Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Sonntag 21. Oktober 2018, 07:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Aufklärung Hydraulikkupplung
BeitragVerfasst: Sonntag 20. November 2016, 13:35 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 14:14
Beiträge: 4673
Wohnort: KC / Oberfranken
Kann mich mal jemand über Hydraulikkupplungen für Trägger aufklären. Ich bräuchte aktuell 2 Männchen, also die Gegenstücke beim Traktor. So, nun liest man in WWW was über 12 L, 15 L, Größe 3 usw.
Wie finde ich heraus was zu meiner Kupplung passt?

_________________
Gruß Chris
(Anonymer Holzmessie, aus ärztlicher Sicht unheilbar)
Mein Fuhrpark: Schnittschutzapp, Motorsägenapp :stihl: 170D :shock: und noch n paar weitere

http://forum.motorsaegen-portal.de/view ... =6&t=82077


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufklärung Hydraulikkupplung
BeitragVerfasst: Sonntag 20. November 2016, 13:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1199
Wohnort: an de Waterkant
Moin,

die Bezeichnungen L12, L15 und L18 sind für den Rohr/Schlauchanschluß. Das "L" steht für die leichte Serie, daneben gibt es noch "S" für die schwere Serie, die aber in der LoF kaum vorkommt. L12 bezeichnet ein Rohr mit 12mm Außen- und 10mm Innendurchmesser. Weit verbreitet sind L12 (M18 Gewinde) und L15 (M22 Gewinde).
Die andere Größe 2 oder 3 ist die Bauform der Stecker. Üblichweise sind hier an Traktoren die Baugröße 3 verbaut. Bei den großen Boliden über 180 PS wahrscheinlich auch noch größere, aber da kenne ich mich nicht aus. ;)

Viele Grüße

dfk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufklärung Hydraulikkupplung
BeitragVerfasst: Sonntag 20. November 2016, 13:54 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 14:14
Beiträge: 4673
Wohnort: KC / Oberfranken
Ok Danke, das hilft mir schon mal ein wenig über den Nachmittag :mrgreen:

_________________
Gruß Chris
(Anonymer Holzmessie, aus ärztlicher Sicht unheilbar)
Mein Fuhrpark: Schnittschutzapp, Motorsägenapp :stihl: 170D :shock: und noch n paar weitere

http://forum.motorsaegen-portal.de/view ... =6&t=82077


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufklärung Hydraulikkupplung
BeitragVerfasst: Sonntag 20. November 2016, 20:29 
Offline

Registriert: Sonntag 7. Oktober 2012, 02:02
Beiträge: 2157
Wohnort: bissendorf\osnabrück
Was für ne schlüsselweite hat deine überwurfmutter?
12lwäre sw.22,15l wäre sw27
12s ist24 und 15s ist30

_________________
mfg.mathias



Gestern standen wir noch am Abgrund,heute sind wir schon einen Schritt weiter!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufklärung Hydraulikkupplung
BeitragVerfasst: Sonntag 20. November 2016, 20:32 
Offline

Registriert: Sonntag 25. September 2005, 10:19
Beiträge: 6914
Wohnort: Iserlohn
Es gibt da noch "alte" und "neue" Hydraulikkupplungen. An Oldtimern bis etwa 1980(?) könnten noch die alten Verbaut sein?

Oh wie war das, ist schon etwas her? Der "alte" Stecker baut etwas kürzer und passt nicht immer in die neue Kupplung. Falls es in der Ernte noch schnell gehen sollte und eine Drehbank verfügbar war konnte man einige alte Stecker passend abdrehen.

Kupplungen, die heute öfter an "mittelalten" Schleppern zu finden sind, lassen sich oft so montieren das nur noch der Schlauch gezogen oder gesteckt werden muss. Das geht oft dann auch einhändig mit dem Kuppeln, wenn die Leitungen nicht zu stark unter Druck stehen. ;)


Bei Rücklaufleitungen, die nur diese Funktion haben, also keine doppelt wirkenden Leitungen, können um Verwechselungen vorzubeugen auch schon mal Kupplung und Stecker an Trecker und Anhängegerät vertauscht an gebaut sein.


Ich denke mal du hast da noch nichts neues und gösseres am Start?
Geringe Erfahrung hab ich da mit Case, Fendt und John-Deere.
Wenn doch:
Bei neueren grösseren Traktoren seit etwa 10 Jahren könnt ihr mehrere Kupplungssysteme und -grössen gleichzeitig finden. Teilweise um die Verwechselungsgefahr zu verringern oder auch um grössere Ölmengen durch zu lassen. Boshafter weise kochen da die mir bekannten Hersteller jeweils ihr eigenes Süppchen. Das heisst wird z.B. ein Güllefass mit Verteiler an ein anderes Schlepper-Fabrikat angehängt bedeutet das im kleinen Fall Funktionseinschränkung ohne Umschrauben, oder Ergänzen der Kupplungen oder wenn es mehr sein darf und die entsprechenden Kupplungsvarianten vor Ort sind, tauschen. :ohman:

Wir hatten letztes Jahr einen Vorführer/Mietschlepper wo wild alle Kupplungen von einem oder mehreren der vorigen Tester umgeschraubt worden waren. Ergebnis war, die Grossballenpresse funktionierte nur mit sehr stark verringerter Leistung. Selbst die Werkstatt des Herstellers war da per Ferndiagnose nicht mehr zum Ziel gekommen. Den Fehler, Loadsensing-kupplung, Rücklauf und weitere Anschlüsse vertauscht hatten wir leider zu spät sauber identifiziert und konnten nur noch ein oder zwei Einsätze mit voller Leistung fahren.


Sollte diese Info nicht ausreichen, beschreibt bitte die gewünschten Funktionen und macht Bilder von den vorhandenen Kupplungssystemen.

Viel Spass
Hainbuche

_________________
Wenn's nix wird, wird's feuerholz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de