Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Mittwoch 13. November 2019, 14:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 173 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Samstag 19. Mai 2012, 23:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 22:16
Beiträge: 351
Wohnort: Weyhe bei Bremen
Hallo,

genau so habe ich es auch gemacht. War zu geizig 6 x € 7,75 auszugeben und habe dann 3 Stück gekauft und diese in der Mitte auseinander gesägt.

Bin noch nicht ganz fertig. Dann werde ich ein Bild einstellen!!

Gruß

Mulder200

_________________
Viele Grüße
Torsten

Wer kämpft kann auch mal verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!

:dolmar: PS-420C (38), :dolmar: PS-5105C (45), :dolmar: PS-6400 (40)

Stihl Motorsense FS 38, Greifzug TU 0,8 to,
Holzspalter Eigenbau 15 to :wink:

Verkauft: (Atika Holzspalter 8 to),

Telma Förderband 5m Bj. 1973

Multicar M25, Baujahr 1979

Anhänger WM Meyer 1,2 to


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Sonntag 20. Mai 2012, 19:02 
Offline

Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 19:27
Beiträge: 79
Wohnort: Nürtingen
Bei mir im Umkreis von Nürtingen habe ich noch keine so günstigen Stapelhilfen gefunden.

Evtl. probiere ich es mit Einsteck,- bzw. Bodenhülsen. Ist aber auch nicht so eilig.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Samstag 9. Juni 2012, 14:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 5. Mai 2012, 09:52
Beiträge: 688
Ich habe gestern aus paar Resten auch einen Sägebock gebaut. Ist kein Meisterwerk, hat aber nichts gekostet und erfüllt seinen Zweck.

Bild

Bild

Gruß André

_________________
Gruß André
:Husky:
Bilder von mir


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Samstag 9. Juni 2012, 14:52 
Offline

Registriert: Dienstag 20. März 2012, 21:52
Beiträge: 546
Wohnort: deutschland
es werden mehr , immer mehr :groehl:
alle werden einen haben :groehl: :groehl:
Bild

Ein paare Eschen Meterlinge hab ich mal durch den Sägebock gejagt um die Partner einzustellen und die Neue Kette schön nachzuspannen.
(die Stihl musste auch ein paar Stücke zersägen) :echt:
Aber schön geht das schon mit dem Bock
Ich werd Ihn noch etwas höher bauen, wenn ich mal muse habe :wink:

_________________
________________________________________
SOLO 639 mit deko ventil :solo: fertig
2x Stihl MS 024


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Sonntag 10. Juni 2012, 14:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 8. Januar 2012, 16:17
Beiträge: 428
Wohnort: Genussregion Oberfranken
Hallo Gemeinde!

Nachdem ich mir eigentlich nur eine Holzkarre bauen wollte, mich aber aufgrund der coolen Gestelle von Euch habe inspirieren lassen... habe ich mir nun auch einen Sägebock gebaut. Ein Holzkarrensägegestell so zu sagen :mrgreen:

Meterstücke mit der großen Schubkarre fahren ist anstrengend und man braucht zulange um sie ordentlich vollzupacken. Auf mein zweirädriges Gestell passt ein halbes Ster, und obwohl die Karre leer schon bestimmt 30kg wiegt, fährt es sich absolut spielend!

Meine Vorgehensweise ist jetzt:
Meterstücke direkt vom Spalter auf die Karre,
die erste Lage säge ich schonmal vor,
wenn vollgeladen ist gehe ich mit der KS von unten nach oben durch (klemmt dann nix),
zum Abladeplatz gefahren und eingestapelt.

Einen Nachteil hat aber das sägen: Die Sägespäne saun´ die Scheite total ein! Hört sich blööd an, ist aber so.... Nicht falsch verstehen, es geht mir hierbei um die Sauerei die man hat wenn man die Scheite dann einschlichtet! Ein Gedanke war ja auch, mit der Karre direkt neben meinen Ofen zu fahren...
LG

Bild

Bild

Bild

Bild

LG

_________________
Etliche Ketten, ein paar Schwerter, 3x Starterseil, 2x Ölverschluss, 1x Benzinverschluß, 1x Kontaktfeder und 1x Seitendeckel. Update 9/2012: 1x Kupplung, 1x Kettenrad. Ansonsten ABSOLUT alles original seit Kaufdatum 1992 -selbst die Zündkerze- Stihl 025!

Mein Bilder-Fred


.

