Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Dienstag 21. Februar 2017, 20:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 642 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 28, 29, 30, 31, 32, 33  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sonntag 1. Februar 2015, 11:37 
Offline

Registriert: Samstag 21. August 2010, 16:13
Beiträge: 5693
Wohnort: Süddeutschland
Ich zumindest das hier
http://www.motorsaegenkette-schaerfen.d ... hnitt.html

Die Technik mit den Kerben find ich aber auch interessant. Der Schwede hat's drauf, alle Achtung.

_________________
Ein paar Bilder hier
http://forum.motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=39560

Laß dir von keinem Fachmann imponieren, der dir erzählt: »Lieber Freund, das mache ich schon seit zwanzig Jahren so!« - Man kann eine Sache auch zwanzig Jahre lang falsch machen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 9. Oktober 2015, 20:50 
Offline

Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 12:03
Beiträge: 392
Wohnort: Schorndorf (Rems-Murr-Kreis)
Gibt es eigentlich Tipps und Tricks, wie man speziell im Laubholz, die Wuchsrichtung einschätzen kann? Gibt natürlich offensichtliche Fälle, aber hin und wieder tu ich mir schwer sicher zu sagen, ob es ein Vor, oder Rückhänger ist. Besonders wenn einzelne starke Äste gibt verändert das den Schwerpunkt doch deutlich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 9. Oktober 2015, 23:44 
Offline

Registriert: Dienstag 5. Januar 2010, 04:16
Beiträge: 834
Wohnort: Eicher See
Nicht nur Dir faellt das richtige Einschaetzen schwer; es geht mir oft genau so.
Was gut hilft, ist zur Sicherheit im Zweifelsfall davon aus zu gehen, dass der Baum ein Rueckhaenger ist und entsprechend vorzugehen.
Einem Halteband (fuer den vermeindlichen Vorhaenger) hat ein zusaetzlicher Keil noch nie geschadet.
Wenn sich ploetzlich herrausstellt, dass das Halteband tatsaechlich ein Stuetzband fuer den Rueckhaenger war,
haelt der Keil den Faellschnitt offen und hindert den Baum am zurueck kippen.
Dann laesst er sich auch einfach umkeilen.

_________________
3120XP - "Die Schwedin"
076 AVEQ - "Die Maedchensaege"
056 AV SUPER electronic quickstop
372XP, 357XPG, 346XPG, 346XP, 339XP
2 x MS200, MS250, 044, MS660, MS880
Zenoah G2000, G310


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 10. Oktober 2015, 08:16 
Online
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 23:02
Beiträge: 9179
Wohnort: Duderstadt/Eichsfeld
123d hat geschrieben:
Gibt es eigentlich Tipps und Tricks, wie man speziell im Laubholz, die Wuchsrichtung einschätzen kann?



Ja. Bäume wachsen immer nach oben. ;)

Quatsch beiseite: Das einfachste Mittel ist ein Meter Schnur mit einem Gewicht an einem Ende. Damit stellst Du Dich 20 bis 30 m vom Baum entfernt auf und benutzt die Schnur am langen Arm als Lot. Wenn das untere Ende der Schnur über der Mitte des Stammfußes liegt und das obere durch die Krone geht, kannst Du auch sehr geringe Abweichungen des Stammes von der Senkrechten erkennen und sehr genau einschätzen, zu welcher Seite die Krone ein Übergewicht hat. Nun das Ganze noch einmal nach einer kurzen Wanderung von 90 Grad um den Baum herum, und Deine Einschätzung ist präziser als die der meisten Fachleute.

Ohne Lot gehe ich nicht in den Wald.

:mrgreen:

_________________
In jedem Baum steckt ein Kunstwerk - man muss es nur finden!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 10. Oktober 2015, 08:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 18:44
Beiträge: 737
Wohnort: Nordsachsen , TDO
Simpel und gut! :) :DH:

_________________
Gruß Hartmut


Ich glaube nicht, das verheiratete Männer länger leben als Frauen.Es kommt ihnen nur länger vor... Sir Peter Ustinoff


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 10. Oktober 2015, 12:59 
Offline

Registriert: Samstag 16. Juni 2012, 12:03
Beiträge: 392
Wohnort: Schorndorf (Rems-Murr-Kreis)
Hört sich gut an, werde ich probieren. Danke.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 10. Oktober 2015, 17:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2012, 18:35
Beiträge: 3800
Wohnort: Taubertal Badisch Franken
Eichsi hat geschrieben:
123d hat geschrieben:
Gibt es eigentlich Tipps und Tricks, wie man speziell im Laubholz, die Wuchsrichtung einschätzen kann?



