Alles rund um die Motorsäge: www.motorsaegen-portal.de

Motorsägen-Forum mit Kleinanzeigen & Forstwirtschafts-Forum
Aktuelle Zeit: Freitag 25. September 2020, 05:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Samstag 1. August 2020, 12:48 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 18:01
Beiträge: 349
Wohnort: Oberösterreich
Servus,

ich will hier nochmal einen Erfahrungsbericht zum beinahe lautlosen Millen mit der E30 abgeben.
Nachdem ich die Säge soweit fit gemacht habe und die Aufnahme sowie das Ritzel für die GB Schiene adaptiert hatte, bin ich leider bis heute noch nicht dazu gekommen die Kombo auch zu testen.

Ziel für heute war:
Ein Walnussbaum der seit einem Jahr Beim Nachbarn im Garten lag und auf die Verarbeitung wartete. Länge war 2 Meter und ca. 50cm Durchmesser am dickeren Ende.

Das Schwert ist ein GB mit 3/8" LP Längsschnittkette. Zeit pro Schnitt ca. 4min.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich muss sagen ich bin begeistert. Das Millen ging sehr entspannt runter, kein Lärm, keine Abgase und von der Schnittleistung nicht allzuweit hinter meiner 051.
Auch mal nett ist, dass man keine Unmengen an Aspen verbrät.

Ich habe mich bemüht der Säge ausreichend Pausen zu gönnen, da ja immer wieder gesagt wird, dass diese alten Motoren die Dauerbelastung nicht abkönnen. Der Motor wurde auf jeden fall ordentlich warm...

Für mich ist das auf jeden Fall eine super Möglichkeit auch im Wohngebiet ohne Ärger mal einen Baum aufzutrennen.

_________________
MfG Wolfgang


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Samstag 1. August 2020, 21:28 
Offline

Registriert: Sonntag 25. September 2005, 10:19
Beiträge: 7088
Wohnort: Iserlohn
Duck you hat geschrieben:
...
Ich habe mich bemüht der Säge ausreichend Pausen zu gönnen, da ja immer wieder gesagt wird, dass diese alten Motoren die Dauerbelastung nicht abkönnen. Der Motor wurde auf jeden fall ordentlich warm...



Hatte damals auch mal überlegt ein Sägewerk mit ähnlichem Antrieb in Betrieb zu nehmen.

Bin dann aber an ein Logosol M7 mit 4 kW E-Motor gekommen. Hab mit diesem 4 kW Motor im Sommer aber schon 16 A Sicherungen mit k-Charakteristik beim Sägen zum auslösen gebracht. :schreck: Wenn man dann rechnet wie viel kW der Motor dann real bekommen hat, macht es schon Sinn nicht alles aus einem Motor holen zu wollen.

Schätze, wenn du die elektrische Leistungsaufnahme misst, wirst du erstaunt sein wie schnell du bei der Leistung auf dem Typenschild bist. :pfeifen:

MfG
Hainbuche

_________________
Wenn's nix wird, wird's feuerholz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Samstag 1. August 2020, 21:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:47
Beiträge: 21282
Wohnort: Dormagen
16A K fliegt bei Dauerbetrieb früher als C und B ;)

Ansonsten sollte es der E30 nix ausmachen,
wenn die mal 5 Minuten unter Volllast läuft

_________________


1xStihl BLK57
1xStihl KS43
1xStihl PL
1xStihl 045AVEK1
1xStihl 045AVEK2
1xStihl 045AVEK3
1xStihl MS661

1xStihl BLK57 & Contra ZV Bund
1xStihl 056 Kommunal
Stihl 050 & 051AV BGS


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Samstag 1. August 2020, 22:11 
Offline

Registriert: Sonntag 25. September 2005, 10:19
Beiträge: 7088
Wohnort: Iserlohn
Und bei mehr als 30° Celsius im Schatten kommen die Sicherungen auch eher. :hihi:

Aber sollte nicht ausschlaggebend sein - die Sicherungen sollten im Sägenbetrieb mindestens 16 A stemmen.
Dann sind wir kurzzeitig geschätzt bei 20 kW Leistungsaufnahme bei einem 4 kW Motor.

Da kann man dann nur hoffen das die thermischen Sicherungen im und um den Motor gut arbeiten.

Ein Bekannter hat sich Anfang des Jahres ein Wood-Mizer geholt - da hat es den E-Motor auch schon dahin gerafft. Das sollte bei aktuellen Motorsicherungen eigentlich nicht mehr sein.

MfG
Hainbuche

_________________
Wenn's nix wird, wird's feuerholz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Samstag 1. August 2020, 22:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 26. August 2012, 17:47
Beiträge: 21282
Wohnort: Dormagen
So ältere Motoren wie bei der E30 haben gewisse Reserven,
bei den modernen Motoren wird da sehr eng im Grenzbereich produziert.
Bei der BASF in Köln hatten wir Motoren aus den 30er Jahren,
die waren so dermaßen Massiv,
da ist nie was abgetaucht...