:stihl: 200, :stihl: 200T, :stihl: 025, :stihl: 031AV, :stihl: 361 :stihl: BG56


Zuletzt geändert von Christian1979 am Freitag 6. September 2013, 07:09, insgesamt 1-mal geändert.
Links der Bilder ergänzt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2012, 15:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 29. Oktober 2009, 19:44
Beiträge: 1263
Wohnort: Papenburg/Emsland
Morloc,
da mußte aber ganz schön aufpassen
daß die Säge nicht mal ausversehen ins Vierkantprofil ditscht.. :shock:

_________________
:dolmar: Dolmar PS 460 (38cm)
:dolmar: Dolmar PS 630/6400 (45+60cm)


+ das üblichen Gerümpel: Hydr.-Spalter, Anhänger, Äxte, Keile, u.s.w.
Bild

.....es fing alles sooo harmlos an, mit einen Kaminofen-kauf.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2012, 16:20 
Offline

Registriert: Dienstag 20. Februar 2007, 15:33
Beiträge: 1314
Wohnort: Gelnhausen
Ja, da gibt es noch was zu optimieren, aber die Version Schubkarre ist schon genial, super.

Rudi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2012, 07:50 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. November 2006, 13:21
Beiträge: 1034
Wohnort: Kleinsibirien / Naila
@Morloc

sehr schöne Konstruktion, gefällt mir :klatsch:

stimmt hinterher gibt es immer was zu optimieren :)

_________________
Gruß
Timberjack
Timberjack's ATV Bilderthread :wink:
(für mein Bilder gilt das Copyright)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2012, 21:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 8. Januar 2012, 16:17
Beiträge: 428
Wohnort: Genussregion Oberfranken
gguzzi-matz hat geschrieben:
Morloc,
da mußte aber ganz schön aufpassen
daß die Säge nicht mal ausversehen ins Vierkantprofil ditscht.. :shock:

Um das zu verhindern, säge ich die erste Lage ganz unten ja vor! Aber im Grunde haste schon recht...
Rudi62 hat geschrieben:
...aber die Version Schubkarre ist schon genial, super. Rudi

Danke! und gerade weil ich ja ne faule S** bin, erspare ich mir somit einen Arbeitsgang... (vom Sägebock in Schubkarre schlichten). Mittlerweile frage ich mich, warum ich mir letztes Jahr ne Wippsäge gekauft habe... :ohman:
Timberjack hat geschrieben:
@Morloc
sehr schöne Konstruktion, gefällt mir :klatsch:
stimmt hinterher gibt es immer was zu optimieren :)

Danke! die erste Optimierung (nach der zweiten voll beladenen Fahrt) war das aufschweißen der alten Heizungsrohre. Das Vierkanntrohr ist zu groß und schneidet zu sehr ein...

LG

_________________
Etliche Ketten, ein paar Schwerter, 3x Starterseil, 2x Ölverschluss, 1x Benzinverschluß, 1x Kontaktfeder und 1x Seitendeckel. Update 9/2012: 1x Kupplung, 1x Kettenrad. Ansonsten ABSOLUT alles original seit Kaufdatum 1992 -selbst die Zündkerze- Stihl 025!

Mein Bilder-Fred


.

:stihl: 200, :stihl: 200T, :stihl: 025, :stihl: 031AV, :stihl: 361 :stihl: BG56


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. September 2013, 13:50 
Offline

Registriert: Montag 11. Mai 2009, 20:46
Beiträge: 146
ich habe bei obi dies füße im netzt gesucht nichts gefunden wo gibt es die noch



mobiler masseur hat geschrieben:
es werden mehr , immer mehr :groehl:
alle werden einen haben :groehl: :groehl:
Bild

Ein paare Eschen Meterlinge hab ich mal durch den Sägebock gejagt um die Partner einzustellen und die Neue Kette schön nachzuspannen.
(die Stihl musste auch ein paar Stücke zersägen) :echt:
Aber schön geht das schon mit dem Bock
Ich werd Ihn noch etwas höher bauen, wenn ich mal muse habe :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Donnerstag 5. September 2013, 15:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 9. Mai 2013, 23:17
Beiträge: 848
Wohnort: Bielefeld
zum Apothekenpreis:
:guck: http://www.ofen.edingershops.de/Kaminholzregal+Holzunterstand/Holzstapelhilfe-Metall/Holzstapelhalter-feuerverzinkt::114841.html?refID=googlebase&utm_source=googlebase&utm_medium=cpc&utm_campaign=pricing&gclid=CPqw2KuptLkCFcKR3godAE0AHw

alternativ:
http://www.baumarktplus.de/4x-Holzstapelhilfe-Stapelhilfe-Holzstapelhalter-Brennholz-Kaminholz-Gestell-Holz_detail_1934.html?sPartner=Google

Da lohnt sich der Selbstbau nicht mehr wirklich. :wut:

Meine hab ich vom Pleitebaumarkt in der 35% Aktion für unter 4€ geholt. :GG: Da sieht das dann wieder anders aus :super:

_________________
Gruß
Heesters

Saison 2018/2019 - Fichten sichten und vernichten ;)
Bilder: Aus alt macht neu


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. Oktober 2013, 18:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 13. Dezember 2009, 22:43
Beiträge: 270
Wohnort: Südbaden/Kaiserstuhl
@ morloc: sind die Räder nicht zu weit hinten, das bedeutet schwerer heben, oder?

