Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Sonntag 15. Dezember 2019, 08:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 12:09 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hallo Forum,

hier schreiben einige Galabauer, Landwirte, etc. mit. Ich hoffe auf Eure Mithilfe.

Letztens kam es zu einer Beschädigung an einem Fahrzeug durch Steinschlag, ausgelöst durch einen Aufsitzmäher Ransomes 6010 mit Tellermähwerk vorn und zwei Seitenmähern. Es handelt sich nach Angaben des Fahrers um einen Mulchmäher ohne Fangvorrichtung.
Ein weggeschleuderter Stein ist in eine Fahrzeugscheibe eingeschlagen. Die Scheibe ist nach innen geplatzt und der Fahrer hat nach innen wegfliegende Splitter ins Gesicht bekommen.
Zu einem größeren Personenschaden kam es glücklicherweise nicht. Die Sache hätte allerdings mit etwas weniger Glück ins Auge gehen können. Der Sachschaden ist allerdings erheblich.

Die Firma argumentiert, der Aufsitzmäher verfüge über einen "seitlichen Prallschutz". Außerdem wurden die zu mähenden Bereiche auf Fremdkörper mittels Sichtkontrolle überprüft.

Nun meine Fragen:
Das BGH Urteil III ZR 122/02 ist bekannt. Die Fragen zur Sorgfaltspflicht (Absuchen der Fläche) interessieren daher nur am Rande.
Mich interessiert die Frage der technischen Vermeidbarkeit des Steinschlages. Trifft die Argumentation der Firma zu, der Mäher verfüge über einen "seitlichen Prallschutz"?

Konkret:
Gibt es bei dem Mäher überhaupt einen "seitlichen Prallschutz"? Kann dieser der angebliche vorhandene, "seitliche Prallschutz" Steinschlag in alle Richtungen vermeiden, nur seitlich oder ggf. gar nicht? Trifft der Steinschlagschutz auf alle drei Mähvorrichtungen zu oder nur auf eine?
Gibt es zusätzliche Fangvorrichten (Zubehör), die einen Steinschlag verhindern könnten?
Ggf. wären Eure Fotos zur Veranschaulichung hilfreich.
Eigene Fotos vom konkreten Mäher kann ich nachliefern.

Ich weiss.
Viele Fragen... und Mäharbeiten betreffen nicht unbedingt das Thema Waldarbeit. Ich denke im Forum Arbeitssicherheit und Unfallverhütung bin ich mit dem Thema dennoch richtig.
Ich hoffe auf Eure Mithilfe.

VG

Andreas

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 12:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 5. April 2006, 04:34
Beiträge: 12953
Wohnort: Japan
Ich würde sagen, dass je nach Bodenbeschaffenheit immer die Möglichkeit besteht, dass sich ein (stark beschleunigter) Stein zwischen Prallschutz und Bodenfläche durchmogeln kann. Ein Schaden durch solche Flugobjekte sollte daher immer als mögliche Auswirkung solcher Arbeiten in Betracht gezogen werden - dafür gibt es Versicherungen.

Der Stein wurde vom Mäher weggeschleudert und hat das Fahrzeug eines eigentlich Unbeteiligten getroffen. Das ist die Tatsache, das Vorhandensein des Prallschutzes ist dabei nebensächlich.

Sicherheitsgurt und Airbag verringern das Risiko von Autounfällen mit Todesfolge, garantieren aber nicht, dass alle jeden Unfall überleben ;) .


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 18:08 
Offline

Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 12:27
Beiträge: 27
Ohne das spezielle Modell zu kennen:
Wie schon ein Vorschreiber schilderte, kann trotz Prallschutz mal ein Stein etc. seinen unerwünschten Weg finden.
Das ist wahrscheinlich höchst selten, aber nicht unmöglich.
Habe selbst einen AS-Aufsitzmäher - diese Firma schreibt einen Sicherheitsbereich von 50m vor (Ohne Prallschutz).

Solche Sachen sind ein Fall für die Haftpflichtversicherung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 20:27 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Danke für die ersten Infos zum Thema.
Der Abstand war deutlich geringer als 50m.

So, hier das Bild des Mähers direkt nach dem Unfall.
Gibt es hier einen Prallschutz?

