Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Sonntag 26. Februar 2017, 23:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Montag 20. Februar 2017, 14:19 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Februar 2017, 12:27
Beiträge: 16
Wohnort: 96332
Hallo zusammen :wink:

Gleich vorweg, SuFu angewendet, die letzten paar Stunden damit verbracht mich zu informieren. Bitte tut mir dann auch den Gefallen, nicht auch noch in diesem Thread Diskussionen über Bio-/Mineral-/ oder gar Altöl anzufangen (das ist der Grund, warum ich in keinem Thread weiter geschrieben habe).

Da ich hier neu bin, zu meiner Person:
Daniel, 20, Mechatronik-Student
In meinem "Verantwortungsbereich" liegen ca. 4,5ha eigener Wald (fast ausschließlich Fichten) mit BHD von 0-75cm (geschätzt, siehe Profilbild)
Bulldog, Seilwinde etc alles vorhanden

Aktuell bin ich bei der Durchforstung eines Teiles, Ziel sind wieder 25fm Fixlängen. Danach steht die Säge voraussichtlich wieder relativ lange, höchstens dann im Sommer zur Totholzbeseitigung oder falls mir der Borkenkäfer einen Strich durch die Rechnung macht. Die Elektrosäge ist 1x im Jahr für ein paar fm Brennholzsägen, was man das Jahr über eben braucht, im Einsatz (oder was sich daheim eben alles angesammelt hat).

Nun zu meiner Frage: Bisher laufen beide MS mit Mineralöl, wirklich glücklich bin ich damit aber nicht. Warum dann doch? Siehe Beschreibung oben, sind beide Sägen nicht dauerhaft im Einsatz, speziell die elektrische. Zudem habe ich aus dem Bekanntenkreis nur Negatives gehört (vom Verkleben bis zum MS-Tod durch Blockade), hier fährt jeder mineralisch, außer einer (professionell), mit Salatöl. Auch der freundliche von Nebenan hat mir beim Kauf der Elektro ans Herz gelegt, mineralisch zu fahren.
Verwendung findet bei mir jetzt also das zugehörige Dolmar Kettenöl.
Lagerung der Sägen:
Beide in einer Garage, Temperaturschwankungen (geschätzt) -10°C bis +25°C

Was ich vor hatte:
Mineralöltank leer fahren, mit Bioöl den Einschlag machen und dann am Ende wieder 2 Tanks Mineral fahren, für die Einlagerung (bedenke o.g. Lagerung).
Bei der Elektrosäge eben auch so.

Ich habe mich jetzt durch sämtliche Threads gelesen und erkannt, dass Mischen zu Problemen führen kann, speziell beim Stihl-Mineralöl (Verweis hier auf den Misch-Test mit miserablem Ergebnis). Weiß jemand, wie das mit dem Dolmar-Öl aussieht?

Die Spülerei des Öl-Tanks finde ich ehrlich gesagt etwas verschwenderisch, schließlich kippt man da ja nicht unerhebliche Mengen weg (wohin eigentlich dann damit?)

Viele hier schwören ja auf das Divinol Bio TS oder wie das hieß. Aber auch das scheint wirklich nur Mineralöl mit Synthetik-Anteil zu sein (zumindest listen es die meisten Shops als Mineralöl), also auch mehr Alibi. Außerdem wird es ja sowieso nicht mehr vertrieben.

Welches Bio-Öl würde sich also empfehlen? Muss ja nicht sein, dass ich jetzt sämtliche Sorten kaufe und selbst mische und teste, wenn es schon jemand versucht hat.

Was meint ihr?

_________________
Grüße
Daniel
_______________

:dolmar: 115 (38)
:dolmar: ES-164 TLC (elektro)
Auf der Wunschliste: :stihl: MS362-CM


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 20. Februar 2017, 14:34 
Offline

Registriert: Sonntag 14. Juni 2009, 18:34
Beiträge: 192
Wohnort: südwest Brandenburg
Meine Erfahrung:

Ich verwende seit ein paar Jahren das Bio-Kettenöl von Kox.

