Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Montag 6. Juli 2020, 01:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sonntag 12. Januar 2020, 23:29 
Offline

Registriert: Donnerstag 19. Dezember 2019, 18:51
Beiträge: 322
Das möglicherweise nötige nachkeilen von einem ratschenkeil ist das Problem nicht.
Da genügt es wenn man mit einem fäustel den passenden Keil nachsetzt. Dann kann der ratschenkeil umgesetzt oder mit einem Keil aufgefüttert werden.
Nach einer erfolgreichen Bandscheiben OP kann ich nur sagen daß jeder Schlag, den man nicht machen muß ein Gewinn ist und solche mechanischen oder hydraulischen fällhilfen ein Zugewinn sind.
Dazu kommt, dass man selbst mit einer Hand auf dem Rücken liegt einen ratschenkeil bedienen und gleichzeitig pfeifen kann.
Klopp mal den ganzen Tag einen Besuch. Baum nach dem anderen um.

Zum nachsetzen geht auch so ein kegelkeil aus dem anderen treat. Zum offenhalten langt der übrig.

So einfach wie es geht, arbeitet man am besten.

_________________
Wenn ma langes Holz hann, hann ma ach korzes.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 13. Januar 2020, 12:46 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 00:02
Beiträge: 185
Wohnort: Bodenseekreis
Bitte entschuldigt die verspätete Antwort!

Die Vor und Nachteile sprechen natürlich deutlich für einen Mechanischen Fällkeil, allerdings sind mir derzeit fast 600 Euro einfach zu viel Geld für einen Keil! Wenn ich mal an einen gebrauchten günstig ran komme dann wäre das definitiv eine Option aber derzeit hat sich das wohl erstmal erledigt!

Ich werde mir jetzt einfach nochmal einige normale Keile kaufen, habe hier sehr gute Erfahrungen mit signumat gemacht. Habe bisher nur die eco line gehabt aber werde jetzt die Premium Keile kaufen, hoffe das diese nochmals eine Ecke besser sind!

Dazu wirds nun wohl eine Simplex Spaltaxt mit Kunstoffkopf geben! Hier erhoffe ich mir eine größere Treffsicherheit aufgrund der größeren Fläche und eine Keil schonung durch das Material!

Hat schon jemand Erfahrung mit Kunstoffköpfen zum Keilen gemacht Im besonderen in Verbindung mit Kunstoffkeilen? Geht das gut oder Federt das zu sehr?

Schonmal vielen Dank für alle weiteren Antworten!

PS: hier noch ein Bild von der Axt

Bild

Quelle: https://www.grube.de/simplex-spaltaxt-m ... tz-20-161/

_________________
Nebenerwerbs Waldarbeiter
:Husky: 550 Mark II, 372 XPG, 575 XPG
:echo: CS-361WESC
:stihl: 023 AV
Meine Bilder:
viewtopic.php?f=6&t=110545


Zuletzt geändert von Eichsi am Montag 13. Januar 2020, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
Bild entfernt, da kein Quellennachweis


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 13. Januar 2020, 14:41 
Offline

Registriert: Dienstag 22. September 2009, 15:58
Beiträge: 2437
Wohnort: im wilden Süden
Hallo,

hast du irgendwelche Kontackte zum Staatsforst. Ich habe gehört, die haben solche Keile, die aber durch neue, funkgesteuerte Keile ersetzt werden sollen. Vielleicht kommst du so günstig an einen mech. Fällkeil.

Gruß Clemens

_________________
Hier gehts zu meiner Bildergalerie
viewtopic.php?f=6&t=96834

Hier gehts zu meiner facebook-Seite

https://www.facebook.com/holzkunstisele ... e_internal


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 13. Januar 2020, 16:38 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 00:02
Beiträge: 185
Wohnort: Bodenseekreis
@Clemens, danke für den Tipp! Ich habe da leider keinen direkten Kontakt! Aber ich werde mal unseren Förster anhauen!

_________________
Nebenerwerbs Waldarbeiter
:Husky: 550 Mark II, 372 XPG, 575 XPG
:echo: CS-361WESC
:stihl: 023 AV
Meine Bilder:
viewtopic.php?f=6&t=110545


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 20. Januar 2020, 18:09 
Offline

Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 14:50
Beiträge: 690
Wohnort: Badisch Sibirien
https://www.halder.com/de/Produkte/Hand ... X-Spaltaxt

Laut Halder hat der Schlagkopf der Spaltaxt 50 mm Durchmesser.
Der vom Spalthammer ist bei 60 mm

Das mal als Hinweis zu den Schlagflächen. Da ich die Husqi Axt nicht kenne kann ich nichts zu den Größenverhältnissen beitragen.

