Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Dienstag 26. März 2019, 10:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 61 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Donnerstag 14. März 2019, 23:09 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 16. Februar 2019, 18:43
Beiträge: 40
Was ist ein Firstbalken ? :pfeifen:

was ich halt manchmal überlege:
es gibt ja den "Ökologischen Fußabdruck" der sich ja auf CO² bezieht.
Wie wäre es mal mit einem "Feinstaubfußabdruck"
z.b.:
Öltanker verbrennen Schweröl !
Was kommt bei einer Ölheizung raus ?
aber auch:
nicht nur der Feinstaub aus dem Schornstein
Aufarbeitung,Transport, ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 00:31 
Offline

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 18:36
Beiträge: 754
Wohnort: Landkreis Ludwigslust
@doppelfischkopp

Torf ist bestimmt kein Problem, nur nicht aus deutschen Mooren. Importiert aus China, deklariert als Humus und dann geht das auch... :pfeifen:

_________________
:stihl: :stihl: :stihl: MS 170D, MS 290, MS 044
Wippsägen noch von Opa :klatsch:
Zwei Eigenbau Holzspalter
Spalthammer
Mts82 mit Frontlader und Thk 5


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 00:43 
Offline

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 18:36
Beiträge: 754
Wohnort: Landkreis Ludwigslust
Bei uns sagt man Firstpfette und ein klassischer Dachstuhl ist hier stehend konstruiert, mit Fuspfetten, Mittelpfetten, Ständer, Zangen und natürlich Sparren.

Und ja hier im Mecklenburgischen am Rande der Prignitz ragen die klassischen Schornsteine direkt durch den First, so daß die First Steine unterbrochen werden. Natürlich ist die Firstpfette nicht unterbrochen sondern der Zug geht knapp daran vorbei (oft wird der Zug dort oder knapp darunter durch Zangen auch noch zusätzlich stabilisiert.

Optisch von außen betrachtet geht der Zug also mitten durch den First.

Auch meine Silberesse die am Giebel montiert ist geht fast mittig am Giebel hoch und ragt etwa 40 cm über den First, genau so hat das mein Schornsteinfeger gewollt und dann auch anstandslos abgenommen. :mekka:

_________________
:stihl: :stihl: :stihl: MS 170D, MS 290, MS 044
Wippsägen noch von Opa :klatsch:
Zwei Eigenbau Holzspalter
Spalthammer
Mts82 mit Frontlader und Thk 5


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 08:22 
Offline

Registriert: Sonntag 4. März 2018, 12:06
Beiträge: 16
Hi zusammen,

wenn jemand wirklich ein wenig vorsorgen wollte, um nicht von der nächsten feinstaubbedingten Feuerstättenverordnung kalt erwischt zu werden:
https://www.xeoos.de/
Diese Firma bietet Öfen an, die sehr niedrige Feinstaubemissionen haben. Erreicht wird das scheinbar durch zwei Verbrennungen nacheinander. Ich kann zwar auch nicht in die Zukunft sehen, könnte mir aber zumindest vorstellen, dass die Chancen gut stehen solche Öfen noch lange betreiben zu dürfen.

Gruß,
Michel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 08:54 
Offline

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 18:36
Beiträge: 754
Wohnort: Landkreis Ludwigslust
Blender wie andere auch, letztendlich wird immer unter Labor Bedingungen beschissen bis es passt (siehe weiter oben)

Holz Feinstaub entsteht nun mal beim verbrennen von Holz und gut, Feinstaub entsteht aber auch gerade jetzt vermehrt durch die Frühblüher, Hasel, Birken, Weide, Erle etc...
Und nun? Blüte verbieten? Feinstaub Filter am Baum installieren?

_________________
:stihl: :stihl: :stihl: MS 170D, MS 290, MS 044
Wippsägen noch von Opa :klatsch:
Zwei Eigenbau Holzspalter
Spalthammer
Mts82 mit Frontlader und Thk 5


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 11:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1259
Wohnort: an de Waterkant
Zitat:
Torf ist bestimmt kein Problem, nur nicht aus deutschen Mooren. Importiert aus China

Das meine ich wirklich ernst. Es gibt noch Leute, die Land besitzen mit einer Torfschicht. Teilweise sind die Abbaurechte auch im Grundbuch eingetragen.
Wie sieht denn so ein Torfofen aus und wie funktioniert er?

