Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Samstag 18. August 2018, 16:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Sonntag 9. Juli 2017, 21:32 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 13. April 2014, 14:25
Beiträge: 336
Wohnort: Brehme/Eichsfeld
Nachdem hier immer wieder die Frage nach dem richtigen Mähfaden oder Erfahrungen mit Mähfaden XYZ hochkommt, wäre es ja vielleicht sinnvoll, wenn hier jeder einfach mal kurz seine Erfahrungen (positiv wie negativ) posten würde. Würde auch die Suche vereinfachen.

Ich fange mal an:

Gemäht wird eine Wiese, normaler Bewuchs mit Brombeerranken dazwischen und zähem, drahtigem, dickem Gras, das büschelweise wächst (und noch schneller wie Unkraut).
Verwendeter Kopf: Oregon Jet-Fit.
Maschinen siehe meine Signatur.

Oregon Starline/Nylium) gelb 2,4 mm: schlechte Standzeit, jedenfalls bei mir (Wiese). Für 10 m habe ich 3x2 Fadenstücke gebraucht - und da waren noch nicht mal Brennesseln oder junge Brombeertriebe im Spiel... Beim Fadenwechsel war der Faden an der Austrittsöffnung vom Fadenkopf deutlich geschwärzt und angeschmolzen. Ob Wässern was bringt, weiß ich nicht. Würde den Faden allenfalls für Rasen (!) zum Ausputzen empfehlen... Hab den restlichen Faden verschenkt...

Oregon Starline/Nylium) schwarz/anthrazit 2,7 mm: sehr guter Faden, gutes Mähergebnis, gute Standzeit.

Oregon Duo-line plus 2,4 mm: ebenfalls sehr guter Faden, sehr gutes Mähergebnis, sehr gute Standzeit. Bislang mein Lieblingsfaden.

Dann hatte ich noch ein paar Fadenstücke, die bei meinem Jet-Fit-Kopf dabei waren. Grau, mit "Zähnen" an der Seite (Flexiblade?). Sehr agressiver Schnitt, haut dicke Brennesseln, Disteln und auch Brombererranken weg wie nichts, hat aber keine besonders gute Standzeit. In "normalen" Wiesenbewuchs keine Vorteile. Nicht empfehlenswert.

Weitere Fäden werden getestet.

_________________
Ich bin mit dem Virus infiziert!!! :schreck: Aber nicht bei Motorsägen, sondern Motorsensen... :mrgreen:

Makita EM2600U (Sense)
Makita EM2651UH (Sense)
:dolmar: ES39TLC


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Dienstag 11. Juli 2017, 07:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 1. November 2007, 01:31
Beiträge: 7872
Wohnort: Göttingen
Dann mach doch ne' Umfrage aus deinem Thread, geht vllt. jetzt noch nachträglich :KK: Wenn nicht, dann mal'n Mod um Hilfe bitten ;)
Ich bevorzuge den 2,4er als Sternkopf/5kantfaden (der, mit Alupartikeln - weiß jetzt gerade nicht die offizielle Bezeichnung :pfeifen: ) von Oregon. Bekomme damit so ziemlich alles klein, sogar leicht holziges Strauchgedöns :echt: Diese ganzen Rundfäden, die leise sein sollen, sind doch eh nur Nepp - allein der FS-Motor ist doch schon lauter :ohman:

:wink: Siggi

_________________
Wer in der Herde läuft, muss Ärschen folgen :pfeifen: :lol:
:stihl: :Husky:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Dienstag 11. Juli 2017, 09:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10447
Wohnort: Österreich
Bin auch nach etlichen Rund & kantigen Fäden (Stihl, Oregon, NoName, etc..) bei dem Oregon Nylium Starline in 2,4mm & 3mm hängen geblieben. Der 2,4 mm habe ich in der 90m Schachtel & der 3mm in der 60m Schachtel gekauft. Inzwischen habe ich den schon mehrfach bei Baumärkten in der Wühlecke deutl. reduziert (bis - 50%) gefunden, sodass ich dzt. mehr als genug Faden habe für die nächsten Jahre.
Hätte immer gerne mal den "Biotrimm" bio Faden ausprobiert.

Mein Bedarf sind Wiese mit 2500m2 & etwas Wald.

g,

7

_________________
sfg.Foley hat geschrieben:
... 550 und 560 kann man sich schenken. Kenn auch einige FWs die nach der 550/560 jetzt eine 555/545 gekauft haben und da ist kein Unterschied in Sachen Leistung verstellbar. Das Geld kann man sich Sparen ..

Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Dienstag 11. Juli 2017, 10:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 1. November 2007, 01:31
Beiträge: 7872
Wohnort: Göttingen
Ich hab' meist auch die 90 Meter-Spulen, reicht eigentlich völlig aus :echt: Liebäugele zwar immer mit der grossen Rolle (bei Kox 2 Kg. genannt), aber gut 300 Meter oder sogar noch mehr brauche ich dann wohl auch nicht ;)
Weiß gar nicht wieviel m² ich so mähe/ausputze, sind aber wohl einige tausend m² pro Saison :KK: :o

:wink: Siggi

_________________
Wer in der Herde läuft, muss Ärschen folgen :pfeifen: :lol:
:stihl: :Husky:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Dienstag 11. Juli 2017, 10:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 15. Dezember 2012, 10:08
Beiträge: 2799
Wohnort: 57xxx
mit den kox mähfäden hab ich nur gute erfahrungen gemacht siggi, super p/l verhältnis. gibts aich im 500g pack.

_________________
gruss patrick


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Dienstag 11. Juli 2017, 22:18 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 13. April 2014, 14:25
Beiträge: 336
Wohnort: Brehme/Eichsfeld
@Siggi: das müßte der Oregon Nylium Starline sein (in schwarz/anthrazit). Und eine Umfrage - wozu? Ich kenne ja gar nicht alle Mähfaden, außerdem kommt es ja auch auf den Einsatzzweck an...
Auf leise Mähfäden gebe ich auch nichts. Standzeit und Schnittleistung sind für mich entscheidende Kriterien.

Den Bioline werde ich demnächst mal ausprobieren. Ebenso von Kox den quadratischen.

_________________
Ich bin mit dem Virus infiziert!!! :schreck: Aber nicht bei Motorsägen, sondern Motorsensen... :mrgreen:

Makita EM2600U (Sense)
Makita EM2651UH (Sense)
:dolmar: ES39TLC


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Dienstag 11. Juli 2017, 22:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 1. November 2007, 01:31
Beiträge: 7872
Wohnort: Göttingen
wildesau hat geschrieben:
... kox mähfäden ... gibts aich im 500g pack.


Ja stimmt Patrick ;) Da sind dann aber nur 77 Meter drauf, zumindest beim 4kantfaden. Ich wollt aber ohnehin mal wieder was bei Kox bestellen und nehm' vllt. doch die grosse Rolle :pfeifen: 8-)

:wink: Siggi

_________________
Wer in der Herde läuft, muss Ärschen folgen :pfeifen: :lol:
:stihl: :Husky:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Mittwoch 12. Juli 2017, 21:31 
Offline

Registriert: Samstag 25. Oktober 2014, 17:00
Beiträge: 924
Als Grobmotoriker, fange ich unter 3mm erst gar nicht an.

Heute habe ich eine Lichtung (Käfernest 2016 vom Harvester geerntet), mit der neuen Fuxtec gepflegt. Es war alles vertreten, dichte Brombeeren, 1,5m hohe Disteln, Brennnesseln und Sträucher bis knapp 1cm Dicke. Dazwischen immer wieder eingewachsene dürre Äste und Baumstümpfe. Eigentlich habe ich dafür ja das Mulchmesser, aber ich wollte mal mehrere Varianten testen. Überraschend gut, hat die Heckenschere funktioniert. Dem 3-Zackmesser hat es die Flügel aufgebogen.

An Fäden hatte ich den „Kettenbertl Profi Line Platinum Edge 4 mm” und den „Jet - Fit Techni-Blade 5mm” dabei.

Der Techni-Blade war eigentlich super aggressiv in den Brombeeren, leider ist er an einem der 1cm Sträucher, schon nach 5min abgerissen.

Der Kettenbertl hat mir bisher sehr gut gefallen. Er ist vierkantig, mit angedeuteten Zacken. Gegenüber dem Namenlosen 4mm Hart-PVC Rundfaden, ist er leiser, flexibler und schneidet besser, ohne sich zu verhaken, wie der Techni-Blade. Obwohl ich damit bereits Efeu aus Bruchsteinen gefräst hatte, hat er im Wald noch fast eine Tankfüllung durchgehalten.
Bild

_________________
Marke(n): Stihl 038 AV Magnum, MS 660, MS 180, Dolmar 5105 C, Dolmar 7910, Hitachi CS 40 EM
Chinesin(en): Powermat PM-HR-5900, Greencut GS7500


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Freitag 14. Juli 2017, 19:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 21. Februar 2008, 11:02
Beiträge: 647
Wohnort: Nassauer Land
Der rote Stihl-Rundfaden 2,4mm, früher mein Standardfaden, ist mir häufig auf der Spule aufgeschmolzen. Aus Umweltschutzgründen nehme ich seit diesem Jahr den beigen Oregon Biotrim 3,0mm. Der schmilzt nicht und funktioniert durchaus, aber der Verbrauch ist gefühlt doppelt so hoch.

