Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Dienstag 13. November 2018, 17:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2018, 09:39 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 10. April 2006, 10:36
Beiträge: 5052
Wohnort: Bayern/Rgbg
Ich suche für einen Bekannten einen Hochentaster. Laufen wird er im Jahr so ca. 10 Stunden für die Waldrandpflege.
Ich bin mir nicht sicher, ob Akku oder Verbrenner. Preis ist offen. Ich sag mal Preis/Leistung soll passen. Was könnt ihr mir empfehlen?

_________________
Viele Grüße
Matthias

2x Husqvarna 353, Shindaiwa 452s, Solo 681, Stihl 070 (76), Stihl FS 120, FS 450, Makita UC4050A E-Säge, Ammboss Spalter, Granberg Alaskan Mill 36", ASPEN und BIO-ÖL Fahrer im privaten 1,5ha Kiefern Wald

Bild.Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2018, 11:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Januar 2008, 18:01
Beiträge: 6177
Wohnort: Hamburg
Habe den Akku Hochentaster von Stihl macht was er soll. finktioniert gut, geht auf ca 5m auszufahren also kommt man auf bis zu 7m.

_________________
alaskanmills.de
Buss-Baumdienst.de
Charterboote-Hamburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2018, 13:04 
Offline

Registriert: Samstag 7. Februar 2015, 18:48
Beiträge: 683
Wohnort: 41468 Neuss
Bin kein Freund von Akkugeräten - ganz persönliche Meinung.

Habe selbst einen 525 von Husqvarna - würde ich nicht nochmal kaufen, ist "made in China" und dafür in Verarbeitung und Qualität doch zu teuer.
Als Nachfolger käme für mich nur noch ein ECHO in Frage, die haben verschiedene Modelle in Größe und Preis im Angebot. Die sind aber auch im zusammengeschobenen Modus immer recht sperrig/lang.

_________________
:Husky: 340, 455 Rancher, 372XP und: :3120: ; :echo: CS 620 SX; HITACHI CS 40Y;
Freischneider: Husqvarna 343FR + ECHO SRM-520ESU; Husqvarna Hochentaster 525 PT5s;
-----------------------------------
Trecker: ISEKI TH 4335 AL und (vom Verein) Massey-Ferguson 6245;
TAJFUN EGV 35A Rückewinde; BALFOR (Scheifele) Zapfwellenhäcksler; BECCHIO & MANDRILE Mulcher;
AGRITEC Bodenfräse; CECCATO Bull Zapfwellenspalter
Forst-, Weiden- und Reitbahnservices beim http://www.rsv-neuss.de

Bilder gibt es hier: viewtopic.php?f=6&t=90310


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2018, 13:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 01:14
Beiträge: 1302
Wohnort: 53545 Linz
Auf jeden Fall keinen HT 75.

Den HT 101 kann ich empfehlen. Springt schnell an dank Primer und 4 Mix, ist nicht zu laut und hat ausreichend Kraft.

Akku macht meiner Meinung erst bei mehreren Geräten Sinn.

_________________
Meine Maschinen:

:makita: DUC252Z DUC353Z DUR361 DUH523Z
:stihl: MS 150TC-E (2x); 200T (18x); 201T CM; AVEK 3 (2x); 08S; BLK, Contra AVS, 051; 056 AVSEQ, 066; 070 AV; TS 700, TS 800; FS 410 AV, 350; BT 360, KS43
:dolmar: 105 (6x) 108 (3X) 117 CC CP CT (2x) DD C1
:partner: F65 R420 550 P7000+
:Husky: 372, 576(2x) 3120
:solo: Rex


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2018, 13:36 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 10. April 2006, 10:36
Beiträge: 5052
Wohnort: Bayern/Rgbg
Was sagt ihr zu Dolmar Benziner?

