Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Sonntag 15. Dezember 2019, 17:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 18. Oktober 2013, 14:48 
Offline

Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 15:17
Beiträge: 37
Hallo,

Die Firma ESM hat auf Ihrer Website folgenden Hinweis gegeben:

http://www.esm-ept.de/cms/321/1/1/art/G ... erken.html


Weiterhin der Auzug aus dem Juraforumsbeitrag der bei ESM genannt ist:

"......Das erkennende Gericht war auch davon überzeugt, dass eine Amtspflichtverletzung vorliegt. Zwar können von einer Behörde nur solche Sicherungsmaßnahmen verlangt werden, die mit einem vertretbaren technischen und wirtschaftlichen Aufwand erreichbar sind und nachweislich zu einem besseren Schutz führen. Im vorliegenden Fall sah das Gericht jedoch Möglichkeiten, die mit den Mäharbeiten verbundenen Gefahren weiter zu minimieren. Nach Auffassung des Gerichts seien verschiedene zumutbare und geeignete Maßnahmen denkbar. Bei der räumlich eng begrenzten Verkehrsinsel könne kurzfristig eine Sperrung des betroffenen Straßenbereichs vorgenommen werden. Auch könnten die Mäharbeiten bei sich annäherndem Verkehr auf der nahe gelegenen Fahrspur kurz unterbrochen werden. Außerdem hat das Gericht weitere Möglichkeiten zum Schutz vorbeifahrender Fahrzeuge aufgezeigt. Dabei führte es aus, dass es nicht seine Aufgabe sei, jede einzelne Möglichkeit detailliert auf ihre Brauchbarkeit zu untersuchen. Entscheidend sei, dass es wirksame und zumutbare Möglichkeiten überhaupt gebe. "
(Urteil des Landgericht Coburg vom 27.04.2010 ; Az. 22 O 48/10; rechtskräftig)

Quelle: LG Coburg


MfG
Marko

_________________
:dolmar: PS 341
:dolmar: PS 7910
:dolmar: 115
:Husky: 55
:stihl: 051 AV
Frei nach dem Zitat:
"Viel Holz vor der Hütte bringt nichts, wenn im Oberstübchen kein Feuer brennt...."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Mittwoch 23. Oktober 2013, 22:32 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Danke für die weiteren Informationen.
Ich habe Kontakt zum Importeur aufgenommen.
Bislang hat der Betrieb, der gemäht hat, nicht mitgeteilt, in wessen Auftrag er gehandelt hat.
Auch das Problem lässt sich lösen. ;)

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Oktober 2013, 17:50 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Der Vertrieb des Mähers in Deutschland hat mir mitgeteilt, dass das Mähwerk nicht original ist.

Das Originalteil sieht so aus:
http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... A&dur=1661

Das Thema Kugelschlagtest

Zenoah hat geschrieben:
Auch ist es so das eigentlich jede Maschine einen Test bestehen muss der folgendermassen aussieht. Die Maschine wird in eine Aufstellung gebracht und runterherum befinden sich Papierbespannte Wände, dann wird die Maschine in Betrieb gesetzt und es werden Stahlkugel zugesetzt, es duerfen keine Einschuesse zu sehen sein nach dem Test. Nun handelt es sich bei Ransomes ja um Geräte der Firma Textron ob dieser Test in den USA auch durchgefuehrt wird oder bei eben diesen Mulchmähwerken, das weiss ich nicht. Ich wuerde hier ganz eindeutig mit dem Importeur sprechen. Ransomes hat eigentlich sehr gute Techniker bzw. ich hatte mit denen nie ein Problem wenn es um technische Auskuenfte ging.


dürfte sich damit erledigt haben. Ist ein solcher Test eigentlich Vorschrift, soweit ein Gerät in Verkehr gebracht wird?

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Dienstag 29. Oktober 2013, 18:25 
Offline

Registriert: Freitag 24. Dezember 2004, 11:17
Beiträge: 11892
Wohnort: Nordschweden
Keine Ahnung.

