Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Dienstag 20. November 2018, 00:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Dienstag 27. Februar 2018, 11:53 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 01:25
Beiträge: 45
Hallo zusammen,

nachdem wir erst einen Kaminofen(2013), dann den Zweiten (2015) angeschlossen haben möchten wir nun um auch wirklich die ganze Wohnung warm zu bekommen einen Holzvergaser für das WZ mit dem Heizungssystem verbinden.

Ich habe hier viel gelesen und auch Kontakt mit einigen Mitgliedern aufgenommen und habe mich tendenziell für den Künzel HV-W entschieden. Würde mich aber auch gerne bei Mitgliedern umhören die ggf. andere Wohnzimmer HV´s haben aber auch gerne Rückmeldungen von Künzel-Besitzern.

Ich fahre am Freitag zu einem Künzel-Händler nach Siegen, der heißt "Ottmar Knebel GmbH", hat jemand schon Erfahrungen dort gemacht?!

Lasst mich doch bitte eure Erfahrungen mit WZ-HV´s wissen und vor allem auch mit denen von Künzel, vielen Dank!!!

Der Plan ist ca. 140Qm Altbau ausschließlich mit dem HV zu beheizen...


Danke euch!!!

Gruß,

Adrian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Dienstag 27. Februar 2018, 18:16 
Offline

Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 23:17
Beiträge: 1866
Wohnort: Saarland, St.Ingbert
informier dich bitte über Künzel ausführlich im Netz, da sollte es ausreichende Erfahrungen geben.

_________________
Mfg. Klaus

Dolmar PS-52


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Dienstag 27. Februar 2018, 18:54 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 01:25
Beiträge: 45
Naja, allzu viel findet man nicht. Sonst würde ich nicht fragen :?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Dienstag 27. Februar 2018, 19:22 
Offline

Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 23:17
Beiträge: 1866
Wohnort: Saarland, St.Ingbert
wie ich jetzt gelesen habe hat der Künzel von Dir nichts mehr mit den alten Künzel zu tun.

Hier einge Links zu dem HV-W.

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t ... %c3%bcnzel
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t ... %c3%bcnzel
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t ... %c3%bcnzel

_________________
Mfg. Klaus

Dolmar PS-52


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Dienstag 27. Februar 2018, 22:23 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 01:25
Beiträge: 45
Die Seiten habe ich auch gefunden aber würde gerne mit Leuten in Kontakt treten die zurzeit einen betreiben oder auch HV's von anderen Herstellern.
Trotzdem danke:-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Februar 2018, 00:15 
Offline

Registriert: Dienstag 7. Dezember 2010, 16:48
Beiträge: 200
Wohnort: Landkreis Zwickau
Hallo,

hier https://www.holzheizer-forum.de sitzen die Spezialisten.

cu,
Kellex


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Donnerstag 1. März 2018, 22:09 
Offline

Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 21:33
Beiträge: 14
Hallo Adrian,

schön, dass sich wieder einmal etwas zu diesem Thema tut. Vermutlich kennst du die Threads zum HV-W hier und in den anderen Foren.
Im Thread "Künzel HV-W oder anderer Holzvergaser fürs Wohnzimmer" hatten ja schon mehrere Benutzer über ihre mehr oder weniger lange Erfahrung mit dem HV-W berichtet. Wäre auch für mich interessant, wie es mit der Zufriedenheit nach einem weiteren Jahr aussieht.
Ich bin selbst noch auf der Suche und tendiere auch sehr stark zum Künzel. Eigentlich wollten wir unseren Ofen schon letzes Jahr ersetzen, es hat dann aber zeitlich nicht mehr geklappt.

Manche Forenbeiträge hatten mich zuallererst von Künzel abgeschreckt. Nachdem ich mir die Beiträge sorgfältig durchgelesen hatte, sah das Ganze schon anders aus.

Falls der HV-W tatsächlich die einzige Heizquelle sein soll, kennst du deine Heizlast? Die Leistung des Holzkessels muss deutlich über deiner Heizlast liegen, ansonsten müsstest du an kalten Tagen durchheizen.

