Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Montag 25. Mai 2020, 04:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 01:03 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:53
Beiträge: 52
Hallo zusammen,

ich habe vor, ein wenig zu Carven. Momentan fehlt allerdings noch eine Säge. Welche würdet ihr einem Anfänger vorschlagen, was kosten die ca. und was brauche ich sonst noch?

Die Fragen zu normalen Sägen beantworte ich einfach auch mal, schaden wirds nicht.

Wie viel Holz soll pro Jahr aufgearbeitet werden?
-
Wie stark wird das aufzuarbeitende Holz vorwiegend sein?
-
Um welche Holzart (Hartholz oder Weichholz) wird es sich dabei vorwiegend handeln?
-
Wird es dabei vorwiegend um liegendes oder stehendes Holz handeln?
-
Ist schon eine Säge in deinem Besitz, wenn "ja", welche?
Husqvarna 353 (38 cm)
Stihl MS 660

Soll die Kettensäge für eine spezielle Aufgabe (Fällen, Entasten, Schnitzen) erworben werden oder eher eine Allroundmaschine sein?
Hauptsächlich für Carving, zum Entasten evtl auch

Welcher Beschaffungsweg (Händler, Online, Übersee) käme für dich in Frage?
Am liebsten wäre mir ein Händler, online wär auch ok

Welche Marken werden von den Händlern in der deiner Nähe vertrieben?
Stihl und Husqvarna (Dolmar und Solo auch, kenne aber die Händler noch nicht)

Sind technische Fähigkeiten vorhanden, Wartungsarbeiten und evtl. Reparaturen selbst durchzuführen?
kommt auf das Problem an

In welchem Preisrahmen soll sich die Kettensäge bewegen?
erstmal offen

Ist eine Persönliche Schutzausrüstung (Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe, Helm,
Gehörschutz) vorhanden?
klar

Hast du ein an einem Lehrgang zum Umgang mit der Motorsäge teilgenommen?
noch nicht, demnächst

Welche Ansprüche stellst du grundsätzlich an dein Werkzeug?
hauptsache es funktioniert alles zuverlässig, möglichst wartungsarm und ein geringes Gewicht wär auch gut

Darf es auch eine gebrauchte Maschine sein?
je nach Zustand, neu wäre mir lieber

Gruß Timo

_________________
:dolmar: PS 32C
:Husky: 353, 560XPG
:stihl: Stihl MS 660


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 10:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 13. Juli 2007, 04:51
Beiträge: 6266
Wohnort: ehemaliges Großherzogthum Baden (Karlsdorf-Neuthard)
für's Carving sollte es eine kleine leichte Säge sein, die wird dann mit Carvingschwert, 1/4-Zoll Kettenrad und 1/4-Zoll Kette ausgerüstet.
Natürlich könntest du diese Säge dann im Prinzip auch für das Asten nutzen, da wäre dann aber der Verschleiß der Kette relativ hoch (im Vergleich zum reinen carven) da sie beim Asten evtl. doch mich Schmutz in Berührung kommt...
Ich selbst habe eine Stihl MS 180 umgerüstet als Carvingsäge und bin mit der voll und ganz zufrieden. Als Zweit-/Ersatzsäge habe ich eine Solo 635, beide Sägen sind klein, leicht und handlich....

Es gibt hier im Forum einige Händler, die dir vielleicht ein interessantes Angebot machen können (um keinen auszulassen will ich die nicht aufzählen - am Ende vergesse ich dann vielleicht noch einen der sich dann benachteiligt fühlen könnte)...

_________________
Gruß

Wolfgang


Stihl MS180-Carving
Stihl MS260
Stihl MS440


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 10:50 
Offline

Registriert: Freitag 12. März 2010, 11:22
Beiträge: 343
Wohnort: 26340 Friesische Wehde
Wende dich mal an Rolf alias Woodpecker. Da werden Sie geholfen ;)

Gruß Sven

_________________
Bild 633, 636, 644, 681 und Bild
Bild 105 von Opa, Diverse "Tupper" helferlein... ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 17:05 
Offline

Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 21:47
Beiträge: 58
Wohnort: Waldkirchen
Hab auch eine 180er Stihl die ist nicht gefedert so wie die 181 Stihl oder so manch andere bin damit auch ganz zufreiden habs schon mit der 181 gestestet aber ist etwas gewöhnungsbedürftig!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 18:20 
Offline

Registriert: Sonntag 27. November 2011, 16:34
Beiträge: 68
Hallo,

ich besitze seit kurzem eine echo 270, beim woodpecker gekauft und sehr zufrieden.

Gruß charley :jonsered: :jonsered:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 21:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. August 2006, 18:27
Beiträge: 1116
Wohnort: Epfendorf Bj71
charley5 hat geschrieben:
Hallo,

ich besitze seit kurzem eine echo 270, beim woodpecker gekauft und sehr zufrieden.