Zu erstens nicht original was heisst das? Nicht original von Ransomes, Nicht Original fuer Ransomes, Nicht original fuer diesen Ransomes? Oder passt eigentlich gar nicht zusammen und wurde gebastelt?

Die verschiedenen Grundgeräte gibt es ja mit unterschiedlichen Mähwerken.

_________________
http://www.skogsverktyg.se

VEC Zuendungen, AIP Kolben, Meteor Kolben + Zylinder und viele Ersatzteile rund ums schrauben ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Mittwoch 30. Oktober 2013, 12:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 5. Februar 2007, 13:05
Beiträge: 15112
Wohnort: NRW (Ruhrgebiet) Alter: 50
Das Mähwerk wird wahrscheinlich wohl von Schell sein ... http://www.schell-gruentechnik.de/index.php?id=7

plinse hat geschrieben:
Ich wunder mich regelmäßig, wie Hauptverkehrsstrecken in der Rushhour bezüglich Grünflächenpflege bearbeitet werden, Freischneider, ...
... wenn ich an Grünstreifenpflege in der Rushhour denke, wo ich mich frage, wo das Hirn bei der Tagesplanung war :pfeifen: ....


:lol: Du, die haben nach 1 Std. Frühstück und 1,5 Std. Mittag, pünktlich um 16:00 Uhr Feierabend.
Auf dem Betriebshof. 8-)

_________________
Von dem Geld, das wir nicht haben, kaufen wir Dinge, die wir nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die wir nicht mögen.

Erhaltung der Natur. Aufgabe unserer Zeit.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. August 2018, 18:09 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Moin,

ich möchte das Ergebnis nachtragen:
Das Landgericht Duisburg hat in 2. Instanz durch Beschluss die Berufung des beklagten Grünpflegebetriebes gegen das erstinstanzliche Urteil des AG Oberhausen zurückgewiesen.

Die Kammer ist einstimmig der Ansicht, dass - wie bei Freischneidern - im unmittelbaren Bereich in der Nähe von Straßen, Fuß- und Radwegen mobile Fangzäune aufzustellen sind, unabhängig davon, ob ein Mitarbeiter die zu bearbeitende Fläche vorher absucht oder ein Prallschutz am Mähwerk angebracht ist.
Vorliegend war das zusätzliche Absichern mittels Zäunen unterblieben.
Entsprechendes ist, die Geschwindigkeit des vom Mäher abgeworfenen Steins wurde durch den Sachverständigen mit über 230 km/h berechnet, aufgrund erheblicher Gefahr für Leib und Leben von Passanten... geboten.

VG ad-mh

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. August 2018, 20:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 12:58
Beiträge: 1761
Wohnort: Pressig, Oberfranken
Ist dir erst jetzt wieder eingefallen, daß du damals hier gepostet hast oder hat das Gerichtsverfahren tatsächlich bis jetzt gedauert?
Das wären ja gerade mal vierdreiviertel Jahre bis zum Landgerichtsurteil! :groehl:

Egal, meine Holde ist im Gartenbau tätig und sollte sich die Urteilsbegründung mal anschauen bevor sie das nächste Mal mit dem Freischneider zwischen den Autos auf dem Parkplatz rumwurschtelt. Danke!

_________________
Gruß,
Christian
Work,don't play...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. August 2018, 20:47 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Moin,

die Entscheidung ist von heute, also taufrisch.

Ja, es hat so lange gedauert. Das LG brauchte nur 6 Monate um die Berufung als "offensichtlich ohne Aussicht auf Erfolg" durch Zurückweisungsbeschluss zurückzuweisen.

Das Amtsgericht brauchte länger. Dies war dem Umstand geschuldet, da ein landwirtschaftlicher Sachverständiger unfähig war, ein in sich schlüssiges Gutachten zu erstellen. Eine derart schlechte Arbeit habe ich noch nie gesehen. Er hat sogar die Richterin an die Bezahlung seines Gutachtens erinnert. Ich glaube, er hat nicht einmal verstanden, dass er als Gutachter abberufen wurde.
Das zweite Gutachten war dann sehr gut.

