Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Mittwoch 21. November 2018, 09:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Montag 1. Oktober 2018, 21:59 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 3. April 2014, 19:51
Beiträge: 181
Wohnort: 91077
meine Wollmilchsau braucht mal wieder ein wenig Pflege......

1. mit was Dichte ich denn am besten den Spalt zwischen Siebdruckplatten und Rahmen ab? Ich hatte da jetzt 3-4 Jahre eine "Karosseriedichtmasse" drinnen. Diese hat sich jetzt gar verabschiedet. Original was etwas ähnliches drinn. Das hat kürzer gehalten....

Was nehme ich denn da am besten damit in den Spalt möglicht kein Regenwasser eindringt & stehen bleibt?

2. macht es Sinn die Oberfläche Nachzubehandeln? Mit was?

gerne gleich mit Link zur Bezugsquelle....

WEYN

_________________
Hubraum statt Spoiler!

Suche: Buche

:stihl: 024aveq
:stihl: 660
:handbetrieb:
Deutz D5006A, 2x4x3t "PKW"-Anhänger, div. Magirus LKW, 2x TU32, undundund....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Montag 1. Oktober 2018, 22:22 
Online

Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:17
Beiträge: 3697
Wohnort: Belgien
PU (Sikaflex) oder MS Polymer Dichtmasse! :Vertrau mir:

Haftet sehr gut und ist flexibel genug.

Gr Nederbelg

_________________
MS241c-m
034S
MS 660


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Montag 1. Oktober 2018, 22:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 29. September 2013, 23:30
Beiträge: 921
Wohnort: Niederösterreich
Meinen anhänger habe ich mit betonbeschichtung auf kunstharzbasis gestrichen. Die fugen mit fugen fix, das ist uv beständig und überstreichbar.
https://www.hornbach.at/shop/Fix-All-Mo ... tikel.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Montag 1. Oktober 2018, 22:36 
Online

Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:17
Beiträge: 3697
Wohnort: Belgien
Das ist ein MSPolymer!
Die Farblose (crystal), Version ist aber nicht so flexibel und haftet nicht so gut als der Weiße.

Gr Nederbelg

_________________
MS241c-m
034S
MS 660


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Montag 1. Oktober 2018, 22:54 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 3. April 2014, 19:51
Beiträge: 181
Wohnort: 91077
burned hat geschrieben:
Meinen anhänger habe ich mit betonbeschichtung auf kunstharzbasis gestrichen.


Gibt es da Langzeiterfahrungen?

Kann das Zeug die Bewegungen vom Holz ab?
(Gibt nach unter Last)

WEYN

_________________
Hubraum statt Spoiler!

Suche: Buche

:stihl: 024aveq
:stihl: 660
:handbetrieb:
Deutz D5006A, 2x4x3t "PKW"-Anhänger, div. Magirus LKW, 2x TU32, undundund....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 00:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 29. September 2013, 23:30
Beiträge: 921
Wohnort: Niederösterreich
Hab den anstrich am kipper vom trecker und am autoanhänger seit ca. 3 jahren. Eine gewisse zähigkeit kann ich schon attestieren. Alternativ wär eine ladeflächenbeschichtung aus pur möglich, ist halt sauteuer und finde ich zu rauh bzw. War nichts für den kipper
Div. Sachen vom bootsbauer sind auch möglich, war mir alles zu teuer.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 07:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 00:35
Beiträge: 2336
Wohnort: Rheinhessische Schweiz RLP
Siebdruck haltbar streichen ist ziemlich aufwendig, da hält ohne Spezialprimer kaum was drauf.
Abdichtung am Viehanhänger habe ich mit Sika 221 (PU) gemacht.

Betonfarbe kommt mir nie wieder auf einen Anhänger. Vor ein paar Jahren den Mistreuer damit gemacht, blättert inzischen ab.