_________________
Ein Mann, der recht zu wirken denkt / Muss auf das beste Werkzeug halten. (Goethe: Faust; Vorspiel auf dem Theater)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Sonntag 16. Juli 2017, 23:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 13. Februar 2006, 17:59
Beiträge: 3999
Wohnort: Württemberg
Ich hatte früher den runden roten Stihl faden im Einsatz. Dieser hat mich aber nie wirklich überzeugt. Standhielt ist mäßig.

Mittlerweile mähe ich mit dem quadratischen faden von Kox mit 3mm Stärke.
Der funktioniert für meine Zwecke gut.

Ich mähe mit dem faden verfilztes Gras mit teilweisem Brombeer Bewuchs und trieblingen.

Verwendet wird der faden auf einem Stihl FS490 mit einem halbautomatischen Kopf von tecomec.

_________________
Gruß Marcus

Ein paar motorbetriebene Gerätschaften mehrerer Marken habe ich auch... :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Dienstag 18. Juli 2017, 23:59 
Offline

Registriert: Montag 17. Juli 2017, 14:55
Beiträge: 3
wildesau hat geschrieben:
mit den kox mähfäden hab ich nur gute erfahrungen gemacht siggi, super p/l verhältnis. gibts aich im 500g pack.

Ich habe damit ebenfalls sehr gute Erfahrungen gemacht nur weiterzuempfehlen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Samstag 22. Juli 2017, 10:48 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Juli 2017, 14:24
Beiträge: 1
die orangen stihl fäden sind extrem gut

_________________
:stihl: 032AV laüft wie sau
stihl fs 45 bischen verkauft
stihl fs 100


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Samstag 5. August 2017, 02:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 14:20
Beiträge: 622
Wohnort: 01612 Diesbar-Seußlitz
Benutze immer den gelben Starline-Faden in 3mm und bin sehr zufrieden, konnte keine Unterschiede zum Schwarzen feststellen.
Bei dicken Unkräutern wie Disteln und Brennesseln hält er lange und schneidet recht leichtgängig.

_________________
Gruß Robert

:Husky: 455 Rancher (.325 45cm)
:dolmar: PS 420SC (.325 38cm)
:makita: DCS 7301 (45/65)
Husky 543RS

Was nicht passt, wird passend gemacht


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Samstag 5. August 2017, 17:41 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 13. April 2014, 14:25
Beiträge: 336
Wohnort: Brehme/Eichsfeld
Der gelbe Starline ist bei mir an der Austrittsöffnung vom Fadenkopf (Oregon Jet-Fit) geschmolzen. Er war deutlich schwarz verfärbt und ließ sich nur durch Auseinanderbauen des Kopfes entfernen.
Dafür hat's heute mit dem schwarzen auch nicht gut geklappt. Aber heute war sowieso der Wurm drin... :wut:

_________________
Ich bin mit dem Virus infiziert!!! :schreck: Aber nicht bei Motorsägen, sondern Motorsensen... :mrgreen:

Makita EM2600U (Sense)
Makita EM2651UH (Sense)
:dolmar: ES39TLC


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Samstag 5. August 2017, 18:14 
Offline

Registriert: Freitag 6. Januar 2017, 12:51
Beiträge: 146
Bio-Faden von Granit(vermutl. Oregon) 3mm rund auf Stihl FS450 mit Auto-Cut

Verbauch wenig höher als der glbe 3mm Stihl vierkant, bricht genauso wie der Stihl an harten Ästchen und Maschendrahtzaun. (Wässern wurde von den Kollegen sabotiert, Pastik und Wasser - du spinnst wohl, vollkommen sinnlos)

Ich muss ihn nicht bezahlen und habe ein viel besseres Gewissen.

_________________
Gruß, Christian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Samstag 5. August 2017, 18:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:47
Beiträge: 20155
Wohnort: Dormagen
stan caiman hat geschrieben:
.........
...(Wässern wurde von den Kollegen sabotiert, Pastik und Wasser - du spinnst wohl, vollkommen sinnlos)
............


