Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de
http://motorsaegen-portal.de/

Bündelsäge MS500i
http://motorsaegen-portal.de/viewtopic.php?f=66&t=109313
Seite 1 von 2

Autor:  Ruepp [ Montag 13. Mai 2019, 21:33 ]
Betreff des Beitrags:  Bündelsäge MS500i

Hallo Forumsmitglieder,
ich möchte mir eine Bündelsäge für 1/2 ster Holzbündel (hart und weich) anschaffen. So wie in der Überschrift erwähnt schwanke ich zwischen der MS500i der MS661 und der MS462. Die Jahresleistung wird 50 Bündel und ein bisschen Starkholz nicht überschreiten. Am Gebrachtmarkt ist nichts Gutes zu einem normalen Gebrauchtpreis zu finden. Deshalb wirds eine Neue Säge. MS 462 zu schwach für ein 90er oder 105er Schwert? MS 661 für Fällarbeiten zu schwer bzw. als Bündelsäge perfekt? Ms 500i die goldene Mitte?
Vielen Dank für die Antworten

Autor:  moe589 [ Dienstag 14. Mai 2019, 20:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

naja 50 bündel ist garnicht so wenig.
da würde ich nichtmehr unbedingt von gelegenheitsanwendung sprechen.
die 462 wäre mir für diese schienenlängen ein bisschen dünn, die 500i ebenfalls.
dreh doch den spieß mal um, die 661 ist sicher eine gute bündelsäge und für ein bisschen starkholz nebenher(keine 8h am tag) ist sie noch akzeptabel.

Autor:  dodge m37 [ Dienstag 14. Mai 2019, 20:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

moe589 hat geschrieben:
naja 50 bündel ist garnicht so wenig

da werden ca. 10Stunden im Jahr zusammen kommen,jede Woche ein Bündel ist ja jetzt nicht so viel

Autor:  Ruepp [ Dienstag 14. Mai 2019, 21:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

moe589 hat geschrieben:
dreh doch den spieß mal um, die 661 ist sicher eine gute bündelsäge und für ein bisschen starkholz nebenher(keine 8h am tag) ist sie noch akzeptabel.


Meinte mein Händler auch so ähnlich....
Also wird die 500i das 105cm Schwert nicht schaffen?
Bei den 10 Stunden im Jahr ist auf lange Sicht gesehen eher besser auf die erprobte Technik zu setzen.

Autor:  moe589 [ Dienstag 14. Mai 2019, 21:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

von der ölpumpe her weiss ich das nicht, was die 500er noch packt.
105cm wird sie auch noch schaffen aber das ist schon eine ansage, selbst wenn die schiene nicht komplett im bündel versenkt wird.
ich denke, da nimmt man die reserven der 661 gern mit...

Autor:  Garagenmacgywer [ Mittwoch 15. Mai 2019, 01:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Moin.
Privat habe ich ne 066 im Einsatz. Ist ja die Vorgängerin der 661. Wenn man ein Zwilling vom Hulk ist kann auch damit entastet werden.
Ich bin es nicht, aber sie ist trotzdem gewichtsmäßig beim fällen und ablängen nicht so ein Mörderteil. Ihre Leistung ist schon beeindruckend. Die 500i ist leichter und deutlich giftiger, dicht gefolgt von der 462. Beide haben die gleiche Ölpumpe. Bei langen Schienen würde ich zur 661 raten. Deren Ölpumpe schafft das.
Gruß Jörg

Autor:  Flo78 [ Mittwoch 15. Mai 2019, 05:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Aber mit dem 105er kommst ja auf ein mal auch nicht durchs Ster-Bündel.
Das wäre echt was, wo ich über eine gebrauchte 088 mit 120er Schwert nachdenken würde und das Fällen dann mit der nicht mehr machen.

Die Bündel zwicken beim Teilen auch mal ganz gern, da braucht man Leistung und für das trockne Holz öl ohne Ende.

Hab ich gerade zu einer grösseren Säge als Moe geraten?? :KK: :groehl:

Autor:  Ruepp [ Mittwoch 15. Mai 2019, 06:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Flo78 hat geschrieben:
Aber mit dem 105er kommst ja auf ein mal auch nicht durchs Ster-Bündel. :KK: :groehl:


Danke für die Antworten. Es sind nur 1/2 ster Bündel mit einem Durchmesser von ca. 80cm.

Autor:  Flo78 [ Mittwoch 15. Mai 2019, 07:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Ah ja dann....

Das 90er wäre für die 500i freigegeben, laut BDA.

Wie sehen denn das Starkholz aus?

Davon würde ich abhängig machen ob 661 oder 500.
Für die Bündel wäre ich bei der 661.

Autor:  Clemens [ Mittwoch 15. Mai 2019, 07:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Genau,

und warum willst du dann eine so lange Schiene, wenn 90 cm locker reichen?
Ich würde mir dazu nichtmal ne 90-er aufschrauben.
Eine 50er Schiene und einfach von beiden Seiten. Dann braucht man für die Holzerarbeit nicht wechseln, keine extra Ketten usw.
Mit der langen Schiene bist du einen Ticken schneller, auf der anderen Seite ist die Gefahr das Schwert einzuklemmen höher.
Die Zeitersparnis geht je nach Häufigkeit ja schon für den Schwertwechsel flöten.
Wirtschaftlich betrachtet eher nicht der Bringer.

