Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Montag 19. November 2018, 23:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Weiterverarbeitung der Bretter
BeitragVerfasst: Samstag 15. September 2018, 23:29 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 15. Januar 2013, 14:03
Beiträge: 73
Wohnort: Pulheim
Hallo,
meine erst selbst gesägten Bretter sind so langsam durchgetrocknet und mir stellt sich die Frage der Weiterverarbeitung. Sie haben sich im Laufe der Zeit einwenig so wohl längs als auch quer verbogen.

Wie kriege ich sie nun gerade zum weiter verarbeiten?
Reicht ein reiner Dickenhobel, oder benötige ich ein Abrichthobel und ein Dickenhobel.
Mit dem Bandschleifer komme ich nicht wirklich zum Erfolg und die Nächte die ich damit verbringe die Bretter gerade zu bekommen würde ich mir gerne ersparen.

Habt Ihr Erfahrung? Was empfehlt ihr mir? Wie macht ihr es?
Viele Grüße
Sebastian

_________________
Viel Spaß Sebastian
#stammkunst
http://www.stammkunst.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterverarbeitung der Bretter
BeitragVerfasst: Samstag 15. September 2018, 23:33 
Offline

Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:17
Beiträge: 3697
Wohnort: Belgien
Erst eine Seite mit dem Abrichthobel plan machen, dann die zweite Seite durch den Dickenhobel paralel zur erste Seite hobeln.
Mit nur Dickenhobel, bleibt die Krümmung in der Länge bestehen :Vertrau mir:

Gr Nederbelg

_________________
MS241c-m
034S
MS 660


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterverarbeitung der Bretter
BeitragVerfasst: Montag 17. September 2018, 11:59 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 15. Januar 2013, 14:03
Beiträge: 73
Wohnort: Pulheim
Danke, das habe ich befürchtet!
Wie macht ihr das denn? Habt ihr so eine Maschine, welche würdet ihr empfehlen?
Angeschaut habe ich mir schon die: Metabo AD1626 Gebraucht um die 500€
Metabo Hobelmaschine HC 260 Neu für 900€
Die haben beide eine Durchlassbreite von max. 260mm reicht das?

Ich würde mich über Vorschläge Anregungen und Erfahrungen freuen

_________________
Viel Spaß Sebastian
#stammkunst
http://www.stammkunst.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterverarbeitung der Bretter
BeitragVerfasst: Montag 17. September 2018, 16:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 16:32
Beiträge: 672
Wohnort: Saarland
Abrichten und auf Dicke hobeln geht auch mit Handhobeln, wenn man das entsprechende Werkzeug, das handwerkliche Geschick und vor allem die Zeit hat. Mit so einer Kombi-Maschine geht's schneller, bei 2,2 bzw. 1,6 kW darf man aber auch kein Wunder erwarten.

Druchlassbreite von 260 mm und Höhe von 160 mm sollten für "Bretter" reichen. Kommt halt drauf an, was du vorhast zu bauen und wie hoch Anspruch und Fähigkeiten sind. Zu groß gibt es eigentlich nicht, ist eine Kosten-, Platz- und Gewichtsfrage.

Falls ein Schreiner im Bekanntenkreis vorhanden ist, solltest du dich unbedingt in die richtige Arbeitsweise und Vorsichtsmaßnahmen einweisen lassen. Ein Schreinerfreund hat in der Abrichte 2 1/2 Finger gelassen. Das geht ziemlich fix und mit Annähen ist dann eher schlecht. :pfeifen:

Ich selbst hab eine Felder Abricht-Dickenhobelmaschine mit 7,35 kW und 250/510 mm (H/B) Durchlass hier stehen. Da geht schon was ;)

Gruß
Eckat

_________________
:stihl: MS 201 TC-M [H-W-K :mrgreen: ] (35) | MS 250 C (40) | MS 290 (40) | MS 462 C-M (50+45+40) | MS 880 (63+90) | MSE 200 C (40)
:dolmar: Sachs-Dolmar 105 (30+35) | 108 (in Arbeit)
KM 85 R mit Hochentaster und Verlängerung, HS 81 R, SH 86, Eigenbau-Mill für die 880
Oehler OL100 Spalter | Docma VF 80 Spillwinde
AS Baum1/SKT-A


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterverarbeitung der Bretter
BeitragVerfasst: Montag 17. September 2018, 20:52 
Offline

Registriert: Samstag 18. März 2017, 14:00
Beiträge: 98
Wohnort: 01561 Randsachsen
Hallo

