Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Montag 25. Mai 2020, 18:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zylinderkopfdichtung slanzi DVA 1750
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Mai 2019, 17:27 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
Hallo zusammen,
Ich möchte die Zylinderkopfdichtung bei meinem Motor wechseln, da er warm und unter Last etwas qualmt.

Ich weiß nur nicht welche dieser Schrauben ich lösen soll um die Einspritzdüsen zu entfernen.
Die 2 kleinen Muttern oder den großen Sechskant wo das Rohr reingeht?
Bild

Könnt ihr mir da einen Tipp geben?
Gibt es sonst noch was worauf ich achten muss?
Danke :danke:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 2. Mai 2019, 19:44 
Offline

Registriert: Dienstag 3. Januar 2017, 19:36
Beiträge: 487
Öhm die große Mutter ist die Benzin/Dieselleitung welche auch ab sollte und die beiden kleinen halten die Einspritzdüse am Platz. Muss aber ebenfalls raus..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 3. Mai 2019, 02:16 
Offline

Registriert: Sonntag 8. Februar 2015, 11:07
Beiträge: 308
Du schaue bevor mache kopfdichtung ob sein Einspritzduesen noch gut.
Fragen nach bei Bosch oder Landmaschinemechanik die teste druck und Bild von Strahl. Wenn gut dann ja koenne kopfdochtung immer noch mache!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 3. Mai 2019, 09:14 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
Achso Mist, dachte es reicht wenn ich eines von beidem löse!

Das mit den Einsprützdüsen ist ein guter Tipp! Danke! Mal schauen wer das bei uns machen kann!
Was darf sowas kosten für die 3 Düsen?
Meinst du, Viktor, das die Düse nicht gut sind und die Dichtung noch gut?
Aber ich habe immer auf der Ebene vom Zylinderkopf Diesel stehen!?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 3. Mai 2019, 10:18 
Offline

Registriert: Samstag 22. Dezember 2018, 13:07
Beiträge: 208
Hallo Affenmann,

deinen Fragen nach zu Urteilen, lass dir von einem erfahrenem Schrauber helfen oder bring ihn in die Werkstatt. Folgeschäden durch Unwissenheit können schmerzhaft werden, an dir und deinem Geldbeutel.
Falls ich dich falsch eingeschätzt habe und du Ahnung vom Schrauben hast, sorry.

Gruß, Christian

_________________
Dieses Dokument ist elektronisch erstellt und bedarf keiner Unterschrift oder Signatur


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 3. Mai 2019, 10:50 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
:groehl: Hast du richtig erkannt, ich habe noch nicht viel Ahnung.
Aber so hat doch jeder mal angefangen?

Und um Herauszufinden ob ich mir das zutrauen kann hier die entsprechenden Fragen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 4. Mai 2019, 19:48 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
Hab mir das eigentlich nicht so schwierig vorgestellt?!
Oder täusche ich mich da?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 4. Mai 2019, 20:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 29. September 2013, 23:30
Beiträge: 1796
Wohnort: Niederösterreich
wenn sprit irgendwo ausläuft, liegt das normalerweise nicht an der zylinderkopfdichtung.
und ein wenig rauchen bei last ist für so einen motor normal.
zylinderkopfdichtung macht man normalerweise nur, wenn starker weisser rauch (wasser im zylinder), wasser im öl und/oder öl im wasser.
schau halt mal, wo der sprit herkommt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 4. Mai 2019, 20:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4603
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Vielleicht ist nur die Dichtung bei der Einspritzdüse unten gebrochen. Bei meinem luftgekühlten MWM-Motor haben die Injektoren unten beim Passitz so etwas wie eine Kupfergraphit-Dichtung. Eine war einmal gebrochen. Da hatte es bei dieser Düse auch Dieselleckage.

Dein Slanzi ist auch luftgekühlt, könnte da also ähnlich sein. Wenn es das ist, dann ist das eine einfache Sache.

