Switch to full style
Alles über die Nutzung von Holz.
Antwort erstellen

Rinde als Anmachholz

Samstag 14. Dezember 2019, 19:46

Hallo, wisst ihr, ob Rinde als Anmachholz den Kamin versaut? Macht es einen Unterschied zwischen Nadelholz und Laubbäumen? Lieben Gruss

Re: Rinde als Anmachholz

Samstag 14. Dezember 2019, 19:50

Weisse Birkenrinde brennt wie Plastik, der Rest zündet meiner Meinung nach viel schlechter als Anmachholz in gleicher Größe.

Gruß, Christian

Re: Rinde als Anmachholz

Samstag 14. Dezember 2019, 20:01

Hi, vielen Dank. Es fällt beim Spalten immer recht viel ab, das habe ich bis jetzt immer genutzt. Brennt trocken super und geht so nebenbei. Aber hab nun schiss, dass durch das Harz irgendwas verdreckt.
Besten Gruß

Re: Rinde als Anmachholz

Samstag 14. Dezember 2019, 20:15

Mach ruhig weiter wie bisher, dem Ofen macht das nix. Hab jedenfalls noch nie gehört, dass jemand sein Holz schälen würde, um den Ofen zu schonen. :mrgreen:

Ideales Anzündholz ist fein gespaltene Linde, das kann man mit einem Streichholz anstecken. Auch Tanne, Fichte, Lärche snd sehr gut geeignet.

:)

Re: Rinde als Anmachholz

Samstag 14. Dezember 2019, 20:38

Rinde darf laut Bimschv. nur als "trockenes, naturbelassenes, stückiges Holz mit anhaftender Rinde" verheizt werden. :pfeifen:

Gr Nederbelg

Re: Rinde als Anmachholz

Samstag 14. Dezember 2019, 21:01

Er zündet ja nur mit Rinde an, das ist noch kein Verheizen. :mrgreen:


Ich mag solche Vorschriften ganz besonders, deren Einhaltung niemand kontrollieren kann. :pfeifen:

Das Verwaltungsrecht in D ist voll davon.

Re: Rinde als Anmachholz

Samstag 14. Dezember 2019, 21:27

Danke!

Re: Rinde als Anmachholz

Sonntag 15. Dezember 2019, 16:40

Kirschenrinde brennt wie Benzin getränkte Lappen, wunderbar fürs Anzünden.

Re: Rinde als Anmachholz

Sonntag 15. Dezember 2019, 17:59

Du musst schnell Temperatur in den Zug bekommen.
Mein Schorni empfielt regelrecht das Anzünden mit Nadelholz und Birke, sehr fein gespalten und da ist dann ja klassisch auch Rinde bei.

Meine Spaltabfälle sortiere ich in kleine Gitterboxen und lagere diese im extrem trockenen Heizungskeller.
Rinde pur - Fraktion Kehrblech - landet in moderater Beimischung im Holzvergaser. Wichtig ist ausreichend Luft. Ein Kaminofen würde mit einem Kehrblech Rinde im laufenden Betrieb nicht klar kommen, so schnell würde er die Luft nicht beibringen können. Das muss man immer im Hinterkopf haben und das sieht man ja auch, wenn es einen interessiert und man drauf achtet.

Eichsi hat geschrieben:...
Ich mag solche Vorschriften ganz besonders, deren Einhaltung niemand kontrollieren kann. :pfeifen:
...


Ja, solche Vorschriften sind einfach Klasse - deren Hebel besteht eher darin, dass man sich verquatscht :roll:

Wer auf eine saubere Verbrennung achtet und dass es möglichst nicht länger qualmt, sollte auch keinen Ärger mit Ablagerungen im Zug bekommen.

Re: Rinde als Anmachholz

Mittwoch 11. März 2020, 11:15

Ich mache es exakt so wie Plinse, Spaltreste kommen in eine Box im Vergaserraum und dient als Anzünder, von allem was ansonsten anfällt wird hier und da mal eine Schaufel voll im HV versenkt

Re: Rinde als Anmachholz

Mittwoch 11. März 2020, 11:42

Spaltreste die was taugen kommen auch in einer Gitter-Eurobox und trocknen. Ansonsten hab ich eh immer eine Axt an der Holzlege, und damit mach ich pro Kiste Holz meist ein kleines, Astfreies Fichtenscheit zu Anmachholz.

Re: Rinde als Anmachholz

Mittwoch 11. März 2020, 16:28

Rinde pur zum Anheizen taugt nichts. Spaltabfälle sammle ich aber trotzdem, kommt immer mal zwischendurch ne Hand voll mit rein.
Zum Wegwerfen bin ich zu sehr Schwabe :mrgreen:

Re: Rinde als Anmachholz

Mittwoch 11. März 2020, 19:18

Registriert:Mittwoch 11. Dezember 2019, 15:14
Letzte Anmeldung:Donnerstag 26. Dezember 2019, 00:22

Ob der TE noch mal kommt?
Antwort erstellen