Während der Saison strecke ich das 1zu1 mit Rapsöl vom Lidl, bzw fahre auch teilweise das Rapsöl zu 100%
Die letzte Tankfüllung vor Saisonende ist dann immer das Koxöl unverdünnt.
Danach liegt die Säge (geeinigt und vollgetankt) bis zu 6 Monaten.
Es gab bisher nie Probleme mit einer verklebten Kettenschmierung an meiner 346XP

_________________
Gruß, Jürgen der IHC Fahrer.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 20. Februar 2017, 15:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 01:14
Beiträge: 720
Wohnort: 53545 Linz
Ich fahre Rapsöl und hatte noch nie Probleme mit verkleben bei länger stehenden sägen.
Ich würde einfach am Ende der Saison den Öltank komplett leer fahren.
Überschüssiges Kettenöl kippe ich in den Rasenmäher oder das Auto.

_________________
Meine Maschinen:

:stihl: MS 150TC-E (2x); 192T; 200T (15x); 201T CM; MS 066; TS 700; SH 86; FS 410 AV; 070 AV;

:dolmar: 105 (6x) 108 (3X) 117 CC CP CT DD

:partner: F65 R420 550 P7000+

:Husky: 371; 372

:makita: DUC252Z

:solo: Rex


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 20. Februar 2017, 15:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 10. April 2006, 10:36
Beiträge: 4657
Wohnort: Bayern/Rgbg
IHC Fahrer hat geschrieben:
Meine Erfahrung:

Ich verwende seit ein paar Jahren das Bio-Kettenöl von Kox.

Während der Saison strecke ich das 1zu1 mit Rapsöl vom Lidl, bzw fahre auch teilweise das Rapsöl zu 100%
Die letzte Tankfüllung vor Saisonende ist dann immer das Koxöl unverdünnt.
Danach liegt die Säge (geeinigt und vollgetankt) bis zu 6 Monaten.
Es gab bisher nie Probleme mit einer verklebten Kettenschmierung an meiner 346XP


Ich mache das ganz genau so. Bissl BIO/Öko schade ja nie :wink:

Nein, ich schütte nix ins Auto :DR:

_________________
Viele Grüße
Matze
.
Husqvarna 353(38,45), Solo 681(45,50,75), Stihl 070(75), Stihl FS 120 und FS 450, Hitachi CS33EK(33) Dolmar 114 und 115i(38), Makita UC4050A E-Säge(40), Oleo Mac 925, Ammboss 7 to Spalter
Granberg Alaskan Mill 36" + Iggesund R2


Meine letzten Bilder:
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=46127&start=540
Meine ganzen Bilder
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=46127


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 20. Februar 2017, 17:16 
Offline

Registriert: Dienstag 15. Dezember 2015, 15:45
Beiträge: 87
Wohnort: Südwestliches Niedersachsen
Kipp beide Öle in ein Schnapsglas und schau ob sich was tut.
Habe weiter unten auch schon gefragt.
Bei meinen Ölen ist nichts passiert. Werde wenn das Bioöl durch ist aber wohl wieder auf mineralisch wechseln da das Bioöl fast wie Wasser ist...
Wegen der Standzeit nach der Saison habe ich leider noch keine Erfahrung sammeln können.
Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Februar 2017, 02:50 
Offline

Registriert: Sonntag 7. Februar 2016, 06:35
Beiträge: 283
Wohnort: Südheide
Moin,
Ich benutze Divinol R, also Bioöl, habe keine Probleme.
Es gibt von Dolmar ein Konservierungsöl für die Standuhren.
Und den Rest aus Maschine kann man auch in den Kanister zurück kippen, ist ja kein Altöl.
Mischung von mineralischen und Bioöl kann zur Klumpen Bildung führen.
Leute das ist doch alles kein großer Aufwand, werden doch eh vor der Pause noch mal auf Hochglanz poliert.
Vermute ich jedenfalls :KK:
Gruß Jörg

_________________
:Husky: 545 Huskinette
:stihl: Stihl MS260 reanimierte Oma
Hecht 44. Die Erdsau
Dolmar MS 250. Buschdolly
Atika Turbo Häckseler leise häckseln geht ander


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Februar 2017, 16:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 20:09
Beiträge: 1058
Wohnort: KC / Oberfranken
Ich würd Bioöl vom Aldi (Rapsöl) fahren und bevor se wieder steht, die letzten beiden Tanks
mit dem SägekettenHaftöl vom Voitländer (ortsansässiges Mineralölwerk mit Fabrikverkauf) "reinigen".

