Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Montag 17. Dezember 2018, 07:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Sonntag 1. Mai 2016, 20:38 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Dienstag 10. November 2015, 13:29
Beiträge: 137
Wohnort: Nähe Oldenburg, kreuz A1 A29
Hallo, ich hoffe das thema ist hier richtig aufgehoben.
Ich habe beim surfen bei Jochen-schweizer was gefunden, und bin echt angetan von dieser idee.
http://www.jochen-schweizer.de/geschenkideen/holzlampe-selber-bauen,default,pd.html
Jetzt meine frage, wie funktioniert das mit dem aushöhlen eines baumstammes? Oder wie wird sowas gemacht?

Gruss
B-Z

_________________
:Husky: 545
:Husky: 135
:makita: UC4050A
X25

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Sonntag 1. Mai 2016, 20:45 
Offline

Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 20:14
Beiträge: 4652
Wohnort: Kreis Herford
Bartzone hat geschrieben:
Jetzt meine frage, wie funktioniert das mit dem aushöhlen eines baumstammes? Oder wie wird sowas gemacht?

Also ich würde es mit einem Forstner-Bohrer mit langem Schaft machen.

_________________
:Husky: Husqvarna 353 38/50cm
:Husky: Husqvarna T536 Li XP
:Husky: Husqvarna 327pt5s - Hochentaster
:dolmar: Dolmar Hobby 104 35cm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Sonntag 1. Mai 2016, 21:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10629
Wohnort: Österreich
Ich sehe das eher als nicht ausgehöhlt sondern als dünne Holzschichten die zurechtgebogen wird. So nach dieser Technik
https://de.wikipedia.org/wiki/Halbschalenbauweise

lg,

7

_________________
sfg.Foley hat geschrieben:
... 550 und 560 kann man sich schenken. Kenn auch einige FWs die nach der 550/560 jetzt eine 555/545 gekauft haben und da ist kein Unterschied in Sachen Leistung verstellbar. Das Geld kann man sich Sparen ..

Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Sonntag 1. Mai 2016, 21:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 3. Februar 2008, 20:43
Beiträge: 1164
Wohnort: 716..
Hi Bartzone,

nimm ne Säge und ein langes Schwert. Dann stirnseitig einstechen und ein Viereck in Schwertbreite raussägen. Am Fuße des Vierecks von hinten einen Stechschnitt und das Viereckholz abgetrennt. Dann mit dem Schwert das Loch entsprechend erweitern und die Ornamente oder Figuren in den Stamm sägen. Leuchte rein und fertig.

Die bei Jochen Schweizer sägen den Stamm hinten auf und können so leichter die ganze Länge aushölen. Danach kommt da ne Folie oder sowas rein.

Gruß
Uwe

PS: Es gibt viele Wege nach Rom - soll heißen, es gibt verschiedene Arten das anzufertigen.

_________________
** Manche Menschen wollen immer glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben. **
Heinz Erhardt (1909-1979)
Meine Bilder: http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=85138&hilit=bilder+vom+Holzmichel01


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Sonntag 1. Mai 2016, 22:33 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 23:02
Beiträge: 12186
Wohnort: Duderstadt/Eichsfeld
Am einfachsten funktioniert das mit einer sehr alte Zwetschge, Pflaume oder Kirsche. Die sind sehr oft natürlich hohl geworden, so dass man sie von innen nur noch glätten muss. :mrgreen:

Von einer gesunden Stammrolle würde ich zuerst Rinde und (soweit vorhanden) das Splintholz mit der Motorsäge abschneiden. Den freigelegten Stamm auf erkennbare Schwachstellen (Risse, Gammelstellen etc.) und Starkstellen (gesunde Astansätze, Wuchsanomalien) untersuchen. Ornamente so anzeichnen, dass die Schwachstellen wegfallen und die besonders zähen Stellen erhalten bleiben. Stammrollen stehend oder liegend wackelfrei fixieren. Ränder der Ornamente mit Carvingschiene 5-6 cm tief einsägen, danach das in den Umrissen stehen gebliebene Holz wegschneiden. Dann die Stammrolle liegend in bequemer Arbeitshöhe (z.B.auf Böcken) fixieren und mit langen Bohrern, Carvingschiene oder (wenn der Durchmesser groß genug ist) mit Harrycane bzw. Eder Scheibenfräse aushöhlen. Beim Einsatz der Carvingschiene kann man die Säge nach dem Einstechen mit wenig Druck hin- und herdrehen und so einen ziemlich gleichmäßig runden Bereich wegfräsen. Wenn die Ornamente erreicht werden, kann man sofort erkennen, ob das Werkzeug genügend Abstand zur Außenseite hält.

Viel Spaß!

:)

_________________
In jedem Baum steckt ein Kunstwerk - man muss es nur finden!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Montag 10. Oktober 2016, 14:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. September 2011, 09:13
Beiträge: 7302
Wohnort: Bonn
Habe heute Abend etwas ähnliches vor.

So wie ich das sehe, haben die Schnitzer die Rückseite der Stämme abgetrennt und dann von oben ausgehölt.

Ich möchte das aber auf keinen Fall und von der Stirnseite aus höhlen. Da ist man allerdings in der Länge irgendwann begrenzt. Aug keinen Fall möchte ich auch einen seitl. Trennschnitt für den ausgesägten Kasten machen.

Ich habe jetzt 2 Möglichkeiten. Entweder mit der MS rausschnitzen oder 50mm Fostnerbohrer samt Verlängerung in den Stamm bohren.

