Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Donnerstag 3. Dezember 2020, 13:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 18:32 
Offline

Registriert: Freitag 3. April 2020, 14:02
Beiträge: 131
Hallo Jo,
Zum Schleifen wurde ja schon was gesagt. Zum Spalten: Die X11 ist prima, wenn du aus einem bereits gespaltenen Stück Holz Anzündholz machen möchtest. Wenn du aber richtig spalten willst, brauchst du mehr Energie.
E = 1/2 * m * v^2

Heißt also: Du musst die Geschwindigkeit, mit der die Klinge ins Holz einschlägt, erhöhen, und das heißt, du brauchst was mit längerem Stiel, z.B. von Fiskars die X27. Funktioniert bei mir super, die X11 benutze ich wie gesagt nur für Kleinkram.
Maße erhöhen geht auch, ist aber nicht so effektiv, da es nicht quadratisch in die Energie eingeht.

Es gibt Meinungen, dass man die Axt am Stielende einhändig waagerecht halten können muss, sonst sei sie zu groß. Daran habe ich mich nicht gehalten, mir war der lange Stiel wichtig, und es funktioniert. Habe auch den Fiskars Spalthammer X46, den kann ich gar nicht empfehlen, der prellt beim Baum keilen wie doof (obwohl er das angeblich nicht tut). Wenn du nen Spalthammer brauchst, nimm lieber den Big Ox von Ochsenkopf.

Schöne Grüße
Christian


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 19:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 12:47
Beiträge: 3029
Wohnort: Rosenheim
hanne hat geschrieben:
also ich habe meinem 6Jährigen Sohn gezeigt wenn der HOLZSTIHL locker ist einfach über Nacht in Wasser stellen...


Das ist Murks und macht die Sache auf Dauer noch schlimmer. :Vertrau mir:
Man kann so verfahren, wenn der Stiel eh am Ende ist.

Sonst vernünftig reparieren.

Auf der Heizung oder Ähnliches trocknen lassen.
Alter Keil raus
Neuen Keil anpassen, einleimen und einschlagen.
Hält wieder.
Im Prinzip ähnlich wie beim neu Einstielen

_________________
Gruß
Flo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 20:20 
Online

Registriert: Freitag 25. Januar 2019, 10:52
Beiträge: 684
@ Flo78 lässt mal deine Axt paar Jahre im Schuppen was wohl passiert...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 20:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 12:47
Beiträge: 3029
Wohnort: Rosenheim
Was hat das mit dem Wässern zu tun? :KK:

_________________
Gruß
Flo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 20:34 
Offline

Registriert: Dienstag 26. März 2013, 19:02
Beiträge: 1253
Ich habe ein günstiges mit sehr kurzem Plastestil, 1000g.
Zum Andzündholz machen ideal, kostet bei eBay keine 13€ inkl. Versand


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 20:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 12:47
Beiträge: 3029
Wohnort: Rosenheim
Funktioniert das bei trockner Buche auch ideal ? :KK:

_________________
Gruß
Flo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 20:43 
Offline

Registriert: Dienstag 26. März 2013, 19:02
Beiträge: 1253
Ideal? Keine Ahnung, für meine Ansprüche reichts, 10x besser als das Beil, welches ich vorher benutzt habe.
Suche mir aber meist ein grades, Astfreies Stück Eiche oder Fichte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 20:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 12:47
Beiträge: 3029
Wohnort: Rosenheim
Wenn trocknes Holz zu Anmachholz, dann nehme ich eigentlich nur Nadelholz.
Aber ich leg mir auch gerne einen Vorrat an, wenn ich eh noch frisches Holz spalte, da geht auch Laubholz sehr gut. Wenns mal trocken ist, ist mir das zu widerspenstig.

_________________
Gruß
Flo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 22:25 
Offline

Registriert: Sonntag 30. Oktober 2011, 20:48
Beiträge: 286
Wohnort: Ortenau
Ich behalte das "Trümmerholz" von Spalten der Meterstücke.

Das ist hervorragendes Anfeuerholz egal welche Holzsorte.

Falls ich speziell Anfeuerholz machen will nehme zuerst alte Bretter welche ich in Maximal 20 cm lange Stücke säge und dann mit einem 1100gr. Beil mit 40 cm Stiel spalte.

Ansonsten Nadelholz: wichtig kurz sägen max- 20 cm und mit Axt vorspalten dann geht es.

LG

Roland


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 23:37 
Online

Registriert: Montag 25. April 2016, 22:05
Beiträge: 245
Wohnort: Im Land der Duringer
Zum Nachspalten kurzer, zu dicker Scheite oder Anzündholz benutze ich die Husqvarna Kleine Spaltaxt mit Lederschutz!:
https://www.husqvarna.com/de/ersatzteil ... 576926801/

Gibt's auch von Hultafors als 900g Spaltbeil:
https://www.feinewerkzeuge.de/hultafors-axes.html

_________________
Gruß Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Donnerstag 19. November 2020, 23:56 
Online

Registriert: Freitag 25. Januar 2019, 10:52
Beiträge: 684
Flo78 hat geschrieben:
Was hat das mit dem Wässern zu tun? :KK:


der Stihl trocknet aus und zieht sich zusammen durch das Wässern tut der Stihl aufquellen und sitz wieder fest!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 20. November 2020, 00:02 
Offline

Registriert: Mittwoch 3. Juni 2015, 10:17
Beiträge: 5033
Wohnort: Belgien
Und jeh öfters man wassert, desto weiter lockerts sich der Stiel :ohman:

Wassern ist keine Lösung: der Stiel sollte möglichst trocken sein beim Einstielen, so, dass er nicht mehr schrumpfen kann. Wenn er doch noch nachschrumpft(ergo zu nass war) , Stiel weiter im Kopf eintreiben und Keil auch tiefer eintreiben. Dan ist er wieder dauerhaft fest und nicht nur bis zum nächsten eintrocknen. :Vertrau mir:

Gr Nederbelg

_________________
MS241c-m
034S
MS 660


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 20. November 2020, 05:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 22. Oktober 2013, 12:47
Beiträge: 3029
Wohnort: Rosenheim
Ja Hanne, und wässern ist Murks, weil's nach dem Trocknen dann nur noch lockerer ist.

Für schwankende Luftfeuchtigkeit oder Verwendung bei Regen kann man ja nur schwer was.
Aber Wässern ist Absicht, löst das Problem mit dem lockeren Stiel aber nur kurzfristig.

Wenn locker, vernünftig reparieren und man hat wieder lange Ruhe.

_________________
Gruß
Flo


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Freitag 20. November 2020, 16:39 
Thread-Ersteller
Offline

Registriert: Sonntag 8. November 2020, 13:23
Beiträge: 188
Ja, mach ich auch so.

Das Stielholz sollte so trocken sein wie möglich und der Axtkopf sollte spielfrei sitzen.

Der Keil kriegt bei mir noch beidseitig wasserfesten Holzleim.

_________________
:stihl: MS250 35/40?cm
:stihl: MS044 45/50?cm

Husqvarna FS 135R
Diverse Gransfors Bruks und Fiskars Äxte


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de