Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Dienstag 19. März 2019, 05:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1341 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63 ... 68  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Mittwoch 9. Januar 2019, 23:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. Oktober 2016, 01:43
Beiträge: 991
Wohnort: D-89601Justingen
gestern morgen gegen 6Uhr ist mein Muli an der Steigung nach dem Parkplatz Katzentaler ausgegangen, hab ihn dann mit Glück gewendet und den Berg runter rollen lassen, wo mich dann s´Töpferle mim Hänger abholte.
Diagnose Diesel versulzt :( Aditiv und zwei neue Filter haben bislang nix genutzt, jetzt steht er erstmal zum auftauen bei Rudi (MF-Fischer) in der Werkstatt, evtl. ist noch ein Sieb im Tank

Und I hab meinen Deckel vom Kühler verloren :wut:

Bild
Heute stellte sich raus, es war weder der Diesel, noch die Filter, sondern die Förderpumpe, jetzt schnurrt der Muli wieder wie gewohnt und hat Leistung ohne Ende YES
Kühlerdeckel von MF-Traktoren passt

_________________
ACHTUNG, kann Spuren von Ironie endhalten :echt:
:makita: DUC353 :makita: DUC254 :stihl: MS362CM :stihl: MS201TCM :echo: CS-2511
Gerätedräger: Manitou TMT320FLHT Bergtraktor: Reform Muli45 mit Kran und Wohnkoffer
Anbaugerät: Spaltzange, Spaltfux1900/Pilkemaster SMART1, Betonmischschaufel, Schichtholzspalter, PK1500 Teleskop mit 3,5t Seilwinde, Dublexgabel, 2,5m Kehrmaschine, 4in1 Schaufel, Schneeschild
https://www.youtube.com/channel/UCqHP3S7Gl6bpkFjeMmg4Ing
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=106075


Zuletzt geändert von aitac am Donnerstag 10. Januar 2019, 19:09, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2019, 13:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4201
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Brennholztransport vom Lager oben vors Haus, als Ergänzung des Wintervorrats für Februar und März.

Das Strassenstück beim oberen Brennholzlager ist die einzige fast horizontale Stelle der Güterstrasse. :mrgreen:
Hauszufahrt dann 25° (Winkelgrad), bis 60% steil. Bis jetzt geht es mit einem Paar Ketten. ;)

Bild

Bild

Bild

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2019, 13:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4201
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
aitac hat geschrieben:
Diagnose Diesel versulzt

Aber, aber! Uli, das ist nicht ganz professionell :hihi:
Immer ab November mit Winterdiesel volltanken, oder 5-10% Petrol rein. ;)

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2019, 19:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. Oktober 2016, 01:43
Beiträge: 991
Wohnort: D-89601Justingen
War die Förderpumpe nicht der Diesel :heulen: und der Muli hat im Nov/Dez min. 4Tankfüllungen verbraucht, da ist deffinitiv nur Winterdiesel drin

_________________
ACHTUNG, kann Spuren von Ironie endhalten :echt:
:makita: DUC353 :makita: DUC254 :stihl: MS362CM :stihl: MS201TCM :echo: CS-2511
Gerätedräger: Manitou TMT320FLHT Bergtraktor: Reform Muli45 mit Kran und Wohnkoffer
Anbaugerät: Spaltzange, Spaltfux1900/Pilkemaster SMART1, Betonmischschaufel, Schichtholzspalter, PK1500 Teleskop mit 3,5t Seilwinde, Dublexgabel, 2,5m Kehrmaschine, 4in1 Schaufel, Schneeschild
https://www.youtube.com/channel/UCqHP3S7Gl6bpkFjeMmg4Ing
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=106075


Zuletzt geändert von Eichsi am Donnerstag 10. Januar 2019, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.
Vollzitat des vorhergehenden Beitrags entfernt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2019, 19:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 22:30
Beiträge: 2465
Wohnort: Wild South-West
@Martin: Wenn ich mir das so anschaue ist beim Meili aber die Ölwanne das Ko-Kriterium für den Wald!

