Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Samstag 24. August 2019, 20:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Samstag 20. April 2019, 14:39 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4424
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Am TS 510 wollte ich heute umrüsten auf Führungsschiene und Kette. Nachdem der Trennschneider-Arm demontiert war, präsentierte sich diese Situation mit aussenliegendem Keilriemenrad.
In der Ersatzteilliste ist diese Antriebsvariante nicht dokumentiert.

Bild

Bild


Das Keilriemenrad ist mit einer Glocke, die etwas grösser ist als der Aussendurchmesser der Kupplungsglocke. Die Glocke des Keilriemenrades ist ev. mit einem konischen Sitz nur mit der Kupplungsglocke verbunden.
Zwischen dieser Riemenglocke und der Kupplungsglocke des Kettenrades ist ein kleiner Spalt. Einen 0,5 mm Messingsdraht konnte ich an einigen Stellen einführen von der Hinterseite, aber nicht tief.

Den Kolben zu blockieren nützt nichts, weil Kettenrad und Glocke mit dem Riemenrad frei drehen.

Bild

Bild

Was ist das beste Vorgehen? Danke für Tipps.

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 20. April 2019, 18:07 
Offline

Registriert: Sonntag 27. Januar 2008, 23:06
Beiträge: 755
Wohnort: Schleswig/Jahrgang 1970
Tagchen Martin!

Ich hab so einen TS510 selbst noch nicht in den Fingern gehabt aber so wie ich das sehen hast du eine Mutter zuviel
abgeschraubt. Setz den "Arm" mal wieder drauf und schraub die Mutter wieder auf die Riemenscheibe. Dann solltes
du alles zusammen , mit etwas ruckeln, abziehen können.

So würde ich das anhand der Bilder beurteilen.

Gruß Michael :wink:

_________________
das bekomm ich schon hin!
und sägen hab ich auch :-)

Husqvarna 353
372XP
50Ranger


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 20. April 2019, 18:21 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4424
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Hallo Michael,
:danke: für den Hinweis.
Soweit hatte ich das auch schon analysiert und versucht in die Tat umzusetzen, ist aber gescheitert am speziellen Gewinde.

Das Rechtsgewinde 12 mm ist feiner als ein Standard M12 Gewinde. Steigung etwa wie bei einem M10, und eine passende Mutter habe ich nicht gefunden.

Werde das dann wohl nächste Woche weiterversuchen.

Was mich etwas stutzig macht: dieser Gewindestift ist freidrehend gelagert. Er besitzt einen Schlitz zum Arrtieren mit einem Schraubendreher.

Innen ist er hohl, mit 4,5 mm Durchmesser geht es 39 mm nach hinten, mit dem 5,0 mm Durchmesser 29 mm.

Deshalb frage ich mich, ob es nicht einen speziellen Abzieher braucht, mit einem Stift 4,5 oder 5 mm, der bis zur Kurbelwelle geht. :KK:

Also habe ich mir gesagt: Es ist Ostern, da möchte ich keinen Murks am TS 510 machen. :mrgreen:

Frohe Ostern. ;)

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 21. April 2019, 10:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 17. März 2013, 19:21
Beiträge: 5123
Wohnort: Freiburg
Hallo Martin,
Normalerweise sind bei den außenliegenden Kupplungen die Riemenräder nur aufgeschoben.
Dazwischen ist rundum ein Federblechstreifen, der für den Kraftschluss sorgt.
Wie oben beschrieben:
Antrieb wieder drauf und komplett mit dem Schonhammer abnehmen.
Aber Vorsicht: Sabbatschänden straft der Himmel ;-)

Dito Frohe Ostern! :-)

_________________
Gruß,
Christoph

:stihl: 020AV, 050 AV ... 076AV, MS 261 VW, MS 441 W, 064/66, MS 880
STIHL Akku-Kram, Alaskan Mill MkIII 36", Meine Bilder: http://forum.motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=72686