_________________
Gruss,
Michael
--
Stihl MS241C-M (35,40)
Stihl 034 super (40)
Stihl MS361 (45)
Husqvarna 136 li & 536li xp
Husqvarna 372XP x-torq (50)
Makita DCS9010 (60,70,74)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 09:05 
Offline

Registriert: Samstag 25. Oktober 2014, 17:00
Beiträge: 1017
Für die Spalten schlage ich (je nach Breite) was auf Bitumenbasis vom Dachsanieren + Paketschnur vor.
https://www.amazon.de/MEM-Dach-Fugendic ... B002KLV98O

Farbe würde ich bei Siebdruck nur auf bereits abgeschliffene Stellen geben.
Auf Stahl und Holz, bin ich mit handelsüblicher Kunstharzfarbe sehr zufrieden.
Sie würde bei Siebdruck nur dort halten, wo jetzt nacktes Holz rausschaut.
Das ist aber immer noch besser, als die ganze Fläche mit teurer Farbe zu behandeln und nach kurzer Zeit deren Brösel zu verteilen.

_________________
Marke(n): Stihl 038 AV Magnum, MS 660, MS 180, Dolmar 5105 C, Dolmar 7910, Hitachi CS 40 EM
Chinesin(en): Powermat PM-HR-5900, Greencut GS7500


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 11:12 
Offline

Registriert: Samstag 7. Februar 2015, 18:48
Beiträge: 685
Wohnort: 41468 Neuss
Gar nichts da rein schmieren! So wie es rein läuft, sollte es auch wieder raus kommen bzw. trocknen. Siebdruckplatten sind für so was gemacht. 100% auf Dauer perfekt dicht wird das nie werden und dann kann sich der Gammel unter der Dichtmasse unsichtbar in aller Ruhe ausbreiten.
Den Anhänger bei Nichtgebrauch (und draußen abgestellt) mit einer Flachplane versehen, schräg stellen und so vor Staunässe schützen.
Ich habe einen 35 (!) Jahre alten offenen Westfalia Anhänger. Wenn der draußen steht, kommt auch die Plane drauf - und am Boden wird nichts nass.

_________________
:Husky: 340, 455 Rancher, 372XP und: :3120: ; :echo: CS 620 SX; HITACHI CS 40Y;
Freischneider: Husqvarna 343FR + ECHO SRM-520ESU; Husqvarna Hochentaster 525 PT5s;
-----------------------------------
Trecker: ISEKI TH 4335 AL und (vom Verein) Massey-Ferguson 6245;
TAJFUN EGV 35A Rückewinde; BALFOR (Scheifele) Zapfwellenhäcksler; BECCHIO & MANDRILE Mulcher;
AGRITEC Bodenfräse; CECCATO Bull Zapfwellenspalter
Forst-, Weiden- und Reitbahnservices beim http://www.rsv-neuss.de

Bilder gibt es hier: viewtopic.php?f=6&t=90310


Zuletzt geändert von rjqt am Dienstag 2. Oktober 2018, 11:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 11:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10596
Wohnort: Österreich
In den USA sind solche "spray on bed liner" bei Pickups sehr beliebt und auch sehr bewährt. Ein Klassiker wäre Rhino linings, gibt aber einige andere Anbieter.



g,

7

_________________
sfg.Foley hat geschrieben:
... 550 und 560 kann man sich schenken. Kenn auch einige FWs die nach der 550/560 jetzt eine 555/545 gekauft haben und da ist kein Unterschied in Sachen Leistung verstellbar. Das Geld kann man sich Sparen ..

Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 12:43 
Offline

Registriert: Montag 29. Mai 2017, 11:56
Beiträge: 19
U-Pol Raptor.. geiles Zeug; u.a für Ladeflächen vom Pick up... Ich persönlich habs etwas "zweckentfremdet"....

bekomm hier leider gerade kein Bilder hochgeladen :-/

https://picload.org/view/dcgclogw/img_7473.jpg.html
https://picload.org/view/dcgclorr/img_7475.jpg.html
https://picload.org/view/dcgclora/img_7480.jpg.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 20:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 16:32
Beiträge: 672
Wohnort: Saarland
rjqt hat geschrieben:
Gar nichts da rein schmieren!...

