Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de
http://motorsaegen-portal.de/

Hantavirus und Atemschutzmaske?
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=62&t=101276
Seite 1 von 1

Autor:  tobi_b1 [ Samstag 24. Juni 2017, 13:55 ]
Betreff des Beitrags:  Hantavirus und Atemschutzmaske?

Hallo,
bei uns in der Gegend gibt es dieses Jahr sehr viele Fälle von Hantavirusinfektionen.
Um uns zu schützen haben wir überlegt Atemschutzmasken beim Brennholz Sägen mit der Wippsäge zu verwenden.
Habt Ihr Erfahrungswerte?
Laut Internet muss die Atemschutzmaske den Standart FFP3 erfüllen, diese gibt es aber nur als Einmalmasken.
Gibt es auch Masken die dem FFP3 Standart ähnlich sind, bei denen man die Filter austauschen kann?
Gruß
Tobias

Autor:  Klaus [ Samstag 24. Juni 2017, 14:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

https://www.amazon.de/Dr%C3%A4ger-X-plo ... r%C3%A4ger

Bei den Halbmasken müsste P3 das gleiche wie FFP3 sein.

https://www.draeger.com/Library/Content ... 528_de.pdf

Autor:  Lokverfuehrer [ Samstag 24. Juni 2017, 16:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

FFP3 gibt es durchaus auch für mehrmalige Verwendung, heißen dann FFP 3 R (für reusable), dort kann man die Dichtlippe reinigen. Beispiel wäre die Moldex 3405 welche auch noch zusätzlich die Dolomitstaubprüfung bestanden hat. Dabei wird die Maske einer Atmungssimulation in einer Dolomitstaub-Atmosphäre ausgesetzt, dabei erfolgt eine Messung des Atemwiederstandes und des Abscheidegrades. Hat man eine Maske welche die Prüfung erfüllt, ist das ein Garant für niedrigen Atemwiederstand.

Möchte man eine Halb- oder Vollmaske einsetzen, so ist P3 in etwa FFP 3 gleichzustellen. In Verbindung mit einer Vollmaske wird eh wesentlich höherer Schutz erreicht (niedrigere Leckagen), aber wer will das schon beim Holz machen...

Autor:  TSB [ Samstag 24. Juni 2017, 17:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Wenn man sich vor Viren schützen will macht es doch keinen Sinn die Augen dem Staub und Keimen auszusetzen. In dem Fall würde ich eine Komplettmaske nehmen, Moldex hat da gute für 75 EUR.

Autor:  martin-w [ Samstag 24. Juni 2017, 21:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Gut geschärftes Sägeblatt verwenden, macht gibt weniger Staub. Halbmaske 3M oder gleichwertige, Feinstaubfiler. Schutzbrille, ev. geschlossen anliegend.

Autor:  Holzheizer68 [ Samstag 24. Juni 2017, 22:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Was hat der Hantavirus mit Brennholz zu tun :KK:

Autor:  nederbelg [ Samstag 24. Juni 2017, 22:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Mäusekot und Urin.

Gr Nederbelg

Autor:  Holzheizer68 [ Samstag 24. Juni 2017, 22:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Ok

Autor:  Chiccobalu [ Sonntag 8. September 2019, 16:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Hallo.

Ich muß das Thema nochmal hoch holen, da in meinem Holz dieses Jahr sehr viel Mäusekot zwischen den Holzscheite vorhanden ist.
Kann man z.B. vor dem lagern irgend was sinnvolles und wirksames gegen die Mäuse machen?

Grüsse

Autor:  Waldbaer68 [ Sonntag 8. September 2019, 20:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Mausefalle oder fleißige Mietzekatze.
Seit dem haben wir kaum mehr Mäuse. :mrgreen:
Ob man die Katze impfen kann oder soll, muss ich mal den Katzendoktor fragen :KK:

Autor:  Paul_Mueller [ Mittwoch 18. September 2019, 12:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Hey! ich bin ganz neu hier. Dumme Frage: Was ist Hantavirus :roll: :?:

Autor:  nederbelg [ Mittwoch 18. September 2019, 15:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

https://lmgtfy.com/?q=hantavirus

Gr Nederbelg

Autor:  bliamle [ Donnerstag 28. November 2019, 22:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hantavirus und Atemschutzmaske?

Beim Kontrollieren meiner Haselmaustubes warte ich - soweit möglich - auf feuchte Witterung und setze eine FFP3 Einmal-Atemmaske auf und ziehe Handschuhe an. Hier kommt man allerdings häufiger auch in Berührung mit Rötelmäusen, Gelbhalsmäusen usw., die auch in die Tubes gehen.

Wenn man im Verbreitungsgebiet ist, Mäusekot am Holz hat würde ich empfehlen eine Maske zu nehmen und auf feuchte Witterung zu warten, auch den Stapel mit Wasser vorher besprühen kann das Risiko verringern. Das Einatmen birgt imho das größte Risiko. Aber auch allg. Hygiene beachten (Essen im Wald/Holzplatz etc).

Das ist eine üble Geschichte, ich würde empfehlen das Thema ernst zu nehmen - insbesondere in den betroffenen Gebieten und guten Mausjahren. https://www.fli.de/de/aktuelles/kurznac ... situation/

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/