Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Sonntag 24. Januar 2021, 12:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 93 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 19:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2012, 18:35
Beiträge: 5962
Wohnort: Taubertal
Flo78 hat geschrieben:
Deine Markenbrille ist Dein Problem.


Bild

Egal
für Polter in diesen Stärken und im Preislimit war und ist
die 6100 eine sehr gute Empfehlung
als neue Säge.

_________________
:dolmar: davon habe ich einige
und auch andere gute :DH:

https://www.youtube.com/watch?v=Io9_kwb9PEI


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 19:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 12:47
Beiträge: 3131
Wohnort: Rosenheim
Wenn man das mit den Ersatzteilen ausblendet, hast Du vollkommen recht.

Weisst Du zufällig was die so beim Händler kostet, nicht online?
Bei uns gibts da leider keinen gscheiten Dolmar Händler.

_________________
Gruß
Flo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 20:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2012, 18:35
Beiträge: 5962
Wohnort: Taubertal
Hallo Flo

ein Forumshändler hat die gerade für 579 Euro angeboten.
Ich weis nicht ob ein anderer mehr oder weniger verlangt.

Werbung allerdings möchte ich keine machen. Nur als Antwort.
Sicher gibt es auch andere geeignete Sägen für diese Arbeit.
Ich hatte eben auch das Preislimit und die Anforderungen berücksichtigt und behaupte auch nie alle anderen Kandidaten zu kennen.

_________________
:dolmar: davon habe ich einige
und auch andere gute :DH:

https://www.youtube.com/watch?v=Io9_kwb9PEI


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 20:40 
Offline

Registriert: Freitag 3. April 2020, 14:02
Beiträge: 252
Siehste, was hab ich gesagt, nun hast du viele Empfehlungen und was machste nu damit? :klatsch:

Es hilft nix, probier die Sägen einfach mal aus.
Ich würde ausschließlich ne Stihl mit M-Tronic kaufen, allein schon weil mich der Kaltstart bei anderen Sägen nervt. Bei Stihl einfach Hebel in Startposition, 3-4 Mal ziehen, Gas geben, sägen, fertig. Bei den anderen 3-4 Mal ziehen, erster Huster kommt, Hebel umstellen, noch ein paar Mal ziehen.

Am Ende hängt es von einer handvoll Faktoren ab:
  • Wie viel Geld kannst du ausgeben?
  • Wie viel Geld willst du ausgeben?
  • Welchen Anspruch hast du an Werkzeug?

Klar kann man nicht mehr ausgeben, als möglich (es sei denn, man kauft ne Säge auf Pump). Ich hab damals die Sortimente der Hersteller angeschaut, habe mit Leuten gesprochen, die sägen (und die ich persönlich kenne). Da waren einige dabei, die sich über ihre MS 211 geärgert haben, weil man immer wieder den Vergaser neu einstellen muss (z.B. Sommer vs. Winter) und andere, die diese Sorgen wegen M-Tronic oder Autotune nicht hatten.
Ich kauf mir einfach kein Bosch grün Zeug (außer nem selten benutzten Akkuschrauber). Ich lass die Finger von ner Bosch Heckenschere. Wenn man die Messer abnehmen will, muss man die Teile zerlegen und dann fliegen einem die Einzelteile entgegen. Und ich kauf eben keine Säge, bei der ich befürchten muss, dass ich Samstags im Wald stehe und dann läuft das Mistding nicht. Oder eine, bei der ich in 20 Jahren keine Ersatzteile mehr bekommen. Bei Werkzeug bin ich anspruchsvoll und kaufe dann lieber nix, als dass ich Murks (z.B. son Chinaböller) kaufe.
Wobei die bisher genannten Sägen sicherlich kein Murks sind, bitte nicht falsch verstehen.

Wenn aber der finanzielle Rahmen Grenzen vorgibt, muss man eben mit diesem Kompromiss leben. Ist OK, man sollte sich aber dessen bewusst sein.