Bild

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 20:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 15:21
Beiträge: 87
Wohnort: Wahrenholz
Ne, nur das Gehäuse. Wenn dann auf dem Hinterenteil vom Mähdeck z.b. Ketten oder Gummitücher etc.. Aber wenn man so über eine Gepflastertefläche mäht dann kann es schonmal sein das da ein Stein rausflipt. Is zwar ungewöhnlich das der so in eine Scheibe fliegt aber auch nicht unmöglich. Der Teufel ist ein Eichhörnchen und das hat ne Haftpflicht.

_________________
:stihl: MS 210, MS 241CM und FS 120
:dolmar: PC 7435


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 20:47 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Danke.

Das Mähen über die Pflasterkante dürfte also das Problem gewesen sein? Es ist eigentlich klar, dass dadurch ein Teil des Pflastersteins herausgerissen werden kann.
Hier noch das Foto des Einschlages. Wie man sieht, war der Treffer nicht gerade klein. Wenn der Stein einen Fußgänger getroffen hätte, dann ware der Mann wohl tot.

Bild

Wie sieht denn ein "Prallschutz" aus?
Fotos auch von anderen Aufsitzmähern werden gern gesehen.

VG

Andreas

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 20:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 15:21
Beiträge: 87
Wohnort: Wahrenholz
Ne ich meinte jetzt nicht das da ein stück vom Stein abgeschlagen wird und dann wegfliegt das müsste man vor ort prüfen. Ich meinte das so das ja da wo das Mähdeck über der Steinfläche steht ja mehr platz ist als da wo es über der Rasenfläche steht.

_________________
:stihl: MS 210, MS 241CM und FS 120
:dolmar: PC 7435


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 21:04 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Ja, verstanden. Also der erhöhte Abstand im Pflasterbereich könnte auch das Problem gewesen sein? Wenn dort ein loser Stein liegt, dann wird er wegen des größeren Spalts weggeschleudert?

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 8. Oktober 2013, 22:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 9456
Wohnort: Braunschweig
ad-mh hat geschrieben:
Ja, verstanden. Also der erhöhte Abstand im Pflasterbereich könnte auch das Problem gewesen sein? Wenn dort ein loser Stein liegt, dann wird er wegen des größeren Spalts weggeschleudert?


Zum Beispiel.

Aber was ist jetzt dein Beweggrund für den Thread?

Ich wunder mich regelmäßig, wie Hauptverkehrsstrecken in der Rushhour bezüglich Grünflächenpflege bearbeitet werden, Freischneider, ...

Das Thema hatten wir ja auch schon im Zusammenhang mit Freischneidern und dann wurde auf Freischneidervorsätze verwiesen, die quasi kreisförmige Heckenscheren darstellen, sprich nichts weg schleudern können.

Ich finde das Urteil gut, wenn ich an Grünstreifenpflege in der Rushhour denke, wo ich mich frage, wo das Hirn bei der Tagesplanung war :pfeifen:

Wer hat beim Rasen mähen nicht schon mal gehabt, dass ein Stein einem um die Beine fliegt. Liegt in der Natur der Sache, das muss ich halt nicht in der Menschenmenge machen. Ich verstehe den Hype darum nicht - bei sowas besteht halt ein statistisches Risiko.

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/1,2&3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-222TH - PS-3410TH - PS-43 - PS-52 - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, 242XPG, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Mittwoch 9. Oktober 2013, 06:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Februar 2006, 21:35
Beiträge: 5511
Wohnort: Austria!
sowas passiert halt mal wen gearbeitet wird




wer nix arbeitet kann auch nix anstellen
ist bei unserem as mäher auch schon passiert
ebenso mehrfach mit freischneider


bei einem badeplatz sind wir noch gefahren wo schon besucher da waren
wann willst du mähen ?
bei regen?
oder wenns schön wird ab sieben uhr?
rush hour hin oder her?

_________________
116si/Ps7900/ps221/560xpg/550xpg/357xpg/346xpg/2x242xpg/345rx/545rx/BR600/Ht75/MS241

Sage was wahr ist,trinke was klar ist,esse was gar ist,sammle was rar ist,und bumse was da ist.