:wink:
ad-mh

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. August 2018, 20:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 9458
Wohnort: Braunschweig
Ui, das hat dann ja lange gedauert, waren aber auch 2 Instanzen!

Wie damals schon geschrieben, wundert mich durchaus, in welchem Ausmaß mit Freischneidern und Mähern im öffentlichen Raum umgegangen wird. Dass nicht mehr passiert, dürfte alleine daran liegen, dass Steine in regelmäßig gemähten Flächen irgendwann weg sind.
Wer sich aber selbst laut BG mit Schutzanzug und Visier schützen muss und dann nicht auf die Idee kommt, Richtung Umfeld zu gucken, dem ist letztendlich nicht zu helfen, die Bedienungsanleitungen sind auch eindeutig. Da besteht dann durchaus ein Haftungsrisiko.

Wer haftet denn jetzt? Der Betrieb / Arbeiter oder dessen Versicherung? Stand die Versicherung hinter dem Rechtsstreit in der Form nicht zahlen zu wollen oder der Betrieb / ausführende Arbeiter?

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/1,2&3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-222TH - PS-3410TH - PS-43 - PS-52 - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, 242XPG, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. August 2018, 21:26 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 31. August 2012, 09:38
Beiträge: 713
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Da hast du Recht. Bei meinem kleinen Freischneider merke ich, wenn ich mal mit nackten Unterarmen arbeite. Da kann man sich auch gleich sandstrahlen lassen. :lol:

Beim Mäher hat der SV vorgerechnet. Ein Stein zwischen Hasel- und Walnussgröße beschleunigt auf 230-250 km/h kann tödlich sein. Es ist nur purer Zufall ob, wann und wo jemand getroffen wird.
Von daher ist die Entscheidung absolut richtig.

Für den einen oder anderen GaLa Bauer wird dies ein "schlechtes" Urteil sein, wenn er bei knapper Kostenkalkulation nun eine zweite Person und einen mobilen Fangzaun vorhalten und berechnen muss.
Da wird er wohl das Angebot nach oben korrigieren müssen. Das müssen Mitbewerber aber auch. Das ist dann halt so. Er kann den Auftraggeber beim Angebot auf die Notwendigkeit der Absicherung hinweisen. Kommunen müssen das künftig einplanen. Ein vergleichbares Urteil hatte ich vorher nur bei Freischneidern gefunden. Ein Urteil zu Aufsitzmähern war und ist mir bislang nicht bekannt.

Da muss eine Versicherung dahinter gestanden haben aber das sehe ich in den nächsten Tagen anhand der Überweisung.
6K EUR Kosten überschlägig bei 1K Streitwert.
Da wollte unbedingt jemand eine Entscheidung zu seinen Gunsten. Das ist dann grandios daneben gegangen.

@Eike
Der Arbeitnehmer kann intern die Haftungsfreistellung vom Arbeitgeber verlangen. Wenn dieser ihm keine zweite Person und eine Absperrung stellt, dann ist er intern m.E. haftungsfrei.
Der GaLaBauer also der Betrieb auf der Gegenseite ist in der Haftung.
Er wird aber eine Haftpflichtversicherung haben. Diese deckt die Kosten.

Urteil 1. Instanz und Beschluss mit Aktenzeichen aber anonymisiert gern per PN.

_________________
:solo: 639
:stihl: MS 029
:stihl: MS 290
:stihl: MS 361
Heckenschere McCulloch Superlite 4528


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. August 2018, 22:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 9458
Wohnort: Braunschweig
Naja, ist immer die Frage, wie eingewiesen und der Tag eingeteilt wird. Die Einschätzung vor Ort liegt beim Mitarbeiter, wer bewusst eine Gefährdung herbei führt und ggf. gegen die 50m Abstand aus der Anleitung vom Mäher verstößt, dürfte erst mal persönlich dran sein.
Im Sachschadensfall kannst du das hin und her schieben, ist es aber ein Personenschaden, wie es der Gutachter mal in Aussicht gestellt hat und da bekommt einer den Stein nicht auf die Scheibe sondern an den Kopf, dann saß nicht der Chef auf dem Mäher und der wird auch bestimmt nicht die Anweisung bestätigen, dass der MA auf Gedeih und Verderb den Rasen runter knüppeln sollte, egal wer auf der Wiese liegt oder dort rum läuft.

