Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Dienstag 27. Oktober 2020, 17:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 10:54 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 27. Oktober 2019, 05:06
Beiträge: 4
Hallo ich heisse Christian wohne jetzt bei Köln und ich mit meiner Frau haben einen Bauernhof mit kleinen Waldstück da gekauft. In dem Wald liegen einige kräftige entwurzelte Baum Stämme viele zb von Tanne. Vermute so das viele so schon so ca 3 Jahre da liegen. Viele mittel grosse Äste lassen sich auch problemlos trennen ohne Säge und Axt was bei frischen Holz nicht so wäre und ist vom Gewicht auch viel leichter wie frisches. Könnte man dieses Holz noch für den Ofen nutzen nach korrekter Lagerung oder ist es mehr Abfall der Natur? Genauso einige mittelgrosse Äste ohne Baumrinde die gar nicht faul aussehen aber nach einen Schlag gegen dem Baumstamm schon 2 geteilt sind wohl auch einen haken oder was meint ihr? mit freundlichen grüssen Christian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 11:24 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. August 2015, 17:33
Beiträge: 518
Fotos wären nicht schlecht. Grds. kommt es auf die Holzart an. Buche oder Birke wäre nach der Zeit kaputt und wahrscheinlich nicht verwertbar. Viele andere Holzarten sollten nach der Zeit im Wald brennbar sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 11:24 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 23:02
Beiträge: 14660
Wohnort: Duderstadt/Eichsfeld
Willkommen im Forum der Vehaltensoriginellen. :mrgreen:

Wie lange Holz schon liegt, wie klein der Durchmesser ist und wie leicht es geworden ist, hat auf den Heizwert wenig Einfluss. Auch Astholz macht warm, und der Gewichtsverlust resultiert aus dem Trocknen, was mit jedem Brennholz vor dem Verheizen passieren muss. Ob sich die Rinde ablösen oder das Holz leicht spalten lässt, ist völlig egal. Einen groben Anhalt, ob das Holz noch taugt, gibt Dir ein Test mit einem stabilen Schraubendreher oder einem Stemmeisen. Wenn Du das Werkzeug nicht von Hand mehr als ein paar mm tief ins Holz drücken kannst, weder seitlich in die Rolle noch bei einem abgeschnittenen Stück in die Mitte der Jahresringe, taugt es in aller Regel noch als Brennholz.

:)

_________________
In jedem Baum steckt ein Kunstwerk - man muss es nur finden!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 12:07 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 27. Oktober 2019, 05:06
Beiträge: 4
Hallo zu erstmal Eichsi du meinst also das Gewicht hätte wenig Einfluss auf Heizwert. Also zb wäre das auch kein Unterschied auf den Raummeterpreis wenn ich es Verkaufen würde ob es sehr leicht wäre wie zu den schweren Holz?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 12:19 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 27. Oktober 2019, 05:06
Beiträge: 4
Jannis Bilder werde ich noch heute nachreichen. Noch eine Frage der Vorbesitzer vom Grundstück hat an einer Stelle fertiges Brennholz ungeschützt gelagert was jetzt sehr feucht rüberkommt. .Kann man es nochmal nach gescheiter Lagerung retten für den Ofen oder meint ihr das lohnt sich nicht mehr?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 12:31 
Offline

Registriert: Montag 25. April 2016, 22:05
Beiträge: 241
Wohnort: Im Land der Duringer
Worin möchtest du es verbrennen( Kaminofen, Scheitholzkessel, HV etc.) oder Lagerfeuer?
M.Erfahrung nach ist Nadelholz nach 1,5 Jahren Lagerung im Stamm deutlich leichter, Brennt nach Trocknung aber schön hell( wir sagen „ Lichtholz“ dazu), hat aber geringeren Heizwert, was durch häufigeres Nachlegen kompensiert werden muss.
Die Stichprobe wie oben Empfohlen ist ein guter Test. Spätestens beim Spalen, wenn die Axt wie in einen lockeren Schwamm trifft, merkst du , ob’s noch taugt.
Ähnlich ist’s mit dem feuchten Schnittholz.

