Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Donnerstag 29. Oktober 2020, 00:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Freitag 25. Oktober 2019, 23:13 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Freitag 25. Oktober 2019, 22:31
Beiträge: 3
Hallo,
ich möchte gerne eine Bank und einen Tisch aus einem Stamm Eichenholz bauen, der ca. 1,2 m lang ist und einen Durchmesser von 40 cm hat. Er wurde vor etwa 3 Monaten gefällt und hat seit dem trocken in der Garage gelegen.
Wie gehe ich am besten vor? Ich habe heute Abend den Stamm mit einem Spaten entrindet (Strafarbeit!) ohne wirklich über das Splintholz nachzudenken.
Mein Plan war eigentlich den Stamm zu halbieren. Eine Hälfte für den Tisch zu verwenden und die anderen Hälfte für Sitzfläche und Rücklehne. Nach dem Schleifen wollte ich es mit Leinöl einlassen.
Ich frage mich nun wie lange sollte das Holz noch trocknen oder kann ich es direkt verarbeiten? Wie bekomme ich das Splintholz weg? Soll ich es der Länge nach mit der Säge runtersägen? Kann es dran bleiben? Einen Hobel oder eine Fräße habe ich nicht.
Die Bank steht später dauerhaft im Freien auf einer Wiese.
Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe, ich bin was das angeht absoluter Anfänger!
Viele Grüße
Obstbauer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 25. Oktober 2019, 23:26 
Offline

Registriert: Montag 25. April 2016, 22:05
Beiträge: 241
Wohnort: Im Land der Duringer
Moin,

Ich habe vergangenes Jahr vor selbem Problem gestanden: der Stamm lag jedoch länger im Wald und der Splint auf der unteren , dem waldbodenzugewandten Seite ließ sich mit einem angeschliffenen Spaten teils gut entfernen. Den verbliebenen Resst hab ich mit der E- Motorsäge wegge"fräst". Danach mit ner 36er fächerscheibe geschliffen.
Ich würde vorher den Längsschnitt machen, damit der Schnitt am Kernholz nicht ausreißt. Evtl.auch, wenn die Durchlassbreite knapp wird.

Vom Einlassen mit Leinöl im Außenbereich, gerade bei wahrscheinlich noch kernfeuchtem Holz, rate ich ab. Das stockt.

_________________
Gruß Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 26. Oktober 2019, 10:30 
Offline

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 18:36
Beiträge: 1336
Wohnort: Landkreis Ludwigslust
Splint muss ab, wie das am besten für dich geht musst du rausfinden. Ich würde auch auftrennen fertig bauen und dann noch trocknen lassen ohne Behandlung, im nächsten Sommer wird ihm die Sonne die Feuchtigkeit schon austreiben und dann im Herbst kann man behandeln. Wobei das bei Eiche Kern alles eher optischer Natur ist, wenn das Holz nicht dauerhaft Bodenkontakt hat überlebt es dich locker...

_________________
:stihl: :stihl: :stihl: MS 170D, MS 290, MS 261, MS 462
Wippsägen noch von Opa :klatsch:
Eigenbau Holzspalter
Mts82 mit Frontlader und Thk 5.
Eigenbau Rückewagen mit Atlas Bauernlader.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. November 2019, 09:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 23. Januar 2007, 13:14
Beiträge: 1346
Wohnort: Weinstrasse
Hallo

Wirm haben gerade so ein Teil Stehtisch für eine Kollegin gebaut (hat sich das schon lange gewünscht) als Verabschiedung zur Rente.