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 5. Mai 2019, 08:38 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
@martin: das würde mit entgegen kommen wenn es nicht die zylinderkopfdichtung ist...
Also mal die einspritzdüse ausbauen und überprüfen?
Ich versuche heute noch Bilder zu machen wo der Diesel steht!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 5. Mai 2019, 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4603
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Es gibt nicht viele Möglichkeiten, wo die Leckage zu suchen ist.
1. Dieselleitung und Verbindung bei Düse
2. Diesel-Rückrücklauf und Verbindungen bei Düsen
3. Dichtung unten bei Düse
4. Befestigungsschrauben beim Spannflansch für die Düsen zu lose
5. Nur wenn die Leckage am Zylinderkopf ist: feiner Riss seitlich im Zylinderkopf zwischen Kühlrippen

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 6. Mai 2019, 08:46 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
super danke!
Fahre erstmal zum Abspritzen damit und dann prüfe ich die von dir genannten Punkte!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2019, 10:53 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
Der Motor ist jetzt halbwegs sauber und jetzt sehe ich erst richtig wo er undicht dicht ist! Danke burned für den Tipp! (Das ich da nicht selbst draufgekommen bin :kopfschuettel: )

Hier habe ich wohl die Schraube zu stark für die Dichtung angezogen?! Obwohl ich sie mit dem Drehmomentschlüssel angezogen habe 6Nm)
Bild
Ich schau mal ob ich die noch retten kann, oder soll ich sie direkt wechseln?

Dieses Teil mit dem O-Ring gibt es in den Ersatzteilkatalog gar nicht! Hier versuch ich einen passenden O-Ring zu finden:
Bild

Hier qualmt es unter Last, kann ich das irgendwie abdichten?
Bild

Und hier läuft es am Kipphebelzapfen raus, da werde ich den O-Ring ersetzen.
Bild

Am Auspuffsammelrohr raucht es auch unter Last, aber ich vermute das kommt vom Sprit aus dem Kipphebelzapfen...

Gruss


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2019, 14:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 29. September 2013, 23:30
Beiträge: 1796
Wohnort: Niederösterreich
hallo,
die korkdichtung schaut gequetscht aus, wenn man die mal zu fest anknallt nützt dann der drehmomentschlüssel auch nichts, einfach ersetzen bzw. wenn nicht verfügbar selber ausschneiden.

den oring gibts als sortiment auch auf amazon etc. oder einzeln beim lama, sind normalerweise standardteile, einfach mit der schublehre abmessen, im zweifelsfall eher den dickeren nehmen.

die stelle wo es rausqualmt müsste man näher untersuchen bzw. ist mir die funktion nicht ganz klar, sieht wie eine gehäuseentlüftung aus. nimm mal den schlau ab und sieh nach, ob man hier etwas nachziehen kann, wenn möglich nachziehen oder neue dichtung.
aus dem ventiltrieb sollte eigentlich kein sprit rauskommen?? denke ich, das müsste eigentlich öl sein, egal, beides raucht am krümmer.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2019, 15:02 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
Affenmann hat geschrieben:
Hier qualmt es unter Last, kann ich das irgendwie abdichten?
Bild
Gruss


Diesen Schlauch kann ich von Hand rausziehen, da ist kein Gewinde...
Sorry, vergessen: Dieser Schlauch kommt/geht an die Entlüftungsvorrichtung?!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2019, 15:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Januar 2013, 10:41
Beiträge: 4603
Wohnort: Surselva, Graubünden, Schweiz
Funktion des Schlauches: Entlüftung der Ventilsteuerung (Luft / Oeldampf). Wohin führt der Schlauch, geht der in den Luftfilter?
Ev. neuer Schlauch, und mit Schlauch-Klemmbride montieren. Schlauch muss ölfest sein, und die höheren Temperaturen am Ventildeckel aushalten.

Alternativ etwas Teflonband auf den Nippel, alter Schlauch mit Klemmbride montieren.