_________________
Viele Grüße
Matthias

2x Husqvarna 353, Shindaiwa 452s, Solo 681, Stihl 070 (76), Stihl FS 120, FS 450, Makita UC4050A E-Säge, Ammboss Spalter, Granberg Alaskan Mill 36", ASPEN und BIO-ÖL Fahrer im privaten 1,5ha Kiefern Wald

Bild.Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2018, 13:51 
Offline

Registriert: Dienstag 23. Januar 2018, 17:29
Beiträge: 47
Ich bin mit dem Honda Kombi UMC 435 und verschiedenen Vorsätzen sehr zufrieden. Da ist auch ein Hochentaster dabei, scharfe schnitthaltige Kette, Verlängerungsstück von 1m mitgekauft. Von der Höhe reicht der sicherlich genauso hoch wie der im Segelverein durch Klau abhanden gekommene Stihl-Hochentaster (Hochentsafter). Dabei fällt mir ein, daß der zwar recht lang blieb, beim Zusammenschieben aber im Handling schön leicht war. Das Honda Geschirr ist tendenziell etwas schwerer, schwingt auch ein wenig mehr durch die schlankeren Durchmesser aber das relativiert sich schnell, wenn das Teil auf dem zu sägenden Ast aufliegt, ist es eh wurscht. Dann zieht das Ding gut durch und neigt wenig zum Klemmen usw, die Konstruktion ist recht ausgereift. Und der 4-Takt Motor gefällt mir auch gut. Wegen Heckenschere und Motorhacke bringt der im Jahr wenigstens ein bißchen Laufzeit zusammen.

Schöne Grüße
Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2018, 20:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 17. August 2007, 12:33
Beiträge: 131
Wohnort: 32361 Pr.Oldendorf
Efco / Oleo Mac macht schöne Hochentaster
Gruss Rainer

_________________
Zugsägen 130 / 120 / 115 / 100cm
Axt 1250g 2x
Axt 1400g
Axt 1600g
Axt 1600g von Opa
Spaltaxt 1800g aus China
Spaltaxt 2500g
Spalthammer 3000g 2x
Biebersappie 2x
Fällheber Bahco 2x
Handpackzangen 300mm Husqvarna
Homemade Saw Mill bis 50 Zoll Durchlass
und Motorgeräte von Dolmar, Husqvarna und Docma


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Donnerstag 6. September 2018, 22:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 8668
Wohnort: Braunschweig
jagermeister99 hat geschrieben:
Was sagt ihr zu Dolmar Benziner?


Ich habe so einen Viertakt-Kombimotor mit Freischneider und Hochentasteraufsatz. Funktionieren tut er gut, die Verlängerung brauche ich bei Gelegenheit noch mal, hätte aber durchaus gelegentlich mal gerne mehr Power.
Der 246.4-Motor ist also eher das untere Ende.

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/2 - CA 113/3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 109 (Reparaturobjekt) - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-43 - PS-52 - PS-222TH - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 00:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10583
Wohnort: Österreich
Ich habe einen Hitachi CG22 (0,8PS) & einen Stihl KM 85 (1,3PS), beide mit Hochentaster & Verlängerung. Der Stihl macht den etwas stabileren Eindruck, allerdings auch (damals) zum 3-4 fachen Preis! Beide schneiden locker armdicke Äste. Bei der Hitachi muss man halt ein wenig länger warten (ein paar Sekunden!).

Was ich allerdings schon ausprobiert habe, ist einfach ein Kreissägenblatt an die Freischneidereinheit montiert und damit Äste runtergeschnitten. Geht auch völlig problemlos, ist sogar für die Motorleistung aufgrund des dünneren Schnittes besser, allerdings ist der Astdurchmesser deutl. reduziert auf ca. Handgelenkstärke.
Also wenn es genügt auf max. 3-4m dünneres Astwerk zu entfernen, genügt völlig eine Standardmotorsense mit Kreissägenblatt.

g,

7

_________________
sfg.Foley hat geschrieben:
... 550 und 560 kann man sich schenken. Kenn auch einige FWs die nach der 550/560 jetzt eine 555/545 gekauft haben und da ist kein Unterschied in Sachen Leistung verstellbar. Das Geld kann man sich Sparen ..

Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 07:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1213
Wohnort: an de Waterkant
Moin 7,
technisch gesehen mag das gehen, aber was sagt die Berufsgenossenschaft dazu? :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 08:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10583
Wohnort: Österreich
Privat interessieren die mch einen Schneckenfurz... ;)

edit:
Noch vergessen, ich verwende alle meine Geräte nur Privat. Und die zwei die ich habe sind die regulär teilbaren Motorsensen mit Verlängerung.

g,

7

_________________
sfg.Foley hat geschrieben:
... 550 und 560 kann man sich schenken. Kenn auch einige FWs die nach der 550/560 jetzt eine 555/545 gekauft haben und da ist kein Unterschied in Sachen Leistung verstellbar. Das Geld kann man sich Sparen ..

Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Zuletzt geändert von 7sleeper am Freitag 7. September 2018, 08:42, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 08:29 
Offline

Registriert: Samstag 29. Dezember 2007, 13:08
Beiträge: 2069
Wohnort: Alpirsbach
Beim Hochentaster gibts bei mir keine Alternative.
Echo, nichts anderes. Läuft immer top an. Hat den stabilsten Schaft von allen Anbietern.

Gruß Rolf

_________________
http://www.woodpeckershop.de Der Carvingspezialist,
denn wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 08:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 6. Januar 2013, 01:14
Beiträge: 1302
Wohnort: 53545 Linz
Dafür ist es schön, wenn man selbstständig ohne Mitarbeiter ist: Wer ist nochmal die BG? Nie davon gehört :mrgreen:

_________________
Meine Maschinen:

:makita: DUC252Z DUC353Z DUR361 DUH523Z
:stihl: MS 150TC-E (2x); 200T (18x); 201T CM; AVEK 3 (2x); 08S; BLK, Contra AVS, 051; 056 AVSEQ, 066; 070 AV; TS 700, TS 800; FS 410 AV, 350; BT 360, KS43
:dolmar: 105 (6x) 108 (3X) 117 CC CP CT (2x) DD C1
:partner: F65 R420 550 P7000+
:Husky: 372, 576(2x) 3120
:solo: Rex


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 09:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Juni 2010, 19:26
Beiträge: 8668
Wohnort: Braunschweig
doppelfischkopp hat geschrieben:
Moin 7,
technisch gesehen mag das gehen, aber was sagt die Berufsgenossenschaft dazu? :mrgreen:


Sowas bekommst du sogar ab Hersteller zu kaufen, beispielsweise von Stihl:
https://www.stihl.de/STIHL-Produkte/Mot ... mance.aspx
Guck in die URL, findet sich direkt unter Motorsensen und Freischneider.
War auch bei meinem Dolmar-Freischneider dabei, dazu gehört dann noch ein Anschlag zum ansetzen an Stämmen im gemäßigten Unterholz und ein Sägeblatt mit passendem Durchmesser. So, wie das angeboten wird, kann es so gefährlich/BG-inkompatibel nicht sein ;)

_________________
MfG Eike
------------------------
Kleine (Sachs-) Dolmar-Sammlung:
CA 113/2 - CA 113/3 - CC 116AV - CC Super117AV - 100 - 101hobby - 103 - 105 - 108 - 109 (Reparaturobjekt) - 110 - 112 - 112 Silverstar - 112black&white - 113H - 114 - 115 2x - 116si - 117 - 118 Super -119 -119 Silverstar - 120 - 120si - 122super - 122SL - 123 - 133 - 133super - 143 2x -144 - 152 - 153 2x - 166 2x- KMS 4
PS-43 - PS-52 - PS-222TH - PS-6100H - PS-630 - PS-7300 - PS-7900 - ES-2140
Trennjäger 309&343

339XP, KS43, E30 & MS200 (so viel zur Markenbrille ;))
Sachs Dolmar 112 Umbau auf Zündchip


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 11:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Januar 2008, 18:01
Beiträge: 6177
Wohnort: Hamburg
MarkusB1994 hat geschrieben:
Dafür ist es schön, wenn man selbstständig ohne Mitarbeiter ist: Wer ist nochmal die BG? Nie davon gehört :mrgreen:

Sorry, aber auch dann ist man Pflichtversichert in der BG und die macht einen wieder Fit, wenn man mal einen Arbeitsunfall hatte und das besser, als jede private Krankenversicherung!