Dann zeig deinem/-n Kollegen mal folgendes:

http://blog.stihl.de/praxiswissen/2015/ ... n-laenger/

Ich vermute mal das einer der Marktführer bei sowas keinen Mist verzapft...

_________________


1xStihl BLK57
1xStihl KS43
1xStihl 045AVEK 1
1xStihl 045AVEK 2
1xStihl 045AVEK 3
1xStihl MS661C/AVEK4

1xStihl Contra Zivilschutzbund
1xStihl 056AVEQ Kommunal

1x Stihl 051AV BGS

Weiteres

MS170D; MS200BH; MS200T; MS270C; MS361; 3x 051AVEQ; 2x 076AVEQ; 08S; 3x 021; 2x S10; 2x MSE180/200; E30; 3x Homelite SupervXL12; Homelite XL2
KM130 mit HL-KM135°
BG86; HS80; FS350; FS460C-M; Stihl 3r; BT4308, KS244, Deutz F1L514/51; HAKO 1000E; Viking VM501; Samix S-B6


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Samstag 5. August 2017, 18:35 
Offline

Registriert: Samstag 24. September 2016, 21:50
Beiträge: 83
Ich bin auch vom roten 2.4mm (oder 2.7mm?) stihl Faden zu dem biotrim von Oregon gewechselt, habe jedoch nicht den Eindruck mehr zu verbrauchen. Nutzen tue ich ihn auf einem FS 360 mit autocut Kopf, funktioniert einwandfrei. Geschnitten wird alles von der Rasenkante bes Brennesseln, zwischendurch wird auch noch mal schnell das Pflaster geputzt.

_________________
08S (Zylinder defekt)
MS 250(demontiert)
MS 021(demontiert)
Solo 621
Solo 681
Echo 281
:3120: im Mill und auch so für'n Spaß
MS 046 ("Harzklumpen")
Solo 647 (winterprojekt 2020)
Mcculloch 390


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Sonntag 6. August 2017, 19:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 20. Februar 2006, 21:35
Beiträge: 5414
Wohnort: Austria!
ich fahr 3,3 und 4mm oregon flexiblade
das passt

der 4mm ist für einen fadenkopf schon schwierig beim faden nachführen ,auch zum wickeln :pfeifen:

_________________
116si/Ps7900/ps221/560xpg/550xpg/357xpg/346xpg/2x242xpg/345rx/545rx/BR600/Ht75/MS241

Sage was wahr ist,trinke was klar ist,esse was gar ist,sammle was rar ist,und bumse was da ist.

Mein Beitrag ist keine Kritik, keine Behauptung, und keine Anschuldigung, desweiteren liegt es mir fern, irgend jemanden mit meiner Aussage beleidigen oder sonst wie kritisieren zu wollen, außerdem enthalten viele meiner Beiträge Ironie, Sarkasmus,Humor (Schwarzen und Weißen) , bis hin zum Spaß auch ganz üblen Spaß und eigentlich tut es mir leid das ich überhaupt was geschrieben habe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Sonntag 6. August 2017, 19:47 
Offline

Registriert: Freitag 24. Dezember 2004, 11:17
Beiträge: 11837
Wohnort: Nordschweden
Farmix hat geschrieben:
Dem 3-Zackmesser hat es die Flügel aufgebogen.

Bild


Naja das es dem 3 Zahn Grasblatt die Fluegel aufgebogen hat beim freischneiden ist nichtverwunderlich dafuer gibt es ja auch angemessenes Werkzeug zum Beispiel Freischneidermesser :schreck:

_________________
http://www.skogsverktyg.se

VEC Zuendungen, AIP Kolben, Meteor Kolben + Zylinder und viele Ersatzteile rund ums schrauben ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungsberichte Mähfäden
BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 07:51 
Offline

Registriert: Samstag 25. Oktober 2014, 17:00
Beiträge: 924
Naja, das weiche Blech war nicht als angemessenes Werkzeug dabei, sondern als Referenz zum Faden.
Wo hinterher kein Schaden am Messer, dort kein anspruchvoller Bewuchs.

_________________
Marke(n): Stihl 038 AV Magnum, MS 660, MS 180, Dolmar 5105 C, Dolmar 7910, Hitachi CS 40 EM
Chinesin(en): Powermat PM-HR-5900, Greencut GS7500


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nordlicht84 und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de