Ich möchte mir den HV-W demnächst auf der ifh ansehen.

Bitte berichte uns, wie es bei dir weitergeht.

Viele Grüße,
Joseph


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Donnerstag 1. März 2018, 22:56 
Offline

Registriert: Donnerstag 11. Juli 2013, 22:36
Beiträge: 244
Wohnort: Nordeifel
Womit wird denn aktuell geheizt und was wäre das dann in Holz umgerechnet? Was bedeutet das dann am Ende, also wieviel Holz musst du dann ins Wohnzimmer tragen, wie oft muss das in den Ofen rein gestapelt werden, wie oft will der Wärmetauscher gereinigt werden und verträgt der Aufstellraum die abgegebene Wärme überhaupt, ohne zur Sauna zu werden?

Diese Fragen solltest du vorher beantworten können. Meint einer, der den HV im Keller stehen hat und das auch wieder so machen würde.

150m² Altbau bedeutet was? 20-30RM Holz pro Jahr? Bei 59l Füllraum und 2-3h Abbranddauer wären das so 425 Füllungen pro Jahr. Das ist ne ganze Menge, aber machbar. In einen Holzvergaser ohne Scheibe bekommst du aber wesentlich mehr Holz auf einmal rein und der Dreck bleibt aus dem Wohnzimmer raus.

_________________
Grüße
Frank
_________________
Stihl 241C-MVW, 441, 660, FS460C-EM


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Freitag 2. März 2018, 01:07 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 01:25
Beiträge: 45
Hallo,

es würde mich sehr freuen wenn ich die Wohnfläche ausschließlich mit dem HV-W beheizen könnte, ein Muss ist das jedoch nicht. Wir haben eine ca. 15 Jahre alte Öl-Heizung im Keller die das komplette Haus (3 Parteien, ca. 300Qm, Ölverbrauch, ohne Eigentümer-Wohnung ca. 3000Ltr.) erwärmen kann. Mein Plan war den Heizkreislauf unserer Wohnung abzukoppeln und nur mit Holz zu heizen. In den letzten Tagen ist mir jedoch die Idee gekommen evtl. einfach mit dem HV in den bestehenden Heizkreislauf einzuspeisen, was ich aber vorher klären müsste. Wie das mit den Abrechnungen dann in Zukunft läuft und ob das rechtlich so überhaupt machbar ist....

Aktuell verbrennen wir so ca. 10RM in zwei Öfen und nutzen die Öl-Heizung gar nicht. Was aber aktuell dazu führt, dass im Schlafzimmer schon mal 9 Grad sind :DR:
Da mir auch bewusst ist, dass das weder gesund noch gut für die Bausubstanz ist, ist das nur eine Momentaufnahme.

Ich fahre morgen Mittag nach Siegen und gucke mir bei dem Geschäftsführer eines Heizungsbauers, der auch den HV-W vertreibt, den selbigen bei ihm im Haus an. Dann sehe ich ihn zum ersten Mal echt und in Farbe.

Ich werde berichten.

Gerne auch Anmerkungen, ob ihr Erkenntnisse habt ob man Holz und Öl zusammen abrechnen kann bei einem teilweise selbst bewohnten, teilweise vermieteten Eigentum.

Bis dann,

Adrian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Freitag 2. März 2018, 12:57 
Offline

Registriert: Donnerstag 11. Juli 2013, 22:36
Beiträge: 244
Wohnort: Nordeifel
Na, das ist ja hier ähnlich. ca.500m², ca. 9000l Öl, drei Parteien, Idee mit einem Wohnzimmerofen "beizuheizen".

Den Wohnzimmerofen hat mir der Heizungsbauer zum Glück recht schnell ausgeredet und so ist es ein 50kW HV im Keller geworden - zur Unterstützung der Ölheizung wohlgemerkt.

Nach nun 4 Jahren kann ich sagen, dass die Entscheidung genau richtig war, die Ölheizung ist kaum gelaufen, durch den HV wandern ca. 80RM Holz pro Jahr.

