Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de
http://motorsaegen-portal.de/

Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=50&t=67632
Seite 69 von 70

Autor:  nederbelg [ Sonntag 3. September 2017, 18:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Die sind aber viel zu dick!

@Martin: Es ware nicht schlecht wenn du die Zähne, dünner geschliffen behalten könntest. Dann ginge es wahrscheinlich etwas einfacher.
Vielleicht erst die Schränkung raus hammern, dann erst dünner schleifen.

Gr Nederbelg

Autor:  martin-w [ Sonntag 3. September 2017, 18:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Ja, daran habe ich auch gedacht nach dem ersten Versuch.
Der Stahl dieser Blätter ist sehr zäh und hart. Den Aufsatz aus Alu muss ich möglichst schonen, weshalb ich es zuerst mit ganz rausgeschliffeneer Zähnung probiert habe, mit unterster Drehzahl. Die kann ich aber auch noch erhöhen. :mrgreen:

Wenn ich ein zweites Blatt nicht ganz spitz schleife, würde ein Teil der Zähnung bleiben. Das probiere ich, wenn ich eine genügende Länge des Dichtspaltes frei habe.

Danke Allen für die Tipps!

MfG
martin-w :wink:

Autor:  martin-w [ Freitag 8. September 2017, 12:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Das Lösen der Dichtflächen ging ganz gut, dauerte weniger als 2 h mit dem richtigen Werkzeug. :super:

Bild


Und zwar mit dem flexiblen Spachtelmesser am Fein, nur 0,5 mm dick und grügend breit, so dass es sich nicht im Dichtungsspalt schräg verkeilen kann. Etwa 60% der Dichtungsfläche habe ich so freigemacht.

Bild


Dann mit zwei feinen Hartholzkeilen, die sonst für das Verkeilen der Axtbeilaugen vorgesehen sind, im Spalt angesetzt und mit leichten Schlägen den Aufsatz gelöst.

Bild


Die beiden Zylinderkopfhälften sind frei, nur noch die restlichen Leitungen müssen gelöst werden (Oelleitung für Kompressorschmierung und Kraftstoffrücklauf)

Bild

Bild


Lösen der Dichtung durch mehrmaliges Aufsprühen von Dichtungsentfernungsmittel.

Bild

Bild


MfG
martin-w

Autor:  martin-w [ Samstag 9. September 2017, 20:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Schöner Motor

Bild

Bild


MfG
martin-w

Autor:  forester [ Sonntag 10. September 2017, 20:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Tolle Bilder wieder vom Saurer :super:

Viel Erfolg weiterhin! :DH:

Viele Grüße

Christoph

Autor:  martin-w [ Freitag 15. September 2017, 13:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

forester hat geschrieben:
... Viel Erfolg weiterhin! :DH:
... Christoph

Danke Christoph,

Kappenmuttern Lösen hat geklappt. Alles sah aus wie Zylinderkopfschrauben. Alles falsch. 3/4" Werkzeugsatz (ausgeliehen) und Akku-Schlagschrauber mit 600 Nm haben es gerichtet. Ich habe nichts kaputt gemacht ... ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

MfG
martin-w :wink:

Autor:  martin-w [ Freitag 22. September 2017, 18:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Vorderer Zylinderkopf ist jetzt ab. Die Dichtung hatte 2 Brüche (Kupfer und Faserkern), ein Bruch war für das Wasserleck verantwortlich, der andere für das Oelleck.

Kolben und Laufflächen der Zylinderbüchsen sehen sehr gut aus.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

MfG

martin-w

Autor:  Martin [ Freitag 22. September 2017, 20:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hallo Martin,

schön, dass es weitergeht am Saurer! :klatsch:
Die Laufbüchse sieht ja noch aus wie neu, mit dem originalen Kreuzschliff. Wie viel km hat der Lkw drauf?

Autor:  martin-w [ Freitag 22. September 2017, 21:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hallo Martin,

ich war auch positiv überrascht. 56'000 km, d.h. 56% Laufleistung vor der Motorüberholung 100'000 km mit Zylinderbüchsen ausdrehen / hohnen, Uebermass Kolbenringe, ev. Uebermass Kurbelwellen-und Pleuellager, Lager Nockenwelle, Oelpumpe etc.

Könnte auch sein, dass das bei 50'000 km gemacht wurde. FZ war 1952 bis 1979 bei der Armee, danach nur wenig gebraucht bis ca. 1987. Es könnte auch sein, dass dann die jetzt schadhafte Zylinderkopfdichtung eingesetzt wurde (die ev. zusammengesparte Spezifikation hatte).
Hersteller ist aber der gleich wie derjenige der Kupferasbest-Ersatzdichtung, die ich einbauen werde (Cooper Industries, England). Die Firma gibt es aber nicht mehr, wurde von Eaton übernommen.