Allerdings haben wir die Rinde dran gelassen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Mit freundlichen Grüßen aus Forst
Erhard


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 15. November 2019, 15:27 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Freitag 25. Oktober 2019, 22:31
Beiträge: 3
sieht super aus!
Ich habe das Splintholz mit der Kettensäge runtergeschnitten. Das ging eigentlich recht gut und schnell, natürlich werden die Stücke dadurch etwas eckig und man verliert auch ordentlich Holz aber die Rundheit kann man nacharbeiten
Bei dünnen Stämmen bleibt halt nicht viel übrig...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 21. November 2019, 13:52 
Offline

Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 17:15
Beiträge: 519
Wohnort: 85293
bäume das mitten im saft gefällt wird taugt weder für irgendwelche möbel nicht mal richtig für brennholz.
trocknung dauert pro 1 cm dicke 2 jahre bei halbierten stamm 40 cm sind es 20 cm x 2 jahre ergibt 40 jahre.
zum anderen wenn holz nicht richtig runter getrocknet wurde nimmt es ständig feuchte auf bis tief hinein, auftretende risse verstärken das ganze.
grundsätzlich sollten bäume erst nach 2-4 wochen nachdem es das laub abgeworfen haben gefällt werden, also saft bis in die wurzel zurück


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 21. November 2019, 16:34 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 18:58
Beiträge: 12796
Wohnort: Im wunderschönen Schwabenland, am Fuße der Alb, 73066 Sparwiesen, Jahrgang: 1988
Bei Eiche muß das Splintholz definitiv weg, da es dir selbst bei Trockenheit irgendwann abbröselt.

Aber das hat ja geklappt ;)

_________________
Bild
Mein Fuhrpark:

MS 220E, MS 200T, MS 260W, MS 044, MS 660W, MS 076 AVEQ

Für meine Bilder gilt das ©!

Saufsch, stirbsch. Saufsch ed, stirbsch au. Also saufsch!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 28. November 2019, 10:32 
Offline

Registriert: Samstag 9. November 2019, 22:36
Beiträge: 515
Obstbauer hat geschrieben:
Hallo,
...
Wie gehe ich am besten vor? Ich habe heute Abend den Stamm mit einem Spaten entrindet (Strafarbeit!) ohne wirklich über das Splintholz nachzudenken.
Mein Plan war eigentlich den Stamm zu halbieren. Eine Hälfte für den Tisch zu verwenden und die anderen Hälfte für Sitzfläche und Rücklehne. Nach dem Schleifen wollte ich es mit Leinöl einlassen.
Ich frage mich nun wie lange sollte das Holz noch trocknen oder kann ich es direkt verarbeiten? Wie bekomme ich das Splintholz weg? ...


Hallo Obstbauer,

blöd gefragt, warum millst Du den Stamm nicht einfach, oder lässt ihn im Sägewerk aufschneiden??
Du hast den Stamm entrindet, besäummt soll das Holz, so wie ich Dich verstanden habe, auch werden. Die Bretter mit Querlatten dazwischen trocken aufgesaetzt trocknet das Ganze mit Sicherheit bedeutend schneller wie am ganzen oder halbierten Stamm.

Wäre da komplett auftrennen/millen nicht das Einfachere ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 28. November 2019, 12:22 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Freitag 25. Oktober 2019, 22:31
Beiträge: 3
ganz einfach ich kenne kein Sägewerk in meiner Umgebung, Rhein-Main-Gebiet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 4. Dezember 2019, 23:16 
Offline

Registriert: Donnerstag 1. Mai 2008, 14:57
Beiträge: 130
In Dreieich ist jemand mit ner Woodmizer:

https://www.mobilsaegewerk-schwab.de/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 12. März 2020, 13:38 
Offline

Registriert: Dienstag 18. Februar 2020, 13:20
Beiträge: 44
Wohnort: Celle
Ich hab aus Eichenstämmen eine Schaukel gebaut und den Splint vorher mit einer Fächerscheibe entfernt.
Ging sehr gut. Hatte diese 3-geteilte, bei der kann man quasi beim Schleifen durchschauen und sieht es sofort wenn man tief genug war.
Hab für die Stämme bestimmt 20 Stück gebraucht, konnte die aber in so einem Baumarkt - Restposten -Ding für 1€ pro Stück kaufen.
Hier ein Beispiellink:
https://www.conrad.de/de/p/rhodius-2106 ... 11650.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de