Abrechnung ist rechtlich nicht ganz so einfach. Hier sind ein Teil Gewerbe, das ist warm vermietet und der Rest von der Familie bewohnt, also ebenfalls pauschal abgerechnet. Wenn du die aber mal die Heizkostenverordnung anschaust, wirst du feststellen, dass du bei Mietern im Mehrfamilienhaus nur die tatsächlichen Brennstoffkosten abrechnen darfst. In dem Fall bleibst du besser bei Öl für die Mieter, denn deine Arbeit bezahlt dir niemand.

Aber nochmal zum Wohnzimmerofen: 3000l Öl und 10RM Holz damit ersetzen: Das kann dir eigentlich niemand raten - oder sitzt du im Winter rund um die Uhr neben dem Ofen? Hast du keine Möglichkeit einen "richtigen" HV irgendwo unter zu bringen? Idealerweise so, dass du das Holz direkt bis dran fahren kannst?

_________________
Grüße
Frank
_________________
Stihl 241C-MVW, 441, 660, FS460C-EM


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Freitag 2. März 2018, 18:12 
Offline

Registriert: Samstag 25. Oktober 2014, 17:00
Beiträge: 1017
Primär geht es also um die geringfügige Anhebung der Raumtemperatur im Schlafzimmer, auf für Mensch und Bausubstanz angenehme ~16°?
Aus der Ferne klingt der Plan, es über einen HV im Wohnzimmer zu erreichen, nach einer unwirtschaftlichen Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

Gibt keine Möglichkeit über die Luft, die Wärme der Vorhandenen Öfen besser zu verteilen?
So z.B.:

_________________
Marke(n): Stihl 038 AV Magnum, MS 660, MS 180, Dolmar 5105 C, Dolmar 7910, Hitachi CS 40 EM
Chinesin(en): Powermat PM-HR-5900, Greencut GS7500


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Freitag 2. März 2018, 21:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 14:04
Beiträge: 18005
Wohnort: An der Leine zwischen GÖ und H
Addi_MH hat geschrieben:
Da mir auch bewusst ist, dass das weder gesund noch gut für die Bausubstanz ist


Ganze Generationen von Menschen und Häusern haben so gesund und gut überstanden ;)

_________________
Grüße, holgi Bild


“Some people feel the rain. Others just get wet.” Bob Marley

:stihl: & :partner:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Freitag 2. März 2018, 23:12 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 01:25
Beiträge: 45
Guten Abend,

@holgi
ich weiß mit dem Gedanken haben meine Frau und ich es auch 5 Jahre überlebt:D aber jetzt ist Nachwuchs da und man wird ja auch älter;)

@ Farmix
Naja eine geringfügige Anhebung wäre untertrieben. Die Öfen stehen aktuell so, dass die Luft durch 3 bzw. 4 Räume müsste, ich glaube das ist so nicht zu realisieren. Unabhängig davon habe ich den Dachboden ausgebaut und würde da auch gerne Wärme hin transportieren...

@schradt
-das Problem an einem HV im Keller beginnt bei dem Kaminrohr, das müsste nämlich erst mal gebaut bzw ein alter Kamin reaktiviert werden (mit Dachdurchführung etc)
-der Keller ist, wie in diesem Baujahr üblich, nicht wirklich trocken somit würde eine Holzlagerung im Keller wenig Sinn machen.
-meine Frau betritt den Keller sehr ungern somit würde alles an mir hängen bleiben ;)
-das Holz in den Keller zu bekommen ist ähnlich schwierig wie in das Wohnzimmer wobei der Schmutzfaktor natürlich ein Argument für den Keller ist
- um die Mengen an Holz zu organisieren und aufzuarbeiten welche ein HV wie deiner benötigt, sehe ich mich zeitlich und körperlich nicht in der Lage.