_________________
immer frohes und gesundes holzen...
Grüße Thomas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Mittwoch 16. Oktober 2013, 21:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 8. Januar 2012, 16:17
Beiträge: 428
Wohnort: Genussregion Oberfranken
Silberholzer hat geschrieben:
@ morloc: sind die Räder nicht zu weit hinten, das bedeutet schwerer heben, oder?


Kann ich jetzt so nicht sagen... der Hebel ist ja ziemlich groß. Mit einer großen einrädrigen Schubkarre zu fahren (in die nur gut die Hälfte an Holz rein ging), war es wesentlich mühsamer! Durch die zwei Räder meiner Holzkarre muss man das Gewicht ja nicht in "Waage" halten... Das macht bestimmt nur 20%-30% des Kraftaufwand aus gegenüber mit nur einem Rad! Freilich hat´s Gewicht, aber ich empfinde es nicht Quälerei! Ich kann die Karre voll beladen mit einer Hand anheben, aber in der Wiese brauche ich natürlich beide Hände zum schieben.

LG

_________________
Etliche Ketten, ein paar Schwerter, 3x Starterseil, 2x Ölverschluss, 1x Benzinverschluß, 1x Kontaktfeder und 1x Seitendeckel. Update 9/2012: 1x Kupplung, 1x Kettenrad. Ansonsten ABSOLUT alles original seit Kaufdatum 1992 -selbst die Zündkerze- Stihl 025!

Mein Bilder-Fred


.

:stihl: 200, :stihl: 200T, :stihl: 025, :stihl: 031AV, :stihl: 361 :stihl: BG56


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Samstag 21. Dezember 2013, 15:56 
Offline

Registriert: Samstag 27. November 2010, 23:08
Beiträge: 100
Wohnort: Spandau bei Berlin
Ich wollte mir eigentlich mal sowas in der Art: http://www.ebay.de/itm/Sagebock-fur-1-2 ... 1e839f504a
oder sowas: http://www.ebay.de/itm/Sagebock-Holzmic ... 1e80f9a951

bauen. Aber aus Mangel an Zeit, werde ich wohl auf die Kaufoption zurückgreifen. Hat jemand Erfahrungen mit einem der Böcke / Gestelle oder mit vergleichbaren Geräten? :sabber:

Gruß Micha


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Sonntag 22. Dezember 2013, 10:45 
Offline

Registriert: Dienstag 7. Dezember 2010, 16:48
Beiträge: 200
Wohnort: Landkreis Zwickau
Hallo,

ich habe mir eine Gestell ähnlich wie dieses gekauft:

http://www.ebay.de/itm/Sagebock-fur-Kettensage-Holzsagebock-Sagegestell-Holz-Bock-Sagehilfe-/230994302818?pt=Holz_Holzwerkstoffe&hash=item35c8555762

kriegste mit Glück in Auktion für 20 EUR. Und eine billige Schubkarre für ebenfalls 20 EUR.

Das Sägegestell auf das "Fahrgestell" der Schubkarre drauf schweißen lassen. Fertsch.
Drauf achten, dass das Gestell waagerecht steht, wenn die Karre da steht.

Das ganze hat den Vorteil, das du an einer Stelle deine Meterstücke rein packen kannst, sägen
und mit den einzelnen Scheiten zur Lagerstelle hinfahren kannst.

cu,
Kellex


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Dienstag 31. Dezember 2013, 00:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10905
Wohnort: Österreich
Also ich mach sowas immer mit ein paar alten Brettern. Kosten null. Nach dem Einsatz wieder auseinander geschraubt und alles wieder verstaut.

7

_________________
Dieses posting wurde CO2 Neutral geschrieben...
Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Januar 2014, 08:44 
Offline

Registriert: Mittwoch 29. September 2010, 13:14
Beiträge: 186
Wohnort: Taunus
Kellex hat geschrieben:
Hallo,

ich habe mir eine Gestell ähnlich wie dieses gekauft:

http://www.ebay.de/itm/Sagebock-fur-Kettensage-Holzsagebock-Sagegestell-Holz-Bock-Sagehilfe-/230994302818?pt=Holz_Holzwerkstoffe&hash=item35c8555762

kriegste mit Glück in Auktion für 20 EUR. Und eine billige Schubkarre für ebenfalls 20 EUR.