Tiefer und gefährderter geht ja schon nicht mehr :echt:

_________________
Was nicht passt, wird passend gemacht!

2x :dolmar: PS33 :dolmar: PS5105 :dolmar: PS7310 und ein Regal voll mit Chinakracher...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2019, 19:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4201
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Halo STONECREEK,
unsere Wälder sind alle so steil, dass nur auf den Flurwegen gefahren werden kann, oder auf der Wiese zum Waldrand.
Aber Du hast schon recht. Ich hatte noch nie Perobleme damit. Hat auch den Vorteil, dass der Schwerpunkt tief liegt. :mrgreen:

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2019, 19:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4201
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
aitac hat geschrieben:
... War die Förderpumpe nicht der Diesel ...

Hallo Uli,
nehme alles zurück. So ein Pech mit der Förderpumpe. Aber ist ja alles wieder OK. Hatte die Luft, oder war der Regelhebel lose? Was war das Problem?

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Januar 2019, 22:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. Oktober 2016, 01:43
Beiträge: 991
Wohnort: D-89601Justingen
Die hat fast kein Vakuum mehr aufgebaut, warscheinlich innen verschlissen, ne Neue kostete 20€, da I eh täglich beim MasseyFerguson Händler (100m weiter) den Hof räum und quasi der Hausmeister bin, hab I nen Perkins Profi mit passender Werkstatt ums Eck :echt: Er hätte mir auch 2 neue identische Motoren da gehabt, die werden im aus Pakistan geliefert :krank:
Da räum I doch gerne, wenn in der Zeit 2Meister in meinem Muli schrauben :am Boden:
http://www.fischer-justingen.de/

_________________
ACHTUNG, kann Spuren von Ironie endhalten :echt:
:makita: DUC353 :makita: DUC254 :stihl: MS362CM :stihl: MS201TCM :echo: CS-2511
Gerätedräger: Manitou TMT320FLHT Bergtraktor: Reform Muli45 mit Kran und Wohnkoffer
Anbaugerät: Spaltzange, Spaltfux1900/Pilkemaster SMART1, Betonmischschaufel, Schichtholzspalter, PK1500 Teleskop mit 3,5t Seilwinde, Dublexgabel, 2,5m Kehrmaschine, 4in1 Schaufel, Schneeschild
https://www.youtube.com/channel/UCqHP3S7Gl6bpkFjeMmg4Ing
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=106075


Zuletzt geändert von Eichsi am Freitag 11. Januar 2019, 00:02, insgesamt 1-mal geändert.
Vollzitat des vorhergehenden Beitrags entfernt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Freitag 11. Januar 2019, 14:23 
Offline

Registriert: Samstag 8. Dezember 2018, 01:50
Beiträge: 39
Wohnort: Niedersachsen
:sabber:
forester hat geschrieben:
Mein erster in dieser Richtung war ein Aebi AM 75 mit Triebachshänger. Sehr geländegängig mit einer Zuladung von 900 Kg. (manchmal auch etwas mehr. ;) )

Antrieb: MAG Einzylinder 4 Takt Benziner, 400 cc, 9 PS
4 Vorwärtsgänge, ein Retourgang. Die Gänge 1 - 3 und "r" können auch im Allradmodus gefahren werden. Der "Schnellgang" (15 km/h :oops: ) geht nur im Frontantrieb, da die Heckzapfwelle dann andersherum dreht.

Differentialsperre vorn, sowie Frontzapfwelle, z. B. für den Antreib eiens Mähwerks, Bandrechen, Seilwinde o. ä.

Insgesamt ein ernstzunehmendes Holzerfahzeug, wenn die Wege nicht zu weit sind (geringe Höchstgeschwindigkeit).

Hier ein paar Bilder vom Aebi:

Bild

:sabber: Neidisch. Grüß. Woodworm.