:DH: Sehe ich genauso.

Was soll das auch bringen? Optik?

Auf Siebdruck hält nix dauerhaft. Bei rieselnden Stoffen einfach ne Plane unterlegen.

Gruß
Eckat

_________________
:stihl: MS 201 TC-M [H-W-K :mrgreen: ] (35) | MS 250 C (40) | MS 290 (40) | MS 462 C-M (50+45+40) | MS 880 (63+90) | MSE 200 C (40)
:dolmar: Sachs-Dolmar 105 (30+35) | 108 (in Arbeit)
KM 85 R mit Hochentaster und Verlängerung, HS 81 R, SH 86, Eigenbau-Mill für die 880
Oehler OL100 Spalter | Docma VF 80 Spillwinde
AS Baum1/SKT-A


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 20:41 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. März 2007, 17:59
Beiträge: 35523
Wohnort: Maisach
Ich seh das ähnlich ;)

Auf meinem Humbaur HT ist jetzt seit fast 10 Jahren die erste Platte drauf. Der Anhänger wurde die ganze Zeit gewerblich benutzt, nur bei mir darf er jetzt ein bisschen ruhen. Er stand immer draussen, was er auch bei mir tun wird. Die Platte ist zwar an den befestigungen teils ausgerissen, sonst aber noch voll brauchbar. Auch beim anderen Humbaur ist die platte trotz heftigem überladen und noch längerer Standzeit draussen noch nicht fertig.

Die Anhänger stelle ich immer so schräg wie es geht ab, Stützrad maximal ausgefahren. So lässt er sich auch gleich wieder leicht rangieren, wenn er verschoben werden muss. Das Wasser bleibt nie auf der Platte stehen und aussenrum kann sie abtrocknen.

Sollte sie wirklich mal nach 15 Jahren durch sein, kommt halt eine neue drauf. Soo teuer sind die dann auch nicht :pfeifen:

_________________
:dolmar: PS 5000H (38), :dolmar: PS6100, (45) 2x :dolmar: PS 7900 @8500 (50), :dolmar: PS 9010 (50, 74) :Husky: 3120XP (95, 107, 184)
Stihl FS 130, Docma VF80 Bolt tragbare Spillwinde, Granberg Alaskan Mill MK III 36" + MK IV 72", VW T4, Humbaur 2,5t etc.

Oldies:
:stihl: 041 AV, :stihl: 051 AVEQ, :stihl: 076 AVEQ, :stihl: TS 760 AV
:dolmar: Sachs Dolmar 343, :dolmar: Sachs Dolmar 153

Mein Bilderthread


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 2. Oktober 2018, 22:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 19. Oktober 2016, 01:43
Beiträge: 805
Wohnort: D-89601Justingen
1. Sikaflex, ist UV-Besändig, aber bissl teurer
2.Ja, man kann die Siebdruckplatte mit dem Fenolharz einlassen, das in der Produktion auch verwendet wird.

Lohnt sich aber kaum, denn ne 2*4m 21mm Periplatte kostet mit Beziehungen 200€. Wennst was dauerhaftes willst, was Schüttgüter aushält, würd I verzinktes Stahlblech drauf machen (wie auf meinem Muli) 1,25*2,5m 20€ Ringsum mit Sikaflex verkleben und mit Schloßschrauben befestigen, Nachteil: bei Paletten usw. muss immer Antirutschmatte drunter