MfG

martin-w :wink:

Autor:  martin-w [ Dienstag 26. September 2017, 19:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Aufsatzdichtung Ventilkipphebelrahmen gestanzt und geschnibbelt.
Nachdem ich zuerst die (falsche) Dichtung zum 4-Zylindermotor CR2D gegen wieder eine falsche getauscht hatte von einer späteren Motorenversion (CT2DLm mit Ladekompressor, CT3D oder CT4D), habe ich mich für diese Lösung entschieden.

Bild

Bild

MfG

martin-w

Autor:  forester [ Mittwoch 27. September 2017, 21:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Super, Martin :DH:

Neben dem fast chirurgischen Besteck mutet der Fäustel fast "brutal" an ;)

Ich mach´die Ventildeckeldichtungen am Rapid auch selbst.

Viele Grüße

Christoph

Autor:  martin-w [ Mittwoch 27. September 2017, 21:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hallo Christoph,
nur mit dem grossen Fäustel kriegte ich die Löcher 8 mm gestanzt, und es brauchte 2 beherzte Schläge!

Autor:  Eddy_70 [ Donnerstag 5. Oktober 2017, 19:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hallo Martin,

ich bin erst jetzt auf den Thread gestoßen und muss sagen du machst ne :super: Arbeit bei deinen Sauer :mekka:

Die Büchsen sehen wirklich wie neu aus :DH:

Autor:  martin-w [ Donnerstag 5. Oktober 2017, 22:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hi Eddy,
danke! :danke:
Wenn es nur schneller vorwärts ginge :KK:
Aber ab November habe ich dann mehr Zeit, Frühpensionär :sabber:

Autor:  Stihlecht [ Dienstag 26. Dezember 2017, 15:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

So wie´s ausschaut, hast als Frühpensionär nun gar keine Zeit mehr :pfeifen: :lol:
Wie sieht´s aus mit dem Motörchen :KK:

:wink: Siggi

Autor:  martin-w [ Mittwoch 27. Dezember 2017, 07:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hallo Siggi,
Geduld, Geduld bitte. Nach 3 schneearmen Wintern haben wir jetzt wieder einmal richtig Winter, und es ist auch kälteres Wetter. Und der Winter ist sowieso fürs Holzmachen reserviert, das Schrauben am Berna ist somit in der Winterpause.

Aber: Werkstatt ist aufgerüstet, ich habe seit kurzem einen 400 Volt 5 kW Elektro-Baustellenstrahler. Je nach Wetter und Stimmungslage geht's im neuen Jahr weiter. Jetzt während der Festtagszeit mit den vielen gesetzlichen Feiertagen, die Sonntagen gleichgestellt sind, ist sowieso alles durcheinander punkto Arbeiten, da ist gewissermassen "Betriebsferien" bei mir.

MfG

martin-w :wink:

Autor:  John Deere 2850 [ Mittwoch 27. Dezember 2017, 10:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hallo Martin
Würde vor dem Zusammenbau noch den überstand der Büchsen messen. :pfeifen:
Die senken sich gerne. Dann bricht die Kopfdichtung immer wieder.
Musste die Erfahrung leider auch schon machen. :heulen:
Gruss Markus

Autor:  martin-w [ Mittwoch 27. Dezember 2017, 10:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hallo Markus,
:danke: für den Hinweis.
Ich habe das gleich nach der Demontage gemacht, Ueberstand stimmt. Alle Büchsen sind nach unten mit Rohrstücken, Unterlagsscheibe und Mutter gesichert.

MfG

martin-w

Autor:  Stihlecht [ Mittwoch 27. Dezember 2017, 12:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hi Martin, die Erkundigung war nun aber mehr allgemein gemeint ;)
Den neuen Baustrahler kannst ja glatt als Heizung oder Höhensonne einsetzen bei der Leistung :schreck:
Bei gezielter Ausrichtung ist dann auch das weisse Zeugs sprichwörtlich Schnee von gestern :mrgreen:

Ich harre der Dinge und freue mich auf neue Bilder und Ergebnisse :klatsch:

:wink: Siggi

Autor:  martin-w [ Mittwoch 8. August 2018, 19:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Habe diesem 4x4 Oldtimer-LKW Asyl gewährt

Hallo,
nach mehr als 10-monatiger Pause ging es diese Woche weiter mit dem Wechseln der Zylinderkopfdichtung für Zylinder 1-3 beim CT2D-Motor des BERNA 4UM 4x4.
Im Winter war es zu kalt, den ganzen Sommer war es bisher immer zu heiss ...

Von der heikelsten Phase, dem Einsetzten des schweren Zylinderkopfes, gibt es keine Bilder. Es brauchte 4 Hände, um den Zylinderkopf gezielt auf die Gewindebolzen einfädeln zu können.
Heikles Ausrichten, damit die Ein- aund Auslassventile nicht an den Zylinderinnenflächen schleifen.

Heute war dann Montage der beiden Kipphebelwerke hinten und vorne dran. Dichtung für den Ventilkasten ist schon eingepasst.


Bild

Bild

Bild


MfG

martin-w :wink:

Seite 69 von 70 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/