Mach einen Kurs bei dem Sägen gestellt werden, sprich mit dem Kursleiter, was er so empfehlen kann und wie sich die Hersteller unterscheiden, und bilde dir am Ende deine eigene Meinung.

Schöne Grüße
Christian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 22:12 
Offline

Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 00:26
Beiträge: 490
Wohnort: Thüringer Schiefergebirge
Meine Meinung warum eine teure Stihl Semiprofisäge kaufen 271,291... wenn ich bei Husqvarna oder Dolmar fürs selbe Geld eine Profisäge bekomme. Meine Wahl wäre ganz klar die 545 mark 2. Die ist zwar als Semiprofi im Katalog ausgewiesen aber nahezu baugleich mit der 550xp. Aber bei manchen Leuten muss es halt weiß orange sein. Keine Frage die MS 261 ist top aber nicht im Budget.

_________________
:Husky: 42, 346 XPG, 346 XP new, 545, 550 XP, 371 XP, 572 XP
:stihl: 044, 031 AV, MS 462 C
:partner: P5000, P7000 plus, P7700, P100 super
:jonsered: 70e
Efco: 162


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 22:48 
Offline

Registriert: Montag 18. Mai 2020, 18:38
Beiträge: 18
Hey habe die 545 mark 2 zum fällen, entasten usw und kann nur sagen top säge jederzeit wieder. Ich kann sie alls komplettlösung nur empfehlen im Angebot liegt die irgendwo um 550€ zudem sind die ketten echt Top.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 23:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 29. September 2013, 23:30
Beiträge: 2332
Wohnort: Niederösterreich
die dolmar ps500 und ps550 fällt mir auch noch ein, da gibts hier von einem user einen sehr schönen bericht.
dass dolmar zusperrt oder die motorgeräteproduktion einstellt halte ich für noch nicht amtlich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 23:11 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Dienstag 3. November 2020, 00:05
Beiträge: 22
Also erst mal ganz vielen Dank für die rege Beteiligung, ich weiss das zu schätzen. :danke:

Ich hatte eigentlich keine Vorlieben für irgend ein Marke. Nachdem ich noch mal bei dem Husqvarna Händler war und ein nettes Gespräch hatte bin ich kurz davor eine 545 Mark II dort zu kaufen. Bekomme ich bei knapp 580 €, ja das ist nicht der Beste Preis der Welt.
Das Gerät fühlte sich für mich gut an, Maschine ist schlanker als die Stihl, wirkt etwas "offener" das Gehäuse, was ich nicht schlimm finde, macht auf mich einen hochwertigen Eindruck.
Aber den Support kaufe ich da eben auch mit, und ich will in der aktuellen Situation keinen Versandhandel unterstützen sondern die Händler vor Ort.
Ich komme halt jeden Tag da rum und kann dann auch mal eben ne neue Kette oder sonst was bekommen. Schulung für den Kettensägenschein im Gebäude selber, finde ich super. Macht dann ein Husqvarna Mitarbeiter der extra anreist. Das ist doch mal Service.
Da patzte der Stihl Händler leider total. Kann er gar nicht anbieten den Schein, nur Tipps wo ich hin könnte. Würde sich nicht lohnen hat er gesagt.

Stihl ist bestimmt eine tolle Marke, und hat seine Fans zurecht nehme ich an. Preislich halt relativ hoch. Wobei da gibt es wohl große Unterschiede bei den Händlern, ich hatte bevor ich hier geschrieben hatte schon mal eine Anfrage nach einem guten Preis an den Stihl Händler geschickt für die 261, ich wollte einfach wissen was noch geht.
Trotz vor Ort Besuch ist diese bislang nicht beantwortet. Aber Ihr habt hier ja schon geschrieben das die 261 mal für 699 angeboten wird, bei meinem Stihl Händler steht da bislang 929 € dran. Er scheint kein do grosses Interesse an einem Geschäftsabschluss zu haben.
Der Stihl Händler kann halt auch Echo, die sollen gut sein was man so hört. Aber einen konkreten Test der Echo 4510 es hab ich keinen gefunden, oder gar jemanden der Sie hat. Nachteil wäre da eben wirklich vollkommen blind zu kaufen und mutmaßlich bei der Support Qualität nicht so gut zu fahren wie bei dem Husqvarna, eben weil der Verkäufer zwar Echo Händler ist, aber keine da hat. Kommt mir etwas komisch vor.
Dolmar kommt grade mangels Händler schon nicht in Frage. Ich hätte auch gern die Husqvarna 550, die hat er da liegen. Ist preislich aber eben wieder nen "Tick" drüber.