Im Forst arbeitest du weniger im öffentlichen Raum, in Parkanlagen und bei Grünstreifen entlang Straßen, ... passen Gefahren aus der (entbehrlichen und nicht zum Flächenzweck gehörenden) Grünanlagenpflege zumindest weniger in mein Weltbild.

Im Forst stellt hier keiner die Absicherung von Arbeiten in Frage - sie muss geleistet werden - obwohl Passanten dort "eher in den Forstbetrieb eindringen und keiner gezwungen wird, seinen Spaziergang Richtung Kettensägenlärm zu machen", sogesehen bestätigt dieses Urteil zumindest meine Sicht des gesunden Menschenverstandes.
In der Jahreszeit, in der Gras wächst, gibt es kein Problem, bei Tageslicht aber ausgestorbenen Straßen/Parkanlagen, zumindest außerhalb der Stoßzeiten zu arbeiten. Alternativ müssen halt Mäher verwendet werden, die analog Heckenschere arbeiten:
plinse hat geschrieben:
...
Das Thema hatten wir ja auch schon im Zusammenhang mit Freischneidern und dann wurde auf Freischneidervorsätze verwiesen, die quasi kreisförmige Heckenscheren darstellen, sprich nichts weg schleudern können.
...

Der Passant (ob im Auto, auf dem Rad oder zu Fuß) kann nicht vorab wissen, ob auf seiner Route ausgerechnet an dem Tag gearbeitet wird und mit welchem Gerät. Im Zweifel werden einfach nur öffentliche Straßen genutzt, mit dem Ziel, innerhalb einer kalkulierbaren Zeit irgendwo hin zu kommen und genau dazu sind Straßen da.

Mir stellt sich da eher die Frage, was alles geschnitten werden muss und wo man einfach Wildblumensaat hin kippen kann - aus die Maus - schön bunt, Futter für Bienen und pflegeleicht. Wird hier bei einigen öffentlichen Grünstreifen bereits gemacht.

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/1,2&3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-222TH - PS-3410TH - PS-43 - PS-52 - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, 242XPG, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. August 2018, 22:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1381
Wohnort: an de Waterkant
plinse hat geschrieben:
Mir stellt sich da eher die Frage, was alles geschnitten werden muss und wo man einfach Wildblumensaat hin kippen kann - aus die Maus - schön bunt, Futter für Bienen und pflegeleicht. Wird hier bei einigen öffentlichen Grünstreifen bereits gemacht.

Yepp, und vielleicht deshalb haben wir immer mehr Probleme mit dem JKK... ;)

Wenn das Mähen der Seitenstreifen immer teurer für die Kommunen wird, dann wird vermutlich in Zukunft noch weniger gemäht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 24. August 2018, 07:10 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10932
Wohnort: Österreich
Frage mich ob jetzt Galabauer in Zukunft sowas einsetzen werden?

https://www.echo-pro.de/de/produkte/motorsensen-freischneider/motorsensen-mit-kreiselschere/




Video vom TÜV Testbericht.



g,

7

_________________
Dieses posting wurde CO2 Neutral geschrieben...
Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 24. August 2018, 07:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 12:58
Beiträge: 1761
Wohnort: Pressig, Oberfranken
Moin Sieben,

das Prinzip Schnipp-Schnapp von Tiger-Papst wollte ich meiner Frau bzw. ihrem Chef schon länger schmackhaft machen.

Meine bessere Hälfte hat's verstanden, ihr Chef wird's vermutlich erst einsehen, wenn er mal so richtig gelöhnt hat.