Mein Beitrag ist keine Kritik, keine Behauptung, und keine Anschuldigung, desweiteren liegt es mir fern, irgend jemanden mit meiner Aussage beleidigen oder sonst wie kritisieren zu wollen, außerdem enthalten viele meiner Beiträge Ironie, Sarkasmus,Humor (Schwarzen und Weißen) , bis hin zum Spaß auch ganz üblen Spaß und eigentlich tut es mir leid das ich überhaupt was geschrieben habe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Mittwoch 9. Oktober 2013, 08:42 
Offline

Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 12:27
Beiträge: 27
Also, ich sehe am Mähwerk keinen speziellen Prallschutz.
Die Auswurfseite ist wahrscheinlich mit Gummilappen versehen und das war´s schon...
Ein Stein kann ohne Probleme überall im Bereich der rotierenden Messer herausgeschleudert werden - besonders prädestiniert dafür ist die Kante zwischen Pflaster und Rasen. Eventuell ist hier der Spaltabstand zwischen Boden und Mähwerk gelegentlich größer und ein Gegenstand wird zum gefährlichen, Weit fliegenden Geschoss.
Mein Aufsitzmäher ist auch nicht anders ausgestattet und, wie geschrieben, beträgt der geforderte Sicherheitsabstand 50m !!!

Der Verantwortliche wird sich hier nicht herausreden können und sollte es seiner (hoffentlich vorhandenen) Haftpflicht melden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Mittwoch 9. Oktober 2013, 22:10 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Vielen Dank für die Antworten.
Wo kann man den angesprochenen Sicherheitsabstand nachlesen?
Gibt es ggf. Empfehlungen der BG?

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Oktober 2013, 09:06 
Offline

Registriert: Mittwoch 28. November 2012, 21:09
Beiträge: 1109
ad-mh hat geschrieben:
Vielen Dank für die Antworten.
Wo kann man den angesprochenen Sicherheitsabstand nachlesen?
Gibt es ggf. Empfehlungen der BG?

Steht in der Bedienungsanleitung, aber an die kommst du wohl nur ran, wenn du den Hersteller und den Typ des Gerätes kennst und der Hersteller die im Internet stehen hat.

_________________
Viele Grüße
Regy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Oktober 2013, 09:30 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Danke. Der Gerätetyp steht oben.

Ich habe mich mal weiter vorgearbeitet. Die Angaben auf S. 84 sind etwas spärlich.
http://www.ransomes-jacobsen.eu/product ... es-hr-6010

Ich hoffe nun auf eine Rückmeldung durch den Importeur/Vertrieb in Münster.
Bei der angesprochenen Firma AS soll es einen Aufkleber auf dem Gerät mit der Meterangabe 50m geben. Kann mir jemand ein Foto davon einstellen?

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Oktober 2013, 10:10 
Offline

Registriert: Mittwoch 28. November 2012, 21:09
Beiträge: 1109
ad-mh hat geschrieben:
Danke. Der Gerätetyp steht oben.

Ich habe mich mal weiter vorgearbeitet. Die Angaben auf S. 84 sind etwas spärlich.
http://www.ransomes-jacobsen.eu/product ... es-hr-6010


Ich hoffe nun auf eine Rückmeldung durch den Importeur/Vertrieb in Münster.
Bei der angesprochenen Firma AS soll es einen Aufkleber auf dem Gerät mit der Meterangabe 50m geben. Kann mir jemand ein Foto davon einstellen?

Aber eindeutig. Auf die Gefahr dass etwas herausgeschleudert werden kann wird hingewiesen.

_________________
Viele Grüße
Regy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Oktober 2013, 11:13 
Offline

Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 12:27
Beiträge: 27
Ich hoffe, ich finde noch Zeit heute für ein Foto des AS-Mähers (bzw. des Aufklebers)...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 10. Oktober 2013, 23:28 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hallo...

und danke für die Fotos. Ich werde berichten, wie die Sache ausgeht.

:wink:

Andreas

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Samstag 12. Oktober 2013, 15:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 9456
Wohnort: Braunschweig
workaholic hat geschrieben:
...
oder wenns schön wird ab sieben uhr?
rush hour hin oder her?