_________________
:stihl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 23:14 
Offline

Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 00:26
Beiträge: 490
Wohnort: Thüringer Schiefergebirge
Gute Wahl und die 550xp kannst du die wirklich sparen die 545 tut es nicht viel schlechter :DH: .

_________________
:Husky: 42, 346 XPG, 346 XP new, 545, 550 XP, 371 XP, 572 XP
:stihl: 044, 031 AV, MS 462 C
:partner: P5000, P7000 plus, P7700, P100 super
:jonsered: 70e
Efco: 162


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 23:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 10. Januar 2020, 15:49
Beiträge: 522
Echo kannst du aber auch beim Martin hier aus dem Forum kaufen. Und besseren Service als bei ihm wirst du wohl nirgends bekommen.

_________________
:stihl:MS180C, MS201C-M(3.0), MS261C-M VW(3.0), 036QS, 038AVMEQ, MS661C-M W
:stihl:-Oldies: 011, 012, 2x015L, 020, 2x041, 051, 056, 07S, 3×08, 3×08S, Contra, E30
:jonsered: 60, 601, 751, 621, 455, 525


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 23:35 
Offline

Registriert: Freitag 3. April 2020, 14:02
Beiträge: 252
Woodcut hat geschrieben:
Das Gerät fühlte sich für mich gut an, Maschine ist schlanker als die Stihl, wirkt etwas "offener" das Gehäuse, was ich nicht schlimm finde, macht auf mich einen hochwertigen Eindruck.
Aber den Support kaufe ich da eben auch mit, und ich will in der aktuellen Situation keinen Versandhandel unterstützen sondern die Händler vor Ort.
Ich komme halt jeden Tag da rum und kann dann auch mal eben ne neue Kette oder sonst was bekommen. Schulung für den Kettensägenschein im Gebäude selber, finde ich super. Macht dann ein Husqvarna Mitarbeiter der extra anreist. Das ist doch mal Service.
Da patzte der Stihl Händler leider total. Kann er gar nicht anbieten den Schein, nur Tipps wo ich hin könnte. Würde sich nicht lohnen hat er gesagt.

Stihl ist bestimmt eine tolle Marke, und hat seine Fans zurecht nehme ich an. Preislich halt relativ hoch.
[...]
Ich hätte auch gern die Husqvarna 550, die hat er da liegen. Ist preislich aber eben wieder nen "Tick" drüber


Also zumindest nach Listenpreis sind die 550xp (954,-) und die 261 (962,-) nahezu gleich teuer.

Wenn du mich fragst: Du hast dich auf Husi eingeschossen, der Händler um die Ecke, ein gutes Gefühl, der Sägenkurs...
Warte den Kurs ab und kauf sie danach. Und wenn du nach dem Kurs dich doch entscheidest, unvernünftig zu sein und die 550 anstatt die 545 zu kaufen, kriegst du dein Grinsen nicht mehr weg. Und wenn du die 545 kaufst, freust du dich übers gesparte Geld.

Wenn du dich nun für ne andere entscheidest und irgendwas gefällt dir daran nicht, wirst du damit nicht mehr glücklich sein, während du den identischen Fehler bei der Husi nicht so dramatisch sehen würdest.

Also ist ja die Sache nun eigentlich geritzt und du kannst ja später mal erzählen, was es nun geworden ist und wie der Kurs war.