Funzt bei meinen "einmalimJahrsägendassichderKolbenmalbewegtSägen" supi :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Februar 2017, 17:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 18. Januar 2010, 22:11
Beiträge: 1118
Wohnort: OWL
Hallo Daniel,

Das Öl von Divinol ist gemäß Hersteller mischbar:

viewtopic.php?f=64&t=99288

_________________
:Husky: 550XPG, 562XP; :dolmar: PS7900, PS9010


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Februar 2017, 22:09 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Februar 2017, 12:27
Beiträge: 16
Wohnort: 96332
Hobby-Säger hat geschrieben:
Hallo Daniel,

Das Öl von Divinol ist gemäß Hersteller mischbar:

viewtopic.php?f=64&t=99288


Da geht es ja nur um die Mischbarkeit von Divinol-Sorten untereinander, aber ich habe ja das Dolmar (noch knapp 5l auf Vorrat).
Aber da der Name hier immer wieder fällt, werde ich es einfach einmal selbst probieren.
Wo ist die billigste Bezugsquelle hierfür (in De)?

_________________
Grüße
Daniel
_______________

:dolmar: 115 (38)
:dolmar: ES-164 TLC (elektro)
Auf der Wunschliste: :stihl: MS362-CM


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Februar 2017, 22:10 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 22:33
Beiträge: 13901
Wohnort: Gernlinden, die Perle in Oberbayern
Wenn du Angst hast, das was verklebt, leer den Tank aus wenn du mit Schneiden fertig bist, fülle da Mieralöl ein uns gebe solange Gas bis das am Schwert wieder rauskommt. Dann ist alles gut.

_________________
Gruß
Peter

Dolmar 500(38), 5105H(38), PS 7900(50)(2x), Solo 694 (60), Husqvarna 3120XP (90), Dolmar ES 2040 A(40), Efco 2600MT(30)
Sachs Dolmar 118, 123, 133, 143, 152, 153(2x), 166(4x), CA, CT, CC, CL, MC Culloch 15, 250, 300, 380, 740L, 795, 1-51, 1-72(2x), 1-86 gear drive, CP125(2x), SP125, SP125C, Pro Mac 6800, Stihl 041, 076AV, Solo Rex

Im Falle seines Falles erschlägt ein Baum dann alles!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Februar 2017, 22:47 
Offline

Registriert: Montag 2. Juli 2007, 15:25
Beiträge: 521
MarkusB1994 hat geschrieben:
Überschüssiges Kettenöl kippe ich in den Rasenmäher oder das Auto.


:KK:

_________________
:stihl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Februar 2017, 23:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 6. August 2014, 20:09
Beiträge: 1058
Wohnort: KC / Oberfranken
Sportsfreund hat geschrieben:
MarkusB1994 hat geschrieben:
Überschüssiges Kettenöl kippe ich in den Rasenmäher oder das Auto.


:KK:

...in der richtigen Mischung natürlich und beim richten Fahrzeug/Gerät...

Meine 15-20 Jahre alten Auto´s geben keinen Mucks von sich nur weil mal altes "Gemisch"
mit durchläuft und die 30 Jahre alten Rasenmäher beschweren sich auch nicht.

Man sollte das natürlich NICHT mit einem hochmodernem
direkteinspritzenden Ottomotor versuchen...

Aber generell wird ja eh jeder nur das machen wovon er Ahnung hat, oder? :DH:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Februar 2017, 23:13 
Offline

Registriert: Samstag 4. Dezember 2010, 21:40
Beiträge: 453
Wohnort: 21522 hohnstorf
warum nicht zurück in den kanister ?

