Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Mittwoch 21. November 2018, 10:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mittwoch 20. Dezember 2017, 14:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 8. Oktober 2007, 13:30
Beiträge: 11699
doppelfischkopp hat geschrieben:
Selbst ich, der Dino-Liebhaber, empfehle heute Mehrbereichsöl 15W-40, Frostschutz C/G11 bzw. G48, Winterdiesel und Radialreifen. :mrgreen:

Guter Mann, so machen wir das :klatsch: :super:

_________________
Gruß, Falko
Es gilt das © für meine Bilder!
John Deere Freunde Deutschland. Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 20. Dezember 2017, 19:44 
Offline

Registriert: Mittwoch 18. September 2013, 18:05
Beiträge: 803
Wohnort: Deutschland
Mein Vater hatte bis Mitter der 80er einen Horch H3A, Baujahr 49.
Da stand auch noch im Handbuch, bei Frost das Kühlwasser abends ablassen, morgens mit dem Tauchsieder auf 80 Grad erwärmen und wieder einfüllen.
Beim starten noch einen benzingetränkten Lappen vor dem Luftfilter halten.
Glysanthin gab es damals auch schon. Ist dort im Handbuch sogar über mehrere Seite ausführlich erleutert.

Gruß
Roxin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 20. Dezember 2017, 20:43 
Offline

Registriert: Samstag 5. März 2016, 21:17
Beiträge: 1447
Wohnort: Österreich
Zitat:
Aber Korrosionsschutz und Schmierwirkung ist nicht mehr gegeben. Liebherr verbaut extra Wasserfilter mit Kalkeinsätzen um den PH Wert anzuheben um Korrosions und Kavationsschäden zu vermeiden. Füll mal Regen oder Salzwasser in den Kühler. :pfeifen: :groehl:
Da wirst auch mit genügend Frostschutzmittel bald Löcher in den Kernlochdeckel haben. :hihi: Da keine Kopfdichtung komplett diffusionsdicht ist gelangen minimalste Mengen Abgase ins Kühlwasser und senken so den PH Wert. Tiefer PH Wert = agressiv Korrosion. Zu hoher PH Wert z.b. durch häufiges Wasser nachfüllen wegen Lekagen führt zu Verkalken und schlechter Wärmeableitung.


Kann man das so sagen, nimmt der PH Wert (Schätze mal unter 7) ab so wird Schmierwirkung und Korrosionsschutz weniger, wenn ich aber nach PH Messung feststelle der PH Wert ist zu niedrig und ich z.b.: durch Filtern der alten Kühlerflüssigkeit und nachbessern mit Kalkhaltigen Wasser es wieder ausgleiche so müßte es eigentlich wieder eine Zeit lang passen, oder.? ( Ach, ich weiß ein neuer kostet nicht die Welt)

Auch bei uns war es zu meines Groß-, und Vaterszeiten üblich den Traktorkühler( es gab aber noch viel mehr Luftgekülte, wir haben noch einen Hoffherr Schranz/Porsche ) nur mit Wasser zu befüllen, im Winter hat man ihn sowiso nicht gebraucht, den die Holzarbeit war zu jener Zeit mit dem Pferd noch Rationeller, im Sommer zum Pflügen usw. konnte man ihn allerdings schon gut gebrauchen.

Mit dem Schnaps - Vorlauf das war eine Schnapsidee :ohman: , glaube der uns einmal gefragt hat hat gemeind ob er ihn in kleinen Mengen dem Diesel zugeben kann?!.

gr
teribintus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 00:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 25. Februar 2014, 19:05
Beiträge: 1793
Wohnort: Aargau Ch
Hallo
Denke man müsste den PH Wert von neuem Wasser-Frostschutzgemisch messen. Wenn der PH Wert sinkt bringt Kalk sicher was. Aber ob die Additive noch wirksam sind ist nicht sicher.
Gruss Markus

_________________
Meine Bildergalerie:http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=83415&start=440#p1484453
Geräte und Maschinen: was Mann so braucht. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 18:09 
Offline

Registriert: Samstag 5. März 2016, 21:17
Beiträge: 1447
Wohnort: Österreich
Ich hab mal wo gelesen (noch nicht selbst gemessen) das neuer Frostschutz so um die 7 PH hat.
Glaube auch das man damit die Korrision in den Griff bekommt, wenn man wieder auf 7 PH Wert ausgleicht.
ob die Schmierwirkung dann noch in dem Ausmaß gegeben ist, währe interresant zu wissen,
dachte (hat ja hier schon einer so geschrieben) die sind automatisch dann noch gegeben wenn der Frostschutz noch stimmt.
workaholic hat geschrieben:
unglaublich wie das alles breit getreten wird

manch wollen es ganz genau Wissen. Damit sie Wissen wie wenig sie Wissen :groehl:

A guts neichs Jahr nu.
gr


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 18:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1215
Wohnort: an de Waterkant
Den PH-Wert würde man vielleicht wieder hinbekommen, aber die Silikate, die den eigentlichen Korrosionsschutz bilden, reagieren mit dem Metall, d.h. sie "verbrauchen sich".

