200T,201TC-m, 023, 362, :dolmar: 6100 ; :makita: 7901


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 7. Januar 2018, 00:25 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Donnerstag 23. Februar 2017, 23:58
Beiträge: 19
Danke Menzies!
Und auch vielen Dank an die anderen!

Ja - nun sind mir die Unterschiede der "beiden Seile" schon viel klarer!

Habe auch in einem Gespräch erfahren, dass "die Aufstiegsseile" im allgemeinen
nicht so gut mit "hin und her klettern" zurecht kommen.
Also es zu Mantel-Kern Verschiebung kommt.

Der Aspekt mit den Ein- und Ausbauproblemen eines Ring-Kambiumschoners bei selbst geknoteten "Seilenden"
ist mir auch jetzt erst aufgefallen ... Danke für den Hinweis.


Im SKT-A Skript der Münchner Baumkletterschule wird übrigens nicht auf den Unterschied
zwischen Kletterseil und Aufstiegsseil eingegangen.
In der fünften Auflage von Juni 2016 steht das hier auf
Seite 11 im 3. Kapitel Ausrüstung zum Punkt Seil:

Zitat:
Seile, die für die SKT eingesetzt werden, sind halb-
statische Kernmantelseile. Sie werden aus Kunst-
fasern wie Polyester und Polyamid gefertigt. Die
Durchmesser betragen, je nach Einsatzzweck und
persönlicher BevorzugUng, 11—1 3 mm. Die Seile ha-
ben eine Gebrauchsdehnung von maximal 5 %. Da-
mit können sie bei einem Sturz des Kletterers kaum
Energie aufnehmen, gewähren durch die geringe
Dehnung jedoch selbst bei größerer Entfernung
zum Ankerpunkt eine stabile Arbeitsposition. Der
Kern ist in der Regel im Volumenanteil schwächer
als der Mantel. Der Mantel trägt die Hauptlast im
Seil. Die Seile müssen im Einfachstrang eine Bruch-
last von 22kN aufweisen. In der praktischen An-
wendung braucht der Kletterer ein Seilauge, um
seinen Sitzgurt über einen Karabiner mit dem Seil
zu verbinden. Spleiß, Vernähung oder Knoten kom-
men in Frage, um ein solches Auge in das Seil zu
bringen. Jede der Varianten erzeugt einen Knick im
Seil. An dieser Stelle “sinkt die. Bruchlast, da die äu-
ßeren. Stränge gestreckt und die inneren; gesteuem
werden. Mit einer solchen Endverbindung muss das
Seil immer noch 15 kN Bruchlast haben.


Der Begriff Mantelkernseil taucht so auch nicht auf.


Durch Zufall bin ich gerade über diesen Artikel gestolpert:
https://baumkletterschule.de/kletterblatt/archiv/2006/die-schnellste-aufstiegstechnik-der-welt
Dort steht am Ende, dass dem Einfachseil im SKT-B Kurs der Münchner-Baumkletterschule mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Noch zu Deinem PS @Menzies:
Ich will ja auch mehr als ein Seil haben!! Da stimme ich Dir voll und ganz zu!


Ich werd mir wohl erstmal ein Gleistein Geostatic 10.5 mm in 60 m (und ein Petzl RIG)
und ein Teufelberger Drenaline (11.7 mm) in 45 m inkl Slaice zulegen.
Auch wenn ein Teufelberger Pottsblitz in 12.7 mm sicher "angenehmer" wäre ...
aber 80 € Preisunterschied lassen mich doch erstmal zum Drenaline greifen.

PS: Falls jmd zum Teufelberger Drenaline seine Erfahrung teilen mag gerne her damit .. ich konnte
zumindest im Interwebz nichts finden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 7. Januar 2018, 12:35 
Offline

Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 19:55
Beiträge: 210
Wohnort: Braunschweig/44 Jahre
Das ist doch eine gute Wahl. :DH:

_________________
Gruß,Menzies

:OM: 947 :Husky: 242xp :stihl: 200T,201TC-m, 023, 362, :dolmar: 6100 ; :makita: 7901


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de