_________________
gruß bernd

stih 180, 2x 260, 034s, 036, 046, 064 und eine kleine homelite(die erste)
meine frau sagt die hälfte reicht ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mittwoch 22. Februar 2017, 00:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 14:20
Beiträge: 602
Wohnort: 01612 Diesbar-Seußlitz
Ich säge meistens mit mineralischem, muss ab und an jedoch Bioöl verwenden.
Habe auch schon Stihl Syntplus mit Huskybio gemischt, wenn es beim sägen gemischt wird und der tank relativ schnell leer gefahren wird passiert nichts. Meine große hat's anstandslos durchgejagt.
Probleme mit Verharzen hatte ich bei Standzeiten von mehr als einem Jahr.

_________________
Gruß Robert

:Husky: 455 Rancher (.325 45cm)
:dolmar: PS 420SC (.325 38cm)
:makita: DCS 7301 (45/65)
Husky 543RS

Was nicht passt, wird passend gemacht


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 18:43 
Offline

Registriert: Montag 2. Juli 2007, 15:25
Beiträge: 521
HoFall hat geschrieben:
Sportsfreund hat geschrieben:
MarkusB1994 hat geschrieben:
Überschüssiges Kettenöl kippe ich in den Rasenmäher oder das Auto.


:KK:



Meine 15-20 Jahre alten Auto´s geben keinen Mucks von sich nur weil mal altes "Gemisch"
mit durchläuft und die 30 Jahre alten Rasenmäher beschweren sich auch nicht.


Gemisch logisch, aber Kettenöl?

_________________
:stihl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 20:28 
Offline

Registriert: Sonntag 7. Februar 2016, 06:35
Beiträge: 283
Wohnort: Südheide
Moin,
Katalysatoren freuen sich :DR:
Gruß Jörg

_________________
:Husky: 545 Huskinette
:stihl: Stihl MS260 reanimierte Oma
Hecht 44. Die Erdsau
Dolmar MS 250. Buschdolly
Atika Turbo Häckseler leise häckseln geht ander


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Februar 2017, 23:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 01:14
Beiträge: 720
Wohnort: 53545 Linz
Ja auch Kettenöl. Mein Auto hat keinen Kat.

_________________
Meine Maschinen:

:stihl: MS 150TC-E (2x); 192T; 200T (15x); 201T CM; MS 066; TS 700; SH 86; FS 410 AV; 070 AV;

:dolmar: 105 (6x) 108 (3X) 117 CC CP CT DD

:partner: F65 R420 550 P7000+

:Husky: 371; 372

:makita: DUC252Z

:solo: Rex


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 00:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 14:20
Beiträge: 602
Wohnort: 01612 Diesbar-Seußlitz
Rausgebohrt weil er zu war. :KK:

_________________
Gruß Robert

:Husky: 455 Rancher (.325 45cm)
:dolmar: PS 420SC (.325 38cm)
:makita: DCS 7301 (45/65)
Husky 543RS

Was nicht passt, wird passend gemacht


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 01:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 9159
Wohnort: Österreich
Garagenmacgywer hat geschrieben:
Moin,
Katalysatoren freuen sich :DR:
Gruß Jörg

Was hat ein Katalysator mit Mischung zu tun? Frage mich was sonst passiert mit den ganzen Sägen am Markt mit Kat.

g,

7

_________________
sfg.Foley hat geschrieben:
... 550 und 560 kann man sich schenken. Kenn auch einige FWs die nach der 550/560 jetzt eine 555/545 gekauft haben und da ist kein Unterschied in Sachen Leistung verstellbar. Das Geld kann man sich Sparen ..

Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 24. Februar 2017, 08:32 
Online

Registriert: Freitag 4. März 2016, 23:07
Beiträge: 523
Wohnort: Insel Rügen
Moin,
Ich vermute mal daß der Kat bei zu viel Öl verrust. In der Anleitung von meinem KM94RC-E steht auch drin daß der mit 1:50 betrieben werden soll und das zu viel Öl den Kat beschäftigen kann.

_________________
MfG Robert

:stihl: 023
:stihl: MS210
:stihl: KM94RC-E mit HL-KM und mit FS-KM
:partner: 7000 (Leiche)
:partner: 7000plus
:solo: 135
Und noch viele andere Spielzeuge zum Kraftstoff verbrennen

FISKARS (=X11), FISKARS (=X15), FISKARS (=X25)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de