Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Dienstag 16. Oktober 2018, 15:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 08:57 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Hallo Zusammen,

bei mir steht im Oktober auf einer kleinen Fläche eine Erstaufforstung an. Auf Grund des Bodens und der Witterung sowie des Standortes, sollen 80-120 cm Sandbirken gepflanzt werden. Nun stellt sich mir die Frage, welche Methode hierfür die geeignete ist.
Konkret sollen 200 Birken in sandig, steinigen Boden eingepflanzt werden.
Zur Verfügung stehen hierfür zur Zeit, normaler Spaten, 250mm Handerdbohrer, 9cm Handerdbohrer.
Eventuell kommt aber auch die Anschaffung eines Hohlspatens oder einer Rhodenerhaue in Betracht, sofern hier ein Zeit- und oder Ergonomiegewinn zu erwarten sind.
Achso, die Fläche ist zur Zeit eher eine Wiese, welche wir bereits gemäht und abgehakt und gestriegelt haben, daher keine Brombeeren oder ähnliches.

Vielen Dank.

Gruß

Jens

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 10:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Februar 2017, 12:27
Beiträge: 1401
Wohnort: 96332 Pressig im wunderschönen Frankenwald
Sind die Birken wurzelnackt oder Ballenpflanzen?
Kommt ganz auf deren Wurzelausprägung an
Wenn es wenige Steine sind, würde ich es mit dem 250er Erdbohrer versuchen
Die geben aber wohl bei Steinen recht schnell auf - da habe ich aber keine Erfahrungswerte dazu
Ich pflanze eigentlich immer mit Hohlspaten
Bevor du aber einen für teuer Geld kaufst, denke über einen Eigenbau nach ;)
Habe ich auch gemacht: einfach einen billigen Spaten genommen, erhitzt und gebogen und angespitzt
Funktioniert einwandfrei

_________________
Grüße
Daniel
_______________

:dolmar: PS-390 Muffler-Mod (3/8p 30) -- 115 (3/8 38) -- ES-164 TLC (3/8p 35) :dolmar:
:stihl: MS462-CM (3/8 50) :stihl:
:guck: Meine Bilder Meine Bilder sind mein Eigentum. Wer sie verwenden möchte fragt mich vorher

Wenn's nicht dreckig sein darf, ist's Spielzeug und kein Werkzeug :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 12:27 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 21. März 2009, 15:31
Beiträge: 6190
Wohnort: Eifel
Steinig und Hohlspaten verträgt sich garnicht. Wiedehopfhaue, das Mittel der Wahl.

_________________
Der Alex!
:dolmar: 8500 (50+75) :Husky: 560XPG (45) :Husky: 357XPG (38) :stihl: 260 (38) :Husky: 371XPG(50) :Husky: 246 (38)
IHC 523s
Husqvarna Magik 13t
Uniforest 45M
There`s no replacement for Displacement!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 14:56 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Die Bäume sind wurzelnakt. Eine Wiedehopfhaue mit eckigem Blatt ist ebenfalls vorhanden. Wie ist denn die Rhodener einzuordnen?

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 17:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 14:14
Beiträge: 4673
Wohnort: KC / Oberfranken
Sowas pflanzt man doch nicht, die kommen doch von alleine :mrgreen:

_________________
Gruß Chris
(Anonymer Holzmessie, aus ärztlicher Sicht unheilbar)
Mein Fuhrpark: Schnittschutzapp, Motorsägenapp :stihl: 170D :shock: und noch n paar weitere

http://forum.motorsaegen-portal.de/view ... =6&t=82077


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 17:21 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Ohh wie habe ich auf solch einen Kommentar gewartet. ;)

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 17:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 18. August 2015, 15:30
Beiträge: 31
Wohnort: Oderwitz/Großschönau
Hallo,

in der gleichen Lage waren wir dieses Frühjahr auch.
Ich habe mich dann für den Erdbohrer von Fuxtec entschieden. Der 150‘er Bohrer hat gut gepasst.
Da wo man nicht reingekommen ist, einfach ein Stück weiter gerückt.

Gibt zwar manchmal ganz schöne Schläge an die Hüfte, dafür waren wir aber auch nach 1,5 h fertig.

Gruß Wolfgang

_________________
Hobbys sind was tolles, man muß nur Zeit dafür haben. :heulen:


:dolmar: 7910 @50&60
:stihl: 181 @30
:Husky: 545 @38


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 18:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 14:14
Beiträge: 4673
Wohnort: KC / Oberfranken
JeGr hat geschrieben:
Ohh wie habe ich auf solch einen Kommentar gewartet. ;)


Hab ich doch gern gemacht.

Davon mal abgesehen würde ich auch zur Wiederhopfhacke greifen. Bei steinigen Boden würde ich allerdings eine mit ovalen Blatt vorziehen. Wenn Dein Rhodener auch n ovales Blatt hat, müsste es damit genauso gehen.