Vielleicht ist es doch einfacher, so alle 5 bis 10 Jahre, rund 20 Euro für neues Kühlmittel zu investieren - bei einem Traktor, der tausende gekostet hat. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 18:50 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10596
Wohnort: Österreich
Bin auch etwas verwundert das hier über Mickymausbeträge diskutiert wird. Persönlich würde ich, wenn der Servicezustand unbekannt ist, sogar zweimal in sehr kurzen Abständen hintereinander einen Ölwechsel durchführen. Weiters würde ich alle anderen Flüssigkeiten (Getriebeöl, Hydraulik, etc. fall's vorhanden) genauso wechseln.

g,

7

_________________
sfg.Foley hat geschrieben:
... 550 und 560 kann man sich schenken. Kenn auch einige FWs die nach der 550/560 jetzt eine 555/545 gekauft haben und da ist kein Unterschied in Sachen Leistung verstellbar. Das Geld kann man sich Sparen ..

Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 19:34 
Offline

Registriert: Samstag 5. März 2016, 21:17
Beiträge: 1447
Wohnort: Österreich
Ja 7, so ist es auch; es geht nicht ums Geld nur um den Durchblick der mir fehlt.
Meine Maschinen sind alle so alt das es eigentlich ziemlich egal ist wenn mal wo was schief geht,
sind sowiso nur mehr den alteisenpreis Wert. Bin aber doch froh wenn sie zumindest einmal im Jahr wie z.B.: mein Mähdrescher funktionieren
doppelfischkopp hat geschrieben:
..aber die Silikate, die den eigentlichen Korrosionsschutz bilden,...

ich weiß für schwere Guß Motoren empfielst du Silikathaltigen Frostschutz, so ist es auch üblich.
Leider hab ich letzes Jahr silikatfreies genommen, muß ich da jetzt Sorge um den Korrosionschutz oder anderes haben?, was mir auffält ist das beim Überlauf Schleuchjen/Druckausgleich ziemlich oft Kühlermittel austritt .
7sleeper hat geschrieben:
das hier über Mickymausbeträge diskutiert wird.

Wer den Groschen (Cent) nicht ehrt ist den Schilling (Euro) nicht Wert, schon mal gehört?
Sicher nur ein materialistischer Spruch.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 00:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 29. September 2013, 23:30
Beiträge: 921
Wohnort: Niederösterreich
hydrauliköl kann ein wenig teurer kommen, gehen bei meinen jd 65 liter rein.
beim auto eines bekannten war der kühler versulzt, damit keine ausreichend kühlwirkung mehr.
musste einen neuen kühler kaufen, der heizkühler ist immer noch dicht. wenn man sich die servicepläne div. fahrzeuge anschaut, ist dort immer kühlmittelwechsel (in längeren abständen) angeführt.

@teribintus: gerade bei alten fahrzeugen zahlt sich ein wenig pflege aus, dann fährt das gerät auch wenn manns braucht und alte fahrzeug halten oft länger als neue.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 00:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1215
Wohnort: an de Waterkant
Der Hirsch hat dann aber vermutlich auch einen gemeinsamen Ölhaushalt für Hydraulik und Getriebe?

Zitat:
wenn man sich die servicepläne div. fahrzeuge anschaut, ist dort immer kühlmittelwechsel (in längeren abständen) angeführt.
Und selbst wenn nicht, gehen die Hersteller klammheimlich davon aus, daß spätestens nach 10 Jahren irgendein Bauteil ausgewechselt werden muß, daß ein Ablassen des Kühlmittels erforderlich macht. Damit ist dann auch die Lebensdauerfüllung der violetten Mittelchen erfüllt. ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 20:56 
Offline