Ja. Bäume wachsen immer nach oben. ;)

Quatsch beiseite: Das einfachste Mittel ist ein Meter Schnur mit einem Gewicht an einem Ende. Damit stellst Du Dich 20 bis 30 m vom Baum entfernt auf und benutzt die Schnur am langen Arm als Lot. Wenn das untere Ende der Schnur über der Mitte des Stammfußes liegt und das obere durch die Krone geht, kannst Du auch sehr geringe Abweichungen des Stammes von der Senkrechten erkennen und sehr genau einschätzen, zu welcher Seite die Krone ein Übergewicht hat. Nun das Ganze noch einmal nach einer kurzen Wanderung von 90 Grad um den Baum herum, und Deine Einschätzung ist präziser als die der meisten Fachleute.

Ohne Lot gehe ich nicht in den Wald.

:mrgreen:


das bedeutet wenn ich dich richtig verstehe

daß der Baum auf die nach oben von der Senkrechten überhängenden Seite fallen möchte immer ?

_________________
Grüße
Alfred
https://www.youtube.com/watch?v=L-uuDBzDXAk

meine Bilder :http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=65014&p=1506034#p1506034

:dolmar: 5105 :dolmar: 6100 :dolmar: CX Taifun 107
:solo: 675 :solo: 643 IP :OM: 956
Deutz 6206 Allrad Taifun 4,5 t Thor 13T leader System mit Winde


und viele(s) andere


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 10. Oktober 2015, 19:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 18:44
Beiträge: 737
Wohnort: Nordsachsen , TDO
Wind spielt auch ne Rolle, aber ein guter Anhaltspunkt ist das peilen mit dem Lot.

_________________
Gruß Hartmut


Ich glaube nicht, das verheiratete Männer länger leben als Frauen.Es kommt ihnen nur länger vor... Sir Peter Ustinoff


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 10. Oktober 2015, 19:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 16. Oktober 2011, 17:31
Beiträge: 7088
Wohnort: Österreich
Ein extra Lot nehm ich nicht mit in den Schlag, aber der Anfang vom Forstmaßband lässt sich dazu auch nehmen.
Bei unregelmäßig geformten Kronen nutzt das Lot aber auch nur wieder sehr eingeschränkt.

Hohe Schule ist dann Seithänger, mit unregelmäßiger Krone und Kernfaul, der nahe an Gebäuden steht. :mrgreen:
Die SKT´ler müssen ja auch von was leben!!! ;)

_________________
ichipan (oder auch ichiban) ist japanisch, eine Abkürzung für ichipan uchideshi, frei übersetzt in etwa der erste unter den Hausdienern/Hausschülern
Bilder gibts hier: viewtopic.php?f=6&t=56871

saeh52 hat geschrieben:
Jeder sucht sich hier sein Niveau mit dem er unterwegs sein möchte selbst aus.....



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Samstag 10. Oktober 2015, 20:05 
Offline

Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 08:59
Beiträge: 4957
Ichipan hat geschrieben:
Hohe Schule ist dann Seithänger, mit unregelmäßiger Krone und Kernfaul, der nahe an Gebäuden steht. :mrgreen:
Die SKT´ler müssen ja auch von was leben!!! ;)


Wenn es einfach wäre, hieße es Fussball! :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 11. Oktober 2015, 01:49 
Online
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 23:02
Beiträge: 9179
Wohnort: Duderstadt/Eichsfeld
Dolmar Taifun hat geschrieben:

das bedeutet wenn ich dich richtig verstehe

daß der Baum auf die nach oben von der Senkrechten überhängenden Seite fallen möchte immer ?



Nein, natürlich nicht. :kopfschuettel: Aber 123d fragte ja auch nur nach einem Hilfsmittel, um in Zweifelsfällen zu einer brauchbaren Einschätzung zu kommen.

Das Lot sehe ich als Hilfsmittel bei der Baumansprache von Laubbäumen. Wenn ich den Baum aus zwei Richtungen um 90 Grad versetzt anpeile, kann ich sehr gut erkennen, ob, wie stark und wohin der Stammverlauf von der Senkrechten abweicht und ob die Krone (laublos, weil ich normalerweise nur im Winter fälle) in einer Richtung mehr Masse hat. Die festgestellten Faktoren können sich addieren, wenn Krone und Stamm in dieselbe Richtung hängen, sie können sich aber auch gegenseitig aufheben, wenn beispielsweise die Krone nach Norden mehr Äste als nach Süden hat, der Stamm aber nach Süden hängt. Dieses Problem gibts bei Fichte und Co. sehr selten.