_________________
Der Kopf ist rund so das die Gedanken ihr Richtung ändern können. :dolmar: PS 52:dolmar :dolmar: : PS 350 :dolmar:6100. Gränsfors.Gross und klein.


Zuletzt geändert von Eichsi am Freitag 11. Januar 2019, 19:33, insgesamt 1-mal geändert.
Vollzitat gekürzt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Freitag 11. Januar 2019, 20:09 
Offline

Registriert: Montag 6. August 2018, 21:58
Beiträge: 45
Hallo Michael,
das habe ich mir schon gedacht, kann dir aber sagen, dass es nicht nur mit Apfelhandys vorkommt. Trotzdem schöne Fotos, ich hoffe ich kann demnächst auch mal ein paar Bilder zeigen, momentan ist es mir zu kalt.
Die Bilder vom Meili seh und das Wetter dazu werde ich neidisch.

Gruß Hartmut

_________________
:dolmar: Dolmar 115i, :Husky: Husqvarna 545, :stihl: Stihl 021

Holder A 30
Rapid 1750/2
Tisch-Wippsäge, Heckcontainer, Growi GN12 in Planung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 15:14 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. August 2015, 17:33
Beiträge: 473
Beim Spalten ist mir heute aufgefallen, dass die Temperatur bis an den grünen Bereich hochgeht und dann nach einiger Zeit wieder in den untersten Bereich = kalt abfällt obwohl der Motor warm ist. Hat jemand einen Tipp - Thermostat kaputt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 18:59 
Offline

Registriert: Sonntag 8. November 2015, 13:09
Beiträge: 401
Wohnort: 89555 Steinheim, BW
Hallo Jannis
Üblicherweise sitzt der Temperaturfühler im Wasserkreislauf. Kannst du an der Stelle, wo er montiert ist, auch eine entsprechende Abkühlung feststellen? Am besten messen. Falls ja, wäre das schon mal ein Hinweis, dass der Temperaturfühler vermutlich ok ist. Den Temperaturfühler kann man sicher auch elektrisch ausmessen, um festzustellen, ob er korrekt arbeitet. Oder ist einer eingebaut, der auf Basis Wärmeausdehnung arbeitet?

War das Verhalten vorher anders? Wenn du technische Angaben zum Termostat hast, einfach mal ausbauen, in entsprechend temperiertes Wasser halten und schauen ob es den Daten entsprechend öffnet/schließt.

_________________
Gruss Winni
:sabber: Wer Pullax fährt, macht nix verkehrt :sabber:
P.S. Für alle meine Bilder gilt das Copyright. Bei Bedarf bitte anfragen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 19:51 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. August 2015, 17:33
Beiträge: 473
Ehrlich gesagt weiß ich nicht mal, wo ich das Thermostat suche geschweige denn, dass ich technische Daten habe. Wenn es draußen mal mal wieder etwas freundlicher ist mache ich mich auf die Suche.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 20:12 
Offline

Registriert: Sonntag 8. November 2015, 13:09
Beiträge: 401
Wohnort: 89555 Steinheim, BW
Jannis, was war nochmal der Fahrzeugtyp?

_________________
Gruss Winni
:sabber: Wer Pullax fährt, macht nix verkehrt :sabber:
P.S. Für alle meine Bilder gilt das Copyright. Bei Bedarf bitte anfragen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 20:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 00:35
Beiträge: 2413
Wohnort: Rheinhessische Schweiz RLP
Ich gehe mal davon aus, dass in einem Traktor eher ein klassischer Kühlwasserthermostat eingebaut ist, also sowas in der Art http://www.secodi.fr/en/sp/cooling/3801 ... at-2485659.
Kann man mal ausbauen und in temperiertes Wasser werfen um zu schauen ob er öffnet.
Sieht bei Dir so aus, dass der Kerl initial geschlossen ist, der kleine Kreislauf ist geschlossen --> Motor wird warm. Dann geht er auf, d.h. das Wachs im Arbeitselement dehnt sich aus und öffnet den grossen Kreislauf zum Kühler, Temperatur sinkt. Im Idealfall bleibt sie konstant, kann aber sein, dass dein Thermostat nicht mehr richtig regelt sondern nur noch bei Eiseskälte schliesst. Bei irgendwas zwischen 10 und 30 Euro für den Thermostaten würde ich da erst mal tauschen und schauen...
Wie fühlt sich denn der Kühler an? Nicht dass das Thermometer einen Schuss hat :-)