Rush hour Nebenstrecken oder Parkanlagen, ... - zumindest hier sind das mal gerade 2 volle Stunden - da muss man ja keine Hauptstrecken blockieren.
Das geht so lange gut, bis die Versicherungen sich dann wegen grober Fahrlässigkeit und Nichteinhaltung der 50m anfangen raus zu ziehen (gut, den Schaden erstatten müssen sie, können ihn sich aber ggf. zurück holen).

Ich habe mal eine "Fastschlägerei" zwischen Polizei und Arbeitern des Grünflächenamtes erlebt, wo die Hirnies mit Ihrem Grünstreifen einen 3km Stau an der Haupteinfallsstrasse nach Baden-Baden rein verursacht haben und nicht einsehen wollten, dass dies nicht um 15-16:00 sein muss :pfeifen: :ohman:
Die Polizei hat sie dann "des Platzes verwiesen". Zum einen habe ich den Stau und Streit life mit bekommen und das hat es sogar in die Zeitung geschafft :groehl:
Wenn man von jedem dritten Autofahrer beschimpft wird, ist das sicher nicht die feine Art, man sollte aber trotzdem mal über das Handeln nachdenken.

wiesenschreck hat geschrieben:
...
Mein Aufsitzmäher ist auch nicht anders ausgestattet und, wie geschrieben, beträgt der geforderte Sicherheitsabstand 50m !!!

Der Verantwortliche wird sich hier nicht herausreden können und sollte es seiner (hoffentlich vorhandenen) Haftpflicht melden.


Das sag dann aber nicht deiner Versicherung, sonst ist das Gerät großflächig nicht mehr einsetzbar oder nur auf dein Risiko.

ad-mh hat geschrieben:
Danke. Der Gerätetyp steht oben.

Ich habe mich mal weiter vorgearbeitet. Die Angaben auf S. 84 sind etwas spärlich.
http://www.ransomes-jacobsen.eu/product ... es-hr-6010

Ich hoffe nun auf eine Rückmeldung durch den Importeur/Vertrieb in Münster.
Bei der angesprochenen Firma AS soll es einen Aufkleber auf dem Gerät mit der Meterangabe 50m geben. Kann mir jemand ein Foto davon einstellen?


Betrifft der oben geschilderte Fall dich direkt oder warum bist du da so hinterher?

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/1,2&3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-222TH - PS-3410TH - PS-43 - PS-52 - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, 242XPG, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Montag 14. Oktober 2013, 14:36 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Ja, direkt. Der Wagen gehört einem guten Freund.

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 18. Oktober 2013, 10:47 
Offline

Registriert: Freitag 24. Dezember 2004, 11:17
Beiträge: 11892
Wohnort: Nordschweden
Also nicht direkt ;)

Hier handelt es sich offenbar nicht um einen Schaden der, der Maschine zuzuordnen ist. Da die Maschine bei Zweckbestimmung nicht Pflasterstein, Pflasterkanten mäht, es handelt sich hierbei offenbar um einen Anwenderfehler. Darauf wird es meiner Meinung nach auch hinauslaufen. Bei Zweckgemässer Anwendung wäre das nicht passiert.

Auch ist es so das eigentlich jede Maschine einen Test bestehen muss der folgendermassen aussieht. Die Maschine wird in eine Aufstellung gebracht und runterherum befinden sich Papierbespannte Wände, dann wird die Maschine in Betrieb gesetzt und es werden Stahlkugel zugesetzt, es duerfen keine Einschuesse zu sehen sein nach dem Test. Nun handelt es sich bei Ransomes ja um Geräte der Firma Textron ob dieser Test in den USA auch durchgefuehrt wird oder bei eben diesen Mulchmähwerken, das weiss ich nicht. Ich wuerde hier ganz eindeutig mit dem Importeur sprechen. Ransomes hat eigentlich sehr gute Techniker bzw. ich hatte mit denen nie ein Problem wenn es um technische Auskuenfte ging.

_________________
http://www.skogsverktyg.se

VEC Zuendungen, AIP Kolben, Meteor Kolben + Zylinder und viele Ersatzteile rund ums schrauben ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de