_________________
ACHTUNG, kann Spuren von Ironie endhalten :echt:
:makita: DUC353 :makita: DUC254 :stihl: MS362CM :stihl: MS201TCM :echo: CS-2511
Gerätedräger: Manitou TMT320FLHT Bergtraktor: Reform Muli45 mit Kran und Wohnkoffer
Anbaugerät: Spaltzange, Spaltfux1900/Pilkemaster SMART1, Betonmischschaufel, Schichtholzspalter, PK1500 Teleskop mit 3,5t Seilwinde, Dublexgabel, 2,5m Kehrmaschine, 4in1 Schaufel, Schneeschild
https://www.youtube.com/channel/UCqHP3S7Gl6bpkFjeMmg4Ing
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=106075


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Mittwoch 10. Oktober 2018, 19:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 9. Oktober 2018, 16:45
Beiträge: 54
Wohnort: Bindlach
Donnerwetter, hier werden ja Geschütze aufgefahren... :shock:

Die Platte in unserem 10 Jahre alten Baumarkthänger hat bis jetzt 2-3 mal eine "Behandlung" mittels einer simplen Dose Klarlack bekommen.
Bei der Platte auf dem Fendt GT mache ich das selbe etwa alle 2 Jahre. Was nicht in die Riefen rein läuft nutzt sich mit der Zeit wieder ab.
Pritsche schräg stellen, mit dem Schlauch sauber abspritzen, abtrocknen lassen, gerade stellen und dann drüber gejaucht.
Der große Vorteil: So eine 500ml Dose kostet im Restpostenmarkt grad mal 3-5 Euro und man hat
die Wahl zwischen glänzend, seidenmatt und matt. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Sonntag 28. Oktober 2018, 21:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 6. Januar 2011, 11:51
Beiträge: 49
Hallo,

habe bei meinem Humbaur der wirklich hart rangenommen wurde im ersten Leben und wo die erste

Schicht der Platte im Ar . . . ist und bei feuchter Ladung wie Erde oder lang anhaltendem Regen

war die Bodenplatte richtig weich, laufend hakte ich beim abladen mit meiner Schaufel da rein

mir vom Dachdeckerfreund eine Blechtafel zuschneiden und reinkleben lassen. Seitdem toppi 1a

der Boden immer trocken und ich kann auchmal den Hänger länger mit Ladung stehen lassen ohne ein

schlechtes Gewissen zu haben das sich der Holzbelag auflöst.

_________________
Stihl MS 200 Stihl MS 260 Stihl MS 440


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Behandlung Ladefläche?
BeitragVerfasst: Dienstag 30. Oktober 2018, 10:02 
Offline

Registriert: Mittwoch 24. Februar 2016, 02:58
Beiträge: 132
Wohnort: Aus dem schönen Tullnerfeld in NÖ
Hallo,
Siebdruckplatten sind super solange die Oberfläche nicht beschädigt ist.
Wenn sie einmal ausgetauscht werden muss, einfach aus Formrohr eine Art Lattenrost zusammenschweißen und darauf eine min. 4mm dicke Aluplatte.
Wenn das passgenau nach der alten Platte gemacht wird (vor allem Dicke der Konstruktion) hast du für lange Zeit Ruhe.
Wichtig ist es, eine glatte Platte zu nehmen. Der Nachteil der glatten Oberfläche wiegt weniger als der Nachteil eines eines Warzen-, Riffel- oder sonstigen strukturierten Bleches.
Bei der Gelegenheit gleich Vorrichtungen zur Ladungssicherung mit einbauen.

_________________
Thomas

Ich säge mit:
:stihl: 028AVEQ Wood Boss, 024AVEQ, MS170
YGL 4640
Oldtimer: AlKo AE11 ( :OM: Lizenz)
MF 165, Steyr N180a, zwei Anhänger, Spalter und Kreissäge für Dreipunktaufnahme, Seilzug Brano 0,8t, Habegger T35, Seile, Ketten, Rundschlingen und sonstiges Holzhackerzeugs. :)
Meine Beiträge spiegeln meine persönlichen Erfahrungen wider und müssen nicht immer mit der aktuellen Lehrmeinung übereinstimmen. Weiters können sie auch Ironie enthalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de