Ich finde das Prinzip des HV zudem wirklich toll und will den Vorgang auch gerne sehen und mitbekommen, von der Sache mit dem Angeben mal ganz zu schweigen. Im Ruhrpott gibt es bestimmt niemanden der so ein Teil hat :pfeifen:


Mir ist bewusst, dass ich nicht mein komplettes Haus damit heizen kann das muss ich aber auch nicht. Aber aktuell heizen wir mit zwei Öfen von morgens 5Uhr bis abends um 23Uhr und das bedeutet im Schnitt alle 30Min. in einen der Öfen nen Holzscheit nachlegen. Selbst wenn der HV-W den ganzen Tag laufen würde, wäre das eine Verbesserung von Welten zu dem aktuellen Sklaven-Dasein.

Ich arbeite im Schichtdienst und meine Frau wird aufgrund von Schwangerschaft, Elternzeit etc. die nächsten 5 Jahre auf keinen Fall voll arbeiten gehen. Somit besteht die Möglichkeit auch über weite Strecken des Tages den HV zu füttern.



Heute waren wir ja den HV-W mal in einem Wohnhaus ansehen und ich muss sagen, dass mich das Teil echt überzeugt hat. Kaum Rauchentwicklung beim Öffnen der Ofentür, da sind wir andere Sachen gewohnt. Der Rauch der sich entwickelt wird durch das Gebläse eingesaugt und landet nicht in der Raumluft. Die Dimensionen des Kessels sind natürlich nicht mit denen eines "normalen" Kaminofens zu vergleichen aber er leistet ja auch ganz andere Arbeit.

Ich bekomme mein Holz nicht umsonst und muss einige € dafür hinlegen hier im Ruhgebiet, vielleicht würde ich auch einige Jahre mit Öl billiger heizen können aber ich bin der Meinung, dass das über kurz oder lang nicht mehr der Fall sein wird. Von daher spekuliere ich auf Holz.
Zudem ist es für mich auch eine Frage der Einstellung, mein Holz kommt aus regionalen Wäldern und diese werden nachhaltig bewirtschaftet. Das Öl was ich verbrenne kommt aus Regionen wo ich selber nicht leben möchte und wird zudem noch um den halben Erdball gebracht. Kriege werden dafür geführt und Menschen sterben. All das, verbunden mit der Leidenschaft dem Holz beim brennen zuzusehen lassen die Wirtschaftlichkeit eines solchen Gerätes in den Hintergrund rutschen. Das hört sich jetzt vielleicht an als wenn ich mich schon entschieden habe, vielleicht habe ich das auch aber ich würde auch gerne mal was von jemandem hören der in seinem WZ einen HV hat und mir zur Seite stehen kann bei meiner Argumentation :danke:
Vielleicht gibt es ja doch einen wirtschaftlichen Aspekt, auch für einen WZ HV....


Ich überschlage das für mich mal ganz blauäugig und ihr könnt mir gerne mitteilen wenn das totaler Quatsch ist aber auch gerne wenn es in etwa zutreffen könnte:

Wenn wir das komplette Haus mit Öl heizen brauchen wir bei einem "normalen" Winter ca. 4500 Ltr. Heizöl. (angenommen wir würden nicht mit Holz zu heizen)
Der Preis hierfür liegt aktuell bei ca. 2700€ (im Moment ist es billig, hab vor nen paar Jahren schon mal 3600€ bezahlt)

Um die gleiche Menge an KW/H mit Holz zu produzieren bräuchte ich nach den üblichen Umrechnungstabellen ca. 22 RM Buchenholz.
Das würde mich ohne meine Arbeitskraft, inklusive Sprit, Verschleiß und sonstige Kosten ca. 60€ pro Rm also insgesamt ca. 1300€ kosten.

Würde bedeuten, dass ich pro Jahr aktuell knapp 1400€ sparen würde.

Natürlich ist mir klar, dass das eine sehr amateurhafte und blauäugige Rechnung ist, aber ich bin der Meinung dass ich auf jeden Fall sparen werde. Solltet ihr da anderer Meinung sein, dann lasst es mich bitte wissen.