Dito.... kann ich nur bestätigen...!!!
Hab mir die Echo 270 WES vor kurzen auch erst bei Rolf ( woodpecker ) geholt...
Das Ding macht mal so richtig Laune.... :mekka:

_________________
Grüße aus dem Schwarzwald

Thomas

Bild Bild
___________
:dolmar: Dolmar 420 C ( 35 ) ( 30 Cannon Carver ) :dolmar: Dolmar 115 ( 38 ) :dolmar: Dolmar PS-7900 ( 50 )
:echo: ECHO 270 WES ( 30 Cannon Carver )
:solo: Solo 644 ( 38 )

Widl Holzspalter HF-105, Güde Kurzholzspalter W 520/5 T
Wahl W90
Hier mein Bilder- Thread


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 21:31 
Offline

Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 23:57
Beiträge: 649
Die Echo ist fuer seine Zwecke aber eher ungeeignet, da er ja auch mit der Maschine ausasten will, und dazu sollte man umbauen auf normales Schwert, das widerum setzt eine innenliegende Kupplung vorraus da das hier einfacher und schneller geht, deswegen mein Tipp: Dolmar PS 32!


gruss wonne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 21:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. August 2006, 18:27
Beiträge: 1116
Wohnort: Epfendorf Bj71
Wonne hat geschrieben:
Die Echo ist fuer seine Zwecke aber eher ungeeignet, da er ja auch mit der Maschine ausasten will, und dazu sollte man umbauen auf normales Schwert, das widerum setzt eine innenliegende Kupplung vorraus da das hier einfacher und schneller geht, deswegen mein Tipp: Dolmar PS 32!


gruss wonne


Ok, da hast du natürlich recht... da habe ich jetzt vor lauter Euphorie für die kleine Echo nicht drüber nachgedacht.... :pfeifen:
Die PS 32 ist da dann genau die RICHTIGE.... :klatsch:

_________________
Grüße aus dem Schwarzwald

Thomas

Bild Bild
___________
:dolmar: Dolmar 420 C ( 35 ) ( 30 Cannon Carver ) :dolmar: Dolmar 115 ( 38 ) :dolmar: Dolmar PS-7900 ( 50 )
:echo: ECHO 270 WES ( 30 Cannon Carver )
:solo: Solo 644 ( 38 )

Widl Holzspalter HF-105, Güde Kurzholzspalter W 520/5 T
Wahl W90
Hier mein Bilder- Thread


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 22:41 
Offline

Registriert: Sonntag 16. Januar 2011, 21:47
Beiträge: 58
Wohnort: Waldkirchen
Was hat die Dolmar PS 32 an Pferdestärken?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Februar 2012, 23:23 
Offline

Registriert: Sonntag 25. September 2005, 10:19
Beiträge: 7072
Wohnort: Iserlohn
Daten der Dolmar:
http://www.dolmar.de/produkte/product/5439/index.html

In Rolfs Forum war glaub mal eine Umfrage.
Viele Carver haben eine einfache Stihl 170, 171, 180, 181. Ein Merkmal der 171 und 181 ist wohl die weiche Federung.
Alternative: Dolmar PS 32C

Folgende Sägen haben wahrscheinlich die Bremse aussen?
Auch in etwa der Preisklasse sollte die Husqvarna 135 sein. Bin mir allerdings nicht sicher ob die auch in D angeboten wird. => im Netz nachsehen
Echo CS-270 oder im Netz steht immer noch die CS-351. Ob letztere noch lieferbar ist oder nur die etwas schwerere CS-352?
Hitachi hat da auch noch so kleine Sägen oder mit richtig Power die CS 38 EK oder stärker ( und teurer) die CS 38 EL. Weiss aber nicht wie lange die noch angeboten werden, da ich mir nicht sicher bin ob das mit der Abgasverordnung noch passt.

Das mal so ein grober Überblick.
McCulloch, Partner, Shindaiwa, Solo oder Emak (Efco, Oleomac) könnten da auch noch etwas haben.
Bei Husqvarna bin ich mir nicht sicher ob ich alle aktuellen Marken erwischt habe? => AEG, RedMax, Zenoah?

MfG Hainbuche

_________________
Wenn's nix wird, wird's feuerholz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2012, 00:19 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:53
Beiträge: 52
Inzwischen sind ja doch einige Sägen zusammengekommen, die mir vorgeschlagen wurden, auch per pn.

Mit Kupplung innen im Grunde die, die du hier aufgezählt hast hainbuche. Bleibt nur die Frage welche für mich die richtige wäre.
Was sind denn speziell die Vorteile und vor allem auch die Nachteile der Stihl (170, 180)/ Dolmar (PS 32C) / Echo (Echo CS 352, zwar andere Preisklasse aber vergleichen schadet ja trotzdem nicht) oder evtl einer ganz anderen Säge?

_________________
:dolmar: PS 32C
:Husky: 353, 560XPG
:stihl: Stihl MS 660


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2012, 00:35 
Ich habe die 181 als Carving und neuerdings noch die 170D aus dem letzten Angebot von Stihl.
Und ganz ehrlich, die 181er bleibt im Schrank, finde die 170er um ein vielfaches besser, irgendwie handlicher.