Übrigens gibt es Torfabbau auch noch bei uns in D.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 13:55 
Offline

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 18:36
Beiträge: 754
Wohnort: Landkreis Ludwigslust
Alte Abbau rechte hin oder her, so einfach wirst du nicht den Spaten nehmen können und Torf abbauen wo Torf ist war oder ist auch immer Moor in der Nähe und die stehen ja bekanntlich unter Schutz. Da kannst du eher mit Wiedervernässung Punkten als mit Torf Abbau. So einen Torf Ofen hab ich noch nicht gesehen, die sind oder waren wohl auch eher in Friesland verbreitet der Baumlosen "Steppe" Deutschlands.

_________________
:stihl: :stihl: :stihl: MS 170D, MS 290, MS 044
Wippsägen noch von Opa :klatsch:
Zwei Eigenbau Holzspalter
Spalthammer
Mts82 mit Frontlader und Thk 5


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 14:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 14:04
Beiträge: 18548
Wohnort: An der Leine zwischen GÖ und H
doppelfischkopp hat geschrieben:
Wie sieht denn so ein Torfofen aus und wie funktioniert er?


Tür auf, Torf rein, Tür zu :mrgreen:

Z.B. in Irland und Schottland durchaus noch üblich.

_________________
Grüße, holgi Bild


“Some people feel the rain. Others just get wet.” Bob Marley

:stihl: & :partner:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 15:32 
Offline

Registriert: Samstag 7. Februar 2015, 18:48
Beiträge: 759
Wohnort: 41468 Neuss
Den Brennstoff gibt's hier, normal kann man die in jedem Scheitofen verfeuern.

https://www.torfvertrieb.de/weitere-pro ... fbriketts/

_________________
:Husky: 340, 455 Rancher, 372XP und: :3120: ; :echo: CS 620 SX; HITACHI CS 40Y;
Freischneider: Husqvarna 343FR + ECHO SRM-520ESU; Husqvarna Hochentaster 525 PT5s;
-----------------------------------
Trecker: ISEKI TH 4335 AL und (vom Verein) Massey-Ferguson 6245;
TAJFUN EGV 35A Rückewinde; BALFOR (Scheifele) Zapfwellenhäcksler; BECCHIO & MANDRILE Mulcher;
AGRITEC Bodenfräse; CECCATO Bull Zapfwellenspalter
Forst-, Weiden- und Reitbahnservices beim http://www.rsv-neuss.de

Bilder gibt es hier: viewtopic.php?f=6&t=90310


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 15:35 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. März 2007, 17:59
Beiträge: 35994
Wohnort: Maisach
Wobei Torf so ungefähr das unsinnigste ist was man verheizen kann...

_________________
:dolmar: PS 5000H (38), :dolmar: PS6100, (45) :dolmar: PS 7900 @8500 (50), :dolmar: PS 9010 (50, 74) :Husky: 3120XP (95, 107, 184)
Stihl FS 130, Docma VF80 Bolt tragbare Spillwinde, Granberg Alaskan Mill MK III 36" + MK IV 72", VW T4, Humbaur 2,5t etc.

Oldies:
:stihl: 041 AV, :stihl: 051 AVEQ, :stihl: 076 AVEQ, :stihl: TS 760 AV
:dolmar: Sachs Dolmar 343, :dolmar: Sachs Dolmar 153

Mein Bilderthread


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 15:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 08:38
Beiträge: 99
Bis etwa 1960/65 wurde im südlichen Baden-Württemberg Torf zu Heizzwecken abgebaut.
Wer durch die Moorlandschaften Bad Wurzacher Ried oder Pfrunger-Burgweiler Ried fährt, findet viele alte "Torfstiche", häufig noch mit den teils völlig verfallenen Torfhütten nebendran.
Torfabbau ist dort mWn nur noch in sehr begrenztem Umfang erlaubt und auch nur da, wo alte Rechte bestehen. Nicht mehr zu Heizzwecken, allenfalls noch für Blumenerden etc.
Heizen mit Torf geht, aber schön ist - aus den Erzählungen der Alten her - anders. Viel Gestank und Ruß, viel Asche, relativ schlechter Heizwert und viel Arbeit bei der Torfgewinnung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. März 2019, 15:54 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. März 2007, 17:59
Beiträge: 35994
Wohnort: Maisach
Es gibt auch einen guten Bericht über die Torfgewinnung in Nds. Ich mein auf Arte.

Torf verbrennen setzt CO2 frei, was seit zigtausend Jahren gebunden war. Da schieb ich lieber ein Stück Holz in den Ofen, welches das CO2 in den letzten maximal ~100 Jahren gebunden hat.

funktionierende Moore sind auch bedeutende Speicher, wenn mal abgebaut wächst das nicht mehr so schnell. Gleich 500m hinter meinem Haus gab es früher auch Torfstich, sogar eine Feldbahn fuhr hier zum Bahnhof um den gestochenen Torf zu transportieren.