_________________
Gruss,
Michael
--

Dolmar 5105 C (38)
Stihl MS361 (45)
Husqvarna 136 li & 536li xp
Husqvarna 545 (38)
Husqvarna 372XP x-torq (50)
Makita DCS9010 (60,70,74)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 20:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. Oktober 2016, 01:43
Beiträge: 991
Wohnort: D-89601Justingen
Mein Muli macht so Hüpfer am Temperaturfühler, wenn 2l Wasser im Kühler fehlt :echt: was immer dann der Fall ist, wenn er nach min.1h Volllast direkt ausgemacht wird :DR: lässt man ihn 5min im Stand schnurren gibts keinen Wasserverlust

_________________
ACHTUNG, kann Spuren von Ironie endhalten :echt:
:makita: DUC353 :makita: DUC254 :stihl: MS362CM :stihl: MS201TCM :echo: CS-2511
Gerätedräger: Manitou TMT320FLHT Bergtraktor: Reform Muli45 mit Kran und Wohnkoffer
Anbaugerät: Spaltzange, Spaltfux1900/Pilkemaster SMART1, Betonmischschaufel, Schichtholzspalter, PK1500 Teleskop mit 3,5t Seilwinde, Dublexgabel, 2,5m Kehrmaschine, 4in1 Schaufel, Schneeschild
https://www.youtube.com/channel/UCqHP3S7Gl6bpkFjeMmg4Ing
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=106075


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 21:11 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. August 2015, 17:33
Beiträge: 473
Kühlwassermenge passt. Die checke ich vor jedem 2. Einsatz.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 21:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 00:35
Beiträge: 2413
Wohnort: Rheinhessische Schweiz RLP
Evtl. Luft oder Abgas im System?

_________________
Gruss,
Michael
--

Dolmar 5105 C (38)
Stihl MS361 (45)
Husqvarna 136 li & 536li xp
Husqvarna 545 (38)
Husqvarna 372XP x-torq (50)
Makita DCS9010 (60,70,74)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 22:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 23. Februar 2016, 22:10
Beiträge: 48
Wohnort: Korlingen/ Trier
Hallo Jannis,

ich würde da auch einfach mal das Thermostat tauschen, das ist wirklich kein Hexenwerk! Habe ich auch schon hinter mir, es hatte nur einige mm "ausgeschlagen" auch wenn der Motor stundenlang an der Seilwinde/Spalter lief.
Preislich lag es bei meinem Lombardini Motor bei 24,90€ +Versand, aber mit dem neuen steht der Zeiger in der Mitte des grünen Bereichs und steigt auch etwas wenn der Motor schaffen muss.
Also nur Mut, ein Versuch wäre es allemal wert... :DH:

@martin w:
Vielen Dank für die traumhaften Bilder nicht nur von der Landschaft! Auch der Meili ist sehenswert, gerne mehr Bilder (auch gerne mit Schnee!!!) :super:

Viele Grüße
Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bergtraktoren bei der Holzarbeit
BeitragVerfasst: Samstag 12. Januar 2019, 22:13 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. August 2015, 17:33
Beiträge: 473
Ich habe in der Beschreibung vom Motor jetzt drei unterschiedliche gefunden. Bucher 2800 / Leyland 1800.

Es ist natürlich nur eins verbaut. Aber es gibt eine Nummer für eins bei 74 Grad, eins 82 Grad und eins 88 Grad. Läuft mir das Kühlmittel aus wenn ich das rausdrehe?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1341 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63 ... 68  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de