Edit: Wahrscheinlich zahlt er regelmäßig seine Betriebshaftpflichtversicherungsbeiträge und weil die Versicherung den Schaden übernimmt, tut diese Ignoranz nichteinmal im Geldbeutel weh! :kopfschuettel:

_________________
Gruß,
Christian
Work,don't play...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 24. August 2018, 07:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 9458
Wohnort: Braunschweig
Eben, technische Lösungen gibt es, sei es für den Freischneider oder für Mäher, die sogenannten Balken- oder Hochgrasmäher.
Ob dann mehrere MA mit Schutzzaun und Steine werfendem Gerät oder aber Balkenmäher & Co effizienter sind, müssen sich die Fachbetriebe dann halt ausrechnen. Klar, die Technik, die mulcht, wirft auch eher mal einen Stein... aber da frage ich mich auch, welchen Anspruch man daran stellen muss, wenn irgendwelche Grünstreifen geschnitten werden. Muss ja nicht alles englischer Rasen sein.

Das JKK ist ein anderes Thema, es geht ja nicht nur um Grünstreifen sondern auch die ganzen brach liegenden Agrarflächen, Heuwiesen, ... aber anders rum verrecken uns auch die Bienen. Es gibt zu wenig Flächen mit Blüten und zu viel Einsatz von Giften auf den verbliebenen Flächen. Dann kann man Grünflächen auch mal blühen lassen.
Wer eine Heuwiese als Heuwiese nutzen will, muss dann vorweg halt mal das gelb blühende ausreißen. Habe das JKK in meinem Garten auch beseitigt, ging problemlos und wo ich es hier im Umland blühen sehe, sind es oft Flächen, die eh nicht geschnitten werden. Vor lauter Umweltschutz und "Mecker-Ökos" fasst aber außerhalb der Bebauung eh kaum einer noch was an.

Wir hatten zu Schulzeit "Müllsammelaktionstage", da bekamen alle eine Müllzange und einen Beutel und es ging durch den Ort.
Wenn es ein echtes Problem ist, muss man sowas halt mal mit dem JKK machen und die Leute großflächig sensibilisieren, dass nur ausgerissenes JKK gutes JKK ist.

@hamsti: Dann muss er halt mal löhnen.
Fehlverhalten wie Missachtung von Bedienungsanleitungen und Arbeitsschutz sollten auch vom Betrieb / Mitarbeiter gelöhnt werden und nicht über die Versicherungen durch die Allgemeinheit. Das Thema Kostendruck kann ich langsam nicht mehr hören - der erste überschreitet ein Tabu und dann wollen es alle anderen auch, weil so billiger angeboten werden kann. Einerseits hüllt der Arbeiter sich dann in seine PSA und stellt sich dann in den öffentlichen Raum und schießt mit Steinen um sich, ohne weiter nachzudenken. Das passt nicht, Schäden daraus müssen die private Kasse angreifen!

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/1,2&3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-222TH - PS-3410TH - PS-43 - PS-52 - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, 242XPG, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 24. August 2018, 09:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 18:34
Beiträge: 462
Hallo,

kann sein, daß die Norm für den Steinschlagtest geändert wurde, aber früher durften bei dem Versuch einige Durchschüsse sein, nur ab einer bestimmten Höhe waren Durchschüsse verboten.
In der Versuchsanordnung wurden ja auch hunderte von Steinen beschleunigt. Ist aber 15 Jahre her.

Und das Steine fliegen, kannst du an jedem Traktor sehen, welcher vorm Mulcher läuft. Die professionellen haben deswegen oft Plexiglasscheiben vor den eigentliche Scheiben.

Und der Sicherheitsabstand von 50m ist bei einem Volltreffer auch nicht gross genug. Ich habe schon einen Autoscheibendurchschlag gesehen, da war der Mulcher über 100m entfernt.

Also: mulchen ist nicht unkritisch und shit happens.