Erst wenn ich einschätzen kann, in welche Richtung ein Baum fallen würde, wenn ihn quasi ein Biber rundherum abnagen würde, und wenn ich einschätzen kann, wie hoch das Übergewicht in eine Richtung ist (also mit wie viel Schmackes der Baum kippt), überlege ich, ob er tatsächlich frei in diese Richtung fallen kann oder ob es besser wäre, eine andere Fallrichtung zu wählen. Wenn Letzteres, muss ich mir darüber klar werden, ob meine Mittel reichen, um den Baum über den Kipppunkt zu bringen, und wie Plan B aussieht, wenn es nicht funktionieren sollte (z.B. Hänger). Außerdem muss ich mir mehr Gedanken über die Schnitttechnik (z.B. asymetrische Bruchleiste, Stärke von Bruchleiste und Halte-/Stützband) machen als bei einem "Idealbaum", der ganz leicht in Fällrichtung hängt.

:)

_________________
In jedem Baum steckt ein Kunstwerk - man muss es nur finden!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Oktober 2015, 00:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 4. Oktober 2015, 20:32
Beiträge: 85
Wohnort: Kreis Neustadt/Aisch
Wie würdet ihr denn eine Buche fällen, welche stark Faul am Stammfuß ist? Hier noch einige Eckdaten zu der ganzen Sache samt Bild:

Bild

Die Buche hat einen BHD von etwa 50-60cm und steht im Hang. Aufgrund von Kronenausbildung und dem umstehenden Bestand wäre eine Fällung hangabwärts am Besten. (Ca. 4m unterhalb steht eine stärkere Eiche, welche aber noch nicht im erntereifen Bereich liegt.
Das wäre in etwa 90° zur im Bild dargestellten Faulstelle. (Fallrichtung 90° nach links von Bildposition)

Mein Problem ist momentan folgender Natur: Ich weiß nicht recht einzuschätzen, wie ich meinen Fallkerb bzw. eher die Bruchleiste am Besten anlegen sollte. Ich geh davon aus, dass die Buche im oberen Bereich (gegenüberliegende Seite der Faulstelle) noch gut ist und ich die Bruchleiste hier gut halten könnte.
Allerdings hängt die Buche auch leicht durch die vielen Kronenäste nach vorne (in Fallrichtung) wodurch zwangsläufig ein Halteband nötig wäre. Die Frage ist, ob hier noch ein Halteband möglich ist, das auch seine Funktion erfüllt. :lol:

Ich bin etwas unsicher bei diesem Kollegen, wie ich am Besten rangehen soll. Verwendet wird zum Fällen voraussichtlich eine Stihl 046 samt 63er Schwert.

Einsatz von Seilwinde wäre sowohl von unten wie auch oben ohne Probleme möglich.


Vielen Dank schonmal für Tipps :klatsch:

_________________
Meine Spielzeuge

:stihl: MS 271 @37cm RM3 HM; :stihl: MS 026 @37cm RM3 HM; :stihl: MS 441 @50cm RS VM;

Oldie
Stihl 07 @45cm .404 :sabber:

Sonstiges Equipment

Stihl FS 160 Freischneider mit Sternscheibe; Canand Fällheber 130cm; Bison Sappie 80cm; Deutz 6206 mit Frontlader


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Oktober 2015, 07:40 
Offline

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 15:58
Beiträge: 1378
Wohnort: im wilden Süden
Hallo,

als Hilfsmittel zur Baumansprache wegen Lastverteilung verwende ich gerne den Gliedermassstab. Aufklappen auf 1 m und am dünnen Ende mit zwei Fingern festhalten. Wirkt auch wie ein Lot.

