Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de
http://motorsaegen-portal.de/

Koch oder Humbaur
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=51&t=114172
Seite 1 von 1

Autor:  Hobby-Säger [ Montag 30. November 2020, 18:56 ]
Betreff des Beitrags:  Koch oder Humbaur

Hallo zusammen,

ich überlege, einen neuen Anhänger zu erwerben.

Dabei sind aktuell 2 in der näheren Auswahl.

Koch
https://www.ppanhaengercenter.com/store ... plane.html
Vorteil: deutlich höhere Bordwand.

Humbaur
https://www.ppanhaengercenter.com/store ... 50-cm.html
Vorteile: vordere Bordwand abklappbar, Zurrösen innen mit 400kg belastbar.

Einen vergleichbaren Koch mit Flachplane und ein paar Optimierungen (Zurrösen, Stützen hinten, Schwerlaststützrad) habe ich (anteilig) seit 10 Jahren, bin damit grundsätzlich zufrieden.
Allerdings werde ich eventuell meinen Anteil abgeben.
Also bin ich mir grundsätzlich über Größe, Vor-und Nachteile der 2 Achsen etc. sehr bewusst.
Deshalb stehen diese Punkte nicht wirklich zur Debatte.

Hat hier jemand Erfahrung mit beiden Herstellern?
:wink:

Autor:  Tino287 [ Montag 30. November 2020, 20:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Habe gerade nen gebrauchten Humbaur 2,6t Kipper vom Bekannten gekauft. Der ist aus 2008 und im guten Zustand. Keine Rost Probleme am Rahmen oder so etwas. Gut die Bremsen hat er vorher noch alles neu gemacht, aber das ist Verschleissmaterial. Das einzige was mir auffällt das er bei schlechter Strasse doch ganz schön rüttelt am Passat. Das schreibe ich aber der doch recht kurzen Deichsel zu, bei meinem alten Anhänger war die doch nen Stück länger und das hat sich positiv bemerkbar gemacht. Ansonsten ein eher unauffälliger Anhänger den ich vorher auch schon des öfteren genutzt habe. Die Kochanhänger laufen bei uns in der Gegend auch einige und ich wüsste nicht das jemand was zu klagen hat. Bei Koch gibt es meines Wissens aber 2 Qualitäten, einmal mit zB verzinkte Schrauben und einmal mit stärkeren Edelstahlschrauben. Allerdings ist diese Erkenntnis auch schon ein paar Tage her und es kann natürlich sein das die aktuelle Produktion schon auf ein anderem Niveau ist. Auf jeden Fall würde ich mir die Anhänger anschauen, dann hat man Gewissheit das er auch so verarbeitet ist wie man sich das vorstellt.

Autor:  Hobby-Säger [ Montag 30. November 2020, 20:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Hallo Tino,
vielen Dank für deine Info.
Bei Koch ist es die so genannte „Hobby Line“, genau wie beim jetzigen.
Das ist mir durchaus bewusst.
Abgesehen von dem etwas billigen Mechanismus zum Verriegeln der Klappe bin ich damit zufrieden.
Die Kotflügel aus Kunststoff haben sich (im Vergleich zu Profi line) bereits mehrfach bewährt. Einerseits hinterlassen Sie keine großen Schrammen, andererseits verbeulen sie nicht so schnell. ;)
Nur kann man sie nicht als Sitzplatz missbrauchen.

Der Verkäufer bei P & P meinte wenn ich bisher mit dem Koch zufrieden war, sollte ich wohl dabei bleiben…
Koch hätte bezüglich Garantie Vorteile.
Bei Humbaur gibt es „nur“ zwei Jahre.

Die V-Deichsel vom Humbaur finde ich durch aus vorteilhaft. Insbesondere, wenn man da vorne eventuell noch eine kleine Kiste für Gurte etc. anbinden möchte.
Die sehr niedrige Bordwand des Humbaur bereitet mir bisher die größten Zweifel.
45cm beim Koch sind schon gut und wurden häufig gebraucht...

Autor:  Tino287 [ Montag 30. November 2020, 20:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

I'm Endeffekt wirst du wohl bei beiden Anhängern nix verkehrt machen. Am besten beide nebeneinander stellen lassen begutachten und dann den nehmen wo das Bauchgefühl sagt "das isser". Ich hatte auch noch einen anderen Anhänger zur Auswahl, hab mich aber für den Hersteller entschieden, wo ich wusste das es passt.

Autor:  Jayjay1 [ Montag 30. November 2020, 21:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Ich hab seit ca. 12 Jahren einen offenen Humbaur Einachser im Betrieb.

Außer das ich zweimal die Platte tauschen musste und die Reifen erneuern, war nix dran.
TÜV ist immer ohne Probleme.
Ich würd mir wieder einen Humbaur kaufen.

Zu Koch kann ich leider nichts sagen.

Autor:  Hobby-Säger [ Dienstag 1. Dezember 2020, 17:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Hallo zusammen,

Kurzes Update. Es wird definitiv der Koch.
Hauptgrund ist die Bordwandhöhe.
Dazu ist bei der Plane die ganze Decke lichtdurchlässig.
Zwei Händler, welche Humbaur und Koch vertreiben, haben mir unabhängig zum Koch geraten.
Vielleicht wegen der Marge?
Egal. Mir scheinen grundsätzlich beide gut zu sein.
Heute Abend gibt es noch ein Angebot bei einem lokalen Händler.
Dann wird gekauft oder bestellt.

Hat jemand Erfahrungen mit solchen Auffahrrampen?
https://www.ebay.de/itm/402518867178

Autor:  Tino287 [ Dienstag 1. Dezember 2020, 17:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Ich hab auch solche(ähnliche) günstigen Rampen um Mopped oder Einachser zu verladen. Dafür in Ordnung, aber bei ner Schubkarre voll Bauschutt auf den Anhänger rauf, fing es an nachzugeben :KK:
Also je nach Zweck brauchbar.

