Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Mittwoch 14. November 2018, 15:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 88 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Montag 23. Januar 2017, 10:09 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Überrollbügel war auch dabei, musste nur für den Transport demontiert werden

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Montag 23. Januar 2017, 12:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. April 2015, 10:41
Beiträge: 1009
Wohnort: Rastatt / Karlsruhe
Ich find die kleinen Dinger einfach geil :sabber:

_________________
Meine erste: :dolmar: PS420 SC
Massey Ferguson MF 133
Eigenbau Meterholz Rungenwagen
Atika ASP 10N Spalter
Scheppach HS720 Wippkreissäge

¯\_(ツ)_/¯

Meine Bilder


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Montag 23. Januar 2017, 12:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1214
Wohnort: an de Waterkant
Moin,

sieht gut aus, außen ist der wahrscheinlich nachlackiert, aber Schläuche, Riemen und Kabel sehen gut aus.

Der kann noch Jahrzehnte halten, wenn Du den etwas pflegst: Jährlich Ölwechsel am Motor, Abschmieren mind. jährlich, alle 5 Jahre Frostschutz wechseln, Getriebe/Hydraulik spätestens alle 10 Jahre wechseln, Filter usw. nach Anleitung.

Den Überrollbügel verlangt die BG; außerdem kann der nicht Schaden, sollte der Traktor doch einmal kippen.

Viel Spaß damit!

dfk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Montag 23. Januar 2017, 13:22 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Vielen Dank.

Nun geht die Suche nach dem Mulcher weiter. Den am Samstag konnte ich mir leider aus Zeitgründen nicht anschauen, aber die Tendenz geht auch ganz klar zum Del Morino.

P.s. Ist original Lack.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Montag 23. Januar 2017, 14:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1214
Wohnort: an de Waterkant
Wenn das der Originallack ist, dann ist der aber extrem gepflegt - so etwas sieht man selten. Der dürfte dann sein bisheriges Leben in einer guten Garage und mit wenig Arbeit verbracht haben. Bei Deinem Nutzungsprofil wirst Du den wohl nicht klein bekommen.

Wenn Du den loswerden möchtest... :sabber:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Montag 23. Januar 2017, 14:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. April 2015, 10:41
Beiträge: 1009
Wohnort: Rastatt / Karlsruhe
Sind das noch die ersten Reifen? :schreck: :sabber:

_________________
Meine erste: :dolmar: PS420 SC
Massey Ferguson MF 133
Eigenbau Meterholz Rungenwagen
Atika ASP 10N Spalter
Scheppach HS720 Wippkreissäge

¯\_(ツ)_/¯

Meine Bilder


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Montag 23. Januar 2017, 14:30 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
nee nee, der bleibt schön bei mir, bislang bin ich mächtig stolz darauf. Ja der hat wohl wirklich ein tolles Leben gehabt. Haben den Vorbesitzer kennengelernt, da von privat gekauft, er hat den Schlepper wohl selbst ebenfalls von privat von einem älteren Herren gekauft, wirklich top. Na klar hat er ein paar Lackkratzer und auch die ein oder andere Stelle, an die ich nun mal etwas ran muss, damit sich kein Rost bildet. Kleine Beispiel, bei der Besichtigung haben wir festgestellt, dass eine der Standlichtbirnen defekt war, ich hatte gesagt, er solle es einfach so lassen, würde die dann selber mal tauschen. Als ich ihn am Samstag abgeholt habe hatte er diese dann doch noch getauscht, da es ihm keine Ruhe lies. Die hinteren Unterlenker mussten wir zwecks Transport ebenfalls demontieren. Auch hier war alles schon fertig und beschriftet, damit ich anschließend weiß, was wohin muss etc. Zudem hat er noch kurz vor Abfahrt die Aufnahmen eingefettet, damit auch ja nichts rostet und alles nachher wieder top zusammen passt.

Nun bin ich sehr gespannt, wie er sich bei der Arbeite macht, aber ich denke es wird eine sehr große Erleichterung sein, im Gegensatz zur Schubkarre.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Zuletzt geändert von JeGr am Montag 23. Januar 2017, 14:33, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Montag 23. Januar 2017, 14:30 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Nein, die Vorderreifen sind neu und die Hinterreifen müssen auch bald. Laut Anzeige hat er um die 1600 h.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Dienstag 24. Januar 2017, 14:23 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Moin,