Zur Fällrichtung der Buche: Auf Grund des Bildes ist natürlich keine gesicherte Aussage möglich. Aber generell kann man sagen "Laubholz am Hang" ist immer ein Vorhänger hangabwerts. Dies ist aufgrund der Baumkrone mit ihrem Streben nach Licht naturgegeben. So einen Baum als Rückhänger zu fällen ist selbst mit Winde nicht einfach, zumal im Bestand dann meist die starken Äste der oberhalb stehenden Bäume im Weg sind.
Diesen Baum würde ich versuchen als "leichten Seithänger" zu fällen, damit er an der besagten Eiche vorbei kommt.
Dabei ist die Bruchleiste nach Möglichkeit so anzulegen, dass sie auf der "Zugseite" (in diesem Fall Bergseite) breiter angelegt wird. Bei Buche mit den kurzen Fasern besonders zu beachten.
Fällrichtung würde ich wohl die Richtung "rechts an der Eiche vorbei" wählen, da dort vermutlich mehr gesundes Holz für die Bruchleiste ist. Auf jeden Fall würde ich mal mit der Säge einen vertikalen Stechschnitt durch den Stamm machen. Aufgrund der Späne kann man entsprechende Rückschlüsse ziehen wie weit die Faulstelle rein geht.
Auch würde ich Fallkerb und Fällschnitt so hoch als möglich ansetzen, da er nach oben wohl mehr gesundes Holz hat.

Gruß Clemens

_________________
Hier gehts zu meiner Bildergalerie
viewtopic.php?f=6&t=96834

Hier gehts zu meiner facebook-Seite

https://www.facebook.com/holzkunstisele ... e_internal


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Oktober 2015, 08:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 14:09
Beiträge: 7265
Wohnort: Kerpen bei Köln
@ Khaos: Hab mir den Stamm mal auf deiner Upload Seite im Detail angeschaut, ich denke von dem Stamm wird im unteren Bereich fast nix mehr gesundes da sein, wahrscheinlich nur noch ein ganz dünner Ring .... vor solchen Bäumen habe ich erheblichen Respekt und würde wahrscheinlich die Finger davon lassen weil mir da noch die nötige Erfahrung fehlt :roll:

Müsste der aber trotzdem weg würde ich oberhalb bzw. unterhalb vom Sägeschnitt zusätzlich eine Stammpresse anbringen, die Bruchleiste SEHR großzügig ausarbeiten und den Baum mit einer Winde nach unten(links) umreißen.

Ob das der richtige/sinnvollste Weg ist, kann ich dir aber nicht garantieren ;)

_________________
Cheers
Kalle

Chris: :stihl: MS 200 + 241 C-M + 441 C-M ported
Yannik: :stihl: 230C
Kalle:
:makita: 4030A + 4050A
Bild 2x Hitachi CS 38 EL + CS 40 EM
:stihl: 241 C-M Muffler Mod
:stihl: 024 avs mit 260er Zyl. Kit
:Husky: 242 XP ported
:Husky: 365 X-Torq ported

MS 460, 281 und 385 in Arbeit
SugiHara Tsumura
BRAVO Meterholz E-Karre

OX 630 H-2757 Fiskars 1500
Wadra Seilzug
Scheppach WS
Sprinter 211 CDI + 2,7 to Saris Kipper
ETA SH20 Holzvernichter
Echtholz Grillfanatiker
"Man(n) spaltet mit ner Axt und besser ne scharfe Kette als viele Ps"

Es gilt das © für meine Bilder


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 14. Oktober 2015, 13:57 
Offline

Registriert: Donnerstag 13. Mai 2010, 14:22
Beiträge: 3417
Wohnort: Erzenhausen
Hallo Klaus,

so etwas aus der Entfernung zu beurteilen ist nahezu unmöglich.

Clemens hat das Wesentliche bereits geschrieben. Wenn Du eine Winde zur Verfügung hast, solltest Du die auch einsetzen evtl. kennst Du / oder der Windeneinegntümer auch jemanden, der soetwas schon mal gemacht hat :KK:

Wichtig ist noch: der Fallkerb sollte klein ausgeführt werden, damit möglichst viel Holz zur Führung (breite Bruchleiste) verbleibt. Noch wichtiger: Die Krone und die benachbarter Bäume eingehend auf Totholz untersuchen (lieber noch etwas warten, bis das Laub unten ist) und eine sicher und rasch begehbare Rückweiche anlegen.

Viele Erfolg!

Christoph


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. Oktober 2015, 21:31 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 3. Februar 2008, 21:30
Beiträge: 14185
Wohnort: Innsbruck
Die hier angesprochene breite Bruchleiste sehe ich bei Laubholz kritisch. Wenn zu breit ist und dann evtl die Splintschitte vergessen werden dann kann das ganze nach hinten los gehen, im wahrsten Sinne des Wortes.
Das Lot ist gut.

_________________
Gruß Guido
__________________________________
Immer dran bleiben und nie das Ziel aus dem Auge verlieren ;)

Diverse Geräte zum Krach machen sind vorhanden :mrgreen:

Life is too short to drive ugly saws!