_________________


1xStihl BLK57
1xStihl KS43
1xStihl PL
1xStihl 045AVEK1
1xStihl 045AVEK2
1xStihl 045AVEK3
1xStihl MS661

1xStihl BLK57 & Contra ZV Bund
1xStihl 056 Kommunal
Stihl 050 & 051AV BGS


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Samstag 1. August 2020, 22:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 31. Dezember 2015, 16:32
Beiträge: 1214
Wohnort: Saarland
4 kW is auch noch viel zu wenig. Unter 8 kW würde ich mir da nix dran bauen. Dann schön mit 404 oder Full-Skip-3/8 durchbrettern :mrgreen: Muss man dann halt dementsprechend absichern und das Kabel sollte dick genug sein. ;)

Strombetrieb hat schon Vorteile und für den „Hausgebrauch“ eine Überlegung wert! :DH:

Gruß
Eckat

_________________
:stihl: MS 201 TC-M [H-W-K :mrgreen: ] (35) | MS 250 C (40) | MS 290 (40+ESG+EKH) | MS 462 C-M (50+45+40) | MS 880 (63+90) | MSE 200 C (40)
:dolmar: Sachs-Dolmar 105 (30+35) | 108 (in Arbeit)
KM 85 R mit Hochentaster und Verlängerung, HS 81 R, SH 86, Eigenbau-Mill für die 880
Oehler OL100 Spalter | Docma VF 80 Spillwinde
AS Baum1/SKT-A


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Samstag 1. August 2020, 23:37 
Offline

Registriert: Sonntag 25. September 2005, 10:19
Beiträge: 7088
Wohnort: Iserlohn
Der 4 kW Motor bei mir reicht schon um bei trockenem Nadelholz die Schneidgarnitur gut auf Temperatur zu bekommen. Ich vermisse für trockenes Holz eine Wasserkühlung. Bei feuchtem Holz geht das vergleichsweise sehr leicht.

Ich hatte bei mir auf einer anderen Steckdose ja schon gemietete Bandsägen laufen gehabt mit 15 kW E-Motor am Band. Das macht schon Spass.

MfG
Hainbuche

_________________
Wenn's nix wird, wird's feuerholz


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Montag 3. August 2020, 19:30 
Thread-Ersteller
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 14. Juli 2011, 18:01
Beiträge: 349
Wohnort: Oberösterreich
Also ich finde die Säge einfach nur brachial :mrgreen:

Für mich ist aber der Weg allein schon bis zum ersten Schnitt ein tolles Hobby. Ich liebe es ein wenig beim Umbauen zu tüfteln und alles schön passend zu machen.

Millt hier eigentlich noch wer mit einer "echten" Elektrokettensäge? (also die auch ausserhalb vom Mill eingesetzt werden könnte?)

_________________
MfG Wolfgang


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Montag 3. August 2020, 19:52 
Offline

Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 08:41
Beiträge: 185
hallo
ich habe mal mit einer Dolmar DD in einer Mill gearbeitet
mit der Schnittleistung war ich gut zufrieden durch die langsamere Kettengeschwindigkeit ist aber das Schnittbild schon rauher als ich es mit der 7300
könnte ich eigentlich mal wieder machen
servus
schwarzer krauser


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Stihl E30 im Mill
BeitragVerfasst: Montag 3. August 2020, 20:47 
Offline

Registriert: Freitag 6. September 2013, 09:29
Beiträge: 34
Bei mir ist auch eine E30 zum millen gelandet, allerdings hatte ich sie auf einem Norwood Portamill Nachbau mit einer .404 VM LS Kette ein paar mal getestet.
Diese Kombination führte zu starken Vibrationen und als die Säge bei 30cm Kiefer sich überhitzte habe ich das aufgegeben. (hat überlebt)
Ich denke die starke agressive Kette mit der langsamen Kettengeschwindigkeit war das Problem, die Logosol Sägen laufen ja enweder mit Übersetzung oder beeindruckenden Ritzeln und Schwertern.
Ein FU und höheren Drehzahlen würde bei der E30 auch zu Temperaturproblemen führen.

Nach dem Zwichenschritt einer 441 und mehreren abgerissenen Kettenbolzen ist daraus eine Eigebau 4kW BBS geworden.
Die macht jetz alles was ich bis 70 cm laden kann und läuft gut, hat allerdings Ihre Grenzen in Eiche.
Die E30 ist jetzt für das nachbarnschonende Sägen zuständig was aber eher sporadisch und sportlich ist.
Vielleicht spanne ich nochmal in das inzwichen vorhandenen Mill nochmal ein (jetzt mit 3/8 HM und 8er Ringrad) und schaue mir das an,
habe allerdings Bedenken dass der fehlende Temperatur Motorschutz auch zu einem Totalschaden führen kann.

Auf jedenfall ein interressanter Beitrag,vielleicht ist die Umrüstung auf 3/8LP der Kick?

Grüße Alexander


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de