Schöne Grüße
Christian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. November 2020, 23:56 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Dienstag 3. November 2020, 00:05
Beiträge: 22
ja ich denke auch, da galoppiere ich jetzt mal lang. Werde berichten.

_________________
:stihl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2020, 00:18 
Offline

Registriert: Freitag 15. Februar 2008, 23:30
Beiträge: 3607
Meuraforst hat geschrieben:
Meine Meinung warum eine teure Stihl Semiprofisäge kaufen 271,291... wenn ich bei Husqvarna oder Dolmar fürs selbe Geld eine Profisäge bekomme. Meine Wahl wäre ganz klar die 545 mark 2. Die ist zwar als Semiprofi im Katalog ausgewiesen aber nahezu baugleich mit der 550xp. Aber bei manchen Leuten muss es halt weiß orange sein. Keine Frage die MS 261 ist top aber nicht im Budget.


so isch.
eine bessere hobbysäge oder ein profimodell fürs gleiche geld?
die entscheidung ist da objektiv nicht schwer.
die 545 ist eine 550xp, gleiche säge bis auf details.
nur etwas eingebremst.
in diesem preisbereich ist die 545 sicher das beste angebot.
ja, die 5105 ist sicher eine gute säge und tendenziell noch etwas günstiger.
dafür aber auch deutlich altbackener.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2020, 05:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 12:47
Beiträge: 3131
Wohnort: Rosenheim
Von der Leistung her kommt (zumidest die MI) die 545 auch nicht an die 5105 ran.
Die 5105 geht für ihre 50 ccm schon sehr gut und ist bei mir die einzige 50 ccm Säge, die bei mir mit 45 cm im Hartholz (natürlich nicht immer) läuft. Dafür nehme ich sonst 60 ccm.

_________________
Gruß
Flo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2020, 15:20 
Offline

Registriert: Donnerstag 13. Dezember 2007, 23:36
Beiträge: 264
Wohnort: Osnabrücker Land
Ich bin jetzt ja nicht wirklich ein Sägenspezialist, der in seinem Leben schon 10, 20, xx Sägen sein Eigen nennen konnte, aber jetzt will ich auch mal meinen Senf dazugeben. :)

Woodcut sucht eine Säge zum Brennholz sägen und wie so häufig besteht die Gefahr das man sich immer weiter nach oben schraubt was Leistung und somit auch den Preis betrifft. :KK: Klar sind eine MS 261, oder eine Dolmar 6100, oder eine Husqvarna 550xp tolle Sägen, aber selbst die Husqvarna 545 Mark II müsste es für die genannte Aufgabe m.M.n. nicht sein. Es sei denn man will sein angesetztes Budget (~ € 600) tatsächlich investieren. Ich benutze seit Jahren eine Husqvarna 345e und bereits deren Leistung (Hubraum: 45.0 cm³, Leistung: 3.0 PS) reicht (für mich) vollkommen aus. Dabei spielt die Holzart (hart oder weich) keine Rolle und auch Eichen mit 50 cm Stammdurchmesser bekomme ich damit problemlos gefällt und zerkleinert. Ja mit einer MS 261 würde das vielleicht etwas schneller gehen, oder ggf. mehr Spaß machen, aber wir reden hier ja über eine Brennholzsäge um Holzpolter zu zerkleinern und das eher im Hobbyeinsatz und nicht als Profi im Wald. Da muss man nicht "mit Kanonen auf Spatzen schießen". :)

Besonders daneben finde ich das hier: "Man hat mir zu knappen 50 ccm geraten, bei Stihl kam von Händlerseite die MS 261 ins Spiel, die wollen da aber 929 € für haben." Man geht zu einem Stihl Händler und sagt dem das man eine Brennholzsäge zum sägen von Holzpoltern braucht und der empfiehlt einem dafür eine MS 261 für schlappe € 929. Geht' noch? Das nenne ich mal geschäftstüchtig. :roll:

Ganz ehrlich: Ich würde dafür aktuell etwas in der Richtung Dolmar PS420SC (Hubraum: 42.4 cm³. Leistung: 3.0 PS) für rund € 350,00 kaufen und gut ist. (Nachtrag: Oder ggf. die Husqvarna 445 die es auch für um die € 350,00 gibt.) Ja besser und teurer geht immer, aber muss das auch wirklich sein? ;)

@ Woodcut
Wenn ich das richtig gelesen habe hast Du bisher ja noch keine Erfahrungen mit Benzin Motorsägen, sondern nur mit "Muttis" Bosch Elektrosäge. Wie dsktchef schon geschrieben hat: Warte den Kurs ab und schau mal welche Sägen (Leistungsklasse) dort von anderen Teilnehmer benutzt werden und probier vielleicht mal unterschiedliche aus. Dann kannst Du entscheiden was Du haben willst oder "musst".

VG Jim

_________________
Motorsägen: Dolmar PS-32 C + Hitachi CS40EM + Husqvarna 345e
Spalter: Binderberger H10 KE
Wippsäge: Widl WISA M 55


Zuletzt geändert von Jim am Freitag 6. November 2020, 16:49, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2020, 16:30 
Online

Registriert: Mittwoch 12. März 2014, 11:46
Beiträge: 1007
Wohnort: Hessen
Bei dem Kurs von 580Euro für eine 545II würde ich aber nochmal mit dem Händler verhandeln. Gibt schon gutes Zubehör von Husqvarna..
Kombikanister
Feilhilfe
Universalaxt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2020, 19:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 28. November 2012, 18:35
Beiträge: 5962
Wohnort: Taubertal
Ich habe gerade noch mal nachgelesen
bei der Holzmenge im Jahr gibst du nur den ungefähren Durchmesser an.

Ich weis das ist natürlich auch wichtig
ob nun eine 40 oder eine 60 ccm Säge reicht bzw. die bessere Wahl ist.
Ich bin halt von Polter ausgegangen und wie stark kann man jedenfalls bei uns nur bedingt bestimmen.
Daher sage ich meine Meinung noch mal
eine 60ccm Säge ist für ausschließlich Polter geeigneter.
Es kommt bei Polter auch darauf an wie die weiter Ausrüstung-
Möglichkeit gegeben ist diesen zu zerkleineren.
Ob aufgesetzt oder Stamm einzeln.
Im Polter würde ich unbedingt gerade einem Anfänger zu einem kurzen Schwert raten.

_________________
:dolmar: davon habe ich einige
und auch andere gute :DH:

https://www.youtube.com/watch?v=Io9_kwb9PEI


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2020, 19:41 
Offline

Registriert: Freitag 3. April 2020, 14:02
Beiträge: 252
Dolmar Taifun hat geschrieben:
Im Polter würde ich unbedingt gerade einem Anfänger zu einem kurzen Schwert raten.

Hier sieht man sowas ganz schön:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2020, 20:14 
Offline

Registriert: Sonntag 26. Februar 2017, 19:34
Beiträge: 353
Wohnort: LK Gifhorn
So ein dämmel,am besten noch kurze hose und badelatschen.Ist zwar schlimm aber zu recht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Brennholz Säge
BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2020, 23:04 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Dienstag 3. November 2020, 00:05
Beiträge: 22
Ja Durchmesser ist geschätzt, gibt hier auch dickeres Zeug, ich werde halt sicher in einer "Rotte" unterwegs sein, und dann vorerst die einfacheren Sachen machen. Auf ein mega langes Schwert bin ich gar nicht aus. Schutzausrüstung ist ein "Muss" für mich, da bin ich einfach so drauf, seit mir mal eine kleine Flexscheibe ins Gesicht geflogen ist die nur wg Schutzbrille keinen größere Schaden angerichtet hat sowieso. Eine Kettensäge bringt enorme Gefahren mit sich, das ist mir klar.
Ich hoffe schon das ich noch etwas dazu handeln kann, bin da zuversichtlich.

_________________
:stihl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 93 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de