@Eichsi, Du Oberschnitzer ;): Bei einer 50cm Schnitztiefe, meinst Du das klappt mit der normalen Schiene und dann immer weiter nebeneinander Schnitte machen?

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Montag 10. Oktober 2016, 20:41 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 23:02
Beiträge: 12186
Wohnort: Duderstadt/Eichsfeld
50 cm von jeder Seite, also 1 m insgesamt?

Kommt darauf an, welches Holz (hart-weich-waldfrisch-trocken) und wie stark die Holzrolle ist.

Ja, ich würde das hinkriegen mit der 441 und der 50-er Schiene. Wie Du kontrollieren kannst, ob Du die Richtung hältst, hab ich ja schon oben beschrieben. Fang aber besser mit einer schwächeren Säge und kürzerer Schiene an, das ist leichter zu führen und die Kickback-Gefahr wird geringer. Fixier die Rolle nach dem Schälen und Einstechen der Ornamentumrisse waagerecht in bequemer Sägehöhe. Dann mit der kleinen Säge von beiden Seiten so tief wie möglich aushöhlen, dabei genügend Rand stehen lassen, dass "Ausrutscher" nichts ausmachen. Danach mit der 441 in der Mitte vorsichtig mehrmals versetzt durchstechen, bis Du die Schiene im Stamm drehen kannst. Danach die Kette als Hobel einsetzen, also ohne Druck leicht nach rechts und links schwenken. Stamm immer mal wieder weiterdrehen, am saubersten lässt sich nach unten hobeln. Immer ruhig und mit Gefühl arbeiten, das kann schon mal eine Stunde dauern.

Viel Spaß dabei!

:mrgreen:

_________________
In jedem Baum steckt ein Kunstwerk - man muss es nur finden!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Montag 10. Oktober 2016, 21:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 13. Mai 2012, 20:48
Beiträge: 2355
Wohnort: Warngau(MB) BY/ Sacka(GRH) SN
Also wenn ich richtig auf den Bildern gesehen habe, wird zuerst auf der Rückseite ein Brett(Bild 4) abgeschnitten und der Stamm wird dann mit einem Tröghöhler (Bild 2, die erste,zweite,siebente und achte Maschine.) ausgefräst. Da die meisten keinen Tröghöhler haben und das Teil sehr teuer ist kann man den Stamm mit einer Dechsel aushöhlen.
Die Ornamente kommen dann wohl im nächsten Schritt.

Thomas :wink:

_________________
Bild MS 260, MS 290,041AV,010AV, FS 80, FS 44, FS 400, FS80(Typ4112)
Bild PS 3, PS 32, PS 45, PS 351 ,PS 7900, 2x ES 172A
:solo: 643, 647
:makita: ES3200S

:MAC: Euromac
Außerdem eine uralte Druschba Motorsäge und ein Laubsauger Namens Billy Goat...





Meine Bastelbude http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=69466
Meine Bilder http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=58592


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Montag 10. Oktober 2016, 21:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. September 2011, 09:13
Beiträge: 7302
Wohnort: Bonn
Danke Eichsi, also ich habe das Projekt vertagt. Der Ahornstamm war schon sehr stockig. Sehr schöne Maserung, aber den stell ich mir nicht so in die Bude. Kann mir nicht vorstellen, dass das so gesund ist.
Also muss ein neues Stück Holz her.
Ich werde es so machen wie Du sagst. Erstmal wird es eine 65cm Rolle, die ich mit der 441 und dem 63er Schwert von einer Seite aus höhlen werde. Ich werde es so machen wie Du sagst. Einstechen und erstmal nur eine Öffnung schaffen, dass ich das Schwert drehen kann. Den Rest hobel ich dann nach und nach raus.
Ich werde mir noch einen Anschlag vom Mill auf die Schiene klemmen, dass ich es leichter habe die Schiene im rechten Winkel zu halten.

:danke:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Baumstamm - Lampe
BeitragVerfasst: Sonntag 16. Oktober 2016, 11:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. September 2011, 09:13
Beiträge: 7302
Wohnort: Bonn
Hier meine Erfahrung mit dem Aushöhlen:

Ich habe einen Kirschstamm 50cm tief mit der MS ausgehöhlt. D.h. stechen mit der 63er Schiene. Das geht ganz gut.
Und zwar so: Relativ weit oben einstechen und dann flott die Schiene in den Stamm nach vorne schieben und dabei leicht nach unten Sägen, um den Kick-Back zu vermeiden. Flott deshab damit man über die Distanz auch die Schiene ganz versenkt. Das macht man so lange bis man die Mitte langsam frei hat und die MS drehen kann.
Mein Anschlag hat nicht gut funktioniert. Er verhindert die Sicht und setzt sich mich Spänen zu.

Bild

Ich habe mich nachher nur an dem Strich auf der Schiene orientiert. Das ging deutlich besser und reicht für die Genauigkeit der Tiefe und des Winkels.

Dann habe ich mir den Bereich angezeichnet, der weg muss und immer bis zu dieser Linie gesägt. Dann den Stamm gedreht und wieder und wieder und wieder bis dahin gesägt.

Bild

Irgenwann stehen nur noch einige Leisten im Stamm. Die habe ich mit der kleinen MS dann am Rand abgeschnitten:

Bild

Zu guter letzt wieder mit der großen Schiene und der Spitze den Rest mit halbgas weggehobelt. Das dauert dann auch nochmal seine Zeit.

Bild

Das dauer alles im allem bestimmt für so einen Stamm 1 - 1,5h und dabei werden mit der dicken Säge die Arme ganz schön lahm. Aber es geht ganz gut.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pauloliv und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de