so nun habe ich noch mal eine Frage, der Kubota steht erst mal in der Garage, bevor er dann zum Wald kommt. Nun habe ich gestern Abend das erste mal versucht die Zapfwelle hinten einzuschalten, leider ohne Erfolg. Keine Sorge, sie muss laufen, da der Verkäufer es mir gezeigt hatte, ich habe aber nicht darauf geachtet, wie er sie eingeschaltet hatte, sondern hatte nur geschaut, dass sie dreht. Ich hoffe daher auf eure Hilfe. Wie also schalte ich die Zapfwelle beim Kubota B1750 ein? Es gibt am linken Hinterrad einen Hebel, der scheinbar für die Geschwindigkeiten der Zapfwelle zuständig ist, ich kann dort wählen ganz oben 540 n/min, in der Mitte neutral und wenn ich das Blech zur Seite drehe ganz unten ca. 800 n/min.
Allerdings lässt sich der Hebel meiner Meinung nach nicht einlegen, vielleicht bin ich aber auch nur zu zaghaft?
Sorry ist mein erster Trecker und ich werde gerade erst warm mit Ihm.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Dienstag 24. Januar 2017, 20:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2011, 12:23
Beiträge: 429
Wohnort: Vo dr Alb ra
Fahrkupplung drücken und dann den Hebel einrücken und die Kupplung kommen lassen. Keinen Gang einlegen, wenn Du nicht fahren willst, z.B. für den Stationärbetrieb.

_________________
Gruß von Gewisawer mit dem Hobelzahnkettenantriebsgerät
Allrad ist dazu da, um sich festzufahren wo andere gar nicht hinkommen.
:dolmar: 5000H, 350SC, 115i, 122
:makita: DCS7900, IRUS U300, Massey Ferguson 132A, Schlegelmulcher Bowell EFGC 105H, Schmitt/IMeG Kipper 2213, Jansen Spalter TS18


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Dienstag 24. Januar 2017, 21:27 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Ok Danke, werde ich mal probieren, wenn ich wieder da bin.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Mittwoch 25. Januar 2017, 12:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 8. Oktober 2007, 13:30
Beiträge: 11680
Eine sehr saubere Maschine, welche du dir beschafft hast :klatsch:

Diese Microschlepper finde ich total super und sie unterstützen auf ihre Weise bei der Arbeit. Viel Spaß damit.....! :klatsch:

_________________
Gruß, Falko
Es gilt das © für meine Bilder!
John Deere Freunde Deutschland. Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Mittwoch 25. Januar 2017, 15:09 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Vielen Dank.
Ich war mir erst unsicher, habe mich dann aber doch dazu entschieden. Ist mein erster Trecker überhaupt und nun muss ich erstmal alles kennenlernen. Alles gar nicht so einfach trotz technischer Versiertheit. Schließlich will ich ja auch nichts kaputt machen. Leider ist die Unterstützung seitens der Händler bzw. von Kubota selbst eher bescheiden. Aber kommt Zeit kommt Rat.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Donnerstag 26. Januar 2017, 20:19 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
So, gute Nachrichten Hydraulik und Zapfwelle läuft. Vielen Dank für den Hinweis mit der Kupplung.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Freitag 27. Januar 2017, 23:50 
Offline

Registriert: Sonntag 1. September 2013, 21:18
Beiträge: 95
Wohnort: 36251 Osthessen
Gratulation zum Kubota B1750, :super:
Bin auch zur Zeit bei der Überlegung zwischen einem Großtraktor und einem Kleintraktor.
Ist nur für Brennholz und Grundstückspflege. Mal sehen was es wird!
Grüße aus der Rhön,der holzmacher

_________________
Meine Hardware :
Stihl Ms 192 T die Flinke
Stihl Ms 230 C die Universale
Dolmar 6100 die Jungfräuliche
Hako Variette
IHC 323

Sihl Fs 350
Stihl Sh 86
Husqarna Heckenschere 327 he 4 X

Wenn du liebst was du tust,wirst du nie wieder in Deinem Leben arbeiten !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 08:40 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Hallo,

ich habe nun ein Angebot für einen ca. 5h gebrauchten Agritec GS30 Mulcher für den Frontanbau. Der Preis ist mit 1000€ ziemlich gut, wie ich finde.

Vorteil, es ist ein "deutsches" Produkt, sofern man den Werbeversprechen trauen kann und es ist ein Frontmulcher, welcher zu meinem Kubota passen würde mit 98 cm Schnittbreite.
Nachteil zur Zeit sind Bechermesser verbaut und es gehen laut Agritec nur Y Messer als alternative.


Mich würde interessieren, was ihr davon haltet.

Gruß

Jens

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 09:18 
Offline

Registriert: Samstag 7. Februar 2015, 18:48
Beiträge: 683
Wohnort: 41468 Neuss
Zuerst die Frage: Passt die Drehzahl und Drehrichtung der Frontzapfwelle dazu? Mulcher laufen meist nur mit 540 U/min. Zapfwellendrehzahl.
Bei meinem ISEKI liegt die aber vorne bei 2.000 U/min - für so was also ungeeignet, dafür müsste dann noch der Getriebeanschluss umgebaut werden! Geht alles, kostet aber wieder extra.
-----------------------------------------
Agritec kommt aus Deutschland, habe eine Bodenfräse von denen. Ist robust und ordentlich verarbeitet.

Dass beim Frontanbau nur kleine Messer verbaut werden dürfen, ist normal. Der technische Leiter bei ISEKI Deutschland (kenne ich persönlich) hat mir das auch mal bestätigt: Das kleine Kuppeldreieck (Kat. Kommunal) am Frontkraftheber ist für höhere Belastungen nicht ausgelegt!

