Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Freitag 20. April 2018, 10:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: welches Fahrzeug - ein paar Ideen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Februar 2018, 12:18 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Montag 21. Januar 2008, 12:11
Beiträge: 87
Wohnort: magdeburg
Moin,
ich will mir einen Schlepper oder anderes Fahrzeug zulegen, bin mir aber noch nicht sicher, was am besten wäre..
20PS kenne ich, ist aber zu wenig, deswegen so ab 30PS sag ich mal als Vorgabe.
Zapfwelle hinten und so leicht wie möglich soll er sein. Hauptaugenmerk liegt auf (nasse) Wiese mähen.
Was schlagt ihr vor?
:danke:

_________________
:stihl: MS260
:Husky: 372XP
:partner: 351


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Februar 2018, 12:41 
Offline

Registriert: Samstag 10. November 2012, 11:24
Beiträge: 168
Wohnort: Rastatt
Moin.

Ein schöner D4006. Ideal für deine Tätigkeit.

Wenn du kein Schrauber bist würde ich etwas von ansässigen Lama-Händlern kaufen. Bezüglich Reparatur.

Viel Erfolg

_________________
Same Solar 50 BJ 1993
Deutz D40.2
Ladewagen umgebaut, Hagedorn, Typ: LD 4t (hergerichtet)
2 Achs-Anhänger 3,7t (hergerichtet)

:dolmar: PS-7910
:dolmar: PS-5105
:stihl: 026
:stihl: MS 200 T
:stihl: 044


Spalter (ZW), Wippsäge (ZW) und Mulcher vorhanden.

Meine Bilder: http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=72466&start=40


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Februar 2018, 13:08 
Offline

Registriert: Samstag 7. Februar 2015, 18:48
Beiträge: 558
Wohnort: 41468 Neuss
Bei Dir in der Nähe, zumindest mal angucken und vergleichen. Fürs "Größengefühl" bestimmt mal nicht schlecht. Einem Chinesen, Inder oder Türken würde ich allerdings andere Fabrikate vorziehen.... (nur meine Meinung)
https://www.technikboerse.com/haendler/ ... ied_ad_of=

_________________
:Husky: 340, 455 Rancher, 372XP und: :3120: ; :echo: CS 620 SX; MTD GCS 25/30T;
Freischneider: Husqvarna 343FR + ECHO SRM-520ESU; Husqvarna Hochentaster 525 PT5s;
-----------------------------------
Trecker: ISEKI TH 4335 AL und (vom Verein) Massey-Ferguson 6245;
TAJFUN EGV 35A Rückewinde; BALFOR (Scheifele) Zapfwellenhäcksler; BECCHIO & MANDRILE Mulcher;
AGRITEC Bodenfräse; CECCATO Bull Zapfwellenspalter
Forst-, Weiden- und Reitbahnservices beim http://www.rsv-neuss.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 23. Februar 2018, 08:50 
Offline

Registriert: Sonntag 20. September 2015, 10:51
Beiträge: 21
Wohnort: Zürcher Oberland (CH)
Hallo,
Ich weiss jetzt nicht, wie gut solche Maschinen in Deiner Region verfügbar sind, aber ich würde bei Deinem Anforderungsprofil, zu einem Zweiachsmäher raten. Klein, leicht, 4x4 und mit der Terrabereifung sehr bodenschonend.
Zudem haben die alle einen Kraftheber vorne inkl. Zapfwelle für ein Mähwerk.
Z.b. Aebi TT Serie oder Bucher TM Serie, Reform Metrac, etc... Wobei die Bucher TM üblicherweise am günstigsten zu bekommen sind.

Gruss
Mathias


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 23. Februar 2018, 10:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 14:33
Beiträge: 47
Wohnort: Weserbergland
Hallo,

wie groß ist das Budget? Ist das Mähwerk schon vorhanden und wen ja was für eins? Ist Platz zum Unterstellen eine "richtigen" Schleppers vorhanden? Und was soll das Fahrzeug (außer Wiese mähen) noch können?

Gruß Klaus

_________________
http://www.ackerdiesel.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 26. Februar 2018, 11:36 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Montag 21. Januar 2008, 12:11
Beiträge: 87
Wohnort: magdeburg
Budget so wenig wie möglich, also was gebrauchtes. Mähwerk habe ich noch keins, da wäre ich auch über Tips dankbar. Es soll auf jeden Fall ein Balkenmähwerk mit Fingern sein. Sind die von der Breite her alle irgendwie Hersteller - unterschiedlich oder gibt es die in Standartbreiten? Es müsste dann zum Ladewagen passen (den ich auch noch brauche). Welche Mähermesser- bzw. Pichupbreite wäre zu einem ~30PS Schlepper passig? Das Futter soll anwelken und dann aufgenommen werden (also kein Grünfutter aber auch kein Heu; Flachland). Platz ist vorhanden.

Habe mir mal diese Bergtraktoren angesehen, gefallen mir von der Sache her (sind aber auch ziemlich teuer).
Sind die deutlich leichter als ein normaler Schlepper?

Und noch, gibts praktikable Möglichkeiten, die Wiese vor Wildschweinen zu schützen? Gehen die durch Wildzaun durch bzw. drunterdurch, wenn man die jetzigen Pfahlabstände von ca. 6m nochmal halbieren würde?