Die Frage ist doch, wie häufig möchtest du das Holz weiter verarbeiten?
Wenn es selten ist, such dir im Bekannten Kreis jemanden der die Maschinen hat.
Wenn du es öfter vorhast, lohnt es sich über die Anschaffung einer Kombimaschine nachzudenken.
Ich hatte auch mal eine EB HC 260. Habe auch Haustüren drauf gebaut, ist dann aber schon kein Vergnügen mehr.
Bin seit 19 Jahren Tischler und habe noch alle Finger,
die Maschinen bieten aber gerade für einen Laien ein erhöhtes Verletzungsrisiko.
An die Sicherheitsbestimmungen sollte man sich dann schon tunlichst halten.

mfg Micha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterverarbeitung der Bretter
BeitragVerfasst: Montag 17. September 2018, 22:07 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 9. März 2007, 17:59
Beiträge: 35508
Wohnort: Maisach
Hallo,

das Hauptproblem am häufigen Millen ist, dass man irgendwann auch den Rattenschwanz danach benötigt.

Wie Eckat schon sagt, es geht gut mit einem Handhobel, etwas übung und der richtigen Technik. Hierzu gibts auch ein paar brauchbare Bücher. Wer Englisch lesen kann ist damit sehr gut bedient:

https://www.amazon.de/Hybrid-Woodworkin ... oodworking

es zielt genau auf die Gruppe der Hobby-holzwerker wie wir sie fast alle sind, und der kategorisierung, bei welchen Werkzeugen man auf Elektrisch betriebene setzen sollte, und wo vielleicht auch ein manuelles Werkzeug (erstmal) die Bessere Variante ist.

Die Elektra Beckum / Metabo HC260 ist ja recht verbreitet und geht wohl auch ganz gut. Für mich ist das Platz- und Kostentechnisch momentan auch der Favorit. Ob sie ausreicht ist ganz simpel: Sollen die massiven Platten breiter als 260mm werden, ist sie zu klein ;)

in klassischer Verarbeitung hat man ja kaum breitere Bretter, und ohne technische Trocknung ist es dann auch schwierig, solch große Breiten verzugsfrei zu verarbeiten bzw. zu halten.
Hier muss halt erst gehobelt und dann verleimt werden, ist aber ja auch üblich.

Große Tischplatten gehen auch meist nicht durch einen Dickenhobel in einer Schreinerei, hier muss man dann auf andere Mittel greifen. Z.B. Planfräse mit einer Oberfräse und planem Gestell bauen. Auch viel Arbeit, aber führt zum Ziel ;)

auf die Sicherheit müssen wir bei allen Geräten achten. Dass Kettensägen da ganz weit vorne stehen, ist denke ich auch hinlänglich bekannt. Auch eine Kreissäge, Oberfräse, (Tisch)Bohrmaschine kann hässliche und bleibende Verletzungen hervorrufen.

_________________
:dolmar: PS 5000H (38), :dolmar: PS6100, (45) 2x :dolmar: PS 7900 @8500 (50), :dolmar: PS 9010 (50, 74) :Husky: 3120XP (95, 107, 184)
Stihl FS 130, Docma VF80 Bolt tragbare Spillwinde, Granberg Alaskan Mill MK III 36" + MK IV 72", VW T4, Humbaur 2,5t etc.

Oldies:
:stihl: 041 AV, :stihl: 051 AVEQ, :stihl: 076 AVEQ, :stihl: TS 760 AV
:dolmar: Sachs Dolmar 343, :dolmar: Sachs Dolmar 153

Mein Bilderthread


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Weiterverarbeitung der Bretter
BeitragVerfasst: Dienstag 18. September 2018, 11:59 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 15. Januar 2013, 14:03
Beiträge: 73
Wohnort: Pulheim
Hallo,
ja, unser Hobby ist schon gefährlich und um sich das bewusst zu halten finde ich es gut das wir uns darauf hinweisen!
An die Lösung mit der Oberfräse habe ich auch schon gedacht. Die werde ich auch zuerst mal ausprobieren. Wenn es gut klappt bleibe ich dabei ansonsten muss halt so eine Hobbymaschine her. Die reicht auch für meine Anwendungen. Ist halt ja nur ein Hobby :klatsch:

Hauptsächlich werde ich solche Sachen machen, Ein Größer Tisch steht aber auch noch an :ohman:
Bild
Bild

Danke für eure Erfahrungen, vor allem das Buch werde ich mir mal angucken.

_________________
Viel Spaß Sebastian
#stammkunst
http://www.stammkunst.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de