So jetzt komm ich langsam zum Ende, geht behutsam mit mir um und vielleicht ist ja nicht alles falsch was ich geschrieben hab:-)


LG,

Adrian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Freitag 2. März 2018, 23:17 
Offline

Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 23:17
Beiträge: 1866
Wohnort: Saarland, St.Ingbert
wo hängen den die Öfen jetzt dran? ein Kamin muss doch vorhanden sein.
Wenn der HV-W ein Gebläse hat darf an den gleichen Zug kein anderer Ofen dran.

_________________
Mfg. Klaus

Dolmar PS-52


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Freitag 2. März 2018, 23:22 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 01:25
Beiträge: 45
Die beiden jetzigen Öfen hängen an einem Edelstahl-Außenkamin. Das mit dem Gebläse sagte mein Schornsteinfeger auch. Wahrscheinlich wird der zweite Ofen dann kurzfristig stillgelegt und wir bauen ihm irgendwann einen "eigenen" Kamin.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Samstag 3. März 2018, 19:42 
Offline

Registriert: Samstag 18. März 2017, 14:00
Beiträge: 98
Wohnort: 01561 Randsachsen
Hallo

In welchem Geschoss, liegt der geplante Aufstellort?
Ich kann nachvollziehen, das du das Feuer gern sehen möchtest.
Der Dreck und Staub lässt sich aber nicht wegdiskutieren.
Wir heizen ein großes Bauernhaus mit 3 Wohnungen mit ca 350 qm und insgesamt 10 Personen
zum großen Teil über einen 40 Kw HV.
Ich bin sehr froh das der in einem ebenerdig zu betretenden, extra Heizraum steht.
Man kann den Ofen mit einem nassen Lappen abwischen.
Nach zwei Tagen kannst du "Sau" drauf schreiben.
Ich gebe mir auch keine sonderliche mühe, das Asche rausholen, möglichst staubarm durchzuführen.
Das möchte ich nicht in der Wohnung haben.
Wo ist den die Ölheizung untergebracht.
Optimalerweise würde der Ofen im Nachbarraum stehen, so wäre der Anschlußweg zu den Puffern möglichst kurz.
Der Keller würde sicherlich auch etwas trockener werden, wenn den ganzen Tag Wärme durchs heizen drin wäre.
Das Holz könnte über eine Rutsche, durchs Kellerfenster zum Ofen gelangen.
Wir haben beim Umbau den Fußbodenaufbau im Wohnzimmer,
in einer Ecke stabiler ausgeführt, um einen Kamin stellen zu können.
Nach derzeitigen Stand wird es dazu nie kommen, aufgrund der Schmutzproblematik.
Fürs Kaminfeuer gibt es auch eine DVD. :)

mfg Micha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Sonntag 4. März 2018, 05:42 
Offline

Registriert: Sonntag 23. Juli 2017, 20:29
Beiträge: 87
Wohnort: Kreis Bad Dürkheim
Hallo.

Wie der Vorredner schon schrieb, ist das mit dem Schmutz / Dreck nicht zu unterschätzen. Meine Freundin und ich haben 2012 ein Haus gekauft. Im Wohnzimmer war ein Kachelofen, den wir aber weggemacht haben. Wollten dann eigntlich einen Wasserführenden Ofen / Kamin vom Kachelofenbauer installieren lassen. Haben uns dann aber dagegen entschieden. Besser gesagt ich. Hauptgrund war, daß ich jedes Holzstück über die Terrasse 6 Stufen hoch ins Wohnzimmer hätte tragen müßen. Haben uns dann für einen Holzvergaser für den Keller entschieden und wollten später mal einen normalen Ofen im Wohnzimmer installieren. Stand jetzt wird dieser aber nie einen Ofen sehen. Weil Ich und meine Freundin jetzt im Keller am HV erstmal gesehn haben, was für ein Schmutz / Dreck es da gibt.
Klar, der Künzel sieht sehr schön aus und macht was her. Aber Schönheit ist halt nicht alles ;-)