_________________
:stihl: MS260
:Husky: 372XP
:partner: 351


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 26. Februar 2018, 13:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 9. März 2008, 23:48
Beiträge: 1203
Wohnort: An der Grenze zwischen Kraichgau und Nordschwarzwald (Enzkreis) / 1984 - ein klasse Jahrgang!
Hallo Stihlistisch,

meine Empfehlung würde auch zu einem Standard-Traktor aus den 1970ern gehen. 30 - 50 PS waren damals gängige Leistungen, da solltest Du dann auch einen passenden älteren Ladewagen finden. Zumindest bei uns in der Gegend hatten viele dieser Schlepper (so auch unserer) ein seitlich angebautes Balkenmähwerk. Wirklich gerne damit gearbeitet habe ich nie, ich fand es bei den vielen Bäumen auf unseren Grundstücken immer unhandlich. Grundsätzlich gibt's bei uns aber immer noch Feierabend-Bauern, die damit ihre Wiesen mähen.
Gängige Größen waren m.w. 5 Fuß und 6 Fuß (also ~ 150 cm oder 180 cm). Ältere Einachs-Ladeagen mit +/- 150 cm Pickup sollte es geben.

Zu den Traktor-Modellen: Ich denke, damals hatte beinahe jeder Traktorhersteller was passendes im Angebot, z.b.
- Deutz 30 06/ 40 06/ 45 06/ 36 07/ 40 07/ 45 07
- Fendt 102S/ 103 S
- IHC 353/ 383/ 433
- John Deere 820/ 920/ 830/ 930/ 840/ 940
- MF 133/ 135
...
Einfach mal schauen, was im Internet so angeboten wird. Für die genannten "Massenmodelle" sollten auch die meisten Ersatzteile noch einigermaßen verfügbar sein. Wie das jetzt bei Fiat/ Ford/ Same/ ... -Schleppern aus diesem Zeitraum aussieht, kann ich nicht beurteilen.

Die rudimentärste Technik hatte wahrscheinlich Deutz verbaut (Luftgekühlte Motoren, Getriebe unsyncronisiert, außenliegende Trommelbremsen), wobei ich das jetzt nicht "schlimm" finde. Speziell das Thema Bremsen ist bei den genannten Deutzen relativ einfach zu reparieren, da nicht erst die Achstrichter ab müssen o.ä. wie bei innenliegenden Bremsen. Einfrieren tut bei den Luftgekühlten auch nichts und an's nicht syncronisierte Getriebe gewöhnt man sich. ;)

Wenn Du noch Fragen zu den Deutz-Traktoren hast, dann ruhig her damit!

Viele Grüße, Tobias

_________________
Deutz D 30 06 S
Eicher ED 13 (Wiederbelebungsprojekt, seit Juli '16)

:stihl: MS 251 (Arbeitssäge)/ 028 AV Super (Oldtimer)/ 046 (vom Bruder, für's Grobe)/ MS 310 (familienintern verkauft)
:makita: 3020A (wenn's leise sein soll)
Stihl FS 80
Köppl 3E506 Balkenmäher/ Allesmäher/ Schneeräumer
AS 63 2T ES Wiesenmäher

Zu sehen gibt's das alles in meinem Bilderthread!


Zuletzt geändert von Deutz D 30 06 am Montag 26. Februar 2018, 17:12, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 26. Februar 2018, 14:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 14:33
Beiträge: 47
Wohnort: Weserbergland
Hi,

dann würde ich dir einem Standard Traktor aus den 70er, 80er Jahre empfehlen. Mit Deutz oder einem IHC kannst du nicht viel verkehrt machen. Für die Schlepper gibt es genug Ersatzteile und Reparaturen führt dir jeder Landmaschinenmechaniker durch.

Für deine Einsatzfälle würde ich dann nach einem Modell mit Mähbalken raten. Dann brauchst du nicht immer umbauen, wenn du dann den Ladewagen anbaust um das angewelkte Gras zu holen.


Gruß Klaus

_________________
http://www.ackerdiesel.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 26. Februar 2018, 14:15 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 23:02
Beiträge: 11484
Wohnort: Duderstadt/Eichsfeld
stihlistisch hat geschrieben:
Habe mir mal diese Bergtraktoren angesehen, gefallen mir von der Sache her (sind aber auch ziemlich teuer).
Sind die deutlich leichter als ein normaler Schlepper?



Die hier im Forum laufenden Bergtraktoren liegen netto zwischen 1200 und 1600 kg. Mähwerk könnte nur ans Heck gehängt werden, da gibts Lösungen in passender Breite als Schlegelmulcher mit eigenem Antrieb um 1500 Euro neu.

Die Vorteile des Bergtraktors gegenüber dem normalen Trecker liegen im niedrigen Schwerpunkt (Kippsicherheit), der niedrigen Ladehöhe der Ladefläche, der mit der Beladung steigenden Traktion und der Manövrierfähigkeit im Wald (ohne Anhänger).


:)

_________________
In jedem Baum steckt ein Kunstwerk - man muss es nur finden!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de