Bild

Bild


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2012, 10:15 
Offline

Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 13:08
Beiträge: 2113
Wohnort: Alpirsbach
Grundsätzlich spricht gegen die 170er auch nichts.
Hatte aber bei den letzten 5 zwei dabei die Probleme mit der Gasannahme hatten.
Weiß nicht was geändert wurde, aber erst nach wirklich langer Einlaufphase wurde das besser.
Schlecht ist halt der Vergaser den man nur bedingt einstellen kann.
Das ist eben bei der Dolmar wesentlich besser.
Die 352 von Echo ist eine echte Topsäge wie man es eben von Echo gewohnt ist.
Ich bin jetzt schon ein paar Jahre auf der Suche nach der "Besten Carvingsäge" ich kann Euch beruhigen die gibts nicht.
Momentan finde ich die PS 32 für einen Einsteiger der auch andere Arbeiten damit erledigen will für die sinnvollste und auch zudem preiswerteste Lösung.
Wer weiß dass er seine Säge nicht mehr rückrüsten will, der sollte sich mal die Mc Culloch CS 350 antun.
Das Ding fetzt ohne Ende. Ein geiles Gimmick ist der im Gehäuse integrierte Kettenschlüssel.
Das Patent ist so simpel das da früher keiner drauf gekommen ist.
Echt ein starkes Produkt und sieht auch um längen besser aus als die gleiche Hus.
Die hätten sich einen Designpreis verdient. Ich habe noch nie eine "Hobbysäge" in den Fingern gehabt die so gut verarbeitet ist.

Gruß Rolf

_________________
http://www.woodpeckershop.de Der Carvingspezialist,
denn wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2012, 10:38 
Offline

Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 13:08
Beiträge: 2113
Wohnort: Alpirsbach
Ich setz jetzt einfach mal ein paar Bilder rein.
Claudia richtet eh gerade unsere Seite und da steht das Teilchen spätestens nächste Woche dann auch drin.
Aber da wirds dann eh noch mal ne andere Überraschung geben.
Und das Gerät habe ich aus lauter Überzeugung auch gleich zum Troghöhler umgebaut.
Die hat genug Fett das sie damit zurecht kommt.

Bild

Bild

Bild

Bild


Gruß Rolf

_________________
http://www.woodpeckershop.de Der Carvingspezialist,
denn wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2012, 17:28 
Offline

Registriert: Donnerstag 25. Oktober 2007, 17:06
Beiträge: 562
Könnte die Mc Culloch 350 baugleich mit der Husqvarna 135 sein?
Es gibt da große Änhlichkeiten und die Leistungsdaten sind gleich.
Gruß Reinhard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2012, 18:37 
Offline

Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 13:08
Beiträge: 2113
Wohnort: Alpirsbach
Jo,
die ist nur 50 Ocken teurer.

Gruß Rolf

_________________
http://www.woodpeckershop.de Der Carvingspezialist,
denn wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2012, 21:14 
Offline

Registriert: Freitag 24. Dezember 2004, 11:17
Beiträge: 11894
Wohnort: Nordschweden
Gasgestänge oder Bowdenzug?

_________________
http://www.skogsverktyg.se

VEC Zuendungen, AIP Kolben, Meteor Kolben + Zylinder und viele Ersatzteile rund ums schrauben ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Freitag 3. Februar 2012, 23:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 29. September 2010, 20:50
Beiträge: 779
Wohnort: Weinsberg bei HN.
Ich bin mit meiner Echo Cs 351 hoch zufrieden, klein, leicht, gut gedämpft und schön Spritzig. Da können die kleinen Stihl meiner meinung nicht mithalten.
Gruß Chris

_________________
Stihl: MS 192 T, MS 241 C-MVW, MS 310, FS 120, FS 460 C-EM, BG 86 C
Echo: CS-351 WES Carving
Mein Freund der Baum ist tod. Er fiel im frühen Morgenrot


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Samstag 4. Februar 2012, 09:52 
Offline

Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 13:08
Beiträge: 2113
Wohnort: Alpirsbach
Ob Sie noch so schön spritzig bleiben ?
Gestern gab es keine 270er mehr zu kaufen.
Wurde ohne Ansage ersetzt durch die 280er. Mit Kat und anderem Vergaser.
Laut Aussage 5 Prozent mehr Leistung und 30 % weniger Spritverbrauch.
Hatte ich schon mal wo gehört (kratz, kratz......).
Ich probier das dann mal aus.

Gruß Rolf

_________________
http://www.woodpeckershop.de Der Carvingspezialist,
denn wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: welche Säge?
BeitragVerfasst: Samstag 4. Februar 2012, 10:03 
Offline

Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 13:08
Beiträge: 2113
Wohnort: Alpirsbach
Gasgestänge

Gruß Rolf

_________________
http://www.woodpeckershop.de Der Carvingspezialist,
denn wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 43 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de