_________________
:dolmar: PS 5000H (38), :dolmar: PS6100, (45) :dolmar: PS 7900 @8500 (50), :dolmar: PS 9010 (50, 74) :Husky: 3120XP (95, 107, 184)
Stihl FS 130, Docma VF80 Bolt tragbare Spillwinde, Granberg Alaskan Mill MK III 36" + MK IV 72", VW T4, Humbaur 2,5t etc.

Oldies:
:stihl: 041 AV, :stihl: 051 AVEQ, :stihl: 076 AVEQ, :stihl: TS 760 AV
:dolmar: Sachs Dolmar 343, :dolmar: Sachs Dolmar 153

Mein Bilderthread


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 16. März 2019, 22:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 9132
Wohnort: Braunschweig
teribintus hat geschrieben:
doppelfischkopp hat geschrieben:
Als Variante zum Klimaschutz habe ich auch schon gehört, daß Heizen mit Holz komplett verboten werden solle, weil dann ja das im Holz gespeicherte CO2 freigesetzt wird.

...
Holz Heizen hat für mich eher etwas mit Kreislauf zu tun, klar auch mit einen CO² Kreislauf, der mir bei Fossilenergie fehlt.
...


So sehe ich es ja auch - kommt der Feinstaub als Thema dazu und der Umweltschutz weil kostengünstiges Brennholz aus Osteuropa sicher kein Umweltschutz ist, wenn dafür Kapathen-Urwälder rustikal gerodet werden.

Wer mit echtem Brennholkz heizt - halt dem, was da gerade regional anfällt, aktuell also Sturmschäden der letzten Jahre, Holz aus Verkehrssicherungen und Käferfichten, der ist durchaus klimafreundlicher unterwegs als derjenige, der irgendwas fossiles verheizt.

Wer sich sein Holz palettenweise liefern lässt, am besten noch kammergetrocknet mit extra Energieaufwand und der denkt, durch irgendwelche Siegel sei alles gut, der soll halt mal die einschlägigen Filme des WDR, ... zu rumänischem Kahlschlag gucken...

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/1,2&3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-222TH - PS-3410TH - PS-43 - PS-52 - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, 242XPG, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 17. März 2019, 01:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. Januar 2015, 13:45
Beiträge: 514
Wohnort: Landkreis Wesermarsch
Bei uns in der Nähe ist der torfabbau auch massiv eingeschränkt worden nachdem viele Häuser nach einer Grundwassersenkung zusammengekracht sind weil die Rammpfähle nicht mehr im Moorwasser standen... Die Bewohner haben jahrelange Gerichtsprozesse über sich ergehen lassen...

_________________
:stihl: STIHL im Wald, Büro und Werkstatt und Wohnzimmer, völlig normal oder?

Mein Youtube Kanal mit Motorsägen
https://www.youtube.com/channel/UCg9_1p ... 34mSBjKsCQ


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 17. März 2019, 21:46 
Offline

Registriert: Samstag 5. März 2016, 21:17
Beiträge: 1652
Wohnort: Oberösterreich
Ja, Torfabbau sollte heute nicht mehr gemacht werden, wir sollten froh sein noch wo Moore und Sümpfe die Wasser Speichern, zu haben.

Ja,Holz Transport aus Rumänischen (Urwäldern?!) ist nicht gut, aber immer noch besser als ein Atomsprengkopf in ein Öl- Bohrloch.
Die beste Form der Holznutzung ist dezentral ( ist ja auch bei vielen anderen so, da sind wir uns ja einig)
Altersklassen Wald (Plenterung) ist mein Ideal.

Ehrlich gesagt ich verstehe die Welt auch nicht mehr!, es wird gegen die Holzheizer (vor allem Stückholzheizer) geschossen was das zeug hält.

P.s.: ist das Thema Firstpfette schon geklärt?
Subfossil hat`s gut beschrieben, glaube ich ( Firstpfette, Mittelpfette, Fußpfette bei uns Mauerbank genannt) wobei ich ihm nicht ganz glaube das es bei ihm vorwiegend Stehend konstruierte Dachstühle gibt :) (bin nur neugierig)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 18. März 2019, 04:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1259
Wohnort: an de Waterkant
Dort, wo der Torfabbau stattfindet, da sind die Moore längst nicht mehr "aktiv". Es findet immer noch Torfabbau statt, wenn auch für Blumenerde, wo er übrigens auch unsinnig ist.
Tatsächlich wird er wohl immer noch in Handarbeit aufgeschichtet, damit er trocknen kann. Das macht ihn vermutlich so teuer, daß er nicht mehr zum Heizen verwendet werden kann.