EDIT: RS korrigiert

_________________
Gruß Thomas


Zuletzt geändert von Timbertom am Sonntag 27. Oktober 2019, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 12:42 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. August 2015, 17:33
Beiträge: 518
chris874 hat geschrieben:
Jannis Bilder werde ich noch heute nachreichen. Noch eine Frage der Vorbesitzer vom Grundstück hat an einer Stelle fertiges Brennholz ungeschützt gelagert was jetzt sehr feucht rüberkommt. .Kann man es nochmal nach gescheiter Lagerung retten für den Ofen oder meint ihr das lohnt sich nicht mehr?


Was ist das für eine Holzart? Bitte auch ein Foto. Der Test von Eichsi hilft auch dort.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 12:54 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 23:02
Beiträge: 14660
Wohnort: Duderstadt/Eichsfeld
Da hab ich mich wohl unklar ausgedrückt. Das Gewicht von Holz wird hauptsächlich durch zwei Faktoren bestimmt:

den Wassergehalt (Einzelheiten hier: https://www.waldwissen.net/waldwirtscha ... t/index_DE)

und die Darrdichte des Holzes (Einzelheiten hier: https://www.rampa.com/service/wp-conten ... ten_DE.pdf).

So kann schlagfrisches oder sehr feucht gelagertes Holz eine Holzfeuchte von mehr als 100 % haben (dann tropft das Wasser aus dem Schnitt), womit sich auch Weichhölzer sehr schwer anfühlen, oder gelagertes Holz kann ofenfertig auf ca. 15 % heruntergetrocknet sein, so dass sich auch Harthölzer leicht anfühlen. Deshalb sagt das "gefühlte Gewicht" nichts über den Heizwert aus. Das ist nur anders, wenn Du Hölzer miteinander vergleichst, die denselben Trocknungsgrad haben. Da gilt schon die Faustregel: je schwerer, desto mehr Heizwert.

Wenn Du Brennholz verkaufen willst, richtet sich der Preis nach der örtlichen Marktlage. In manchen Gegenden wirst Du nur ofenfertig getrocknetes Brennholz los, wie es die Baumärkte häufig zu Preisen um die 100 Euro je Raummeter anbieten. Während in vielen ländlichen Gegenden derzeit ein Überangebot an Nadelholz besteht, so dass Du Tanne/Fichte kaum noch zum Selbstkostenpreis verkaufen kannst, kann es Dir in den Ballungszentren mit Kusshand abgenommen werden, auch wenn es noch nass ist. Hartholz wird man eigentlich überall gut verkaufen können, wegen des höheren Heizwerts wird der Preis allgemein höher liegen als bei Nadelholz.

:)

_________________
In jedem Baum steckt ein Kunstwerk - man muss es nur finden!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 13:08 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 27. Oktober 2019, 05:06
Beiträge: 4
Jannis hat geschrieben:
chris874 hat geschrieben:
Jannis Bilder werde ich noch heute nachreichen. Noch eine Frage der Vorbesitzer vom Grundstück hat an einer Stelle fertiges Brennholz ungeschützt gelagert was jetzt sehr feucht rüberkommt. .Kann man es nochmal nach gescheiter Lagerung retten für den Ofen oder meint ihr das lohnt sich nicht mehr?


Was ist das für eine Holzart? Bitte auch ein Foto. Der Test von Eichsi hilft auch dort.

Sorry bin ein kompletter Neuling hier kenne noch nicht alle Baumarten


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Wäre das noch Brennholz?
BeitragVerfasst: Sonntag 27. Oktober 2019, 17:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 22. Oktober 2010, 20:01
Beiträge: 1426
Wohnort: 76571 Gaggenau
rottes Nadelholz kauft keiner, nirgendwo...

_________________
2 alte Husqvarnas pro Ster Holzverbrauch und immer "Kette rechts"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de