Grüße

P.S. Und das Brennholz für den HV wird einfach über eine Rampe mit dem Schubkarren in den Keller gekippt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Sonntag 4. März 2018, 14:44 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 01:25
Beiträge: 45
Hallo zusammen,

der Ofen steht im EG von daher muss ich das Holz nicht weit schleppen.
Wir haben aktuell ein, bald zwei Kinder und zudem noch einen Hund also Dreck ist für uns kein Argument :klatsch:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Sonntag 4. März 2018, 15:17 
Offline

Registriert: Montag 26. Dezember 2016, 21:33
Beiträge: 14
Hallo,

unsere Erfahrungen mit unserem bisherigen WZ-Ofen nach ca. 10 Jahren:
Dass man mehr Schmutz im WZ hat, ist Tatsache. Von daher ist ein neuer Wand-/Deckenanstrich eher notwendig als ohne Ofen. Allerdings ist unser bisheriger Ofen undicht und raucht u.a. dort, wo der Verschlußmechanismus der Tür angreift, heraus. Neben dem schlechten Wirkungsgrad ist das der Grund, warum der Ofen einem modernen WZ-HV weichen soll. Was mir persönlich am Künzel HV-W gefällt, ist dessen Saugzuggebläse. Abgesehen davon sollte erst nachgelegt werden, wenn sich nur noch Glut im Füllraum befindet.
Ob wir mehr Staub im Haus haben kann ich nicht beurteilen. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass der Ofen nicht mehr Staub macht, da wir im Sommer nicht heizen und ich meine, dass es keinen merklichen Unterschied macht.

Wir heizen jährlich weniger als 10 RM, geschätzt so 6-8 RM Nadelholz. Unser Holz lagert in einem Holzschuppen mit 1 Stufe, ansonsten geht es ohne weitere Stufe ins WZ. Die bisherige Holzmenge empfinde ich als problemlos, deutlich über 10 RM wäre es mir dann aber zuviel. Wie das mit zunehmendem Alter aussieht, kann ich noch nicht sagen, sollte man aber ggf. berücksichtigen.

Die Entscheidung pro/contro hängt von vielen individuellen Gegebenheiten ab. Von daher halte ich es für sehr hilfreich, wenn hier auch Bedenken geäußert werden. Dann kann man in sich gehen und nochmals abwägen, was für mich wichtig ist.

Bei uns wird es sicher ein WZ-HV werden, wenngleich wir uns noch nicht endgültig auf den Hersteller festgelegt haben.

Gruß,
Joseph


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Künzel HV-W/H oder anderen HV?!
BeitragVerfasst: Samstag 7. April 2018, 09:49 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Samstag 28. Juni 2014, 01:25
Beiträge: 45
Wollte euch mal auf den aktuellen Stand bringen.....

Wir sind zurzeit fleißig dabei die nötigen Leitungen etc. für den Künzel HV-W zu verlegen und diese mit der bestehenden Heizungsanlage zu verbinden.

Der HV-W steht bereits an seinem zukünftigen Arbeitsplatz und muss nun nur noch angeschlossen werden. Am kommenden Freitag kommt der Händler zur Endabnahme. Ich hoffe, dass es nichts zu beanstanden gibt und wir ihn dann endlich nutzen können :-)

Auch wenn der Winter ja jetzt leider (zum Glück) vorbei ist. Aber ich denke der Nutzen wird in der sogenannten Übergangszeit ja sowieso am größten sein.

Der HV-W ist im Gegensatz zu unserem alten Ofen ein echtes Monstrum, aber er leistet in Zukunft ja auch wesentlich mehr als nur Holz zu verbrennen. Ihn allerdings in das Haus zu bekommen war eine Tortur, es sind zwar extra Verschraubungen vorhanden in die man Rohre zum Tragen einschrauben kann, aber das Gewicht von knapp 400 Kilo ist eben dennoch da. Wir haben zu viert ganz schön geackert und das obwohl wir nur 5 Stufen hoch mussten.

Falls ihr Fragen habt, immer raus damit. Ich werde aber wenn das System dann läuft nochmal ausführlich berichten.

Gruß,

Addi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de