Das Sägegestell auf das "Fahrgestell" der Schubkarre drauf schweißen lassen. Fertsch.
Drauf achten, dass das Gestell waagerecht steht, wenn die Karre da steht.

Das ganze hat den Vorteil, das du an einer Stelle deine Meterstücke rein packen kannst, sägen
und mit den einzelnen Scheiten zur Lagerstelle hinfahren kannst.

cu,
Kellex


Habe mir das gleiche Teil für 26.94 inkl. Versand gekauft. Kam gestern an und ich habs gleich ausprobiert. Habe für eine Anhängerladung sägen max. 1/3 der Zeit gebraucht. Super Arbeitserleichterung und für dss Geld nicht selbst zu bauen. Bin total zufrieden damit.

_________________
Sägen: Stihl MS 181, MS 460, Dolmar ES-140, ES-160, Grizzly EKT 2200 QT
Spalter: Atika ASP 10 N
Schweissgeräte: Güde GE 185 F, Bergin 130
Sonstige Motorgeräte: Fuxtec Multitool 5 in 1, AL-KO BC 4535, Motorhacke Güde GF 380, Mantis Gartenfräse 2-Takt, Häcksler O.K. BioQuick 2500


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Donnerstag 9. Januar 2014, 12:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 21. Mai 2013, 14:09
Beiträge: 8242
Wohnort: Kerpen bei Köln
Wenn man irgendwie an Abfallholz (olle Sparren/Balken) rankommt ist so was auch schnell gebaut, Materialkosten für Winkel und Schrauben ca. 10 Euro, steht saustabil und da verbiegt auch nix:

Bild

_________________
Cheers
Kalle

"It always seems impossible until it's done" Nelson Mandela

Chris:
:stihl: 261 CM ported
:Husky: 365 X-Torq ported
Yannik: :stihl: 230
Kalle:
:makita: 4030A + 4050A
2 x Hitachi CS 38 EL *
Hitachi CS 40 EM *
:stihl: 024 avs neu aufgebaut *
:Husky: 242 XP ported
:Husky: 288 XP ported

:stihl: MS 460 in Arbeit
*mit Muffler Mod
SugiHara und Tsumura :GG:
BRAVO Meterholz E-Karre
OX 630 H-2757 + 2x Fiskars 1500 Pro
Wadra Seilzug
Sprinter 211 CDI + 2,7 to Saris Kipper
ETA SH20 Holzvernichter
Echtholz Grillfanatiker :sabber:
Es gilt das © für meine Bilder


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Montag 13. Januar 2014, 00:19 
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2012, 14:13
Beiträge: 121
Männers - mal eine Frage

wenn man daheim Meterlinge ablängt auf Ofenlänge - ist es da nicht "unwirtschaftlich" den teuren Spritt und das Öl zu verbrennen, statt mit z.B. eine elektrisch betriebenen Säge (Wippsäge oder ähnlich) das Zeug billig zusammen zu schneiden?

Wunder mich nur, da wohl einige von euch da richtig Massen klein sägen in den selbst bebauten Böcken...

_________________
MS 180- 30cm
MS 362 VW- 45cm
MS 660- 63cm

Scheppach Wox D700
Stihl USG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sägebock Selbstbau
BeitragVerfasst: Montag 13. Januar 2014, 01:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 15. September 2008, 15:55
Beiträge: 10905
Wohnort: Österreich
ice77 hat geschrieben:
Männers - mal eine Frage

wenn man daheim Meterlinge ablängt auf Ofenlänge - ist es da nicht "unwirtschaftlich" den teuren Spritt und das Öl zu verbrennen, statt mit z.B. eine elektrisch betriebenen Säge (Wippsäge oder ähnlich) das Zeug billig zusammen zu schneiden?

Wunder mich nur, da wohl einige von euch da richtig Massen klein sägen in den selbst bebauten Böcken...

Meiner Meinung nach ist sowas wie von Morloc od. AndreXP nicht unwirtschaftlich. Abgesehen davon muss ja eine Wippsäge auch noch angeschafft werden...

7

_________________
Dieses posting wurde CO2 Neutral geschrieben...
Hueffel hat geschrieben:
...Ich wähle meine Säge immer danach, mit welcher die Arbeit für mich leichter wird, nicht danach, welche Säge die Arbeit leichter bewältigt...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 173 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de