Dann lass uns mal wissen ob es der Koch wurde.

Autor:  Nasenbohrer [ Sonntag 6. Dezember 2020, 11:07 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Zu deiner Frage, ja. Ich habe diese um meinen Rasentraktor (ca. 350kg) auf den Anhänger zu verladen.

Autor:  Hobby-Säger [ Donnerstag 10. Dezember 2020, 10:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Kurzes Update:
Der Anhänger ist gekauft, steht in der Scheune.
Allerdings habe ich den Anhänger beim lokalen Händler gekauft, mit Original Kochplane und Alu-Aufbau (ohne Holz).
Dort waren auch gleich je Seitenwand drei Zurrösen verbaut, statt nur zwei wie bei P & P.
Sofortige Verfügbarkeit, allerdings auch ein etwas höherer Preis.

Stützen hinten, vorne Schwerlaststützrad sind nachgerüstet.
Die Rampen sind mittlerweile geliefert (noch verpackt).
Deichselbox und ein vernünftiges Netz sind ebenfalls bestellt.

Ein paar kleine weitere (vermutlich unnötige) Tuningmaßnahmen sind in Planung.
Zum Beispiel 2 durchgängige Längsprofile zur Unterstützung der Dachplane, zusätzliche Streben vorne und seitlich im Aufbau, eine einzelne montiertbare Bordwanderhöhung vorne von ca. 20cm, wenn ich den Anhänger ohne Plane und Aufbau verwende.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Autor:  flip2000 [ Donnerstag 10. Dezember 2020, 22:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Stellst du Bilder hier rein ?

Autor:  Hobby-Säger [ Donnerstag 10. Dezember 2020, 23:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Seit dem der eine Provider auf kostenpflichtig umgestellt hat, hab ich keine Bilder mehr im Netz...

Gerne kann ich welche per E-Mail oder WhatsApp versenden. Allerdings steht der Anhänger nicht direkt bei mir. Detailfotos vom neuen Anhänger frühestens nächstes Wochenende…

Autor:  crumb [ Dienstag 15. Dezember 2020, 20:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Servus

Firma Humbaur ist für mich schon lange gestorben. Ich darf hier bestimmt kein anderes Forum verlinken aber gibt bei Google mal Gummiprinz Humbaur ein.

Wie die mit dem Kunden im Fall der Fälle umgehen sagt alles. Ich bin glücklich mit meinem WM Meyer - hab aber auch Kritikpunkte, den perfekten Anhänger gibt es so schnell nicht.

LG
Crumb

Autor:  tomdt [ Dienstag 15. Dezember 2020, 22:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Jeder Hersteller wird von individuen gesteuert und bearbeitet. Ich habe mir von diesem Thread im LT jetzt nur den eingangspost durchgelesen, das ist natürlich ärgerlich und irgendwie ist da was schief gelaufen. Sowas kann und wird dir bei jeder Firma mal passieren, je nachdem wie es halt abläuft.

ich kann nur sagen, wie massiv und gut gebaut die Anhänger sind. Mein HT2004 hat zwei gewerbliche Leben bei einem Steinmetz und danach Gartenbauer hinter sich. Die Platte ist verschlissen, die Bordwände etwas krumm. Sonst steht er da wie eine eins. Und ich konnte für den doch schon in die Jahre gekommenen Anhänger problemlos im Shop von Humbaur die erforderlichen Ersatzteile bestellen.

Autor:  Nasenbohrer [ Dienstag 15. Dezember 2020, 22:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Hobby-Säger hat geschrieben:
Seit dem der eine Provider auf kostenpflichtig umgestellt hat, hab ich keine Bilder mehr im Netz...


Der ist für umme
https://picr.de/
;)

Autor:  Hobby-Säger [ Dienstag 15. Dezember 2020, 23:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Der lokale Händler meinte, Humbaur war in der Vergangenheit wohl recht gut.
In den letzten Jahren sollen sie jedoch ganz massiv nachgelassen haben…
Indirekt hatte man mir das bei P & P nach mehreren Nachfragen bezüglich der Vorteile und Erfahrungen der beiden ausgesuchten Anhänger auch gesagt.
Wie dem auch sein mag, mit dem Koch bin ich zufrieden.

Autor:  tomdt [ Donnerstag 17. Dezember 2020, 20:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Also bei uns laufen zwei Humbaur 3,5t Kipper mit Stahlbordwänden, die sind ziemlich neu und denen wird nichts geschenkt! Da wird innerbetrieblich aufgeladen bis es überall runter rieselt!

Wir waren einige Zeit sehr von Unsinn überzeugt, sind inzwischen deutlich wieder zu Humbaur.

Autor:  saeger0815 [ Donnerstag 17. Dezember 2020, 21:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

Ich habe auch schon seit einigen Jahren ein Koch und bin bis dato super zufrieden damit. War eine gute Entscheidung denke ich :)
obwohl ich zu dem Humbaur auch nichts negatives zu sagen hätte (habe aber auch keine eigenen Erfahrungen damit gemacht)

Autor:  Hobby-Säger [ Sonntag 10. Januar 2021, 15:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Koch oder Humbaur

flip2000 hat geschrieben:
Stellst du Bilder hier rein ?

Bild
Aktuell habe ich nur dieses eine Bild des Anhängers.
Noch ohne Deichselbox…
Schwerlaststützrad und Stützen hinten sind zumindest ersichtlich.
Bei Bedarf / auf Wunsch kann ich vielleicht kommendes Wochenende ein paar weitere Bilder und oder Detailaufnahmen machen.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/