N benzinbetriebener Erdbohrer ist auch ne schöne Sache, aber je nach Untergrund und nach 200 Löcher weiß man nachher was man getan hat. Und bei steinigen Böden hab ich die Erfahrung gemacht, das die Löcher wieder ein wenig "zurutschen" man muß also nochmal von Hand nachbuddeln.

_________________
Gruß Chris
(Anonymer Holzmessie, aus ärztlicher Sicht unheilbar)
Mein Fuhrpark: Schnittschutzapp, Motorsägenapp :stihl: 170D :shock: und noch n paar weitere

http://forum.motorsaegen-portal.de/view ... =6&t=82077


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 18:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Februar 2006, 21:35
Beiträge: 5431
Wohnort: Austria!
schon mal probiert ob du mit dem spaten einstechen kannst??

_________________
116si/Ps7900/ps221/560xpg/550xpg/357xpg/346xpg/2x242xpg/345rx/545rx/BR600/Ht75/MS241

Sage was wahr ist,trinke was klar ist,esse was gar ist,sammle was rar ist,und bumse was da ist.

Mein Beitrag ist keine Kritik, keine Behauptung, und keine Anschuldigung, desweiteren liegt es mir fern, irgend jemanden mit meiner Aussage beleidigen oder sonst wie kritisieren zu wollen, außerdem enthalten viele meiner Beiträge Ironie, Sarkasmus,Humor (Schwarzen und Weißen) , bis hin zum Spaß auch ganz üblen Spaß und eigentlich tut es mir leid das ich überhaupt was geschrieben habe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 18:52 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Danke für die Tipps. Eine Rhodener Haue habe ich noch nicht, war nur auf Erfahrungen gespannt. Bezüglich des Benzingetriebenen Erdbohres bin ich dann schon fast geneigt einen für meinen kleinen Kubota zu nehmen, dann wird es wohl sehr komfortabel.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 18:53 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Ja, Spaten geht, ist aber tw. schon sehr anstrengend und ich habe bei 200 Löchern ehrlich gesagt bedenken, dass die Kraft dann irgendwann nachlässt. Ich möcht aber auch nicht tagelang Bäume pflanzen.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 14. August 2018, 21:49 
Offline

Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 18:36
Beiträge: 551
Wohnort: Landkreis Ludwigslust
Wenn du nen kleinen Bagger oder Radlader hast ist ein hydraulisch getriebener Erdbohrer doch erste Sahne!

200 Bäume per Hand eingraben kann schon heftig werden... :pfeifen:

_________________
:stihl: :stihl: :stihl: MS 170D, MS 290, MS 044
Wippsägen noch von Opa :klatsch:
Zwei Eigenbau Holzspalter
Spalthammer
Mts82 mit Frontlader und Thk 5


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. August 2018, 08:25 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Ja, Ist nen Kleintraktor. Kubota B1750, allerdings Kosten selbst die günstigen Erdbohrer auch gleich wieder ca 600€ und ich weiß eben nicht, welchen Durchmesser ich nehmen soll, da ich mir keine 5 Bohrkörper hinlegen möchte.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. August 2018, 09:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Februar 2006, 21:35
Beiträge: 5431
Wohnort: Austria!
für nur 200 löcher hau ich die halt schnell mit dem spaten raus.....

_________________
116si/Ps7900/ps221/560xpg/550xpg/357xpg/346xpg/2x242xpg/345rx/545rx/BR600/Ht75/MS241

Sage was wahr ist,trinke was klar ist,esse was gar ist,sammle was rar ist,und bumse was da ist.

Mein Beitrag ist keine Kritik, keine Behauptung, und keine Anschuldigung, desweiteren liegt es mir fern, irgend jemanden mit meiner Aussage beleidigen oder sonst wie kritisieren zu wollen, außerdem enthalten viele meiner Beiträge Ironie, Sarkasmus,Humor (Schwarzen und Weißen) , bis hin zum Spaß auch ganz üblen Spaß und eigentlich tut es mir leid das ich überhaupt was geschrieben habe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. August 2018, 12:31 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 21. März 2009, 15:31
Beiträge: 6190
Wohnort: Eifel
Mit der Rhodener komm ich persönlich garnicht parat. Wiedehopfhaue unbedingt mit ovalem Blatt, pflanze damit Jährlich über 5000 Stück.

_________________
Der Alex!
:dolmar: 8500 (50+75) :Husky: 560XPG (45) :Husky: 357XPG (38) :stihl: 260 (38) :Husky: 371XPG(50) :Husky: 246 (38)
IHC 523s
Husqvarna Magik 13t
Uniforest 45M
There`s no replacement for Displacement!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. August 2018, 15:33 
Offline

Registriert: Mittwoch 30. August 2017, 11:19
Beiträge: 144
Hallo,

der begrenzende Faktor bei der Sache ist nicht die Höhe der Birken, sonder die Wurzellänge.

Meine Rhodener hat (ohne das ich es nachgemessen hätte) rund 30 cm Länge. Hatte mal ein breites Blatt, in steinigen Boden
war es nicht zu gebrauchen. Habe dann mit der Flex das Blatt geschmälert. Jetzt geht die Haue wie Hexe, aber sobald die Wurzeln
breiter sind als das Blatt ist halt Ende ( Pflanze vorwiegen kleine Pflanzen wurzelnackt).