Registriert: Samstag 5. März 2016, 21:17
Beiträge: 1447
Wohnort: Österreich
doppelfischkopp hat geschrieben:
Lebensdauerfüllung der violetten Mittelchen erfüllt. ;)

genau so heißen die doch :KK: meist Violett in der Farbe.
Mit Lebenslang wird warscheindlich nur max.17 Jahre gemeind sein,
soviel wie ein Mörder an Lebenslanger Haftstrafe max.absitzen muß.
Dieses Wort (Lebenslang) wird echt missbraucht. :hihi:
Weil die (wissenden) genau Wissen
doppelfischkopp hat geschrieben:
... daß spätestens nach 10 Jahren irgendein Bauteil ausgewechselt werden muß...
und dann sowieso gewächselt wird.
doppelfischkopp hat geschrieben:
Der Hirsch hat dann aber vermutlich auch einen gemeinsamen Ölhaushalt für Hydraulik und Getriebe?

wenn naturlich so ein Pfusch gemacht wird, gehört öfter gewächselt; drägt ja die Hydraulik mehr Dreck ins System als getrennte Haushalte, ist bei den Menschen nicht anders.
burned hat geschrieben:
gerade bei alten fahrzeugen zahlt sich ein wenig pflege aus, dann fährt das gerät auch wenn manns braucht und alte fahrzeug halten oft länger als neue.

burned,Genau so empfinde ich es auch :danke: :) , das alte ist oft besser (vor allem Langlebiger) als das neue.
Ist aber bei vielen so, für richtig gute Qualität ist off sehr viel auszugeben, das sich der Otto normal Verbraucher gar nicht mehr Leisten will und kann.
mein Proplem ist halt das ich ein echter Pfuscher bin.
1. Mähdrescher- Wasserpumpe neu auch manchen Schlauch neu und alten Kühlerfrostschutz :ohman:
2. Traktor- Kühler alles ausgebaut, gereinigt (Kühlerrippen die waren zu 70% voll) zusammengebaut sogar Dicht, aber :ohman: Frostschutz Silikatfreigenommen :KK:

burned bei so vielen Fehlern die ich da einbaue, währe es auch gescheiter ich schreibe alles KLEIN.
schließt schon viele Fehler aus.

ja, so ists hald im leben.

schöne Grüße
teribintus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 3. Januar 2018, 21:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 29. September 2013, 23:30
Beiträge: 921
Wohnort: Niederösterreich
Hallo, beim schrauben ist es wie beim Schreiben: erkanntes Problem ist schon die halbe lösung☺


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 12. März 2018, 21:30 
Offline

Registriert: Donnerstag 22. Februar 2018, 21:02
Beiträge: 1
Wohnort: Bei Rastatt
Hallo,

als Vorbesitzer von Nopsis MF kann ich auch noch meinen Senf dazu geben :mrgreen:

Sowohl im Motor, als auch im Getriebe (=Hydraulik) ist 15W40er Motorenöl, mineralisch, von Deutz-Fahr eingefüllt (Deutz-Fahr Super Engine Oil 15W40).
Spezifikation müsste ich jetzt nachschauen.
Fakt ist, dass man beim Ölwechsel dann zumindest ein gleichwertiges Öl verwenden sollte.

Zur Sache Kühlwasser kann ich auch beruhigen, dass habe ich im Laufe der Abdichtarbeiten 2x gewechselt. Das letzte Mal war im Juli 2016.
Die Wasserpumpe habe ich in dem Zuge auch erneuert.
Das heißt, das Kühlwasser kann getrost noch drin bleiben, zumal ich das System auch mit klarem Wasser durchgespült habe.

Den Motor habe ich zudem auch neu abgedichtet (Kurbelwellendichtring vorne müsste 2014 oder 2015 neu reingekommen sein und die Ölwannendichtung hab ich samt hinterer Filzdichtung im Juli 2016 erneuert. Dabei habe ich alles von Ablagerungen gesäubert, soviel dazu.
Motorenölwechsel wurde jedes Jahr durchgeführt, Öl vom Ölbadluftfilter sowieso.
Ventile habe ich auch erst kurz vorm Kauf durch Nopsi eingestellt und Getriebe-/ Hydrauliköl und Filter dürften auch noch keine 100 Std. drin sein :DH:

Als gelernter Landmaschinenmechaniker ist bei mir immer alles in bester Ordnung :wink:

Grüße aus dem schönen Baden
Stefan

_________________
Deutz-Fahr Agroplus 55 F Keyline Bj. 2017
Gandini Chipper 150 TPS Holzhäcksler Bj. 2013
Ballario & Forestello Liegendspalter 14t Bj. 2000
Noname Bandsäge (ZW-Antrieb)
Maschio Barbi 160 Mulcher Bj. 2009
Diverse Anhänger, Heumaschinen und Eigenbauten
...

IHC 353
MF 133
Holder A 10
IHC 523


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Büschmopped und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de