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 21. April 2019, 11:28 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4424
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Hallo Christoph,
:danke: Verstehe ich das richtig?
    1. Den ganzen Trennscheiderarm montieren, Schneidblatt aber demontieren.
    2. Passende Mutter auf den vorstehenden Gewindestift 12 mm schrauben und satt anziehen, ev. etwas vorspannen
    3. Mit einem massiven Schweinslederhammer von hinten (und ev. auch ganz vorn von vorne) auf den Trennschneiderarm klopfen.
    4. Dabei die Mutter allenfalls nachspannen.
    5. Alles erst nach Ostern, muss die passende Mutter beschaffen

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 21. April 2019, 18:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 17. März 2013, 19:21
Beiträge: 5123
Wohnort: Freiburg
Genau.
So ist es jedenfalls bei meinem Aufsatz für die 020AV und bei meinem Motorenprüfstand.

_________________
Gruß,
Christoph

:stihl: 020AV, 050 AV ... 076AV, MS 261 VW, MS 441 W, 064/66, MS 880
STIHL Akku-Kram, Alaskan Mill MkIII 36", Meine Bilder: http://forum.motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=72686


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 21. April 2019, 19:12 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4424
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
:danke: Christoph
Dann hast Du an Deinem Trennschneideranbausatz für die 020 auch dieses runde Ausbuchtung nach aussen?
Was hat bei Dir der vorstehende Gewindestift für ein Gewinde (Durchmesser und Steigung)?

Bild

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 25. April 2019, 11:41 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4424
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Hallo,
das lösen der Aussenkupplung hat genau so geklappt.
Ich musste nur die spezielle Mutter M12 x 1,5 mm mit einem geliehenen Schneidsatz selber herstellen.

    1. Den ganzen Trennscheiderarm montieren, Schneidblatt und Schneidvorsatz aber demontieren. Befestigungsmuttern des Armes nur lose draufschrauben, nicht anziehen.
    2. Passende Mutter auf den vorstehenden Gewindestift 12 mm schrauben und satt anziehen, ev. etwas vorspannen
    3. Mit einem massiven Schweinslederhammer von hinten (und ev. auch ganz vorn von vorne) auf den Trennschneiderarm klopfen.
    4. Wenn sich die Aussenkupplung zu lösen beginnt, die Befestigungsmuttern des Armes ganz lösen und entfernen.

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 26. April 2019, 18:50 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4424
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Hier noch die Bilder zum vorherigen Beitrag

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 26. April 2019, 22:01 
Offline

Registriert: Sonntag 10. Oktober 2010, 23:42
Beiträge: 850
Wohnort: Schermbeck
Hallo Martin,
da der Zapfen in der Glocke durch ein Kugellager geführt wird kann/sollte die Mutter immer Montiert sein sonst könte durch ein mittlaufen das Gehäuse des TS beschädigt werden.
mfg Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 26. April 2019, 22:06 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4424
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Hallo Stefan,
die Mutter fehlte. Aber es ist eher so, dass das aus dem Gehäuse vorstehende Gewinde ohne Mutter geschädigt wird ... ;)

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 27. April 2019, 13:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 17. März 2013, 19:21
Beiträge: 5123
Wohnort: Freiburg
Der Schweinsleder-Hammer ist cool :DH:
Genau das richtige Werkzeug!

_________________
Gruß,
Christoph

:stihl: 020AV, 050 AV ... 076AV, MS 261 VW, MS 441 W, 064/66, MS 880
STIHL Akku-Kram, Alaskan Mill MkIII 36", Meine Bilder: http://forum.motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=72686


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 27. April 2019, 13:33 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4424
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Hallo Christoph,
:danke: Der ist unverzichtbar. Ex Armee resp. Zivilschutzbestand.
Danke noch mal für Deinen entscheidenden Tipp! ;) :super:

In Kombination mit einem gebogenen Hirschgeweihspitz lassen sich mit diesem Schonhammer auch Kupplungen ausschrauben, wenn das nötige Spezialwerkzeug fehlt. :mrgreen:

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de