Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Samstag 21. April 2018, 19:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 21:42 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 14. September 2016, 00:30
Beiträge: 6
Servus,

ich habe eine Frage an die Forstwirte.

Situation:

Stehendes Fichten Totholz der Stärkeklasse 2 bis 3. Geringe Anzahl an Bäumen
die allsamt fast keine Totäste mehr tragen. Ohne Hilfe von Seilzug, Seil- oder Spillwinde.

Ich würde so vorgehen:

- regulärer Fallkerb und Fallkerbwinkel
- breitere Bruchleiste, um den Halt den ich durch den leicht faulen Splint verliere möglichst auszugleichen
- Fällschnitt ohne Sicherheitsband, weil dieses wegen dem leicht faulen Splint wahrscheinlich nicht den Zweck erfüllt den es soll
- mit Kraft und Bedacht umkeilen

Habt ihr vielleicht noch Ratschläge zur Schnitttechnik?

Vielen Dank & Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 21:59 
Offline

Registriert: Mittwoch 29. Januar 2014, 23:30
Beiträge: 1436
War schön dich kennengelernt zu haben!

Mal im Ernst, Totholz keilt man nicht, wenn es so rott ist, dass nicht mal mehr Äste dran sind. Das Fällt in sich zusammen wie ein Kartenhaus und erschlägt dich wo möglich! Benutze einen Fällheber und schmeiß das Holz nach möglichkeit so wie es hängt.

_________________
Teilnehmerliste EMH 2018


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 22:05 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 14:14
Beiträge: 4287
Wohnort: KC / Oberfranken
Fichte hat keinen Splint. Hab in letzter Zeit n paar umgelegt die schon ne längere Zeit abgestorben sind. Ist ein wenig ein Glücksspiel. Abklopfen z.B. Hab dann den Keil geschnitten und geguckt wie die innen so aussah. Manche waren innen schon hohl und hatten nur noch außen 2-3 cm Rand...Die fallen dann eh nicht 100% ig dahin wo man sie gerne hätte. Eventuell mit Greifzug nachhelfen oder die Richtung vorgeben.

_________________
Gruß Chris
(Anonymer Holzmessie, aus ärztlicher Sicht unheilbar)
Mein Fuhrpark: Schnittschutzapp, Motorsägenapp :stihl: 170D :shock: und noch n paar weitere

http://forum.motorsaegen-portal.de/view ... =6&t=82077


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 22:45 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. August 2015, 17:33
Beiträge: 403
Und immer einkalkulieren, dass die Spitze abbrechen kann und entweder direkt oder durch die Äste von Nachbarbäumen auf Umwegen runterfällt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. Dezember 2016, 22:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 12:47
Beiträge: 1813
Wohnort: Rosenheim
Ohne Bilder würde ich sagen, auf jeden Fall Fällheber nicht vergessen ;-)

_________________
Gruß
Flo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 00:24 
Offline

Registriert: Sonntag 6. November 2016, 19:38
Beiträge: 20
Staemmchen hat geschrieben:
Fichte hat keinen Splint.

Warum soll Fichte kein Splintholz haben? Kannst das mal bitte genauer definieren?
Gruß Yogi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 07:11 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 14:14
Beiträge: 4287
Wohnort: KC / Oberfranken
Weil Fichte Kernholz bzw Reifholz bildet.

_________________
Gruß Chris
(Anonymer Holzmessie, aus ärztlicher Sicht unheilbar)
Mein Fuhrpark: Schnittschutzapp, Motorsägenapp :stihl: 170D :shock: und noch n paar weitere

http://forum.motorsaegen-portal.de/view ... =6&t=82077


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 09:50 
Offline

Registriert: Mittwoch 27. Januar 2016, 08:43
Beiträge: 134
Wohnort: Kärnten / Finkenstein
Jede Baumart hat Splint und Kernholz. Splintholz ist der aktive( wasserführende) teil des Baumes. Kernholz ist bei manchen Baumarten dunkler (zb. Kiefer) und nicht mehr aktiv, trägt aber viel zur stabilität eines Baumes bei.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 12:35 
Offline

Registriert: Sonntag 6. November 2016, 19:38
Beiträge: 20
Danke ,eschenmoped, sehr gut erklärt aber nicht ganz richtig. Mit sehr wenigen Ausnahmen bildet jede Baumart Splintholz im äußeren Teil des Stammes und Reifholz im inneren Teil, die eine früher die andere später, mal mehr mal weniger. Werden bei der Verstopfung (Verthyllung) der Leitbahnen Farbstoffe mit eingelagert und man somit einen deutlichen Farbunterschied sieht spricht man von Kernholz.
Fichte ist ein typischer Reifholzbaum. Der Feuchtigkeitsgehalt im Inneren des Stammes ist deutlich niedriger als im Äußeren und es wird kein farblich unterschiedlicher Kern gebildet. Ein typischer Kernholzbaum ist die Eiche deren Splintholz manchmal nur wenige cm stark ist. Die Birke ist eine der wenigen Splintholzbaumarten, man kann es am besten bei Ende des Winters gefällten Bäumen sehen wenn der Stubben auf der gesamten Fläche "blutet".
@TE, du hast doch eine Winde. Dann kannst sie doch auch zur Fällung verwenden und den Baum erst ziehen wenn du aus dem Gefahrenbereich heraus bist. Schultern und der Rücken sind neben dem Kopf begehrte Zielobjekte für herabfallende Kronen und Äste.
Gruß Yogi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 12:59 
Offline

Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 17:15
Beiträge: 371
Wohnort: 85293
hallo,
Bäume werden unterschieden auf Reifholz, Splintholz, Kernholz.
Kernreifholzbaum, kann auf Wicki auch gelesen werden
https://de.wikipedia.org/wiki/Reifholz
https://de.wikipedia.org/wiki/Kernholz
https://de.wikipedia.org/wiki/Splintholz
https://de.wikipedia.org/wiki/Kern-Reifholzbaum
alles andere ist nur Vermutung, hat nichts mit wissen zu tun.
auch ein Schreinermeister kann sich bischen vertun mit den Bezeichnungen und den Holz dazu.
zuerst mal nachlesen dann schreiben
Gruß
dieter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 14:01 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 21. März 2009, 15:31
Beiträge: 6164
Wohnort: Eifel
Um wieder zrück zum eigentlichen Thema zu kommen, 2/3-Schnitt mit Fällheber für den Anfang. Wenn sie dann durchfallen bis zum Boden ist gut, ansonsten weiter mit Schräg- und Klappschnitt auf den Boden bringen. Keile kannst du daheim lassen und während dem Fällen die Gehörschützer oben lassen damit man mitkriegt wenns oben knistert. Alle paar sekunden in die Krone blicken auch nicht vergessen.

_________________
Der Alex!
:dolmar: 8500 (50+75) :Husky: 560XPG (45) :Husky: 357XPG (38) :stihl: 260 (38) :Husky: 371XPG(50) :Husky: 246 (38)
IHC 523s
Husqvarna Magik 13t
Uniforest 45M
There`s no replacement for Displacement!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 14:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 22. Mai 2015, 14:27
Beiträge: 594
Wohnort: Bei DÜW in der Vorderpfalz
So wie Du das beschreibst würde ich da auch nur einen Schnitt über die Mitte hinaus und Fällheber rein. Um damit....
Kein Fällkerb, keine Keile!

_________________
Wer hinterher der Dumme ist, kann sich sicher sein, dass er es schon vorher war. :hihi:


Zum Krach machen, ein paar Stihl. Zum Fahren einen L 200 und zum Transport einen Brenderup.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 15:15 
Offline

Registriert: Sonntag 20. Dezember 2015, 20:48
Beiträge: 44
Wohnort: Allgäu
Hi,

also laut Berufsgenossenschaft solle man zur eigenen Sicherheit eine Seilwinde bzw. Greifzug verwenden. Auch die Azubis der Forstwirte werden so Land auf/ab geschult. Oft ist es auch dann so, dass der Fällheber im faulen Stock beim Drücken/Hebeln durchsackt und so alles noch unkontrollierbarer wird. Was letztendlich beim MS-Führerschein so alles gelehrt wird, weiß ich nicht.

Griassle a. d. Allgäu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 18:32 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 18. Juli 2012, 14:14
Beiträge: 4287
Wohnort: KC / Oberfranken
Hatte leider früh nicht soviel Zeit es genauer zu erklären... Das mit dem Splintholz hab ich auch darum geschrieben da es beim fällen (meiner Meinung) n Unterschied macht. Splint z.b bei Eiche ist nicht so wiederstandsfähig und kann nach z.b 4 Jahren weggemorscht sein, der Kern hingegen bleibt noch stehen. Bei Fichte hab ich zu 90 % das Gegenteil. Außen bleibt noch n Ring stehen und innen ist alles weg. Ist nur meine Erfahrung...

_________________
Gruß Chris
(Anonymer Holzmessie, aus ärztlicher Sicht unheilbar)
Mein Fuhrpark: Schnittschutzapp, Motorsägenapp :stihl: 170D :shock: und noch n paar weitere

http://forum.motorsaegen-portal.de/view ... =6&t=82077


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 18:45 
Offline

Registriert: Mittwoch 29. Januar 2014, 23:30
Beiträge: 1436
Über splintholz und Co gibt es schon ein Thema, schreibt das doch da rein.
viewtopic.php?f=44&t=93612&hilit=Splintholz+kernholz

_________________
Teilnehmerliste EMH 2018


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 29. Dezember 2016, 21:03 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Mittwoch 14. September 2016, 00:30
Beiträge: 6
Danke für eure Rückmeldungen und Tipps

Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de