_________________
MfG
martin-w

diverses was es so braucht
Restaurierungsprojekt: Saurer-Berna 4CM/4UM 5 t 4x4 mit Seilwinde (1952)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2019, 15:50 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. März 2007, 17:59
Beiträge: 37238
Wohnort: Maisach
Wenn dort sehr viel Qualm kommt kann das auch auf einen Verschleiß am Motor zurückführen, bei dem Verbrennungsdruck übermäßig stark ins kurbelgehäuse kommt und dementsprechend die Gehäuseentlüftung überfordert. Ursachen können vielseitig sein, natürlich auch eine Kopfdichtung, verschlissene/gebrochene Kolbenringe usw. Die Korkdichtung kann es dir deshalb auch raus gedrückt haben.

Den Motor kenne ich jetzt nicht direkt, am besten halt klassische Motordiagnostik durchführen. Die war sicherlich gut gemeint erstmal von dir selbst geplant, vielleicht ist es aber besser wenn du das in einer Werkstatt erledigen lässt.

Einspritzdüsen überprüfen, Dieselundichtigkeiten im Druck- und Rücklaufbereich, Kompressionsprüfung usw.

_________________
:dolmar: PS 5000H (38), :dolmar: PS6100, (45) :dolmar: PS 7900 @8500 (50), :dolmar: PS 9010 (50, 74) :Husky: 3120XP (95, 107, 184)
Stihl FS 130, Docma VF80 Bolt tragbare Spillwinde, Granberg Alaskan Mill MK III 36" + MK IV 72", VW T4, Humbaur 2,5t etc.

Oldies:
:stihl: 041 AV, :stihl: 051 AVEQ, :stihl: 076 AVEQ, :stihl: TS 760 AV
:dolmar: Sachs Dolmar 343, :dolmar: Sachs Dolmar 153

Mein Bilderthread


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2019, 20:36 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 30. August 2015, 13:00
Beiträge: 604
martin-w hat geschrieben:
Wohin führt der Schlauch, geht der in den Luftfilter?

Also der Schlauch geht in die Entlüftungsvorrichtung und von da zweigt es sich dann ab.
Ein genauso dicker Schlauch geht in den Ölbadluftfilter, aber vor den Luftfilter. Deshalb denke ich wird da Luft abgeblasen?!
Ein kleinerer Schlauch geht noch in den Ölfilter. Ich schraube das Teil glaube ich morgen mal auf und schaue wie es darin aussieht!
Bild


tomdt hat geschrieben:
Wenn dort sehr viel Qualm kommt kann das auch auf einen Verschleiß am Motor zurückführen, bei dem Verbrennungsdruck übermäßig stark ins kurbelgehäuse kommt und dementsprechend die Gehäuseentlüftung überfordert

Was heisst viel!? Kann ich irgendwie herausfinden ob das nötig ist? Hilft vielleicht ein Video? Auf Fotos ist der Qualm nicht erkennbar...
Ich habe keine Lama an der Hand und im Ort, der sich das kurz anschauen könnte. Das wäre mit Transport des Traktors verbunden, deshalb die Frage.

Meinen Auto-Kfz'ler könnte ich fragen...
tomdt hat geschrieben:
Einspritzdüsen überprüfen, Dieselundichtigkeiten im Druck- und Rücklaufbereich, Kompressionsprüfung usw.

Was meinst du mit usw. das ich ihn das genau fragen kann.

Danke schonmal!! :super:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 8. Mai 2019, 20:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 29. September 2013, 23:30
Beiträge: 1796
Wohnort: Niederösterreich
hallo,

tomdt meint die üblichen checks, die ein mechaniker machen würde in so einem fall, ist glaub ich ja selbst gelernter landmaschinenmechaniker. kfz-mechaniker kriegt das sicher hin, wenn er was kann. ist zwar ein ungewöhnlicher motor aber vielleicht besser als wenn du die maschine kaputt reparierst.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Mai 2019, 22:30 
Offline

Registriert: Sonntag 10. Oktober 2010, 23:42
Beiträge: 906
Wohnort: Schermbeck
Kopfdichtung (da Luftgekühlt und Stößelrohre) kann eigentlich in bezug auf Rauchen aus der Entlüftung ausgeschlossen werden. Teile gibts beim Lombardini Händler ;)
mfg Stefan


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eicherihc und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de