_________________
alaskanmills.de
Buss-Baumdienst.de
Charterboote-Hamburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 12:44 
Offline

Registriert: Samstag 25. Oktober 2014, 17:00
Beiträge: 1015
Mein labbriges 4in1 Chinateil, kann ich mit Verlängerung, nur für einzelne Äste empfehlen.

Zur Waldpflege, bzw. Freischneiden der Wege, hat ein Waldnachbar seinen Azubi in eine kleine Kanzel gestellt und ist die Wege langsam abgefahren.
Es war für den Azubi eher eine gemütliche Ausfahrt mit kleiner Säge, als richtige Arbeit. Und schneller gings auch noch.

_________________
Marke(n): Stihl 038 AV Magnum, MS 660, MS 180, Dolmar 5105 C, Dolmar 7910, Hitachi CS 40 EM
Chinesin(en): Powermat PM-HR-5900, Greencut GS7500


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 15:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 31. August 2016, 13:18
Beiträge: 1213
Wohnort: an de Waterkant
plinse hat geschrieben:
Sowas bekommst du sogar ab Hersteller zu kaufen, beispielsweise von Stihl


Klar, ich kenne die Dinger, aber die sind garantiert nicht für den Einsatz als Hochentaster gedacht, sondern für dünne Stämmchen. :pfeifen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Freitag 7. September 2018, 16:27 
Offline

Registriert: Dienstag 23. Januar 2018, 17:29
Beiträge: 47
Berufsgenossenschaft: Ist eine gute Sache. Vorschriften erzeugen allerdings weniger Sicherheit als sicherheitsbewußtes Denken und entsprechendes Handeln. An den Lehrgängen und den ganzen Informationen, die größtenteils frei zugänglich sind, ist das Gute, daß man -wenn man will - aus den Fehlern anderer lernen kann. Das mit dem Sägeblatt ist zumindest ein Tip über den ich nachdenken werde und da anwenden wo mir der Einsatz einigermaßen gefahrlos erscheint.
Bislang hat sich bei mir die Angewohnheit bewährt, mal gedanklich sich selbst über die Schulter zu sehen und sich bei Bedarf auch mal laut zu sagen: Nee, das ist nicht sicher, das mache ich nicht so. Oft genug habe ich mit meinen inzwischen 64 Lenzen sagen müssen, grad noch mal Glück gehabt, das hätte auch schief gehen können. Und was ich an Erfahrungen habe, das teile ich auch gern mit anderen. Wie oft ist man in Versuchung, mal eben schnell auf einen Stuhl zu steigen, um etwas aus dem Oberschrank zu holen. Die Trittleiter steht nur ein paar Schritte entfernt, wer den inneren Faulpelz überwindet lebt da sicherer.

Ein sicheres Wochenende wünsche ich Euch
Gruß - Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Montag 10. September 2018, 08:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 18. Januar 2008, 18:01
Beiträge: 6177
Wohnort: Hamburg
Vorschriften der BG sollen den Kopf auch nicht ausschalten!

_________________
alaskanmills.de
Buss-Baumdienst.de
Charterboote-Hamburg.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochentaster -aber welchen?
BeitragVerfasst: Montag 10. September 2018, 09:54 
Offline

Registriert: Donnerstag 9. August 2018, 13:09
Beiträge: 18
Wohnort: 21255
Ein großer Vorteil der Akku-Hochentaster ist, meiner Meinung nach, dass der Motor direkt an der Schiene sitzt und so weniger Leistung durch eine Welle, Gelenke, etc. flöten geht.

Hatte aber auch erst einen mit Akku (Stihl) in der Hand.

_________________
Sagt das eine Moped zum anderen: "Du siehst aber gut aus!" Darauf das andere: "Ich bin ja auch frisch frisiert worden!"

:stihl: MS192T, MS230, 041AV, Contra
:Husky: 340
:dolmar: CA, 117


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de