Ein alternatives "Gerät" wäre die Torpedo Keiltreibaxt von Müller: http://www.mueller-hammerwerk.at/de/tor ... -0277.html
Leider schweigen die zu der größe ihrer Schlagfläche.
Vielelicht kann ein User mehr dazu sagen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Montag 20. Januar 2020, 20:02 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 00:02
Beiträge: 185
Wohnort: Bodenseekreis
Sieht gut aus die Axt, allerdings stört mich hier das sie kein Stielschutz hat und der Stiel somit wahrscheinlich schnell schaden nimmt, gerade weil man damit keilt. Wundert mich das an den Aspekt nicht gedacht wurde!

Ich bin mittlerweile von dem Kauf einer neuen groß Axt abgekommen und werde nun vermutlich ein Beil von Ochsenkopf mit Rotband plus Stiel kaufen, das kann ich dann mit einer Hand verwenden und an meinen Forst Gürtel hängen! Ich denke ein Beil ist im Hang einfach besser da man auch mit einer Hand große Kraft und Treffsicherheit aufbringen kann!

Ich hatte bis jetzt auch immer ein Beil dabei allerdings war hier der Stiel nicht geschützt und somit schnell verschlissen!

Kunstoffkeile wird es nun auch wieder einige neue geben! Hier bin ich allerdings am schwanken zwischen ochsenkopf, Orgeon und Signumat! Hat hier jemand Erfahrung bezüglich Haltbarkeit?

Vielen Dank aufjedenfall für die rege Anteilnahme bei diesem Thema!

_________________
Nebenerwerbs Waldarbeiter
:Husky: 550 Mark II, 372 XPG, 575 XPG
:echo: CS-361WESC
:stihl: 023 AV
Meine Bilder:
viewtopic.php?f=6&t=110545


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Dienstag 21. Januar 2020, 15:27 
Offline

Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 14:50
Beiträge: 690
Wohnort: Badisch Sibirien
Auser Ochsenkopf fällt mir spontan auch kein Hersteller ein, der so eine große Schutzhülle verbaut.
Gränsfors Bruk hat an manchen Äxten einen kleineren Rundumschutz.
Sonst habe ich nur noch Äxte mit einem Schutz vorne im Kopf.

Falls dich doch mal ne Axt ohne Stielschutz anlacht, kannst du da ja auch selbst tätig werden. Hier im Forum sind schon einige Varianten verwendet worden. Angefangen von einem Schlauch bis hin zu Kohlefasergewebe aus dem Modellbau, dass mit Harz(?) gehärtet(?) wurde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 26. Januar 2020, 19:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. März 2013, 17:53
Beiträge: 627
Moin, muss es KWf oder ne zugelassen sein?? Ich habe für solche Sachen einen Wagenheber ich glaube 18to.
https://www.waldwissen.net/technik/holz ... n/index_DE

_________________
:makita: EA 3500
:makita: DCS 5000
:makita: DCS 7900
Fiskars x27
IHC / MC Cormick D439
BGU SP 10 HZ

Der Pferd der hat vier Beine, wenn Pferd nicht hat umfallt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 30. Januar 2020, 10:48 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Februar 2018, 00:02
Beiträge: 185
Wohnort: Bodenseekreis
Das ist eine gute Idee die ich auch schon hatte! Bisher hat mich immer der Schnitt hinten abgeschreckt aber ich denke für mittelstarkes bis starkes Holz im hang ist es wirklich eine gute Zeit und kraftsparende Möglichkeit die Vorallem bezahlbar ist!

Und so ein paar antirutschzacken und eine verschubsichere Platte für den Stempel kann ich auch selber bauen!

_________________
Nebenerwerbs Waldarbeiter
:Husky: 550 Mark II, 372 XPG, 575 XPG
:echo: CS-361WESC
:stihl: 023 AV
Meine Bilder:
viewtopic.php?f=6&t=110545


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sonntag 2. Februar 2020, 18:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. März 2013, 17:53
Beiträge: 627
Davor brauchst du eigentlich keine Angst haben, so schwer ist das nicht. Bei mir ist das bis jetzt noch nie schief gegangen. Das Video erklärt die Schritte super und zeigt auch die Platte die du unbedingt nehmen bzw. Anfertigen solltest (zwischen Heber und oberer Kante des „Kastens“).
Übe am besten erstmal an geraden Bäumen die nicht auf der Böschung stehen.
https://youtu.be/HFJbhbjN-Ps

_________________
:makita: EA 3500
:makita: DCS 5000
:makita: DCS 7900
Fiskars x27
IHC / MC Cormick D439
BGU SP 10 HZ

Der Pferd der hat vier Beine, wenn Pferd nicht hat umfallt


Zuletzt geändert von Eichsi am Sonntag 2. Februar 2020, 18:08, insgesamt 1-mal geändert.
Vollzitat des vorhergehenden Beitrags entfernt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de