Ersatzmesser für die Agritec's gibt es günstig bei http://www.agrimarkt.de - stehen zwar nicht im Shop/Katalog, die können die aber auf Anfrage alle besorgen - zum halben Preis von Originalen.... :pfeifen:

_________________
:Husky: 340, 455 Rancher, 372XP und: :3120: ; :echo: CS 620 SX; HITACHI CS 40Y;
Freischneider: Husqvarna 343FR + ECHO SRM-520ESU; Husqvarna Hochentaster 525 PT5s;
-----------------------------------
Trecker: ISEKI TH 4335 AL und (vom Verein) Massey-Ferguson 6245;
TAJFUN EGV 35A Rückewinde; BALFOR (Scheifele) Zapfwellenhäcksler; BECCHIO & MANDRILE Mulcher;
AGRITEC Bodenfräse; CECCATO Bull Zapfwellenspalter
Forst-, Weiden- und Reitbahnservices beim http://www.rsv-neuss.de

Bilder gibt es hier: viewtopic.php?f=6&t=90310


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 10:13 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Hi,
danke für den Hinweis. Ich habe zusätzlich gerade noch die Info bekommen, dass ein Mulcher auch viel aufwirbelt und gerade bei der nicht vorhandenen Kabine und dem Offenen Motor, bzw. dem Kühler, sich daraus ebenfalls Probleme ergeben können. Also denke ich doch, dass trotz des guten Preises die Nachteile und Risiken überwiegen und ich vorerst beim Del Morino Centurio 106 bleiben werde. Aber ich habe noch ein wenig Zeit.

Gruß

Jens

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 10:27 
Offline

Registriert: Samstag 7. Februar 2015, 18:48
Beiträge: 683
Wohnort: 41468 Neuss
JeGr hat geschrieben:
Hi,
danke für den Hinweis. Ich habe zusätzlich gerade noch die Info bekommen, dass ein Mulcher auch viel aufwirbelt und gerade bei der nicht vorhandenen Kabine und dem Offenen Motor, bzw. dem Kühler, sich daraus ebenfalls Probleme ergeben können. Also denke ich doch, dass trotz des guten Preises die Nachteile und Risiken überwiegen und ich vorerst beim Del Morino Centurio 106 bleiben werde. Aber ich habe noch ein wenig Zeit.
Gruß
Jens


Naja, hält sich in Grenzen. So viel fliegt da auch nicht 'rum. Dafür hat man nach vorne die Klappen/Kettenvorhang und nach hinten meist eine Walze als Verschluss. Aber man muss das richtige Wetter und Trockungsgrad abwarten. Die Erfahrungen habe ich auch machen müssen: Zu nass klebt das ganze Zeug am Mulcher, zu trocken wirbelt wirklich irrsinnig viel Staub auf. Also: Im Sommer 3-4 Tage nach dem letzten Regen ist optimal - ist jedenfalls hier so.

_________________
:Husky: 340, 455 Rancher, 372XP und: :3120: ; :echo: CS 620 SX; HITACHI CS 40Y;
Freischneider: Husqvarna 343FR + ECHO SRM-520ESU; Husqvarna Hochentaster 525 PT5s;
-----------------------------------
Trecker: ISEKI TH 4335 AL und (vom Verein) Massey-Ferguson 6245;
TAJFUN EGV 35A Rückewinde; BALFOR (Scheifele) Zapfwellenhäcksler; BECCHIO & MANDRILE Mulcher;
AGRITEC Bodenfräse; CECCATO Bull Zapfwellenspalter
Forst-, Weiden- und Reitbahnservices beim http://www.rsv-neuss.de

Bilder gibt es hier: viewtopic.php?f=6&t=90310


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Kaufberatung Kubota B1750
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 10:35 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 10:33
Beiträge: 95
Wohnort: Kreis Pinneberg
Ja, nur leider habe ich nicht immer die Wahl, da das Grundstück rund 100km entfernt ist und ich nur an den Wochenenden dort hin komme.

Bin mir nun echt unsicher, ob der Frontmulcher nicht auch zu leicht, instabil ist, zudem die Problematik mit den Messern, also das ich keine Hammerschlegel einsetzen kann.
Zu allem Überfluss steht der Mulcher knapp 600 km entfernt.

Aber es bleibt immer noch die Frage, brauche ich wirklich Hammerschlegel oder müht sich damit mein Kubota nur unnötig. Ich kann halt echt nicht einschätzen was die Y Messer leisten können.

Kann man mit Y Messer Heckenrosen klein bekommen? Das dürfte so das schlimmste sein und auch nur beim ersten Mal wirklich hoch stehen, danach sollten sie schon deutlich dezimiert sein.

_________________
Gruß

Jens


:stihl: 170, 021, 029 Super, 064
Hitachi CS 33 EA
auf der Werkbank :dolmar: 401, :solo: 651


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 88 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de