Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Montag 30. März 2020, 12:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Samstag 18. März 2006, 18:16 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. Februar 2006, 17:59
Beiträge: 4005
Wohnort: Württemberg
Hallo,

hier eine Frage zum Thema Sonderkraftstoff:

Wie lange kann man den aufheben bzw. lagern ohne Qualitätseinbußen?
Und, kann ich ohne probleme von normalem 2-takt-mix auf sonderkraftstoff umstellen?

Teilt mir doch bitte mal eire Erfahrungen mit.
Dake. Gruß Marcus

_________________
Gruß Marcus

Ein paar motorbetriebene Gerätschaften mehrerer Marken habe ich auch... :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag 18. März 2006, 18:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 11. Oktober 2005, 13:32
Beiträge: 3099
Wohnort: Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Neue Geräte könne bedenkenlos von Anfang an mit Sonderkraftstoffen betrieben werden. Bei älteren Produkten, die vorher mit einem relativ fetten Gemisch, z.B. 1:25, betrieben wurden, lagern sich Verbrennungsrückstände auf dem Kolbendach, an den Öffnungen der Überströmventile und an der Auspufföffnung ab.

Solche Ablagerungen können von Sonderkraftstoffen gelöst werden und dann im schlimmsten Fall einen Fresser verursachen. Wer vorher schon ein hochwertiges Öl im Mischungsverhältnis von 1:50 verwendet hat, wird auch hier keine Problem haben. Im Zweifel sollte man vor der Umstellung eine Werkstatt aufsuchen und das Innere des Motors reinigen lassen.

Sonderkraftsoff ist ca. 2 Jahre lagerfähig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Samstag 18. März 2006, 18:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 4. März 2006, 23:21
Beiträge: 528
Wohnort: schwabach / bayern
hab vor ca einer woche auf sonderkraftstoff umgestellt und bin super zufrieden.
blaue fahne ist weg, richt sogut wie garnicht mehr und kein leistungsverlust.
den vergaser solltest du aber entweder selber neu einstellen oder einstellen lassen. bei älteren geräten hat mein stihl händler gesagt soltle eine grundreinigung vorgenommen werden um die alten ablagerungen zu entfernen. diese können wie oben beschrieben sonnst zu schäden führen.

mir hat mein händler gesagt, das die haltbarkeit 2 jahre beträgt.

grüsse
klaus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag 19. März 2006, 12:45 
Offline

Registriert: Freitag 24. Dezember 2004, 11:17
Beiträge: 11894
Wohnort: Nordschweden
ungeöffnete gebinde sind 10 Jahre haltbar, geöffnete 2 Jahre


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Sonntag 22. März 2020, 23:53 
Offline

Registriert: Dienstag 17. März 2020, 18:43
Beiträge: 11
Möchte keinen neuen Thread eröffnen auch wenn dieser schon sehr alt ist.
Ich habe noch einen ungeöffneten 5 Liter Kanister Finko Green 2T liegen. Dieser ist allerdings schon 5-6 Jahre alt. Ob man den noch verwenden kann oder könnte es der Säge schaden?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Montag 23. März 2020, 00:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 3. Februar 2018, 07:36
Beiträge: 388
Wohnort: Osnabrücker Land
Hallo.

Kann nur von meinem Selbstversuch im letzten Winter berichten. War aber Aspen. Kanister angebrochen und ich schätze, 4 Jahre mindestens hintem im Regal vergessen. Habe ich in der alten Husky 137 verbraucht beim Schwedenfeuer sägen. Die Säge stand eh zur Revision, oder der Reise in den Sägenhimmel an. Hat ihr fühlbar nicht geschadet. Ich denke sogar eher, das Gemisch war durch Verflüchtigung von Benzinanteilen fetter. Zumindest kann ich mich nicht erinnern, das frisches Aspen so gequalmt hätte.

Aber ich schätze, es gibt hier Experten, die das wissenschaftlich erklären können.

Es grüßt :wink:
DerUlrich

_________________
:handbetrieb: Eine Säge muß scharf sein, nicht groß :lol:

Mein Rudel:
:stihl: Stihl MS 170 - 30cm - Der Gartenschreck / :Husky: Husky 137 - 38 - Die Zicke / :dolmar: Dolmar PS 341 - 35 cm - Zugelaufen / :echo: Shindaiwa SX 390 - 38 cm - Zum Spaß haben / :stihl: Stihl MS 290 -37 + 75 cm - für`s Grobe und zum basteln / :stihl: Stihl MSE 180 - 35 cm - Wenn`s leise sein muß / :dolmar: dolmar ES 38 A -40 cm - Wohnt im Sägebock


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Montag 23. März 2020, 11:18 
Offline

Registriert: Montag 3. Februar 2014, 12:10
Beiträge: 242
Wohnort: FO, Franken
Hallo,
Habe bestimmt Aspen zuhause, welches 4-5 Jahre bei mir gelagert ist.
Es fehlt was im Kanister---1/2 Liter oder so.
Habe ich erst letzte Woche 2 Kanister a 5L (jetzt nur noch 4, irgendwas) durch eine MS261C-M und MS192 durchgelassen.
Ich finde keinen Unterschied, Sägen arbeiten problemlos.
Gruß, Leo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Montag 23. März 2020, 13:19 
Offline

Registriert: Freitag 25. Januar 2019, 10:52
Beiträge: 500
Aspen hat mir mal erzählt das Ihr Sk 2t mindestens 5Jahre Lagerfähig seih aber der kleine Kanister keine Zulassung mehr habe aber der Sprit noch gut ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Montag 23. März 2020, 17:40 
Offline

Registriert: Sonntag 2. Februar 2020, 17:40
Beiträge: 17
Das Gemisch ist halt kein 1:50 mehr, bei 1:40 raucht sie dann halt mehr ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Mittwoch 25. März 2020, 17:08 
Offline

Registriert: Dienstag 24. März 2020, 09:52
Beiträge: 2
Kommt natürlich darauf an wie der gelagert wurde. Das Alkylat hat die neigung wie normaler Sprit sich mit der Zeit zu verflüchtigen. In Blechfässern wenn die verschlossen sind überhaupt kein Problem, in Kanistern können sich jährlich bis zu 10% verflüchtigen. Im Idealfall war der Kanister noch verschlossen und immer kühl gelagert. Ansonsten hast du ein fetteres Gemisch und es qualmt mehr wie sonst.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Mittwoch 25. März 2020, 18:44 
Offline

Registriert: Mittwoch 29. Mai 2019, 17:16
Beiträge: 162
Letzten Sommer mindestens 15 Jahre altes Aspen problemlos in der MS verheizt.

_________________
:SoloRex: Solo Rex
:stihl: 036


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Haltbarkeit von Sonderkraftstoff
BeitragVerfasst: Donnerstag 26. März 2020, 09:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Januar 2008, 18:01
Beiträge: 6549
Wohnort: Hamburg
Leute, ihr müsst mehr sägen, dann habt ihr solche Probleme erst garnicht! :groehl:

_________________
alaskanmills.de
Buss-Baumdienst.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de