Bei Deiner Pflanzengröße wird es insgesamt schwierig. Da stößt auch ein Holhlspaten schnell an seine Grenzen.

Am besten mit Gartenspaten und Wiedehopfhaue große Löcher gegraben, so das die Seitenwurzeln nicht geknickt werden
und die Pflanzen bis zum Wurzelhals gut in den Boden kommen.

Mit dem Erdbohrer oder Bohrgeräten hast Du halt das Problem, dass die Pflanzlöcher mit steigenden Lehmanteil gerne
zum verschmieren neigen. Diese Schmierschicht können die Pflanzen dann eventuell nicht mehr durchdringen.
Das hat zur Folge, dass die Pflanzen dann mit größerer Höhe umfallen, da sie Höhen und Wurzelverhältnis nicht
herstellen können.

Viel Freude beim Pflanzen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 15. August 2018, 19:20 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Vielen Dank für die ganzen Hinweise. Lehm ist zum Glück weniger vorhanden, vorwiegend sind es Sand und Steine ist wohl ehemaliger Kieskuhlen Abbraum. Ich denke ich werde es demnächst vorab mal testen, wie der 250 Hand-Erdbohrer so geht Und dann ggf. Weitere Methoden wie die Wiedehopfhaue ausprobieren.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 27. August 2018, 10:46 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Hallo,

am Wochenende hatte ich nun endlich die Möglichkeit meine bereits vorhandenen Dinge (Handerdbohrer und Wiedehopfhau) zu testen. Ich habe je 5 Pflanzlöcher versucht herzustellen.
Ergebnis: Der Erdbohrer tut sich sehr schwer die "Grasnabe" zu durchbrechen, danach geht es allerdings erstaunlich gut. Kostet aber auch recht viel Kraft.
Mein Favorit ist zur Zeit jedoch die Wiedehopfhaue, der Fortschritt ist erheblich schneller. Auch mit geradem Blatt, es war kein Problem in den Boden einzudringen, mit drei bis vier gezielten Schlägen war ein Pflanzloch der Größe 20x20x15cm Tiefe herzustellen. Die Steine machten dabei bislang an den Teststellen keine Probleme, scheinen wohl klein genug und der Boden weich genug zu sein.
Nun stellt sich mir jedoch die Frage, wird die Pflanzlochgröße für meine Birken reichen? Vertiefen kann ich das Loch notfalls recht schnell und gut mit dem Handerdbohrer, jedoch kostet dies wieder zusätzliche Zeit und Kraft.
Ich bin wie immer über jeden Tipp und jede Diskussion dankbar.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 27. August 2018, 11:47 
Offline

Registriert: Mittwoch 30. August 2017, 11:19
Beiträge: 144
Hallo,

da Du ja sehr große Birken pflanzen willst, haben die natürlich auch große Wurzeln.

Wenn die beim Ausheben in der Baumschule unterschnitten werden sind die zwar nicht mehr so lang,
aber gehen ganz schön in die Breite.

Aus welchen Grund willst Du denn so große Birken pflanzen?

Je größer die Pflanze, je größer das Loch. Sollte wieder so ein Sommer wie dieses Jahr kommen, werden von den
Großen Birken nicht viele übrig bleiben.

Ich denke mal, dass Du Dir mit den großen Pflanzen die Kulturpflege sparen willst.

Bei der Verwendung von kleinen Pflanzen hat Du aber die größeren Vorteile.

Geringe Kosten für die Pflanzen, kleiner Pflanzlöcher, bessere Anwuchserfolge und weniger Ausfall bei Trockenheit.

Dafür sind aber vielleicht 2 Jahre Kulturpflege nötig.

Mit bestem Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 27. August 2018, 12:05 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 94
Wohnort: Kreis Pinneberg
Moin,

die Pflanzen sind bereits bestellt. Hintergründe sind verschieden. Kulturpflege gar nicht mal unbedingt. Ein Faktor ist mit Sicherheit die nicht vorhandene Erfahrung.
Ein zweiter, dass ich mir erhoffe durch die Verwendung von Fegeschutzspiralen den Hasenverbiss zu minimieren. Dann eine Empfehlung meines Försters während eines Rundganges vor zwei Jahren eher größere Pflanzen zu wählen auf Grund der Begleitvegetation (also doch Kulturpflege irgendwie). Hinzukommt, dass eine Einzäunung für mich den Rahmensprengen würde, dessen was ich bereit bin auszugeben für ein "Hobby" und schließlich ein für mein Empfinden brauchbares Angebot für die Pflanzen, welches sich im Nachhinein vielleicht als nicht ganz so gut herausstellt. Nun ja ich lerne gerade sehr viel auf dieser recht kleinen Fläche, da aber noch weitere Bereiche folgen, denke ich es ist ganz gut hier anzufangen und Erfahrungen zu sammeln.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BudeII und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de