Gruus
Lutz

_________________
:MAC: 72 Bild einer Homelite :lol: 4245 3535


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 24. August 2018, 09:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 18:34
Beiträge: 462
Da bin ich wohl bei Seite 1 hängen geblieben :kopfschuettel:

_________________
:MAC: 72 Bild einer Homelite :lol: 4245 3535


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 24. August 2018, 11:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1381
Wohnort: an de Waterkant
Bei uns geht es ja noch, aber in SH gibt es Gegenden, wo das Zeug bereits bestandsbildend ist. Übrigens gehen die Bienen im Notfall auch an JKK. Und "einfach nicht mähen" erzeugt auch nicht automatisch eine Wildblumenwiese, jedenfalls keine solche, wie sich die Leute das vorstellen.

plinse hat geschrieben:
Wer eine Heuwiese als Heuwiese nutzen will, muss dann vorweg halt mal das gelb blühende ausreißen. ...
muss man sowas halt mal mit dem JKK machen und die Leute großflächig sensibilisieren, dass nur ausgerissenes JKK gutes JKK ist.

Das ist doch völlig unrealistisch. Geht vielleicht in einem kleinen Gärtchen, aber nicht auf großen Flächen. Da müßte man spritzen, was aber auf Brachflächen/Naturschutzflächen nicht gestattet ist.

Dieses Jahr dürfte es kein Problem werden, da ohnehin wirklich jeder Halm abgemäht wird, selbst Flächen mit JKK. :groehl:

Zitat:
Wir hatten zu Schulzeit "Müllsammelaktionstage", da bekamen alle eine Müllzange und einen Beutel und es ging durch den Ort.

Das gibt es auch heute noch. Wirkt aber immer nur kurzfristig und punktuell.

Zitat:
Das Thema Kostendruck kann ich langsam nicht mehr hören - der erste überschreitet ein Tabu und dann wollen es alle anderen auch, weil so billiger angeboten werden kann.

Andererseits werden aber (auch und gerade von der Industrie) ständig neue Regeln und Vorschriften erfunden, die alles unglaublich verteuern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 24. August 2018, 16:34 
Offline

Registriert: Montag 2. Juli 2007, 15:25
Beiträge: 961
Ich hab 2 Tiger schnipp-schnapp einmal einen umgebauten um Roboterdraht zu verlegen geht gut aber verschleiß ist hoch und Getriebe sind auch recht schnell durch

_________________
:stihl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Steinschlag durch Aufsitzmäher
BeitragVerfasst: Freitag 24. August 2018, 17:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Februar 2006, 21:35
Beiträge: 5511
Wohnort: Austria!
der schnipp schnapp ist bei uns die Arschl**** maschine die keiner bedienen will......


die sollen sich in zukunft ihr zeug selber mähen
ich lasse mich nicht hängen für die paar euro in der stunde ....


wird wohl so kommen das man in europa das gleiche klagsrecht einführt wie in amerika
wichtig ist wir schaffen neue arbeitsplätze für hunderte krawattenträger!!

es kann nicht sein das ich hafte mit meinem grund und boden ,und jeder dahergelaufene wo nix zu holen ist kann sich aufführen wie er will und wird auch dann wieder laufen gelassen

sorry ..

_________________
116si/Ps7900/ps221/560xpg/550xpg/357xpg/346xpg/2x242xpg/345rx/545rx/BR600/Ht75/MS241

Sage was wahr ist,trinke was klar ist,esse was gar ist,sammle was rar ist,und bumse was da ist.

Mein Beitrag ist keine Kritik, keine Behauptung, und keine Anschuldigung, desweiteren liegt es mir fern, irgend jemanden mit meiner Aussage beleidigen oder sonst wie kritisieren zu wollen, außerdem enthalten viele meiner Beiträge Ironie, Sarkasmus,Humor (Schwarzen und Weißen) , bis hin zum Spaß auch ganz üblen Spaß und eigentlich tut es mir leid das ich überhaupt was geschrieben habe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de