Gruß Clemens

Autor:  Ruepp [ Mittwoch 15. Mai 2019, 09:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Starkholz ist Buche mit BHD 60cm+ aber max. 1-3 Bäume pro Jahr.

Die 90cm Schiene wird eher knapp...da würd ich eher auf 105cm mit ein wenig mehr Spielraum.
Ein Schnitt von beiden Seiten habe ich schon mit einer 550xp probiert. Hat mich nicht so begeistert...ist sehr ungenau.

Autor:  Flo78 [ Mittwoch 15. Mai 2019, 09:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

105 cm ist aber laut BDA auch auf der 661 nicht mehr.
Da bist dann tatsächlich bei der 880....

Autor:  Clemens [ Mittwoch 15. Mai 2019, 11:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Hallo,

Ruepp hat geschrieben:
Ein Schnitt von beiden Seiten habe ich schon mit einer 550xp probiert. Hat mich nicht so begeistert...ist sehr ungenau.


soll es Brennholz geben oder Möbel? :roll:

Gruß Clemens

Autor:  Ruepp [ Mittwoch 15. Mai 2019, 12:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Brennholz :)

Das System von HAF gefällt mit gut. Die haben auch sehr lange Schienen...empfehlen aber ab 7ps....daher eher MS661.

Autor:  MarkusB1994 [ Mittwoch 15. Mai 2019, 13:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Warum nicht was älteres gebrauchtes? Beim Bündelsägen ist das Gewicht eh egal und ein paar Bäume damit fällen sollte auch kein Problem sein.

Autor:  John Deere 2850 [ Mittwoch 15. Mai 2019, 17:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Hallo
Beim Bündelsägen gibt es nur eins: maximaler Hubraum. Also 3120XP oder 880. Für Halbmeterbündel könnte auch die 661 mit 90er Schiene reichen.
Schneide ca.50-70 Sterbündel Hartholz pro Jahr.

Gruss Markus

Autor:  Bocharastefan [ Mittwoch 15. Mai 2019, 19:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Servus,
Würd dir zur 661 raten wenn du einen Mix aus fällsäge und Bündelsäge haben willst.
Dann kommt es drauf an wie du die Bündel schneiden willst: hebst du die dann wieder in ein Sägegestell oder zurrst nochmal nach vor dem sägen sollte die 90er Schiene reichen, das würd ich empfehlen. Vor allem das nachzurren bzw festspannen im Gestell bringt dir mehr Sicherheit beim schneiden.
Die Kette sollte gut gespannt sein, nimm ne Marken Kette, die stihl kostet beim Carsten alias hinkelstein echt nicht viel.
Die Säge dann mit Vollgas einfach von oben nach unten durchlaufen lassen ohne viel zu kippen das ist die beste Möglichkeit ein zwicken der Kette zu vermeiden und die ölversorgung zu gewährleisten. Wenn die Kette oben aus der Schiene zieht weil sie eingezwickt ist kommt kein Öl mehr vor. Deswegen ist das die wichtigste Sache beim bündelschneiden. Die ölversorgung würde bei der 661 für die 105er Schiene sehr kritisch und dann geht's aufs Material.
Ich musste für die 880 mit der 120er Schiene die große ölpumpe einbauen, hat sich aber rentiert, läuft super.

Autor:  Ruepp [ Mittwoch 15. Mai 2019, 19:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Danke für die Tipps.
Hebe das Bündel mittels Kran in das Sägegestell und spanne nach....sonst liegt es ja fast nur lose drinnen.
Werde mir evt. die Variante 2xsägen mit kleinerem Schwert nochmals durch den Kopf gehen lassen.

Autor:  Bocharastefan [ Mittwoch 15. Mai 2019, 19:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Ja, dann brauchst keine große säge, der Nachteil ist eben dass meist in der Mitte beim überschneiden ein paar mehr oder weniger kleine Stücke bleiben, kommt dann drauf an ob dich das mit der Zeit nervt...

Autor:  moe589 [ Mittwoch 15. Mai 2019, 21:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Bündelsäge MS500i

Zitat:
Hab ich gerade zu einer grösseren Säge als Moe geraten?? :KK: :groehl:


ich rate ja auch immer gerne zur 088/880 am bündel.
nicht so drehzahllastig wie die kleineren modelle darunter und ausreichend vorhanden.
aber genauso hätte der vorwurf -falls ich das losgelassen hätte- lauten können, dass ich mich doch bitte ans programm halten sollte.
fakt ist nunmal, dass eine (reine) bündelsäge und eine fällsäge doch abweichende eigenschaften haben.
bei der fällsäge, selbst einer großen, ist gewicht immernoch ein faktor, am bündel nicht.
im vorliegenden fall und wenn der te keine säge extra fürs bündelsägen haben möchte, sondern eine für beides, bleibe ich bei der 661.
die kann man am bündel mit 90cm und beim fällen mit 63 o.Ä. fahren und alles ist gut.

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/