Mein Bilderbuch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 15. Oktober 2015, 21:40 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 17. Juli 2015, 12:03
Beiträge: 520
Wohnort: Adelsheim
Wenn vorhanden mit Winde arbeiten, ist immer am sichersten. :echt:

_________________
Husqvarna 560xp
Stihl MS 260
Husqvarna 435

IHC 633AS
IHC D-432
Brantner Kipper 6030
Taifun 4,5t Winde
Husqvarna 13t Spalter
Scheifele Wippsäge mit Förderband

Husqvarna 346xp /Stihl 260 /2x Stihl MS 250 / Stihl MS170 vom meiner Brennholzgang ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Oktober 2015, 23:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 22:33
Beiträge: 13894
Wohnort: Gernlinden, die Perle in Oberbayern
Wenn du eine Winde kriegen kannst, dann nimm die auch her!!

Wie schon geschrieben, kleiner Fallkerb. Wenn der gesägt ist, siehst du ja wie der Baum innen ausssieht. Wenn alles morsch ist, ist eine breite Bruchleiste ok, ansonsten, bei Laubholz, wie Guido schreibt so klein wie möglich.
Nach dem Fallkerb Seil auf Spannung bringen, Fällschnitt setzen im geteilten Schnitt, zuerst auf der gefährlichen Seite, das heist, da wo er nicht hinfallen darf.
Auch einen Keil setzen, trotz Winde!

Halteband stehenlassen und Fällschnitt fertig ausführen.
Kontakt mit dem Windenführer aufnehmen und Halteband durchtrennen.
Und dann nichts wie weg!!!!

_________________
Gruß
Peter

Dolmar 500(38), 5105H(38), PS 7900(50)(2x), Solo 694 (60), Husqvarna 3120XP (90), Dolmar ES 2040 A(40), Efco 2600MT(30)
Sachs Dolmar 118, 123, 133, 143, 152, 153(2x), 166(4x), CA, CT, CC, CL, MC Culloch 15, 250, 300, 380, 740L, 795, 1-51, 1-72(2x), 1-86 gear drive, CP125(2x), SP125, SP125C, Pro Mac 6800, Stihl 041, 076AV, Solo Rex

Im Falle seines Falles erschlägt ein Baum dann alles!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 30. Oktober 2015, 00:10 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 21. März 2009, 15:31
Beiträge: 6066
Wohnort: Eifel
Auch mal vor Fallkerbanlage aufrecht und 90° verdreht zur Bruchleiste auf Brusthöhe einstechen und die Späne beurteilen ob faul oder nicht. Wenn das eine enge Angelegenheit wäre, sprich er könnte etwas kaputtschlagen, würde ich mit überlegen den in 2m Höhe abzuschneiden mit dementsprechenden Hilfsmitteln. Nein, ich meine damit nicht von der Leiter aus. Zur Technik ist alles gesagt worden.

_________________
Der Alex!
:dolmar: 8500 (50+75) :Husky: 560XPG (45) :Husky: 357XPG (38) :stihl: 260 (38) :Husky: 371XPG(50) :Husky: 246 (38)
IHC 523s
There`s no replacement for Displacement!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 4. November 2015, 21:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 20. November 2011, 16:51
Beiträge: 200
Wohnort: Schwabenland
Das wird in jedem Fall eine (Hoch-) Risiko-Fällung! An einer Windenuntertützung führt eigentlich kein Weg vorbei. Das Wichtigste: STAMMPRESSE!!! Wenn dir der Stamm beim anschneiden auseinanderbricht hast du reichlich schlechte Karten. Ich habe so was leider schon erlebt; das war nicht sehr lustig und der betreffende Kollege landete (zum Glück nur) im Krankenhaus.
Man müsste sich natürlich das Umfeld, ... anschauen, aber ich denke, dass eine windenunterstützte Seilwinkelfällung (2 Seile) seitwärts in den Hang die sinnvollste und sicherste Variante ist. Dann bei kleinem Fallkerb ein kräftiges neg. unterschnittenes Halteband scheiden, so dass du weit weg bist, wenn der Windenführer auf den Knopf drückt und der Baum fällt.
Hol dir einen erfahrenen Forstwindenführer und dann wird das. Wenn es dir nicht geheuer ist, lass einen erfahrenen Forstarbeiter mit ran.

Stay safe :DH:

_________________
Bild MS 440, 461, 023
Bild 350, 560XP-G, T536 Li XP
:dolmar:
PSA: was man eben so braucht
Greifzug 1.6 & 3t
SKT-Kletterzeugs
. . .


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 642 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 28, 29, 30, 31, 32, 33  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de