> Holz in den Ofen, welches das CO2 in den letzten maximal ~100 Jahren gebunden hat
Beim Torf dauert das halt 10fach solange. Sind aber auch noch überschaubare Zeiträume im Vergleich zu Gas/Öl. ;)

> Da kannst du eher mit Wiedervernässung Punkten als mit Torf Abbau
Keine gute Idee, weil die Flächen dann nicht mehr nutzbar sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 18. März 2019, 08:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 14:04
Beiträge: 18548
Wohnort: An der Leine zwischen GÖ und H
teribintus hat geschrieben:
ist das Thema Firstpfette schon geklärt?


Selbst in der Schweiz ;)

https://www.arch-forum.ch/dictionary/details/de/257

_________________
Grüße, holgi Bild


“Some people feel the rain. Others just get wet.” Bob Marley

:stihl: & :partner:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 18. März 2019, 11:13 
Offline

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 18:36
Beiträge: 754
Wohnort: Landkreis Ludwigslust
@teribintus

Das kommt eventuell auch darauf an wae Du unter "stehend" verstehst.

Für mich bedeutet daß, das unter den Mittelpfetten Ständer "stehen" welche selbige auf ihrer Position halten, daher in unserer Gegend der geläufige Ausdruck "stehender Stuhl".

Natürlich nur noch bei Altbauten zu finden inzwischen werden längst Brettbinder verwendet wenn mal ne neue Hütte gebaut wird. (meine Hütte mit Bj 1990 ist auch schon mit Brettbinder)

_________________
:stihl: :stihl: :stihl: MS 170D, MS 290, MS 044
Wippsägen noch von Opa :klatsch:
Zwei Eigenbau Holzspalter
Spalthammer
Mts82 mit Frontlader und Thk 5


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 18. März 2019, 15:40 
Offline

Registriert: Mittwoch 24. Oktober 2018, 10:05
Beiträge: 1
holgi hat geschrieben:
Bastard hat geschrieben:
...Sparren (Baumstämme)... Heidekrautfirst...

Ich meinte auch eher an richtige Häuser :mrgreen:
;)

Naja Ob der First als Gelenk mit einer Pfette oder mit einem Blatt ausgebildete ist, ist Geschmacksache. Hauptträger ist meist die Mittelpfette. "Richtige Häuser" sind meines erachtens nur solche, die in Holzbauweise errichtet werden, neue Ziegelwände haben mit dem Begriff massiv nichts zu tun.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 18. März 2019, 21:13 
Offline

Registriert: Samstag 5. März 2016, 21:17
Beiträge: 1652
Wohnort: Oberösterreich
Hallo,
Subfossil hat geschrieben:
Das kommt eventuell auch darauf an was Du unter "stehend" verstehst.

als Stehend bezeichnet man Dachstühle (zumindest bei uns) wenn die Säulen (Ständer) von der Mittelpfette ( kann aber auch bei der Firstpfette sein) direkt auf tragenden Untergrund `Stehen´( zB.: tragende Mauer) sonst Sprechen wir von `Hängenden´ Dachstühlen das bei uns (@ holgi nicht Schweiz, sondern o.Österreich :) ) noch sehr verbreitet ist.

Subfossil es Stimmt, bei Neubauten wird vielfach mit der Tradition gebrochen(Brettbinder/Plattenbau/stehende Stühle etz.), auch bei uns, zu meinen Leidwesen.
doppelfischkopp hat geschrieben:
> Da kannst du eher mit Wiedervernässung Punkten als mit Torf Abbau
Keine gute Idee, weil die Flächen dann nicht mehr nutzbar sind.

Ja, ich kenne das Problem, vielfach ist der Wasserspiegel so weit gesunken (wie auch Bastard schrieb)
das der Torf ausgetrocknet ist; Wiedervernässung wäre gut dort wo der Torf ist,ist aber oft nicht mehr machbar.
Bauwind hat geschrieben:
neue Ziegelwände haben mit dem Begriff massiv nichts zu tun.

Hallo, Bauwind
bei deinen ersten Beitrag würden wir etwas genauere Erklärungen Wünschen :) , für mich sind Ziegelwände doch eher Massiv (was meinst Du genau?)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 61 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: shinji21 und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de